Kinderhaus Künzelsau

1-2 Jahre Krippe 2-6 Jahre Kindergarten

Address
Kinderhaus Künzelsau
Zollstockweg 34
74653 Künzelsau
Funding authority
Stadt Künzelsau
Stuttgarter Straße 7
74653 Künzelsau
07940/931845 (Frau Stephanie Rumm)
kinderhauskuen@web.de
Opening times7:00 AM - 5:00 PM o'clock
late care4:30 PM - 5:00 PM o'clock
Closing daysZu Beginn des neuen Kindergartenjahres werden die Schließtage für das kommende Kalenderjahr festgelegt. Pro Kalenderjahr haben alle Einrichtungen 25 Schließtage.

Schließtage 2018

 30. April 2018 Brückentag
 22.-25.Mai 2018 Pfingstferien
 30. Juli - 17.August 2018 Sommerferien
 4.-5. Oktober 2018 Brückentage
 2.November 2018 Brückentag
 24.-31.Dezember 2018 Weihnachtsferien

Schließtage 2019
2. bis 4. Januar 2019 (Weihnachtsfeiern) – 3 Tage
11. bis 14. Juni 2019 (Pfingstferien) – 4 Tage
29. Juli – 16. August 2019 (Sommerferien) – 15 Tage
23., 27. und 30. Dezember 2019 (nach den Weihnachtsfeiertagen) – 3 Tage
(sowie 2. und 3. Januar 2020)
Specially educational concept Montessori education, project approach
Extras care with lunch, full day care

Introduction

Lage der Einrichtung/Umgebung
Das Kinderhaus befindet sich in einem Wohngebiet am Südhang. Von dort aus hat man einen wunderbaren Blick über Künzelsau. In der Nähe befindet sich ein Spielplatz und auch das Garnerben Gymnasium ist nicht weit.

Zur Innenstadt sind es ca. 10 Minuten zu Fuß, jedoch befindet sich gegenüber des Kinderhauses auch eine Bushaltestelle, an dieser regelmäßig der City Bus hält.

Größe der Einrichtung
Das Kinderhaus ist eine mehrzügige Einrichtung, die aus zwei Krippengruppen (á 10 Kinder) und drei Kindergartengruppen (á 20 Kinder) besteht.

In der Krippe sind die Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren und im Kindergarten von 2 bis 6 Jahren.

Historie
Das Gebäude im Zollstockweg 34 hat bereits eine bewegte Geschichte hinter sich:
Erbaut wurde es 1922 als landwirschaftlich Winterschule. Später wurde es bis zur Verlegung nach Öhringen als Landwirtschaftsamt genutzt. Bis zum Jahr 2000 war das Haus Eigentum des Kreises und bot u.a. der Geschwister-Scholl-Schule Raum. Anschießend wurde es als Jugendmusikschule genutzt. Eine weitere schulische Nutzung erfuhr das Gebäude durch die Gewerbliche Schule, die Gebrüder-Grimm-Schule sowie bis Juli 2008 durch die Freie Schule Anne-Sophie.

Seit September 2008 besteht dieses Gebäude nun als Kinderhaus.
Um die Nutzung für Kleinkinder zu ermöglichen, waren erhebliche Umbauarbeiten, insbesonere im Sanitärbereich, zu leisten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rooms

Das Gebäude, in dem heute das Kinderhaus untergebracht ist, beherbergte früher verschiedene Schultypen. Das Haus wurde nach dem Umbau in einen Kindergarten- bzw. Krippenbereich gegliedert und weist sich durch ein Untergeschoss, Erdgeschoss und ein Obergeschoss aus.

Im Kindergartenbereich gibt es 3 große, hohe Räume welche als Spielzimmer im Rahmen der teil-offenen Arbeit genutzt werden. Außerdem gibt es eine Lernküche sowie einen Schlafraum.

Im Krippenbereich gibt es 2 Spielzimmer und einen Kleingruppenraum. Neben 2 kleinen Schlafräumen gibt es noch einen Wickelraum.

