Kath. Kindergarten St. Maria, Herlikofen

Address
Kath. Kindergarten St. Maria, Herlikofen
Glaserhauer Straße 18
73527 Schwäbisch Gmünd
Funding authority
Katholische Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Gmünd
Franziskanergasse 3
73525 Schwäbisch Gmünd
Opening times7:00 AM - 2:30 PM o'clock
Closing days02.01.2017-09.01.2017
06.06.2017-09.06.2017
14.07.2017
24.07.2017
14.08.2017-01.09.2017
30.10.2017
27.12.2017-29.12.2017
Denomination roman catholic
Specially educational concept daily routine language education, partially open concept, Situation approach

Introduction/specifics

Der Kindergarten St. Maria wurde 1969 von der katholischen Kirchengemeinde St. Alban erbaut.

Der Kindergarten liegt mitten im Ort, so dass sich die Kirche, das Pfarramt, das Bezirksamt, Geschäfte, Banken usw. im näheren Umfeld der Einrichtung befinden.

Ursprünglich gab es drei Gruppen in der Einrichtung. Im Jahre 1981 wurde der Bau um eine Kindergruppe erweitert.

Im August 2010 wurde die an den Kindergarten angrenzende Einliegerwohnung umgebaut und ein Neubau erstellt. Ein neues Betreuungsangebot, eine Kinderkrippe, welche Kinder ab einem Jahr betreut, bereichert nun seit Januar 2011 die Einrichtung und den gesamten Ort. Im Jahr 2016 wurde die Heizungsanlage erneuert und die Fenster aus dem Jahr 1969 wurden ausgetauscht. Zu Beginn des Jahres 2017 wird der Sanitärbereich und Eingangsbereich saniert.

In unserer Einrichtung werden die Kinder in fünf Gruppen betreut. Unsere Gruppen sind die Sternkinder, Lichtkinder, Königskinder, Sonnenkinder und Regenbogenkinder.

Die Betreuungsform „Regelgruppe“ umfasst eine Gruppe mit einer Aufnahmekapazität von sechsundzwanzig bis maximal achtundzwanzig Kindern. Bei den drei Gruppen mit VÖ Zeiten (verlängerte Betreuungszeit durchgängig) endet die Aufnahme bei fünfundzwanzig Kindern pro Gruppe und in der Kinderkrippe liegt die Aufnahme bei maximal zehn Kindern.

 

Rooms

Die Kinderkrippe - Die Regenbogenkinder

Der Gruppenraum ist sehr großzügig gestaltet, mit angrenzendem Essbereich und Küche.Dieser ist mit einer Bauecke, Puppenecke, Spielteppich, Spieltische und einem Kuschelpolsterbereich ausgestattet.Durch seine Großzügigkeit bietet der Gruppenraum vielfältige Bewegungsmöglichkeiten.Farblich wurde ein warmes Gelb ausgewählt, welches dem Gruppenraum Gemütlichkeit und Wärme verleiht. Ein direkter Zugang vom Gruppenraum führt in den Schlafraum der Kinderkrippe. Auf die Ruhe- und Schlafmodalitäten der Kinder wird individuell eingegangen.Der Wickelraum ist hell und freundlich für die Kinder eingerichtet.Direkt beim Wickeltisch hat jedes Kind seine eigene Schublade, welche mit Wechselkleidung,Windeln und den eigenen Pflegeprodukten bestückt ist.Der Garderobenbereich bietet viel Platz zur Aufbewahrung der Kleider. Jedes Kind hat seinen individuellen Bereich für seine persönlichen Dinge.Eine kleine Elternecke mit gemütlichen Sesseln lädt die Eltern während der ersten Trennungsversuche in der Eingewöhnungszeit ein, dort zu verweilen.

Der Kindergarten - Die Sternkinder, Lichtkinder, Königskinder und Sonnenkinder

Die Gruppenräume sind nach den Gruppennamen benannt: Sternkinder, Lichtkinder, Königskinder und Sonnenkinder.

Der jeweilige Gruppenraum dient als Basis für jedes Kind. Die Kinder sind einer Stammgruppe zugeordnet. Die Kinder können sich in unserem teiloffenen Konzept in der Stammgruppe aufhalten oder in die anderen Gruppen gehen. Zusätzlich gibt es verschiedene Funktionsbereiche die im Haus verteilt sind. Alle Gruppenräume sind von der Grundausstattung ähnlich gehalten, hierzu gehört eine Küchenzeile auf Kinderhöhe und eine zweite Spielebene. Sie unterscheiden sich durch Spielmaterialien, die Funktionsbereiche und die Raumgestaltung. Jede Stammgruppe hat einen anderen Rollenspielbereich und das Konstruktionsmaterial unterscheidet sich ebenfalls in allen vier Kindergartengruppen. Den Kindern wird dadurch ein breit gefächertes Angebot an Möglichkeiten unterbreitet.

Als Funktionsbereiche gibt es einen Forscherrraum, einen Ruheraum, einen Sinnesraum, ein Atelier (welches in einen Gruppenraum integriert wurde) und einen Bewegungsbereich im großen Eingangsbereich.

