DRK Kindertageseinrichtung Regenbogenland

Ab August 2016 3 - 6 Jahre

Address
DRK Kindertageseinrichtung Regenbogenland
Alleestraße 122
42853 Remscheid
Funding authority
Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Remscheid e.V.
Alleestraße 122
42853 Remscheid
02191/923530 (Kita Leitung Frau Pohl)
Kita.regenbogenland@drk-remscheid.de
http://drk-remscheid.de/kita.html
Opening times7:15 AM - 4:15 PM o'clock
Closing days- letzten 3 Wochen in den Sommerferien
- zwischen Weihnachten und Neujahr
Foreign languages German
Specially educational concept daily routine language education, Situation approach
Extras care with lunch, full day care

Daily Schedule

 

Tagesablauf:

7.15 Uhr - 9.00 Uhr                  Bringzeit

7.15 Uhr - 9.30 Uhr                  Freispiel

7.45 Uhr - 8.00 Uhr                  kurze Mitarbeiterbesprechung

8.00 Uhr - 9.30 Uhr                  Frühstück

9.30 Uhr - 9.45 Uhr                  Morgenkreis

9.45 Uhr - 10.30 Uhr                Zeit für angeleitete (projektbezogene) Angebote

10.30 Uhr                                   gezielte Angebote: Turnen, Sprachförderung, Schulanfängertreff, Englisch

10.30 Uhr - 12.00 Uhr               Freispiel

12.00 Uhr - 12.45 Uhr               Mittagessen

12.45 Uhr - 13.30 Uhr               Ruhephase/Lesekreis

13.30 Uhr - 14.00 Uhr               Nachtisch

14.00 Uhr - 14.30 Uhr               erste Abholzeit

14.30 Uhr - 15.30 Uhr               Nachmittagsangebote

15.30 Uhr - 16.15 Uhr               zweite Abholzeit

Bringzeit

Von 7.15 Uhr bis 9.00 Uhr werden die Kinder von ihren Eltern in die Einrichtung gebracht und dort den Erzieherinnen übergeben. Die Fachkräfte der jeweiligen Gruppen begrüßen persönlich jedes Kind und nehmen es in Empfang.

                                                      Freispiel

In der Gruppe können alle Kinder selbst entscheiden, wann, mit wem, wo und wie lange sie spielen. Den Kindern stehen nach Absprache das Außengelände, der andere Gruppenraum, die Kinderküche, der Flur, der Bewegungsraum oder der Ruheraum zur freien Verfügung.

In der Gruppe haben die Kinder die Möglichkeit, sich nach ihren Bedürfnissen, die Spiel- bzw. Arbeitsmaterialien auszuwählen. Hierbei achten wir darauf, den Spielbereich so interessant wie möglich zu gestalten, dass die Kinder einen Anreiz zum Spielen bekommen. Die Kinder geben Art und Dauer des Spieles an, wobei die Erzieherin hierbei nur Spielpartner ist, wenn es von den Kindern gewünscht wird. Die Erzieherinnen bieten Hilfestellungen und Impulse nur dann an, wenn es erforderlich ist.

Das Freispiel bietet den Erzieherinnen die Möglichkeit, die ganze Gruppe oder einzelne Kinder gezielt zu beobachten. Dabei zeigen sich die Stärken und Schwächen der Kinder. Das Sozial- und Rollenspielverhalten wird sichtbar und kann aufgegriffen werden.

Ausserdem zeigen sich die Interessen der Kinder, die man als Projekt mit der Gesamtgruppe oder einer Kleingruppe thematisieren kann.

Pädagogische Angebote finden sowohl in der Gesamtgruppe, wie auch in Kleingruppen statt. Bei Angeboten werden die Themen den Bedürfnissen der Kinder angepasst. Wir sind darauf bedacht, die Themen nach dem situationsorientierten Ansatz auszuwählen. Aus Spielaktivitäten oder Rollenspielen gehen oft auch Projektideen hervor.

Bei den Angeboten in der Gesamtgruppe werden die Sprache, die Fein- und Grobmotorik und die Kreativität gefördert.

