städt. Kindertageseinrichtung "Pusteblume"

Address
städt. Kindertageseinrichtung "Pusteblume"
An der Klostermauer 11
53773 Hennef
Funding authority
Stadt Hennef
Frankfurter Str. 97
53773 Hennef
02242/81228 (Elisabeth Tritz-Pfitzner)
kita.pusteblume@hennef.de
Opening times7:00 AM - 4:30 PM o'clock
Foreign languages English, Polish
Extras Barrier-free, care with lunch, flexible care, full day care

Description and Stations

Sie erreichen uns mit dem Bus direkt vom Busbahnhof mit der Linie 532, Haltestelle „Bödingen“.
Mit dem PKW auf der B478 Richtung Waldbröl bis Allner, dort rechts in Richtung Lauthausen und dann der Beschilderung Richtung Bödingen folgen. 

Unsere KiTa liegt in der Ortsmitte von Bödingen direkt an der Hauptstraße.

Introduction/specifics

Die Pusteblume ist eine 2-gruppige KiTa der Stadt Hennef und liegt etwas außerhalb des Zentrums im ländlichen Ortsteil Bödingen in unmittelbarer Waldnähe. Wir betreuen 40 Kinder von 2 Jahren bis zum Schuleintritt.
Bödingen ist durch seine Wallfahrtskirche „Zur schmerzhaften Mutter“ bekannt. Die direkte Nähe zum Wald bietet uns vielfältige Möglichkeiten zu Spaziergängen und Erkundungen der Natur und Umwelt.

Unsere KiTa ist in der ehemaligen Grundschule des Ortes untergebracht. Ergänzt durch einige Umbauten, zuletzt  2010 durch den Anbau eines Mehrzweckraumes ist unsere KiTa geprägt vom Charakter dieser einzelnen Räumlichkeiten. Dies verleiht ihm eine sehr persönliche und gemütliche Atmosphäre.
Unser Gebäude liegt in direkter Nachbarschaft zum Vereinshaus des hiesigen Schützenvereins und ist damit in das dörfliche Miteinander gut eingebunden.

 

Rooms

Die Räume sind bis auf unsere Empore alle ebenerdig. Durch einen barrierefreien Eingang ist es so auch für Rollstuhlfahrer möglich, unsere KiTa problemlos zu besuchen.

Der Eingangsbereich: unser Wintergarten, dient zum Einen als Spielbereich und Elterninfo zu kitainternen Neuigkeiten, Aushängen der Stadt, Broschüren unterschiedlicher Institutionen und Kooperationspartner, des Fördervereins usw. Auch Ideen zu unserer pädagogischen Arbeit befinden sich dort. Zum Anderen ist unser Wintergarten ein Zugang zu den verschiedenen Flurbereichen der Wind- bzw. Sonnengruppe, unserer Küche und dem Büro.

Unsere Gruppenräume bieten unterschiedliche Funktionsbereiche, wie Rollenspiel-, Kreativ-, und Konstruktionsbereich. Des Weiteren befinden sich in jedem Raum Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten, insbesondere für die Kleinsten und jeweils ein eigener Waschraum.

Unser Ruhe- und Bewegungsraum rundet unser Raumangebot ab und dient als Bewegungslandschaft sowie nach Mittagessen als Schlaf-/Ruheraum.

Windgruppe.JPG Räumlichkeiten1 Wintergarten 2.JPG Räumlichkeiten2

Outdoor Facilities

Das Außengelände umschließt fast gänzlich unsere KiTa und wird von einem farbenfrohen Holzzaun eingegrenzt.
Die linke Seite des Gebäudes zeichnet sich durch vielfältige Bewegungs- und Kreativangebote wie einen Sandkasten mit großem Sonnensegel, einen Turm mit Rutsche, einen Seilgarten, Balancierstämme und eine Matschanlage aus.

Auf der rechten Seite des Gebäudes befindet sich unser "Fuhrpark" wie Roller, Drei- und Laufräder und eine eigens dafür vorgesehene befestigte Fläche. Daran anschließend erstreckt sich eine Grünfläche mit einer Kräuterspirale, einem Sinnespark, ein Hochbeet und ein Weidentipi.