Outdoor Facilities

Der Aussenspielbereich der Einrichtung verläuft in U - Form um das Gebäude. Der große Hauptteil steht dem Kindergarten zur Verfügung, ein schmaler Wiesenpfad führt zu einem weiteren Teil des Aussengeländes welcher der Kinderkrippe zur Verfügung steht. Der Garten wird unabhängig vom Wetter sehr häufig genutzt und es wird besonders darauf geachtet, dass die Kinder ihrem Bewegungs- und Spieldrang im Freien nachgehen können. Auch neue Sinnes- und Wahrnehmungserfahrungen können im Garten gemacht werden.Die Kinder haben die Möglichkeit im Garten gruppenübergreifend zu spielen und zu toben.

Der  U3 Garten

Dieser wurde speziell für den U3 Bereich gestaltet. Ein neuer Holzzaun grenzt den Spielbereich der Kleinsten unserer Einrichtung ein. Die Kinder haben neben einer großen Freifläche einen kleinen Kletterturm mit Rutsche, einen überdachten Sandspielplatz, ein Spielhaus und eine Mini - Vogelnestschaukel.

Der Ü3 Garten

Für die Ü3 Kinder steht ein großer Aussenspielbereich zur Verfügung. Neben der Freifläche, die zum Bobbycar- und Dreiradfahren, zum Rennen und Toben und zum Fußballspielen genutzt wird, gibt es eine Vielzahl an Spielgeräten. Ein großes Klettergerät mit Rutsche und Wackelbrücke, eine Vogelnestschaukel, weitere Schaukeln, ein Spielhaus, eine in einem Erdhügel eingebaute Kriechröhre sowie ein sehr großer Sandspielplatz, welcher das Zentrum des Gartens bildet, sowie ein bodentiefes Trampolin bereichern das Spielvergnügen der Kinder.

Daily Schedule

Ein Tag in der Kinderkrippe

Der Tagesablauf ist geprägt von stabilen, vorhersehbaren und verlässlichen Zeitabläufen, die dem Kind Struktur und Sicherheit geben.

07.30 Uhr bis 9.00 Uhr Der Tag in der Kirppe beginnt: Die Kinder werden morgens vom Krippenpersonal begrüßt.Die Eltern haben die Möglichkeit, wichtige Informationen über das Kind weiterzugeben (schlecht geschlafen, noch nichts gegessen usw.).In einer liebevollen Atmosphäre sich individuell von Ihren Kindern zu verabschieden.

bis 09.15 Uhr Freispielzeit: Ihr Kind bestimmt, mit wem und was es spielen möchte. Diese Zeit gestaltet Ihr Kind ganz nach seinen Bedürfnissen und seiner Neugier.

9.15 Uhr Morgenkreis: Gemeinsamer Anfang mit Begrüßung, kleine Angebote wie Lieder, Geschichten, Fingerspiele, Kreisspiele ...

09.45 Uhr gemeinsames Vesper

10.30 Uhr pädagogische Angebote: Neben dem Freispiel werden im Tagesablauf auch gezielte Beschäftigungen zur Förderung und Bildung Ihres Kindes angeboten.

ab ca. 11.00 Uhr individuelle Ruhezeiten: Diese orientieren sich an den Bedürfnissen Ihres Kindes und nach vorheriger Absprache mit Ihnen.

11.40 Uhr Abschlusskreis: Zur Ruhe kommen, den Tag ausklingen lassen treffen wir uns zum gemeinsamen Singen, Spielen, Tanzen,….

12.30 zweites Vesper für die Kinder, die lange bleiben

12.30 Uhr Beginn der flexiblen Abholzeit Sie können Ihre Kinder bis 14.00 Uhr flexibel abholen. Auf Wunsch erhalten Sie eine kurze Rückmeldung vom Tag.

Ein Tag im Kindergarten

7.00 Uhr / 7.30 Uhr - 9.00 Uhr Der Tag im Kindergarten beginnt: Die Kinder der Frühgruppe (7.00 Uhr bis 7.30 Uhr) kommen im Gruppenraum der Sternkinder an und werden von der zuständigen Fachkraft begrüßt. Ab 7.30 Uhr kommen die Kinder in ihrer Stammgruppe an. Bis spätestens 9.00 Uhr sollen alle Kinder gebracht werden, damit wir gemeinsam in den Tag starten können.

Freies Vesper: Die Kinder bringen ein Vesper von zu Hause mit und können dies individuell zu sich nehmen.

Ausnahme - gemeinsames Vesper: Jeden Donnerstag findet ein gemeinsames Vesper in den Stammgruppen statt. Nach dem Morgenkreis wird gemeinsam gebetet und in der großen Runde gevespert.

9.15 Uhr Morgenkreis: Die Stammgruppen treffen sich in ihrem Gruppenraum zum Morgenkreis.

weitere Vesperzeit und Freispielzeit mit freien Angeboten während dem Freispiel, sowie Kleingruppenaktivitäten, Projektarbeit etc.

