Wildparkkindergarten "Wildgänse"

ab 2 Jahren, päd. Einschätzung nach Hospitation

Address
Wildparkkindergarten "Wildgänse"
Fasaneriestraße 108
63456 Hanau
Funding authority
AWO Ortsverein Obertshausen e. V.
Seligenstädter Straße 43
63179 Obertshausen
06104 / 95 36 44 - 36 / - 37 (Waldbüro)
waldkindergarten@awo-obertshausen.de
http://www.awo-obertshausen.de
Opening times8:00 AM - 2:00 PM o'clock
Specially educational concept child oriented education, daily routine language education, livebased approach, nature education, Science/Project methods, Situation orientated approach, Wood-Pedagogy
Extras Child care for physical education, Child care with special focus on environmental education, care with lunch, language education

Introduction/specifics

 

Kurzkonzept - AWO Waldkindergärten

 

  • *Immer draußen*spielzeugfrei*kommunikativ*naturverbunden*Gemeinschaft

Im Waldkindergarten sind die Kinder und ErzieherInnen immer draußen, sowohl im Sommer wie im Winter. Die Kinder bewegen sich im Naturraum Wald und spielen mit den Naturmaterialien, die sie vorfinden, wie Stöcke, Blätter, Rinde, Lehm und vieles mehr. Wir verzichten bewusst auf vorgefertigtes Spielzeug, was den Kindern auf wunderbare Weise ermöglicht, ihrer Phantasie und Kreativität freien Lauf zu lassen. Die Kinder erleben sich im Wechsel der Jahreszeiten im natürlichen Rhythmus der Natur, erleben Wandlungsprozesse und ökologische Kreisläufe hautnah und ganzheitlich. Dadurch wächst Wertschätzung, Liebe und Achtsamkeit gegenüber der Natur mit all ihren Lebewesen. Die Eltern und Familien sind eingeladen, an diesem Prozess teilzuhaben durch vielfältige Möglichkeiten der Beteiligung und des Miteinanders.

 

  • Schwerpunkte der Einrichtung:

Sprache * Bewegung *Kreativität und Ästhetik*Rhythmus und Rituale*Stille

 

Der Schwerpunkt des Waldkindergartens besteht darin, dass sich die Kinder immer draußen im Naturraum aufhalten und ohne vorgefertigtes Spielzeug umgehen. Das fördert in starkem Maße das Rollenspiel und führt zu intensiver Kommunikation, da sich die Kinder über die Bedeutung von Gegenständen und das Spielgeschehen verbal austauschen müssen. Wir pflegen die gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg und moderieren Konflikte, was ebenfalls sehr sprachanimierend ist.

Außerdem lieben wir es zu singen, machen Fingerspiele, sprechen Reime und Gedichte, erzählen Märchen und setzen sie auch in szenische Darstellungen um.

 

Im Waldkindergarten bewegen sich die Kinder vielseitig. Wir können nicht andersJ Fast täglich machen wir uns auf den Weg zu einem unserer Waldplätze und werden immer geübter darin, auf dem unebenen Waldboden zu wandeln. Liegende Baumstämme wollen beklettert, Bäume erklommen werden. Wir rennen, schleichen, kriechen, balancieren…

 

Gebastelt und gewerkelt wird bei uns viel. Wir schnitzen, sägen, flechten, weben… Messer, Sägen etc. werden dabei kindgerecht eingesetzt. Wir sind von schönen Materialien umgeben: Stöcke, Wurzeln, Rinde, Federn, Samen und verbinden diese mit feiner Naturwolle. Ton finden wir in seiner ursprünglichen Herkunft, wir nutzen ihn vielfältig.

 

Neben täglichen Ritualen wie den Morgen- und Abschlusskreisen, der Stille und dem Lied vor dem gemeinsamen Frühstück leben wir Rituale in wiederkehrenden Märchen, Liedern, Tänzen, Singkreisen und Festen. Diese Rituale und eine feste Tages-/Wochen-/Jahresstruktur geben uns Halt und Sicherheit. Wir legen Wert darauf, die Übergangsrituale, wie etwa bei den „Wackelzähnen“ zum Schulanfang hin, festlich und gemeinsam zu begehen.

 

Pssst- Stille ist uns wichtig! In der heutigen Zeit, in der Viele von uns unter Reizüberflutung leiden und wenig ruhige Momente erfahren, nehmen wir uns mit den Kindern immer wieder Raum für Stille. Diese kurzen Momente, in denen alle still sind, z.B. vor dem Frühstück, erleben wir als erholsam, gemeinschaftsstiftend und kraftspendend.

 

  • Wir fördern:

Wir begleiten das Kind in seiner Ganzheitlichkeit, in seinem Selbstfindungsprozess sowie in seinen sozialen Fähigkeiten in der Gruppe. Aus dem oben Beschriebenen lassen sich folgende Stichpunkte ableiten:

  • die sprachliche Entwicklung durch „Sprachbad“ in unserem ausgeprägten sozialen Miteinander
  • die Freude an Bewegung durch unendlich viele Bewegungsmöglichkeiten im Naturraum
  • die Entfaltung und die Fertigkeit an kreativen, künstlerischen und ästhetischen Tätigkeiten durch Umgang mit Naturmaterialien und kindgerecht genutzten Werkzeugen
  • den innewohnenden Forscherdrang durch (Natur-)beobachtung – und erfahrung und viele Möglichkeiten des Ausprobierens
  • die Gesundheit durch frische Luft, Bewegung, vollwertige Nahrung, durch Stille und Beziehung

 

  • Ausstattung der Einrichtung:  Wir verfügen über einen beheizbaren Bauwagen zur Aufbewahrung unserer Materialien und zum Mittagessen in der kalten Jahreszeit, einen Schutzraum bei widrigem Wetter, unterschiedlich „ausgestattete“ Plätze im Wald, Seile, Schaufeln und Eimer, Werkzeuge wie Schnitzmesser, Sägen etc., Bücher, Malmaterialien, die unendliche Fülle der Natur!

 

  • Besonderheiten der Einrichtung:

Zertifiziert biologisches, vegetarisches Mittagessen

Zusammenarbeit mit einer Logopädin

Pferdeprojekt für Schulabgänger

Begleitetes Malen (in Anlehnung an die Arbeit von Arno Stern)
Kooperation mit unseren anderen Waldkindergartengruppen im Umkreis

Regelmäßige Besuche der „Alten Fasanerie“ in Klein-Auheim

 

  • Elternbeteiligung:
  • Nach der gelungenen Eingewöhnungszeit ihrer Kinder, sind Sie als Eltern gern gesehene Gäste im Wald. Wir freuen uns, wenn Sie uns in Absprache mit den ErzieherInnen immer mal wieder auf unseren „Reisen durch den Wald“ begleiten.
  • Wir bieten regelmäßig stattfindende Singkreise an, bei denen die ganze Familie (Eltern/Großeltern/Geschwister) herzlich willkommen ist.
  • Wir feiern gern und wünschen uns Ihre Beteiligung bei unseren Festen (Frühling, Herbst, Wackelzahnabschied, St. Martin, Winterabschluss).
  • In einem zweijährigen Turnus machen wir ein Familienfest oder fahren auf Familien-Zeltfreizeit.
  • Wir freuen uns ebenso, wenn Sie in unserem Elternbeirat aktiv werden wollen.

 

  • Die Waldgruppe:

Unsere Waldkindergartengruppe besteht aus höchstens 20 Kindern und wird von 2 Fachkräften und einer dritten Kraft begleitet.

Care providers are responsible for all profile content.