Die Kinder haben jederzeit die Möglichkeit, sich an den Freispielangeboten zu beteiligen, wie zum Beispiel an den kreativen oder experimentellen Angeboten, hierbei können wir intensiv auf einzelne Kinder eingehen, bei denen wir Förderbedarf sehen.
Wir versuchen, bei allen Angeboten die Basiskompetenzen zu fördern.

                                                  Morgenversammlung

Von 7.45 bis 8.00 Uhr findet eine kurze Mitarbeiterbesprechung in einem Gruppenraum statt. Dort wird kurz der anstehende Tagesablauf durchgesprochen, der vorherige Tag reflektiert und sich über die Kinder ausgetauscht. Hier bietet sich ausserdem an, über mögliche oder bereits vorhandene Projektthemen zu diskutieren oder zu entscheiden.

Um 8 Uhr gehen die Kinder in ihre jeweiligen Gruppen.

                                                         Frühstück

In der Zeit von 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr findet täglich, in ruhiger Atmosphäre der Kinderküche, unser ausgewogenes Frühstück, in Buffetform, statt. Dieses wird durch eine Fachkraft gemeinsam mit den Kindern vorbereitet. Zeitpunkt und Dauer des freien Frühstücks richtet sich nach dem Bedarf der Kinder. Die Kinder können selbständig entscheiden, was und wie viel sie frühstücken möchten. Ihnen stehen Getränke (verschiedene Tees und Milch) zur Verfügung, welche sie sich selbst eingießen können. Gemeinsam mit den Kindern überlegt die Fachkraft, welche Zutaten für ein gesundes Frühstück eingekauft werden. An jedem Tag stehen Obst und Rohkost den Kindern zur freien Verfügung. Für ihre Frühstücksplätze, einschließlich des Spülens, sind die Kinder selbst verantwortlich, sie werden jedoch durch die Fachkraft unterstützt. Im Anschluss des Frühstücks putzen sich die Kinder unter Beobachtung die Zähne.  

                                                          Morgenkreis

Täglich um 9.20 Uhr signalisiert ein Kind mit Hilfe eines Tamburins den anderen Kindern, dass das Freispiel beendet ist und nun der Morgenkreis stattfindet. Die Kinder werden dadurch verleitet, ihr Spiel zu beenden und aufzuräumen, um sich dem Morgenkreis zu widmen, der um 9.30 Uhr beginnt.

Dieser beginnt mit der Kontrolle der Anwesenheitsliste und dem Wetterkalender. DesWeitern können die Kinder ihre Anliegen vortragen. sowie Vorschläge und Ideen einbringen. Ausserdem werden mit allen Kindern Lieder gesungen, Spiele gespielt, Gespräche geführt und Geschichten erzählt.

Der Morgenkreis bietet eine gute Möglichkeit, um Projektideen zu sammeln, über Projekte zu entscheiden oder Ergebnisse und Zwischenergebnisse vorzustellen. Er bietet die Grundlage, darüber zu diskutieren.

Jeden Montag bekommen die Kinder die Gruppendienste zugewiesen. Diese Dienste sind: Blumen gießen, Tische decken und der Maltischdienst. Freitags reflektieren wir zusammen mit den Kindern die geleisteten Dienste.

Dies ist eine wichtige Erfahrung, um die Gruppenzugehörigkeit zu erleben und stärkt das ICH-und WIR-Gefühl in der Gruppe.

                                                                                Projektarbeit

Für unsere Kindertagesstätte bedeutet Projekt ein geplantes, längerfristiges, konkretes Lernunternehmen, das unter einer bestimmten Thematik steht, längere Zeit dauert und an dem eine Kleingruppe, evtl. eine  größere Gruppe von Kindern oder die Gesamtgruppe teilnimmt.

Projektarbeiten sind ein Merkmal des Situationsorientierten Ansatzes. Projektthemen ergeben sich aus Situationen innerhalb und außerhalb der Gruppe bzw. der Kindertagesstätte. Die Themen der einzelnen Projekte werden durch Beobachtungen und Äußerungen der Kinder gemeinsam mit ihnen geplant und durchgeführt. Themen eines solchen Projektes können z.B. aus dem Alltag der Kinder zu Hause oder im Kindergarten, der Umwelt, den Medien kommen, sowie jahreszeitlich oder Traditionsbedingt sein.

