Caritas Kindertagesstätte Sonnenblume

Address
Caritas Kindertagesstätte Sonnenblume
Witzheldener Straße 7
51399 Burscheid
Funding authority
Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis
Laurentiusstr. 4-12
51465 Bergisch Gladbach
02174-5213 (Brigitte Sartingen-Kranz)
kita-sonnenblume@caritas-rheinberg.de
http://www.burscheid-sonnenblume.de
Opening times7:00 AM - 5:00 PM o'clock
Closing days3 Wochen in den Sommerferien -
zwischen Weihnachten & Silvester -
2 einzelne Tage (Konzeptionstage)
Foreign languages German, English, Polish
Denomination christian
Specially educational concept child oriented education, daily routine language education, inclusion, livebased approach, Science/Project methods
Extras Barrier-free, care with lunch, full day care

Introduction/specifics

Unser Team
Ausschließlich staatlich anerkannte Erzieherinnen, Erzieher und Kinderpflegerinnen kümmern sich um die Betreuung, Förderung und Bildung der uns anvertrauten Kinder.

Das hauswirtschaftliche Team besteht aus drei Köchinnen, die im Wechsel täglich frisch das Mittagessen zubereiten. Eine Spülkraft und eine Reinigungskraft ergänzen das Team.

Pädagogische Ziele und ihre Erfüllung

Wir begleiten, unterstützen und fördern

  • die Entwicklung der Bewegungsfreude
  • den Aufbau eines gesunden Selbstwertgefühls
  • die Entdeckung ihrer Umgebung
  • die Achtung der Schöpfung
  • die musikalische Erziehung
  • die Partizipation der Kinder
  • das Lösen von Konflikten
  • das Entdecken und Erforschen ihrer Welt
  • die Pflege von Freundschaften
  • das problemlösungsorientierte Handeln

und daraus leiten sich die Ziele für unser pädagogisches Handeln ab.
Unser christlicher Erziehungsauftrag orientiert sich an der Lebenswirklichkeit und den Alltagssituationen der Kinder.

Die Entwicklung des Kindes hin zu einer eigenverant­wortlichen und im christlichen Sinne gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit ist ein wichtiges Ziel unserer Arbeit.

Wir möchten den Kindern Gottes Schöpfung durch Geschichten, Spiele, Lieder und Anschauungen fühlbar und erlebbar machen.

Wir feiern im Jahresverlauf die anstehenden kirchlichen Feste.  

 

Food

Vielfach sind sehr unterschiedliche häuslich-familiäre Situationen dafür verantwortlich, dass die Kinder möglichst viel Zeit in unserer Einrichtung verbringen. Aus dieser Entwicklung heraus ergibt sich für uns die besondere Verpflichtung, einer qualitativ anspruchsvollen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsarbeit; beispielsweise bereiten zwei Köchinnen im Wechsel täglich das frisch gekochte Mittagessen zu. Dabei wird auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung geachtet und die jahreszeitliche, heimische saisonale Erntezeit berücksichtigt.  

Wir sehen

  • die Bedingungen, einer guten gesundheitlichen, körperlichen, und gesunden Entwicklung dieser Kinder als kritisch, weil wir wissen, dass ihre Familien häufig in Armut leben oder von Armut bedroht sind. Die Bedürftigkeit vieler dieser Familien begründet sich nachweislich durch Leistungen entsprechend dem SGB II und XII.
  • in unserem familienergänzenden Bildungs-, Erziehung- und Betreuungsauftrag die Pflicht, den Kindern eine mögliche Gleichstellung und somit Chancengleichheit mit den Kindern aus bildungsnahen und finanziell besser gestellten Familien zu bieten. 

Die Hinführung zur gesunden Ernährung, die Wichtigkeit und die Bedeutung des ausgewogenen Essens verstehen wir als Kernaufgabe unseres pädagogischen Handelns.

Darüber hinaus erhalten die Tagesstättenkinder, die über 14:00 Uhr hinaus die Einrichtung besuchen, einen abwechslungsreichen Mittagssnack, bestehend aus beispielsweise Obst, Rohkost, Kuchen, Sandwiches, Eis, Kekse sowie vielem mehr. Sie als Eltern, zahlen ein kostendeckendes Essensgeld für 12 Monate, das per Lastschriftverfahren eingezogen wird. Der Essensbeitrag wurde auf der Grundlage der tatsächlichen entstandenen Verpflegungskosten (Personalkosten Küchenkräften, Lebensmittelkosten, Verwaltungsanteil etc.) ermittelt und ist monatlich als Pauschalbetrag zu zahlen.

Alle Kinder mit einem Tagesstättenplatz zahlen eine Pauschale von monatlich 50,50€. Darin ist die Getränkepauschale (Tee, Mineralwasser, Milch) sowie das täglich frisch zubereitete Mittagessen sowie der tägliche Mittagssnack enthalten.Die Berechnungsgrundlage hierfür sind 230 Betreuungstage pro Jahr, die auf 12 Monate verteilt werden.