Gemeinsam genutzt werden die Turnhalle, die Wasserwerkstatt, die Holzwerkstatt und der Sinnesraum im Untergeschoss des Gebäudes.

Spielzimmer im Kindergarten Spielzimmer im Kindergarten Sanitärbereich im Kindergarten Sanitärbereich im Kindergarten Gruppenraum im Krippenbereich Gruppenraum im Krippenbereich

Outdoor Facilities

Das Kinderhaus verfügt über ein großes Außengelände.

Für Krippe und Kindergarten gibt es jeweils einen eigenen Gartenbereich mit vielen Freispielmöglichkeiten. Dazu gehören unter anderem zwei Sandkästen, zwei "Kletterburgen", eine große Schaukel, eine Netzschaukel, verschiedene Wippen sowie ein großer "Spielzug". Beide Bereiche sind im Frühling und Sommer außerdem durch zwei große, schattenspendende Sonnensegel geschützt. Zudem gibt es im Kinderhaus auch noch einen kleineren Vorplatz mit einer großen Kletterwand für die größeren Kinder sowie einer Wasserpumpe für die Sommerzeit.

Der Der "Krippengarten" Der Garten des Kindergartenbereichs Der Garten des Kindergartenbereichs

Daily Schedule

Krippenbereich:

Bringzeiten Krippe:

GT Krippe: 7.00 Uhr bis 8.30 Uhr/ 11 Uhr

VÖ Krippe: 7.30 Uhr bis 8.30 Uhr

 

Abholzeiten Krippe:
GT/VÖ:     12:30 Uhr bis 12:45 Uhr    VÖ:           14.30 Uhr
GT:           14:30 Uhr oder 15:00 Uhr
GT:           16:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Tagesablauf Krippe:

  • 07:00 Uhr: Ankommenszeit und Freispiel
  • 08:30 Uhr: gemeinsames Frühstück
  • 09:00 Uhr: Freispiel, evtl. Spaziergang
  • 10:00 Uhr: Morgenkreis (Lieder, Spiele)
  • 10:30 Uhr: Freispiel, Gartenzeit, Päd. Angebote
  • 11:00 Uhr: zweite Bringzeit
  • 11:30 Uhr: gemeinsames Mittagessen
  • 12:30 Uhr: erste Abholzeit / Schlafenszeit
  • 14:30 Uhr: zweite Abholzeit
  • 15:00 Uhr: dritte Abholzeit / Nachmittagsvesper
  • 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr: vierte Abholzeit /  Freispiel


Kindergartenbereich:

Bringzeiten:
7:00 Uhr bis 8:30 Uhr
sowie um 11:00 Uhr

Abholzeiten Kindergarten:
12:30 Uhr bis 12:45 Uhr
14:30 Uhr bis 15:00 Uhr
16:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Tagesablauf:

  • 07:00 Uhr bis 08:30 Uhr: erste Bringzeit
  • 07:00 Uhr bis 08:55 Uhr: freies Frühstück, Freispiel
  • 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr: Freispiel, Päd. Angebote, Gartenzeit
  • 11:00 Uhr: zweite Bringzeit
  • 11:00 Uhr bis 11:40 Uhr: Mittagskreis
  • 11:45 Uhr bis 12:15 Uhr : gemeinsames Mittagessen
  • 12:30 Uhr  bis 12:45 Uhr : erste Abholzeit
  • 12:15 Uhr bis 15:00 Uhr: Geschichtenkreise, Schlafkreise, Freispielzeit
  • 14:30 Uhr bis 15.00 Uhr: zweite Abholzeit
  • 15:00 Uhr bis 15:30 Uhr: Nachmittagsvesper
  • 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr: Freispiel, Gartenzeit, Päd. Angebote
  • 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr: dritte Abholzeit

 

Die Tagesabläufe in unserer Einrichtung sind klar strukturiert und bieten so den Kindern Sicherheit und Orientierung. Dennoch kommt in unserer Einrichtung auch die Zeit für das freie und selbstbestimmte Spiel der Kinder nicht zu kurz.

Food

Das warme Mittagessen für die Kinder wird aktuell von der Großküche des örtlichen Krankenhauses geliefert. Dabei ist die Auswahl der Speisen sehr abwechslungsreich und kindgerecht.