Gartenzeit / Spaziergänge / Spielplatzbesuche werden individuell in den Tagesablauf eingeplant

12.45 Uhr feste Abholzeit Regelgruppe

12.45 Uhr zweites Vesper der VÖ Kinder

ab 13.30 Uhr flexible Abholzeit der VÖ Kinder

Offered care types at Oct 18, 2017:

Kind of care
 Krippe (VÖ) 0-3 Jahre max. 7 h / Tag
 VÖ-Gruppe 3-6 Jahre max. 7 h / Tag

Basics

Wir arbeiten in unserer Einrichtung nach dem Teiloffenen Konzept unter dem Einsatz von verschiedenen Funktionsbereichen- und räumen. Unsere Arbeit richtet sich nach den sechs Lernfeldern des Orientierungsplans für Bildung und Erziehung für Kindergärten in Baden – Württemberg: Körper, Sinne, Sprache, Denken, Gefühl und Mitgefühl, Sinn - Werte und Religion.

Wir befürworten den partnerschaftlichen Erziehungsstil. Wir unterstützen die Eltern in ihrer Erziehung, indem wir durch allgemeine erzieherische Hilfen und Bildungsangebote die Gesamtentwicklung der Kinder fördern, sowie durch differenzierte Erziehungsarbeit die körperliche, geistige und seelische Entwicklung der Kinder anregen.

Ziele unserer pädagogischen Arbeit:

  • Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist es, die Kinder zu selbständigen, eigenverantwortlichen Menschen zu erziehen.
  • Die Vermittlung einer positiven Grundeinstellung zum katholischen Glauben.
  • Eine tolerante und verantwortungsvolle Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und den pädagogischen Fachkräften.
  • Mindestens einmal jährlich findet mit den Eltern ein Entwicklungsgespräch über ihr Kind statt.

Employee

Wir sind ein aufgeschlossenes, freundliches Team, welches sich durch Interesse füreinander, gegenseitiges Vertrauen und Toleranz auszeichnet.

Unser pädagogisches Handeln basiert auf Konsequenz und Gerechtigkeit und das Hinführen der Kinder zu Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Unsere Ziele erreichen wir durch Anerkennung der Arbeit des Einzelnen, durch Motivation und die Freiheit individuell tätig werden zu können.

Zusammen mit den Eltern sind wir kompetente Begleiter der Kinder und unterstützen sie in allen Bereichen ihrer Entwicklung. Wir legen Wert auf eine freundliche Atmosphäre, sodass sich Kinder und Eltern wohl fühlen können.

Unser Team:

Kindergartenleitung: Sybille Gößele

Sternkinder: Jessica Schiek Erzieherin, Susanne Helget Erzieherin, Nathalie Bidlingmaier Azubi PIA

Lichtkinder: Jasmin Schmid Erzieherin, Sinaida Dalinger Kinderpflegerin

Königskinder: Sieglinde Baumann Erzieherin, Philipp Kuhn Erzieher, Ulrike Behringer Erzieherin, Marco Köller FSJ

Sonnenkinder: Verena Klingenmaier Kindheitspädagogin M.A., Sheila Seerer Anerkennungspraktikantin, Gabriele Bleilinger Erzieherin

Regenbogenkinder: Franziska Barth Kindheitspädagogin B.A., Maria Schradi Kinderpflegerin, Andrea Sperle Erzieherin

Ergänzt wird unser Team durch Integrationshilfen, Sprachförderkräfte sowie einem  Reinigungs- und Hausmeisterteam

 

 

Teamwork with parents

Zur frühkindlichen Erziehung gehören vor allem die Hinführung zu Toleranz, Solidarität, Verantwortungsbereitschaft, Selbständigkeit und Gemeinschaftsfähigkeit. Um all dies zu ermöglichen und uns an den Situationen der Familien und Kindern orientieren zu können, sind wir auf eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern angewiesen. Auf die unterschiedlichen Arten und Formen der Elternarbeit wird im Folgenden kurz eingegangen:

Elterngespräche / Entwicklungsgespräche:

Für den Aufbau einer Bildungs- und Erziehungspartnerschaft ist der regelmäßige Austausch ein bedeutender Baustein. Vereinbarte Gespräche mit Eltern, die wichtige Anregungen für die weitere Begleitung, Unterstützung und Förderung des Kindes bieten, sind notwendig. Ein strukturiertes Elterngespräch über die Entwicklung des Kindes wird einmal jährlich geführt.

Elternabende: Im Laufe des Jahres informieren Elternabende über diverse, ausstehende und erziehungsrelevante Themen. Zu Beginn jedes Kindergartenjahres findet der erste Elternabend statt. In diesem wird unter anderem auch der Elternbeirat gewählt. Thematische Elternabende zeigen weitere wichtige Aspekte auf, informieren und vertiefen.

Schriftliche Elterninformationen

Zusammenarbeit mit dem gewählten Elternbeirat: Der Elternbeirat wird von den Eltern während des ersten Elternabends  für ein Jahr gewählt. Der Elternbeirat hat die Aufgabe, die Erziehungsarbeit im Kindergarten zu unterstützen und die Zusammenarbeit zwischen Kindergarten, Elternhaus und Träger zu fördern.

Elternmitarbeit

© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/