Marburger Waldkindergarten e.V. Wehrda

Address
Marburger Waldkindergarten e.V. Wehrda
Oberweg 60
35041 Marburg
Funding authority
Marburger Waldkindergarten e.V.
Oberweg 60
35041 Marburg
haehnel.leitung@marburger-waldkindergarten.de
http://www.marburger-waldkindergarten.de
06421/805262 (Nadine Hähnel)
Opening times7:30 AM - 4:30 PM o'clock
Closing daysDer Kindergarten schließt (angelehnt an die Schulferien):
3 Wochen in den Sommerschulferien,
1 Woche in den Osterferien,
zwischen Weihnachten und Neujahr,
an zwei Brückentagen (nach Himmelfahrt und Fronleichnam).
Die aktuellen Schließtage sind dem Kindergartenkalender zu entnehmen.
Foreign languages German, English, French
Specially educational concept child oriented education, daily routine language education, nature education, Situation orientated approach, Wood-Pedagogy
Extras Child care with special focus on environmental education, care with lunch, full day care, parents association

Introduction/specifics

 

 

 

Rooms

Der Waldkindergarten befindet sich im Stadtteil Wehrda oberhalb des Diakonie-Krankenhauses.

Dort befindet sich in direkter Waldrandlage unsere große Tipiwiese mit unserem Tipi und unsere Bauwagenwiese mit unserem beheizbaren Bauwagen, großem Sandkasten, gern bespieltem Waldladen, diversen Matschlöchern, Lagerfeuerstelle und verschiedenen Beetprojekten. Auf der Bauwagenwiese treffen sich jeden Morgen die „Eichhörnchen“. Die Tipiwiese ist morgendlicher Treffpunkt der „Frischlinge“. Hier wächst im Sommer das Gras so hoch, dass man sich darin verstecken kann, und manchmal besucht uns eine kleine Schafherde. Im Winter lassen sich hervorragend riesige Schneekugeln rollen und es gibt einen kleinen Minirodelhang. Wenn es kalt ist, wärmt uns ein kleines Feuer in der Feuerschale. Bei Regen rücken wir im Tipi gemütlich zusammen und genießen unser Frühstück, während draussen die Regentropfen auf den Zeltstoff prasseln.

Außerdem bietet natürlich der umliegende Wald ganz viel Raum für gemeinsame Unternehmungen. Manchmal bleiben wir während des Vormittags am Tipi oder am Bauwagen, doch meistens ziehen wir los und steuern eine unserer Waldstellen an, die wir im Laufe der Zeit gemeinsam mit den Kindern entdecken und die für uns zu festen, vertrauten Spielorten werden. Da gibt es zum Beispiel die Aussichtsstelle, die Knisterstelle, den Eichhörnchenkobel oder die geheime Wolfsstelle. Wenn wir Lust haben, laufen wir ganz weit bis zum Behring-Mausoleum oder bis zum alten Steinbruch. Meistens kommen wir an unserem Ziel an, aber auch nicht immer - dann haben wir auf dem Weg etwas Spannendes entdeckt und ändern unsere Pläne. Im Wald wird uns eigentlich nie langweilig. Es gibt immer etwas zu tun: ein steiler Hang, der erklettert werden möchte, allerlei Krabbelgetier, dass gerettet oder untersucht werden muss, Höhlen, die drauf warten, gebaut zu werden.

Für unsere Mittags- und Nachmittagsbetreuung haben wir Räumlichkeiten in der Evangeliumshalle angemietet. In den großzügigen, gemütlichen und kindgerecht gestalteten Räumen finden die Kinder, nach einem erlebnisreichen Vormittag draussen an der frischen Luft, eine an ihren Bedürfnissen orientierte Umgebung vor, in der nach einem stärkenden Mittagessen viel Zeit für gemeinsames Spiel (zum Beispiel in unserer Verkleidungs- oder Bauecke), für kreatives Basteln und Werkeln, für wetterunabhängige Projektangebote oder auch einfach zum Ausruhen und sich Zurückziehen ist. Wenn das Wetter es nachmittags zulässt und die Kinder Lust haben, nochmal raus zu gehen, nutzen wir auch gern den direkt angrenzenden öffentlichen Spielplatz.