Das Mittagessen besteht in der Regel aus einem warmen Hauptgang und einem kleinen Nachtisch (Obst, Joghurt etc.) für die Kinder.

Für Kinder, die z. B. aus religiösen Gründen kein Schweinefleisch essen dürfen, kann an bestimmten Tagen eine Extra-Mahlzeit bestellt werden.

Zum Vesper am Morgen und am Nachmittag bringen die Kinder etwas von zu Hause mit.

 

Besonderheit im Kindergarten:

Am Montag ist Naschtag und es darf etwas Süßes ( Kuchen, Fruchtjoghurt..) mitgebracht werden. An den anderen Tagen legen wir Wert auf ein abwechslungsreiches Vesper wie z. B. Brot, Obst, Gemüse.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 15, 2018:

Kind of carecount places
 Krippenbetreuung
20 Places
 Ganztagesbetreuung
60 Places

Overview of assignment

Krippenbetreuung Ganztagesbetreuung
November 2018
December 2018
January 2019
February 2019
March 2019
April 2019
May 2019
after
probably free places
probably no free places
no information available

Additional Offerings

KINDERGARTENBEREICH

  • Musikschule:

Immer mittwochvormittags besteht für Ihr Kind die Möglichkeit, an einem musikalischen Frühförderangebot der Städt.Jugendmusikschule Künzelsau teilzunehmen. Die Anmeldung hierzu erfolgt direkt über die Städt. Jugendmusikschule, Kirchplatz 9, 74653 Künzelsau

  • Sprachfördergruppe:

Für Kinder mit zusätzlichem Sprachförderbedarf bieten wie eine alltagsintegrierte und individuell auf die aktuellen Entwicklungsschritte des Kindes abgestimmte Sprachförderung an. Wir weisen zudem darauf hin, dass unser Sprachförderangebot eine eventuell notwendige, logopädische Therapie nicht ersetzen kann.

  • Kinderturnen:

Immer donnerstags ist für alle Kinder Kinderturnen in altersgemischten Kleingruppen.

  • Die Maxis:

Unsere "Maxis" (Vorschüler_innen) nehmen immer mittwochs am so genannten Maxi-Treff teil. Das Angebot des Maxi-Treffs umfasst verschiedene Angebote zur ganzheitlichen Frühförderung und zur Schulvorbereitung. Passend dazu gibt es dann auch einmal im Jahr einen Maxi-Ausflug. Außerdem nehmen alle Maxis am "Technolino"-Projekt teil, das in Zusammenarbeit mit der ortsansässigen Firma Ziehl-Abegg gestaltet wird.

 

KRIPPENBEREICH
Im Krippenalltag steht besonders die Förderung von Basis-Kompetenzen des einzelnen Kindes im Vordergrund. Der Alltag in der Krippe wird sehr strukturiert gestaltet und ist auf die einzelnen Kinder und deren Bedürfnisse abgestimmt.

Außerdem finden regelmäßige Spaziergänge zur Erkundung der kindlichen Umgebung statt.  Auch gezieltes Turnen findet immer dienstags statt.

Cooperations

Wir kooperieren mit der Grundschule Künzelsau, mit Kinderärzt_innen und Fachtherapeut_innen, der Frühförderstelle Hohenlohe sowie in besonderer Weise mit der Firma Ziehl-Abegg im Rahmen des "Technolino"-Projekts.

Basics

Wir als pädagogische Fachkräfte im Kinderhaus verstehen uns vor allem als aktive Beziehungs- und Bildungspartner_innen für das Kind. Wir sind da, wenn das Kind uns braucht. Unser Ziel ist die Entwicklung des Kindes zu einer selbstständigen, autonomen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit. Hierfür bieten wir den Kindern einen strukturierten Tagesablauf, einen geschützten Rahmen, aber auch Freiraum für autonomes Handeln und Partizipation.