Sandkasten.JPG Außenanlage1 Matschanlage.JPG Außenanlage2 Hochbeet.JPG Außenanlage3 Schützenverein.JPG Außenanlage3

Daily Schedule

7.00 Uhr
öffnet unsere KiTa Pusteblume

7.00 Uhr – 9.00 Uhr
Bringzeit, Freispielphase, offenes Frühstück

9.00 Uhr – 9.30 Uhr
Morgenkreis

9.30 Uhr – 11.00 Uhr
teiloffene Freispielphase mit Öffnung der verschiedenen Bereiche wie Bewegungsraum, Wintergarten etc.; Angebote und Kleingruppenarbeit; offenes Frühstück

11.00 Uhr -12.00 Uhr
Freispiel im Außengelände

11.30 Uhr – 12.15 Uhr
Gemeinsames Mittagessen der Löwenzähnchenkinder

12.00 Uhr – 12.30 Uhr
erste Abholphase

12.30 Uhr – 13.15 Uhr
Gemeinsames Mittagessen der älteren Kinder in den Stammgruppen

12.15 Uhr – 14.00 Uhr
Schlafenszeit der Löwenzähnchenkinder

13.15 Uhr – 14.00 /14.30 Uhr
Ausruhzeit/Schlafenszeit der älteren Kinder

14.00 Uhr - 15.00 Uhr
zweite Abholphase (Kinder mit 35 Stunden Betreuung)

15.00 Uhr -16.30 Uhr
Freispielphase und Angebote/ Spiel auf dem Außengelände, Nachmittagssnack, dritte Abholphase ( Kinder mit 35/45 Stunden Betreuung)

Food

Eine gesunde und vollwertige Ernährung ist uns wichtig! Die Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung dienen uns als Grundlage und werden vom Caterer, der uns beliefert beachtet. Die Speiseplanung erfolgt mit den Kindern gemeinsam, so dass die Kinder die Bedeutung und die Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung kennenlernen. Obst und Gemüse werden auch als Zwischenmahlzeit gereicht. Ungesüßte Getränke stehen jederzeit zur Verfügung.

Mittagessen.jpg Essen

Basics

Wir sehen das Kind als eigenständige Persönlichkeit mit allen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die es zur Selbstbildung benötigt. Wir schaffen einen Raum, in dem das Kind die Möglichkeiten zur individuellen Entfaltung erhält. Voller Freude, Neugier und Forscherdrang kann es seinen Interessen und Neigungen nachgehen. Grundlage dafür ist eine sichere und vertrauensvolle Beziehung zum Kind. Sie bietet den Rahmen, in dem  ihr Kinder sich wohlfühlen und seine Lernfreude voll entfalten kann.  Dabei ist jedes Kind willkommen und wird mit seinen Stärken gesehen und wahrgenommen. Partizipation ist eines unserer Leitziele. Kinder werden daher aktiv an allen Entscheidungen die sie betreffen beteiligt. Nach dem situationsorientierten Ansatz knüpfen wir im Alltag an den Themen der Kinder an und bieten Impulse für neue Lernschritte.

Händebild.jpg Projekte

Employee

Das Team der Pusteblume besteht aus:
• 1 pädagogische Fachkraft mit 39 Std. (Leitung der Einrichtung )
• 1 pädagogische Fachkraft mit 39 Std.
• 1 pädagogische Fachkraft mit  39 Std. (bei Bedarf auch einrichtungsübergreifende für die Stadt Hennef tätig)
• 1 pädagogische Fachkraft mit 30 Std.
•  1 pädagogische Fachkraft mit 20 Std.
•  1 pädagogische Ergänzungskraft mit 39 Std.

Davon übernehmen 2 Kolleginnen vornehmlich die Betreuung der unter 3 Jährigen als primäre Bezugspersonen.
Die zukünftigen Schulkinder (genannt: "Wackelzahnkinder") werden von zwei der oben genannten Kolleginnen betreut und gefördert. 