Es werden verschiedene Methoden eingesetzt (z.B. altersgemäße Angebote), wodurch unterschiedliche Erfahrungen gemacht werden. Die Kinder können Ideen äußern, einbringen und ausprobieren, unbekannte Situationen lösen. Neugierde und Entdeckerfreude zum Experimentieren und Kommunizieren wird geweckt.

Die Neigungen, Interessen, Bedürfnisse und Erfahrungen der Kinder werden gefördert und ernst genommen. Die sinnliche, motorische, kognitive, moralische, ästhetische, emotionale und soziale Entwicklung wird unterstützt.

                                                       Gezielte Angebote

In der Zeit von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr bieten wir in unserer Einrichtung gezielte Angebote, wie zum Beispiel Sprachförderung, Schulanfängertreffs, Englisch und Turnen an.

                                                             Mittagessen

In der Zeit von 12.00 Uhr bis 12.45 Uhr haben die Kinder in drei festen Gruppen die Möglichkeit, in aller Ruhe ihr Mittagessen zu genießen. Das Essen wird täglich von einem örtlichen Anbieter geliefert.  Aus Respekt gegenüber Kindern anderer Kulturen werden keine Schweinefleischprodukte angeboten. Die Größe der Portion liegt im Ermessen des Kindes, dadurch erlernt es seinen Bedarf selbstständig einzuschätzen. Auch Gespräche während der Mahlzeiten, die das Gemeinschaftsgefühl fördern, werden gefördert. Selbstverständlich wird auf erforderliche Tischmanieren hingewiesen.

                                                       Ruhezeit/Lesekreis

Einige Kinder ruhen sich  nach dem Mittagessen im Bewegungs-/Mehrzweckraum aus, der zu dieser Zeit zum Schlafraum umfunktioniert wird,  und haben dort die Möglichkeit zu schlafen. Für die anderen findet in dieser Zeit der Lesekreis statt, indem auch von den Kindern mitgebrachte Bücher vorgelesen werden können.                                                                                                                                                     

                                                               Nachtisch

Um 13.30 Uhr bieten wir den Kindern Nachtisch an.

Nach dem Nachtisch putzen die Kinder ihre Zähne. Hierbei lernen die Kinder, dass auch die Mundhygiene ein sehr wichtiger Bestandteil des Alltags ist.

                                                           Erste Abholzeit

Zwischen 14.00 Uhr und 14.30 Uhr werden die Kinder, mit einer Betreuungszeit von 35 Stunden die Woche aus der Kindertagesstätte abgeholt. Die Fachkraft verabschiedet sich von den Kindern und bespricht kurz wichtige Ereignisse des Tages mit den Eltern.

                                               Nachmittag/Nachmittagsangebote

Auch im Nachmittagsbereich haben die Kinder vielfältige Möglichkeiten, ihre Bedürfnisse und Wünsche im Freispiel und speziellen Angeboten zu entfalten.

Auch werden in dieser Zeit spezielle Gruppenaktivitäten angeboten

                                                          Zweite Abholzeit

Von 15.30 Uhr bis 16.15 Uhr werden die Kinder, die 45 Stunden in der Woche betreut werden, abgeholt. Auch finden hier, nach Bedarf, Tür- und Angelgespräche statt.

Food

Frühstück

In ruhiger Atmosphäre findet das Frühstück in der Kinderküche statt. Wir bieten den Kindern ein ausgewogenes Frühstück, welches wir in Buffetform anbieten. Dieses wird durch eine Fachkraft gemeinsam mit den Kindern vorbereitet. Zeitpunkt und Dauer des freien Frühstücks richtet sich nach dem Bedarf der Kinder. Die Kinder können selbständig entscheiden, was und wie viel sie frühstücken möchten. Ihnen stehen Getränke (verschiedene Tees und Milch) zur Verfügung, welche sie sich selbst eingießen können. Gemeinsam mit den Kindern überlegt die Fachkraft, welche Zutaten für ein gesundes Frühstück eingekauft werden. An jedem Tag stehen Obst und Rohkost den Kindern zur freien Verfügung.