 

Daily Schedule

Der Kindergarten öffnet morgens um 7:30 Uhr. In der ersten halben Stunde bepacken die pädagogischen Fachkräften die Waldwägen mit Dingen, die für den Vormittag im Wald gebraucht werden, und nehmen in den festen Kindergartenräumlichkeiten die ersten Frühdienstkinder in Empfang.

Spätestens um 8:00 Uhr brechen beide Gruppen auf nach draussen und steuern die angrenzende Tipiwiese bzw. den Bauwagen an. Bis spätestens 8:30 Uhr sind dann alle Kinder angekommen und alle Eltern verabschiedet. Der Waldtag beginnt nun mit einem gemeinsamen Morgenkreis. Wir begrüßen einander, besprechen aktuelle Ereignisse, singen ein Lied oder spielen ein gemeinsames Spiel und besprechen, wohin wir heute gehen und was wir heute tun wollen.

Der Weg zu unserem Tagesziel hält meist schon spannende Entdeckungen für uns bereit. Wir nehmen uns Zeit dafür und warten aufeinander an verschiedenen festgelegten Haltepunkten. Manchmal verlangen aber auch die an dem Tag schnelleren Kinder von den Langsameren, sich mehr zu beeilen - dann werden Kompromisse ausgehandelt und manchmal müssen eigene Bedürfnisse hinter dem Interesse der Gruppe zurückstehen. So erlebt sich die Gruppe bereits auf dem Weg in den Wald als Gemeinschaft, in der Werte wie gegenseitige Rücksichtnahme oder die Bereitschaft, einander zuzuhören, aktiv gelebt werden.

Am Ziel angekommen, finden sich schnell die bevorzugten, individuellen Spielorte. Es schließen sich kleinere oder größere Gruppen zusammen, die entweder Spielideen vom Weg hierher weiter fortsetzen oder sich neue Vorhaben ausdenken. Doch bald schon bekommen wir Hunger und gegen 10:00 Uhr beginnen wir unser gemeinsames Frühstück. Die Kinder haben in ihren Rucksäcken eine Isomatte zum drauf sitzen, ein zuckerfreies Getränk (Wasser oder Tee) und eine Brotdose mit einem gesunden, ebenfalls zuckerfreien Frühstück dabei.

Nach dem Frühstück ist noch viel Zeit für weiteres freies Spiel, gemeinsame Projekte und hin und wieder auch ein angeleitetes Angebot.

Gegen 11:45 Uhr beschließen wir den Vormittag mit einem Abschlusskreis und brechen wieder auf Richtung Kindergarten, wo manche Kinder bereits zwischen 12:15 und 12:30 Uhr abgeholt werden. Auf alle anderen wartet drinnen in den Gruppenräumen ein leckeres Mittagessen.

Ein weiteres Abholzeitfenster ist in der Zeit von 13:30 Uhr und 14:00 Uhr. Danach beginnt unsere Nachmittagsbetreuungszeit

Nachmittags nutzen wir unsere festen Räumlichkeiten und beschäftigen uns dort mit Dingen, die eine ganz wunderbare Ergänzung zum Spiel draussen in der Natur darstellen. In der Verkleidungsecke verwandeln wir uns in Piraten oder setzen uns verrückte Perücken auf. Auf dem Bauteppich entstehen mit Bauklötzen und Schleichtieren ganze Zoolandschaften und in unserem kleinen Atelierbereich finden kreative Ideen viele Möglichkeiten zur Umsetzung.

Ab 15:00 Uhr werden dann nach und nach die Nachmittagskinder abgeholt - manche etwas früher, andere später.

Um 15:30 Uhr gibt es dann nochmal einen gesunden Snack zur Stärkung.

Um 16:30 Uhr schließt der Kindergarten.