Darüber hinaus bilden die pädagogischen Grundlagen unserer Arbeit schwerpunktmäßig zum einen die Pädagogik nach Maria Montessori, zum anderen die Projektmethode. Beide Ansätze ergänzen sich in unserer praktischen Arbeit und finden im Krippen- und Kindergartenbereich jeweils eine unterschiedliche Gewichtung.

 

Montessori-Pädagogik

Die Montessori-Pädagogik gründet sich auf die Erkenntnisse der italienischen Ärztin, Reformpädagogin und Philosophin Maria Montessori (1870-1952). Sie sieht jedes Kind als „Baumeister seiner selbst“. Als Leitmotiv gilt die Pflege der natürlichen Freude des Kindes am Lernen. Nach Montessori stellt diese Freude am Lernen einen Kernbestandteil des Wesens eines jeden Kindes dar. Mit Respekt und Achtung unterstützt und angeleitet, führt sie zu einer Entwicklung einer in sich ruhenden und ausgeglichenen Persönlichkeit. Bekannt geworden ist Maria Montessori auch durch ihre Theorie der „kosmischen Erziehung“, in der es vor allem um die Wechselbeziehung zwischen Menschen und Natur geht. Ziel der kosmischen Erziehung im Kinderhaus ist es, den Kindern einen Weg aufzuzeigen, sich selbst fröhlich und Neugier die Welt zu erobern, um dann allmählich zu lernen, für diese Welt und für sich selbst Verantwortung zu übernehmen.

Im Kinderhaus findet Montessori-Pädagogik gemäß dem Leitspruch: „Hilf mir es selbst zu tun“ statt. Wir unterstützen die Kinder hierbei durch strukturiertes Arbeitsmaterial und eine vorbereitete Umgebung. Wir orientieren uns an den Bedürfnissen der Kinder und nehmen jedes Kind als eigenständiges Wesen mit eigener Persönlichkeit und Lebensgeschichte wahr. Ordnung und Struktur sollen dem Kind helfen, sich zu orientieren, Sicherheit und Vertrauen aufzubauen, Werte zu entwickeln und sich frei zu entfalten.

 

Projektmethode

Ganz allgemein definiert sich Projektarbeit als das selbstständige Bearbeiten einer Aufgabe, eines Themas oder Problems durch eine Gruppe - angefangen von der Planung über die Durchführung bis hin zur Präsentation der Ergebnisse. Projekte sind im Kinderhaus immer kindinitiiert, d.h. die Themenwahl sowie Dauer und Gestaltung der einzelnen Projekte gehen immer vom Interesse und von der Motivation der Kinder aus. Gemäß dem Ansatz der Ko-Konstruktion wird Bildung dabei als sozialer Prozess verstanden. Es gilt also: Kinder und pädagogische Fachkräfte machen sich gemeinsam aktiv auf den Weg, die Welt zu entdecken, zu interpretieren und im gemeinsamen Austausch zu reflektieren ("Lerngemeinschaft"). Kinder lernen somit von den Erwachsenen, wie auch die Erwachsenen von den Kindern und die Kinder voneinander. Dabei spielen auch regelmäßig stattfindende Kinderkonferenzen in den einzelnen Projektgruppen eine tragende Rolle. Alle Kinder einer Projektgruppe erhalten so aktiv die Möglichkeit, den Verlauf eines Projektes mitzubestimmen und können eigene Fragen und Gedanken einbringen. Im Sinne einer Pädagogik der Vielfalt ist uns wichtig, dass alle Kinder sich in gleicher Weise einbringen können und mit ihren unterschiedlichen Themen, Interessen und Bedürfnissen berücksichtigt werden.

Einzelne Fachkräfte im Kinderhaus haben sich im Rahmen des mehrjährigen Lehrgangs "Natur-Wissen schaffen" intensiv mit der Theorie der Ko-Konstruktion, der Projektarbeit sowie mit den Grundlagen naturwissenschaftlicher Bildung auseinandergesetzt und tragen so zu einer pädagogisch wertvollen und verantwortungsbewussten Umsetzung der Projektmethode im Kinderhaus bei.