Unser gemeinsames Frühstück
Des Weiteren unterstützt uns eine ehrenamtliche Frühstückspatin einmal in der Woche und bereitet mit einer Erzieherin ein gemeinsames Frühstück vor, in welchem die Kinder ihr mitgebrachtes Frühstück verköstigen und wir darüber hinaus Obst sowie Cerealien reichen.

 

 

 

 

 

Care providers are responsible for all profile content.

Basics

Unsere Konzepte
Wir freuen uns, Ihnen unsere Konzepte vorstellen zu können, nach denen Ihr Kind hier „Bildung, Erziehung und Betreuung“ erfährt:

  • Pädagogisches Gesamtkonzept
  • Konzept für „Kinder unter zwei“
  • Sprachbildungskonzept
  • Ganztagskonzept
  • Sexualpädagogisches Konzept/Schutzkonzept
  • Partizipation/Beschwerdemanagement

Employee

Unser Team
Ausschließlich staatlich anerkannte Erzieherinnen, Erzieher und Kinderpflegerinnen kümmern sich um die Betreuung, Förderung und Bildung der uns anvertrauten Kinder.

Das hauswirtschaftliche Team besteht aus drei Köchinnen, die im Wechsel täglich frisch das Mittagessen zubereiten. Eine Spülkraft und eine Reinigungskraft ergänzen das Team.

Quality Assurance

Unsere Bildungsdokumentation
Laut des Kinderbildungsgesetzes in NRW (KiBiz) ist es unsere Aufgabe, die Bildungsprozesse Ihres Kindes zu beobachten und zu dokumentieren. Hierzu geben Sie uns zu Beginn der Kindergartenzeit Ihr Einverständnis.

Anhand von schriftlichen Beobachtung, Lerngeschichten, Entwicklungsberichten, Werken ihres Kindes, Fotos, Zitaten usw. erstellen wir gemeinsam mit jedem Kind sein Portfolio, dieses ist ein Teil der Bildungsdokumentation.

Für alle Ausgaben, die im Zusammenhang mit der Erstellung der Bildungsdokumentation anfallen, wird eine prozentuale Kostenbeteiligung von einmalig 15,00 € und in den Folgejahren jährlich 10,00 € erhoben.

Darin enthalten sind: Ordner, Klarsichthüllen, Druckerpapier, Druckerpatronen und die anteilig anfallenden Kosten für die Nutzung der Stepfolio App. Informationen zur inhaltlichen Erstellung der Bildungsdokumentation sowie dem App basierten Programm stepfolio der Firma ergovia, mit welchem die Bildungsdokumentation unterstützend erstellt wird, finden Sie auf HIER auf der Homepage der Firma ergovia. Ein anschauliches Praxisvideo finden sie HIER bei YouTube.

Für uns sind Datenschutz und Datensicherheit im digitalen Zeitalter unerlässlich. Wir als Einrichtung sehen uns in der Verpflichtung und Verantwortung für die uns anvertrauten Kinder.

Stefolio ist im Oktober 2014  - als erste Kitasoftware überhaupt mit dem Datenschutzsiegel ausgezeichnet worden. Die vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) verliehene Auszeichnung kennzeichnet IT-Produkte der höchsten Sicherheitsstufe.

Das Siegel bedeutet für Sie, dass sämtliche Datenverarbeitungsprozesse positiv auf Datensicherheit hin geprüft wurden.

Cooperations

Kooperationspartner

  • Katholische Erziehungsberatung e.V. Leichlingen
  • Erziehungsberatungsstelle Diakonie, Kirchenkreis Leverkusen  
  • Verkehrswacht für den Rheinisch Bergischen Kreis
  • Praxis Herweg (Logopädie & Sprachtherapie)
  • Praxis Kühn (Ergotherapie)
  • GGS Dierath
  • Montanus Grundschule
  • E-M-A Grundschule
  • Martin Buber Schule
  • Pestalozzischule Wermelskirchen
  • Frühförderstellen der Lebenshilfe, Wermelskirchen
  • Frühförderstellen des Caritasverbandes Rheinberg
  • SPZ Remscheid und Köln
  • Gemeindecaritas HIN-Gruppe (Hilfe In Not)
  • Natürlich mit Pferd (Mobiles Training & Verhaltenstherapie)
  • Notfallimpulse (Erstehilfe Kurs für Kinder)

Teamwork with parents

... ohne Eltern geht es nicht.

Wir verstehen unseren Bildungs- und Erziehungsauftrag als familienergänzend.
Dabei bestimmt die Transparenz unserer Arbeit, in ständiger Kooperation zwischen Eltern und Erzieherinnen, den Kindergartenalltag. Eine positive Elternarbeit ist gekennzeichnet von Interesse sowohl an unserem pädagogischen Handeln, als auch an der Lebenssituation der Kinder und deren Familie.
Voraussetzung dafür sind Einfühlungsvermögen, Wertschätzung und gegenseitiges Vertrauen.

In unserer Einrichtung gibt es eine Fülle von Möglichkeiten, aktiv tätig zu werden. Zudem gibt es Angebote der Elterninformationen, des Erfahrungsaustausches sowie der Mitwirkung.

