VfsD KiTa Büscherhof

Kinder von unter einem Jahr bis zum Schuleintritt

Address
VfsD KiTa Büscherhof
Händelstr. 17
51545 Waldbröl
Funding authority
Verein für soziale Dienste e.V.
Hauptstraße 34
51702 Bergneustadt
02291 900500 (Frau Kerstin Weddy-Poenicke)
kindergarten-buescherhof@vfsd.de
Opening times7:00 AM - 4:00 PM o'clock

Introduction/specifics

In unserer 1996 eröffneten Einrichtung werden 60 Kinder von einem Jahr bis zum Schuleintritt in drei Gruppen pädagogisch betreut.
Seit unserem Bestehen setzen wir uns mit den emotionalen, sozialen & körperlichen Bedürfnissen von Kleinstkindern auseinander - das ist schön und spannend zugleich!

Rooms

Unsere Räume verteilen sich auf zwei Ebenen; sie sind hell, freundlich und haben eine einladende Atmosphäre.
Wir möchten, dass unsere Kindertagesstätte ein Ort ist, an dem sich Kinder und Erwachsene wohl fühlen; unsere Räume sollen anregen und beruhigen, je nach Bedürfnis. Sie sollen Orientierung bieten und zum Handeln auffordern.
Neben unseren drei Gruppen- und Nebenräumen verfügen zwei Gruppen über Schlafräume und Wickelbereiche.
Des weiteren stehen uns noch ein großer Turnraum und ein Atelier zur Verfügung, welche rege genutzt werden.

Outdoor Facilities

Unser Spielplatz ist zum Teil gepflastert, so dass Bobbycars sowie andere "Rennfahrzeuge" gut zum Einsatz kommen können. Auf der Rasen- und Mulchfläche befinden sich Klettergerüst mit Rutschbahn, ein Reifenkletterturm, Wipptiere, ein Weidentippie, ein großer Sandkasten mit Pergola und ein sehr beliebtes Sitzrondell mit einer Begrünung aus Weiden.
Nach einer gelungenen Spendenaktion im Sommer 2013 konnten wir ein weiteres Spielgerät für die ganz Kleinen unser Eigen nennen.
So hat sich die Gestaltung unseres Außengeländes im Laufe der Jahre immer weiterentwickelt - auch waren unsere Kindertagesstättenkinder in diesen Prozess mit einbezogen.

Daily Schedule

Kindertagesstättengruppe: 
Durch eine persönliche Begrüßung des Kindes steigen wir in den Tag ein. Auch ein Informationsaustausch mit Eltern und Erzieherinnen ist hier möglich und wichtig.
Eine flexible Frühstückszeit ermöglicht den Kindern, mit ihren Freunden zu essen, wenn sie Hunger verspüren.
Im Freispiel macht das Kind dann Erfahrungen mit seiner Umwelt (siehe Grundlagen - unten).
Wichtig sind uns die Projekte und Angebote im Hinblick auf die unterschiedlichen Bildungsbereiche. Auch der "Stuhlkreis" ist ein sehr wichtiges Ritual, der von den Kindern regelmäßig gewünscht wird: hier werden Gespräche geführt, Lieder gesungen, Geschichten gehört und vieles mehr.
Das gemeinsame Spielen draußen macht Spaß und fördert den natürlichen Bewegungsdrang. Auch werden durch Laufen, Balancieren, Klettern, Rollerfahren oder Hüpfen die Bewegungsabläufe koordiniert und gelernt.
Dann gehen die "Mittagsessenskinder" mit den Kindern der anderen Gruppe gemeinsam essen, alle anderen werden abgeholt.

Kleine altersgemischte Gruppe (1 - 6 Jährige): 
Ebenso steht hier natürlich die persönliche Begrüßung des Kindes und ein Austausch von Infos an. Bei den ganz Kleinen ist dieser Austausch meist sehr intensiv, da hier viele Dinge beachtet werden müssen, was Rituale etc. betrifft.
Frühstück wie oben mit Unterstützung der Erzieherinnen.
Freispielzeit zum Entdecken und Experimentieren und Stuhlkreis wie oben!
Auch in Kleingruppen werden dann alters- und entwicklungsspezifische Bildungsangebote durchgeführt. Das ist uns ebenso wichtig wie das altersübergreifende Lernen!
Nach dem Mittagessen (siehe unten) gehen die Kleinen im gemütlichen Schlafraum schlafen. Die Großen haben Zeit für das gemeinsame Spiel, Projekte, Turnhalle, Traumecke, usw.
Es gibt noch einen Nachmittagssnack, wo alle in gemütlicher Runde den Tag ausklingen lassen und die ersten Kinder abgeholt werden (flexible Abholzeiten!).
Alles in allem kann man sagen, dass ein Tag in der Kindertagesstätte Rituale verankert hat, aber immer soviel Freiraum bietet, um individuell zu agieren.