Sonstiges

  • Wir arbeiten im Kindergartenbereich nach einem teil-offenen Konzept, d.h. jedes Kind ist Teil einer "Stammgruppe" (Morgenkreise) und hat dort seine Bezugserzieher_innen. Jedes Kind hat aber während der Freispielzeit die Möglichkeit, Spielmaterialien, Spielräume und Spielpartner_innen selbst zu bestimmen.
  • Eingewöhnungen gestalten wir nach Maßgabe des "Berliner Modells" und in Absprache mit den Eltern
  • Beobachtung und Dokumentation: Portfolio, Entwicklungsbeobachtung nach Petermann & Petermann & Kogling

 

 

 

Employee

KINDERHAUSLEITUNG

Frau Stephanie Rumm

 

KINDERGARTENBEREICH:

Gruppe "Blauer Mittagskreis":

  • Frau Stephanie Rumm

staatl. anerkannte Erzieherin, Einrichtungsleitung, Fachwirtin für Organisation und Führung - Schwerpunkt Sozialwesen,  Zusatzqualifikation: "Natur-Wissen schaffen"

  • Frau Conny Kotnik

staatl. anerkannte Erzieherin

nationales Montessori Diplom für das Alter 0-6 Jahre

  • Frau Natalja Paul

staatl. anerkannte Erzieherin

Zusatzqualifikation: "Natur-Wisssen schaffen"

  • Frau Ulrike Diez

Zusatzkraft im Kindergarten

  • Frau Petra Flassak

Kinderpflegerin

 

Gruppe "Gelber Mittagskreis":

  • Frau Kathrin Demirel

staatl. anerkannte Erzieherin Zusatzqualifikaton: "Kinder unter 3 Jahren"

  • Frau Angela Böhringer

staatl. anerkannte Erzieherin Zusatzqualifikation: "Fachkraft für Elementarbildung" & "Fachkraft für frühkindliche Sprachförderung"

  •     Frau  Lydia Lindermeier

staatl. anerkannte Erzieherin

 

 

Gruppe "Roter Mittagskreis":

  • Frau Laura Wedekind

staatl. anerkannte Erzieherin, Sozialpädagogin

  • Herr Daniel Kiemle

staatl. anerkannter Erzieher

  • Frau Sandra Egner

staatl. anerkannte Erzieherin  Zusatzausbildung: Tagesmutter

  • Herr Christopher Edwards
  • Frau Mirvat Alnama

PIA Praktikanten in Ausbildung

Vertretungskraft im Kindergarten:

  • Frau Katrin Wöhrle

Kinderpflegerin, Vertretungskraft, Zusatzausbildung: Tagesmutter

 


KRIPPENBEREICH:

  • Frau Jana Heinrich

staatl. anerkannte Erzieherin,  Zusatzqualifikation: "Montessori-Diplom für Kinder von 0-12 Jahren"

  • Frau Daniela Hess

staatl. anerkannte Erzieherin, Zusatzqualifikation: Fachwirtin für Organisation und Führung - Schwerpunkt Sozialwesen, "Montessori-Diplom" (Kinder von 0 bis 6 Jahren)

  • Frau Valeria Arredondo Barrera

pädagogische Hilfskraft

  • Frau Susan Schlenkrich

staatl. anerkannte Erzieherin

  • Frau Katharina Kiemle

staatl. anerkannte Erzieherin

 

 

 

 


Außerdem sind bei uns immer wieder Praktikant_innen, die entweder vor der Berufswahl stehen oder im Rahmen ihrer Ausbildung ein Praktikum absolvieren.

Gelber Mittagskreis Gelber Mittagskreis LCVH8805.JPG IMG_1046.JPG Gelber Kreis 3.0.jpg

Teamwork with parents

Wir nehmen unsere Elternarbeit sehr ernst und bemühen uns um eine gute Zusammenarbeit mit allen Eltern. Jeweils zu Beginn eines Kindergartenjahres findet ein großer Elternabend statt. Hier stellen wir allen Interessierten aktuelle Informationen und Neuerungen über das Kinderhaus vor, informieren über die Schließtage für das kommende Kalenderjahr und veröffentlichen die ersten Termine für anstehende Feste und Veranstaltungen. Zudem bieten wir allen Eltern an diesem Termin die Möglichkeit, die Mitglieder_innen des Elternbeirats zu wählen.