Mittagessen

Die Kinder haben in drei festen Gruppen die Möglichkeit, in aller Ruhe ihr Mittagessen zu genießen. Das Essen wird täglich von einem örtlichen Anbieter geliefert. Aus Respekt gegenüber Kindern anderer Kulturen werden keine Schweinefleischprodukte angeboten. Die Größe der Portion liegt im Ermessen des Kindes, dadurch erlernt es seinen Bedarf selbstständig einzuschätzen.

Nachtisch

Als Nachtisch bekommen die Kinder verschiedenste Obstsorten, Joghurts oder Rohkost angeboten.

Für den "kleinen Hunger" zwischendurch

Zwischen dem Frühstück und Mittagessen sowie nach dem Nachtisch bieten wir den Kindern auf Gruppenebene verschiedenste Obstsorten oder Rohkost an.

 

Introduction/specifics

Die Einrichtung befindet sich zentral gelegen in der Innenstadt von Remscheid. Dies ermöglicht uns, die Kinder schon frühzeitig in das soziale Umfeld zu integrieren.

Auch die Nähe zum Stadtpark, zu anderen Spielplätzen oder der Alleestraße ist von großem Vorteil für uns.

Eine Besonderheit ist die direkte Nähe zur DRK-Geschäftsstelle.

Durch den gemeinsamen Standort mit dem Träger haben die Kinder und Eltern, sowie die Mitarbeiter unseres Kindergartens, die Möglichkeit, sich mit dem DRK zu identifizieren. Das DRK bietet vielfältige Möglichkeiten an, sich an der Arbeit des DRK´s zu beteiligen, wie Erste- Hilfe Kurse mit Kindern und Eltern, Blutspende, Seniorenbetreuung, Spielmannszug, Jugendrotkreuz, Rettungsdienst und andere ehrenamtliche Tätigkeiten.

Care providers are responsible for all profile content.

Basics

Unser Handeln ist bestimmt durch die sieben Grundsätze des Roten Kreuzes:

Menschlichkeit : Wir achten das Kind als eigenständige Persönlichkeit

Unparteilichkeit : Kinder lernen das Erkennen und Anerkennen der eigenen Individualität sowie die Indivitualität des Anderen

Neutralität: Vertrauen bilden und Konfliktlösungen gemeinsam erarbeiten.

Unabhängigkeit: Wir richten die Konzeption nach den Grundsätzen aus.

Freiwilligkeit: Kinder lernen sich aus freiem Willen für andere einzusetzen, ohne auf den eigenen Vorteil zu schauen.

Einheit: Einheit bedeutet ein konstruktives Miteinander unter der Idee der menschlichen Tätigkeit.

Universalität: Wir sind Teil einer weltweiten Gemeindschaft und fühlen uns der Idee des Roten Kreuzes verpflichtet.

 

Unser Bild vom Kind

Jedes Kind ist von Geburt an mit all seinen Sinnen und Kräften bemüht, sich ein Bild von der Welt zu machen. Es entdeckt selbstständig und in Integration mit den Menschen und Dingen seiner Umgebung, die Welt. Dabei erweitert es beständig seine Weltsicht.

Grundlage für eine ungestörte Entfaltung der im Kind angelegten Fähigkeiten sind dabei vor allem sichere Bindungen. Damit ein Kind sich auf den Weg machen kann die Welt zu entdecken, braucht es Halt, Sicherheit und Grenzen, an denen es sich orientieren kann.

Die Kinder unserer Einrichtung haben Mitspracherechte bei den Entscheidungen, die sie betreffen (z.B. Gruppenregeln), also auch bei den Bildungsanregungen. Grundlage aller kognitiven Bildungsprozesse ist die Bildung eines guten Sozialverhaltens im Zusammenleben mit anderen Menschen. Dazu gehören Fürsorge und Verantwortung für andere Menschen, für Tiere und Pflanzen, Zuverlässigkeit, Durchsetzungsvermögen und Rücksichtnahme, Hilfe geben und annehmen, Regeln vereinbaren und einhalten.

Employee

In unserer Kindertageseinrichtung arbeiten 6 engagierte, gut ausgebildete und kompetente Mitarbeiterinnen, die sich kontinuierlich durch Fortbildung weiterqualifizieren.