Additional Offerings

Als zusätzliche Angebote bieten wir:
• Gemeinsames Frühstück (mittwochs): Dieses wird von den Kindern selbst zubereitet.
• Offener Singkreis: Die Kinder treffen sich gruppenübergreifend im Bewegungsraum und musizieren mit verschiedenen Instrumenten. Ebenfalls lernen sie verschiedene Lieder sowie Sprechreime u.ä. kennen.
•  Waldtag (freitags): Jeweils 6 Kinder pro Gruppe erkunden gemeinsam den naheliegenden Wald. Sie erweitern dabei ihr Wissen im wertschätzenden Umgang mit der Natur .
•  Waldwoche (1x jährlich): Im Frühjahr erforschen alle Kinder der Pusteblume am Vormittag den ortsnahen Wald.
•  Seniorenheim (3x jährlich): Gemeinsame Aktionen wie Basteln, Singen, Spielen
• Aktionen mit Eltern: Karnevalsfeier, Kennenlernfest, Laternenbasteln, Nachtwanderung
• Umwelt AG: Im Rahmen unseres päd. Schwerpunkts vertiefen die Kinder ihr Umweltbewusstsein durch verschiedene Aktionen wie das Anpflanzen von Gemüse im Hochbeet etc.

 

Quality Assurance

Jedes Kind hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit. Dieser Auftrag ist handlungsleitend und wird durch eine regelmäßige Überprüfung und Fortschreibung der pädagogischen Konzeption sichergestellt. Jedes Kind wird in seiner Individualität betrachtet. Durch intensive Beobachtung  prüfen wir, wie es in seiner Entwicklung gefördert und unterstützt werden kann. In den unterschiedlichen Bildungsbereichen bieten wir den Kindern die Möglichkeit, sich nach ihren Interessen neuen Themen und Aufgaben zuzuwenden und so ihre Kompetenzen zu erweitern. Eine regelmäßige Bildungs- und Entwicklungsdokumentation bietet auch Ihnen als Eltern Einblick in die Lernschritte ihres Kindes. Die Gestaltung von Übergängen ist von Bedeutung, sie beginnt mit einer guten Eingewöhnungsphase und endet mit einem gelingenden Übergang in die Grundschule.

Cooperations

Mit folgenden Institutionen und Fachdiensten arbeitet die Einrichtung regelmäßig zusammen:
• Allgemeiner sozialer Dienst der Stadt Hennef
• Familienberatung
• Grundschulen (Teilnahme an Arbeitskreisen unterschiedlicher Schulen)
• Austausch mit anderen Kitas (Teilnahme an Einrichtungsübergreifenden-Treffen)
• Umweltamt der Stadt Hennef
• Seniorenheim (Gestaltung von Feiern in der Weihnachts- und Karnevalszeit)
• KiJu Hennef (Lesepaten kommen in die Einrichtung)
• Ärzte (z.B. Zusammenarbeit mit dem SPZ, Kinderärzte)
• Gesundheitsamt (Teilnahme an zahn-,/ärztlichen Untersuchungen)
• weiterführende Schulen (Praktikanten aus Haupt-, Realschulen u. Gymnasien)
• Kirchengemeinde (Zusammenarbeit mit dem Pastor, Besuch d. Bücherei)
• Therapeuten
• Stadtbücherei Hennef

Je nach Bedarf erweitert sich die Liste der Zusammenarbeit. Ebenso nimmt die Einrichtung am Weltkindertag an der Veranstaltung der Stadt Hennef, sowie am Sportfest teil und präsentiert an diesen Tagen die Einrichtung.

Teamwork with school

Dieser wichtige Übergang für Ihr Kind soll gut vorbereitet mit allen Beteiligten gemeinsam gestaltet werden. In Hennef regelt eine verbindliche Bildungs- / Kooperationsvereinbarung die Ausgestaltung des Übergangs von der Kita in die Schule.  Wie dies für Kindern und Eltern hilfreich stattfinden kann, wurde mit Lehrkräften und Fachkräften der Kindertageseinrichtungen entwickelt und festgeschrieben. Als wichtige Bausteine wurden vorgesehen, dass die Kinder ihre zukünftige Schule im Vorfeld kennenlernen und erste Kontakte knüpfen können. Für Sie als Eltern werden Informationsveranstaltungen stattfinden. Gemeinsame Fortbildungen für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte aus den Kitas tragen dazu bei, die begonnenen Bildungsprozesse möglichst nahtlos fortsetzen zu können.