Daneben gibt es im Laufe des Kindergartenjahres spezielle Info-Abende, z.B. zum Thema "Ernährung", "Erzählkunst" oder "Montessori-Pädagogik". Die Auswahl der Themen orientiert sich an den Interessen der Eltern.

Neben dem alljährlichen Laternenfest, dem Adventstee, dem Oma/Opa-Nachmittag und dem Sommerfest hat sich inzwischen auch die "Vater-Kind-Aktion" etabliert, die einmal im Kindergartenjahr stattfindet und sich einer guten Resonanz erfreut. Alle Väter haben hier die Möglichkeit, zusammen mit ihrem Kind einen Nachmittag lang zu werkeln und zu basteln, gemeinsam zu essen und zu spielen. Auch der gesellige Austausch der Väter untereinander kommt dabei nicht zu kurz.

Einmal im Kindergartenjahr finden außerdem Entwicklungsgespräche statt, meistens in der Zeit um den Geburtstag Ihres Kindes herum. Dieses Gespräch führen Sie in der Regel mit den Bezugserzieher_innen Ihres Kindes. Termine werden hierfür rechtzeitig mit Ihnen vereinbart. Themen des Entwicklungsgesprächs sind u.a. die Entwicklungsschritte Ihres Kindes, Beobachtungen, mögliche Auffälligkeiten, Themen und Interessen Ihres Kindes zu Hause und in der Einrichtung.


Besonderheit im Krippenbereich:

Das erste Elterngespräch findet nach ca. 8 Wochen statt. Darin wird vor allem besprochen, wie sich das Kind in der Einrichtung eingewöhnt hat. Nach ca. einem dreiviertel Jahr findet ein Entwicklungsgespräch statt, in dem auf die Fortschritte und Stärken Ihres Kindes eingegangen wird. Am Ende der Krippenzeit findet ein Abschluss- bzw. Übergangsgespräch in den Kindergarten statt.

Care providers are responsible for all profile content.

News

Neue Mitbewohner des Kinderhauses

Im Herbst haben wir im Kinderhauses neue Mitbewohner aufgenommen.

Die Schmetterlinge schlüpften im Rahmen des Schmetterlingsprojektes im Kinderhaus und wir konnten über 2 Wochen ganz genau beobachten wie sich diese entwickeln. Das war spannend ! Danach wurden diese dann in die Freiheit entlassen. 

Die Fische bleiben langfristiger als die Schmetterlinge im Kinderhaus. Das neue Aquarium steht den Kindern im Alltag zur Beobachtung und Entspannung zur Verfügung.

 

Projects

Projekte im Kindergarten
Unsere Projekte entstehen aus den Ideen und Interessen der Kinder.

In jedem Mittagskreis werden im Rahmen einer Kinderkonferenz die individuellen Themen und Interessensgebiete der Kinder erarbeitet und in Projekten umgesetzt. Diese sind von unterschiedlicher Dauer und Intesität.

Holiday Care

Eine Ferienbetreuung wird im Kalenderjahr 2018 an den Schließtagen in den Sommerferien bei uns im Kinderhaus angeboten. Die Anmeldung hierzu erfolgt separat und ist auch über Little Bird möglich (siehe Einrichtung "Ferienkindergarten").

Vielen Dank!

Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Vom Rathaus aus, biegen Sie in die Konsul- Uebele- Straße ein. Diese folgen Sie ca. 500m und biegen dann rechts auf die Langenburgerstraße ab. Halten Sie sich rechts und fahren Sie nach etwa 50 m links in den Zollstockweg ein. Nach ca. 300 m erreichen Sie das KInderhaus auf der rechten Seite.

Zu Fuß erreichen Sie uns, vom Rathaus aus in etwa 15 Gehminuten.

Zudem besteht die Möglichkeit, das Kinderhaus mit dem CityBus zu erreichen, da sich in unmittelbarer Nähe eine Haltestelle befindet.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/