Wir streben an, dass die Erzieherinnen sich noch zusätzlich in den verschiedenen Fachbereichen weiter qualifizieren und Schwerpunkte erarbeiten.

Wir arbeiten im Team vertrauensvoll und partnerschaftlich zum Wohl der Kinder und ihrer Familien zusammen.

Unser Verhältnis zueinander ist geprägt von Gleichwertigkeit und gegenseitigem Vertrauen.

Wir nutzen Konflikte und Kritik als Chance, unsere Arbeit zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Wir verstehen uns als Ausbildungsstätte und geben Praktikanten/innen gerne Gelegenheit bei uns zu lernen.

Ausserdem kommt zweimal die Woche eine externe Kraft für unser Englischangebot.

Für die Reinigung der Räume steht eine Hausmeisterin zur Verfügung.

Die Vorbereitung des Mittagessens übernimmt eine zusätzlich eingestellte Kraft.

Cooperations

- Deutsches Rotes Kreuz

- DRK Seniorenkreis

- Eltern-Kind-Kurheim

- Ernährungsberatungsstelle Gesundheitsamt

- Polizei

- Grundschulen in der Umgebung

- Frühförderstelle

- Sozialpsychatrischem Zentrum

 

 

Teamwork with parents

- zweimal im Jahr findet eine Elternversammlung statt.

Die Eltern bekommen Auskünfte über unsere pädagogische Arbeit und haben die Möglichkeit, sich dazu zu äußern. In der Elternversammlung findet ausserdem noch die Wahl zum Elternbeirat.

- In halbjährlichen Entwicklungsgesprächen bringen wir die Eltern auf den neusten Entwicklungsstand des Kindes.

- Auch während der Bring- und Abholzeit ergeben sich häufig kleinere Gespräche über den Tag. Oft ergibt sich hierbei der kurze und wichtige Austausch von Mitteilungen über die Befindlichkeit des Kindes oder über organisatorische Besonderheiten.

- gemeinsame Bastelnachmittage

Das ist das Laternenbasteln, das Adventsbasteln, das Osterbasteln oder dass Schultüten basteln

- Einmal jährlich laden wir zu unserem Vater-Kind-Nachmittag, Oma/Opa- Enkel- Nachmittag, sowie zu einer großen Muttertagsfeier ein.

- Organisation Elterncafé

- Lesepaten

einmal die Woche ließt ein Elternteil einer Kleingruppe eine Geschichte vor

- einmal die Woche Musikangebot

 

 

Care providers are responsible for all profile content.

Projects

                   Projektarbeit

Für unsere Kindertagesstätte bedeutet Projekt ein geplantes, längerfristiges, konkretes Lernunternehmen, das unter einer bestimmten Thematik steht, längere Zeit dauert und an dem eine Kleingruppe, evtl. eine größere Gruppe von Kindern oder die Gesamtgruppe teilnimmt.

Projektarbeiten sind ein Merkmal des Situationsorientierten Ansatzes. Projektthemen ergeben sich aus Situationen innerhalb und außerhalb der Gruppe bzw. der Kindertagesstätte. Die Themen der einzelnen Projekte werden durch Beobachtungen und Äußerungen der Kinder gemeinsam mit ihnen geplant und durchgeführt. Themen eines solchen Projektes können z.B. aus dem Alltag der Kinder zu Hause oder im Kindergarten, der Umwelt, den Medien kommen, sowie jahreszeitlich oder Traditionsbedingt sein.

Es werden verschiedene Methoden eingesetzt (z.B. altersgemäße Angebote), wodurch unterschiedliche Erfahrungen gemacht werden. Die Kinder können Ideen äußern, einbringen und ausprobieren, unbekannte Situationen lösen. Neugierde und Entdeckerfreude zum Experimentieren und Kommunizieren wird geweckt.

Die Neigungen, Interessen, Bedürfnisse und Erfahrungen der Kinder werden gefördert und ernst genommen. Die sinnliche, motorische, kognitive, moralische, ästhetische, emotionale und soziale Entwicklung wird unterstützt.

Care providers are responsible for all profile content.
Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/