Specifics

„Partizipation – Mitgestaltung & Mitbestimmung in der „Caritas Kindertagesstätte Sonnenblume“

Im Kinder- und Jugendhilfegesetz ist geschrieben: "Kinder und Jugendliche sind entsprechend ihrem Entwicklungsstand an allen sie betreffenden Entscheidungen der öffentlichen Jugendhilfe zu beteiligen." Da § 8 KJHG keinerlei Altersbegrenzungen enthält, gilt er auch uneingeschränkt für Kindertageseinrichtungen.

In ihrer Lebenswirklichkeit machen Kinder sehr häufig die Erfahrung, dass für sie gedacht, geplant und entschieden wird. Daraus resultiert unser Anspruch, den Kindern die verbindliche Einflussnahme auf Planungs- und Entscheidungsprozesse von denen sie mittel –oder unmittelbar betroffen sind, zuzugestehen. Bei der Auswahl der Formen und Methoden der Partizipation war und ist es uns zu jedem Zeitpunkt wichtig, das Alter und den Entwicklungsstand der Kinder zu berücksichtigen.  Wir achten die Gefühle der Kinder, nehmen ihre Interessen und Bedürfnisse wahr und freuen uns über Kinder, die uns ihre Meinung sagen, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen und ihre Rechte einfordern.

Was lernen Kinder wenn Sie mitbestimmen und mitgestalten?

  • Die Kinder lernen ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse kennen, verbalisieren diese und stellen Fragen.
  • Sie üben das Zuhören, Ausreden lassen und erlernen wichtige Kommunikationsregeln
  • Sie setzen sich aktiv mit ihrem eigenen Lebensbereich auseinander, erfahren Zusammenhänge und stellen Transferleistungen her. Sie werden zum Gestalter & Konstrukteur ihrer Umwelt.  
  • Sie setzen sich mit unterschiedlichen Standpunkten auseinander, lernen mit Konflikten umzugehen und Kompromisse zu vereinbaren, lernen demokratisch zu handeln, zu entscheiden und Verantwortung zu übernehmen. Dabei üben die Kinder Rücksicht zu nehmen auf andere Kinder und/oder deren Belange.

In diesem Zusammenhang reflektierten wir die Bedeutung und die Auswirkungen unseres pädagogischen Handelns, das pädagogische Freispiel, die Gestaltung der gruppenübergreifende Arbeit und die Arbeit in Projekten.

Was Partizipation nicht ist:

… dass die Kinder keine Struktur erfahren

….dass die Kinder sich nicht an Regeln halten müssen

…die Kinder nur noch nach dem „Lust & Laune“-Prinzip handeln

Wir setzten uns mit dem Anspruch auseinander, wie wir den Kindern mehr Verantwortung übertragen können – ohne sie zu überfordern. Dabei ist es wichtig, dass wir den Rahmen vorgeben, in welchem die Kinder partizipatorisch handeln können.

Es war und ist uns zu jedem Zeitpunkt des Prozesses der Partizipation wichtig, den Eltern gegenüber die Umsetzung von neuen Entscheidungsmöglichkeiten der Kinder transparent zu machen. Dies passiert durch eine entsprechende Reflektion und Fotodokumentation, beispielsweise  reflektierten und dokumentierten wir die Abstimmung über die Projektbeteiligung .

Inzwischen sind einige Monate ins Land vergangen und wir haben viel umgesetzt. Wir hatten viele Ideen und gute Gedanke. Inzwischen hat das Thema eine eigene Dynamik entwickelt, die uns sehr in unserem Handeln und unserer Haltung  bestätigt und motiviert. Unsere Sorgen und Bedenken in Bezug auf das partizipatorische Handeln, die Mitgestaltungs- und Entscheidungsmöglichkeiten der Kinder haben sich nicht bestätigt.

Im Gegenteil – wir erkennen täglich neue Chancen, den Kindern Teilhabe sowie die Möglichkeit sich in demokratischem Handeln zu üben, einzuräumen.

Wir verstehen uns mit den Kindern als Lernende, wir wechselnd die Perspektiven und begeben uns gerne auf Augenhöhe der Kinder.

Care providers are responsible for all profile content.

News

Unsere Öffnungszeiten
Wir bieten Ihnen drei unterschiedliche Betreuungsformen an.

  • Vormittagsplatz (25 Wochenstunden):      7:00 – 12:00 Uhr
  • Blockplatz (35 Wochenstunden):             7:00 – 14:00 Uhr
  • Tagesplatz (45 Wochenstunden):             7:00 – 17:00 Uhr 

Unsere Schließzeiten: 

Unsere Schließungszeiten für das Kindergartenjahr 2019/ 2020 sowie weiter Termine der Einrichtung finden Sie hier:

  • Sommerschließzeiten 2019 - 15.07.2019 bis einschl.02.08.2019

  • Konzeptionstage 2019 - 2 Tage, Termine stehen noch nicht fest

  • Weihnachten/Sylvester 2019/2020 - 27.12.2019 – einschl. 30.12.2019
    (1. Kindergartentag im neuen Kalenderjahr ist der 02.01.2020)

Care providers are responsible for all profile content.

Overview

Info zu unseren Gruppen

 

Info zu unseren Aufnahmenkireterien.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/