 

Food

Unser Essen bekommen wir geliefert vom netten Küchenteam des Diakonissen-Mutterhauses, welches sich in direkter Nachbarschaft befindet. Aufgrund der kurzen Wege kommt das Mittagessen sehr frisch bei uns an.
Etwa zweimal pro Woche gibt es Fleisch oder Fisch. Es ist aber auch möglich, ausschließlich vegetarische Kost zu bestellen.

 

Care providers are responsible for all profile content. (State: 03/09/2021 14:56:42)

Offered care types at Oct 20, 2021:

Kind of care
 Kindergarten mit Mittagessen

Basics

Im Waldkindergarten verbringen die Kinder den Vormittag gemeinsam im Wald und machen jeden Tag aufs Neue vielfältige Erfahrungen. Der Wald steckt voller Möglichkeiten zum Entdecken, Erforschen, Experimentieren und bietet Kindern optimale Voraussetzungen für eine ganzheitliche Bildung. Hier können Kinder sich bewegen, mit Freunden spielen, Bücher anschauen, Geschichten hören, den Geräuschen der Natur lauschen, basteln, singen, dichten, bauen - etwa Waldtipis, Zwergendörfer oder kleine Rindenboote, die dann in einer der zahlreichen Pfützen schwimmen.
Steile Wege, holprige Pfade und Stämme zum Klettern stärken die motorischen Fähigkeiten. Der Aufenthalt im Wald ist ideal, um das Gleichgewicht zu üben, Muskeln wachsen zu lassen und Ausdauer zu entwickeln. Die Kinder erleben die Möglichkeiten und Grenzen ihres Körpers, sie lernen, den eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und selbstständig zu handeln. Der Wechsel von grob- und feinmotorischen Aktivitäten, zwischen Bewegung und Innehalten fördert die Ausgeglichenheit und Konzentrationsfähigkeit.
Der Verlauf der Jahreszeiten, Sonne, Regen, Schnee und Wind sind im Wald mit allen Sinnen unmittelbar zu erleben. Elementare Fragen zu Werden und Vergehen, Wachsen und Wirken werden im Alltag thematisiert und beantwortet. Geborgen in der Gruppe sammeln die Waldkinder wichtige Erfahrungen für ihr weiteres Leben.

Specifics

Aufgrund der schwierigeren Witterungsverhältnisse im Winter bieten wir von Dezember bis Februar keine Möglichkeiten für die Eingewöhnung neuer Kinder an. Frühester Starttermin im Jahr für eine Eingewöhnung ist bei uns aktuell der 01.März. Spätester Starttermin ist der 1. November.

Kinder, die bis Ende Januar drei Jahre alt werden, können von daher bei uns entweder etwas früher zum 01.11. starten oder mit dem Start der Eingewöhnung bis zum 01.03. warten. Kinder, die im Februar drei Jahre alt werden, beginnen ihre Waldzeit zum 01.03. des betreffenden Jahres.

Care providers are responsible for all profile content. (State: 03/09/2021 14:56:42)

Overview

Der Marburger Waldkindergarten in Wehrda wird getragen von einer Elterninitiative. Voraussetzung für eine Aufnahme des Kindes ist die Mitgliedschaft mindestens eines Elternteils im Verein sowie die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit. Einbringen kann man sich je nach Begabung, Freude und zeitlichen Kapazitäten in den unterschiedlichsten Bereichen (zum Beispiel handwerkliche Arbeiten, Snackeinkauf, Mitarbeit im Redaktionsteam der kindergarteneigenen Zeitung „Matschkugel“).

Aus einem inklusiven Selbstverständnis unserer Arbeit heraus streben wir an, mit unserem pädagogischen Betreuungsangebot allen Kindern unabhängig von ihren sozialen und kulturen Hintergründen und individuellen körperlichen und geistigen Fähigkeiten offen zu stehen. In der Vielfalt in unserer Gesellschaft sehen wir einen wichtigen Wert und achten bei der Vergabe unserer Betreuungsplätze von daher darauf, dass sich diese Vielfalt auch auf der Ebene des Kindergartens wiederspiegelt.

 

Care providers are responsible for all profile content. (State: 03/09/2021 14:56:42)