Food

Wir bekommen das Mittagessen durch die Küche des AWO Seniorenzentrums in Engelskirchen-Ründeroth geliefert.
Auch das Mittagessen in der Kindertagesstätte ist ein Lernprozess. Hierbei begleiten wir die Kinder.
Interessanterweise machen Eltern immer wieder große Augen, wenn sie erfahren, dass ihr Kind in der Gemeinschaft Obst und Gemüse isst - ja, viele Kinder werden sogar richtige Fans!
Wir beginnen das Mittagessen täglich mit einem Tischspruch, fangen immer gemeinsam an. Rituale sind also auch hier wichtig. Die Kinder lernen nach und nach, mit Besteck umzugehen und können teilweise schon recht zeitig mit Messer und Gabel umgehen. Wichtig für die Kinder ist außerdem, sich eine zweite Portion (wenn gewünscht) selbstständig zu nehmen.
Hier bei Tisch geht es munter zu, die Kommunikation darf auch hier gelernt werden!

Care providers are responsible for all profile content.

Basics

In der Kindertagesstätte steht das Kind im Mittelpunkt, denn unser Ziel ist, selbständige, selbstbewusste & individuelle Kinder zu erziehen. Sie sollen sich bei uns angenommen- und wohlfühlen.
Das Freispiel - ein Schwerpunkt unserer päd. Arbeit: In dieser Zeit ist die Erzieherin für das Kind da, begleitet es beim Spielen, stellt anregendes Material und eine anregungsreiche Umgebung zur Verfügung.
"Der Raum als dritter Erzieher"- heißt, dass das Kind Geborgenheit in seinem Gruppenraum erfahren soll und sich ggf. in Ruhezonen zurückziehen kann.
In anderen Bereichen hat das Kind die Möglichkeit, aktiv zu werden.
Kinder sollen durch eigene Erfahrungen lernen!

Employee

Unser Team besteht aus elf pädagogischen Mitarbeiterinnen, die zumeist Teilzeit arbeiten, drei Stellen sind Vollzeit besetzt. Alle Mitarbeiterinnen sind pädagogische Fachkräfte.
Unser Team wird an vier Tagen von einer Hauswirtschaftskraft unterstützt.

Additional Offerings

Besonders im letzten Kindergartenjahr machen wir mit unseren Großen lehrreiche Ausflüge in die nähere Umgebung, z. B. zum Markt, in die Bäckerei (Backstube), Polizeiwache, Krankenhaus, Apotheke, Bauernhof, Wald unter Begleitung eines Försters, u.a.
Kooperationen mit:

  • Fachschulen
  • Ortsansässige Grundschulen
  • Jugendamt
  • Gesundheitsamt
  • Haus früher Hilfen / Oberbantenberg
  • Haus für Alle / Waldbröl
  • Polizei / Stadtbücherei / Kreiskrankenhaus
  • Kindertagesstätten
  • Freundeskreis Asyl etc.

Teamwork with school

Um den Kindern einen möglichst optimalen Übergang zur Grundschule zu ermöglichen, kooperieren wir mit den entsprechenden Grundschulen.
An dieser Stelle erwähnenswert:
Die ganzheitliche Erziehung der Kinder in Bezug auf die Schule erfolgt nicht nur im letzten Jahr vor Schuleintritt, sondern zieht sich wie ein "roter Faden" durch die gesamte Kindertagesstättenzeit!

Teamwork with parents

Eine gute Elternzusammenarbeit ist Basis für eine gelingende pädagogische Arbeit, weshalb wir auch unsere Erziehungsarbeit transparent machen.
Die Elternarbeit basiert auf gegenseitiger Akzeptanz und Kooperationsbereitschaft mit dem Ziel einer vertrauensvollen, partnerschaftlichen und lebendigen Zusammenarbeit!

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/