Teamwork with parents

Als Eltern sind Sie die Experten für Ihr Kind! Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen ist uns daher besonders wichtig. Schon in der Eingewöhnungsphase arbeiten Sie eng mit den pädagogischen Fachkräften zusammen. Der intensive und regelmäßige Austausch auf Augenhöhe wird dann in kontinuierlichen Gesprächen in der Bring- und Abholsituation, sowie bei terminierten Elterngespräche, fortgesetzt. Die Entwicklungs- und Bildungsdokumentation Ihres Kindes ist Grundlage für die regelmäßig stattfindenden Entwicklungsgespräche. Eine offene Tür und Einblick in die pädagogische Arbeit stellen sicher, dass ein partnerschaftlicher Austausch gelingen kann.

News

Aktuelles:
Es sind räumliche Veränderungen geplant!
Die Sonnengruppe, welche bisher in einer mobilen Wohneinheit untergebracht war, zieht in den im Jahre 2010 angefügten Anbau. Schlaf- und Bewegungsraum werden in die ehemaligen Sonnengruppe verlegt. Eine für beide Gruppen zugängliche Cafeteria entsteht im alten Nebenraum.

Wir freuen uns über diese neuen räumlichen Gegebenheiten.
Über aktuelles informieren wir Sie stets mit Aushängen in der Kita. Hier können Sie uns jederzeit ansprechen!

Regelmäßig im Jahreskreis findet folgendes statt:
Teilnahme am Weltkindertag und Sportfest. Mitgestaltung der Weihnachtsfeier beim Seniorennachmittag im Marienheim.

Mitgestaltung bei Festen der ortsnahen Vereine: Weihnachtsfeier am Seniorennachmittag im Marienheim, Karnevalsfeier der Senioren, Schmücken des Weihnachtsbaumes vor dem Marienheim, Sommerfest des Heimatvereins

Projects

An der Projektarbeit nehmen die mittleren und großen Kinder teil. Die unter 3 Jährigen erkunden zuerst die KiTa und nehmen an den Freispielangeboten teil.

Projektarbeit ist eine besondere Form der Bildungsarbeit und definiert das Kind als „Konstrukteur seines Wissens“. Sie ist keine beliebige Aneinanderreihung von Aktivitäten, die von der Erzieherin initiiert werden, sondern setzt eine ernsthafte Form der Mitbeteiligung der Kinder voraus. Ganz wichtig: DER WEG IST DAS ZIEL, nicht umgekehrt.

Manche Projekte entstehen spontan aus Ereignissen oder einer bestimmtem Situation heraus und entwickeln sich scheinbar von selbst weiter (z.B. durch Begegnungen -Handwerker im Haus, andere Berufe wie Hausmeister, Elektriker, o.ä. ). Andere Projekte entwickeln sich aus einer Idee, einer Frage, einem Betätigungswunsch der Kinder, der Eltern, der pädagogischen Fachkräfte (bspw. Kinder verkleiden sich, spielen Arzt, Pirat, Prinzessin). Wiederum andere Projekte werden von uns absichtlich initiiert.

Parental Interviews

Ihre Meinung als Eltern ist uns wichtig, deshalb fragen wir 1 x jährlich Ihre Zufriedenheit in einem standardisierten Verfahren ab.
Zusätzlich nutzen wir die Möglichkeit der Elternbefragung zu  ausgewählten Themenbereichen wie z.B. Betreuungsbedarfe und Öffnungszeiten; Qualitätsstandards beim Mittagessen oder Angebote im Familienzentrum.
Jederzeit sind und Ihre Ideen, Wünsche und Anmerkungen wichtig!

© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/