Caritas Kinderhort

1-4 Klasse - Grundschule

Address
Caritas Kinderhort
Bahnhofsplatz 1
85635 Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Funding authority
Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.
Hirtenstraße 2-4
80335 München
Sinem.Guengoer@caritasmuenchen.de
https://www.caritas-nah-am-naechsten.de/kinderhort-hoehenkirchen-siegertsbrunn
08102/999530 (Sinem Güngör)
Opening times11:15 AM - 5:00 PM o'clock
late care4:30 PM - 5:00 PM o'clock
Closing days23-25 pro Kalenderjahr - Öffnungszeiten am Freitag bis 16.00 Uhr
Specially educational concept child oriented education, inclusion, intercultural education, partially open concept, Situation orientated approach
Extras Barrier-free, care with lunch

Introduction/specifics

Unsere familienergänzende Einrichtung bietet Platz für insgesamt 50 Kindern im Grundschulalter. Die Kinder verbringen ihren Hortalltag in zwei modernen, hellen und großzügigen Hortgruppen mit einigen Nebenräumen. Der Caritas Kinderhort liegt verkehrsgünstig gegenüber dem S-Bahnhof in Höhenkirchen-Siegertsbrunn. Wir arbeiten nach dem teiloffenen Konzept. Dies bedeutet, dass jedes Kind einen festen Platz in seiner Stammgruppe hat. Die pädagogischen Aktivitäten, Projekte etc. finden teilweise in der Gruppe oder gruppenübergreifend statt. In der Freispielzeit dürfen die Kinder alle Räumlichkeiten nutzen. Für uns bedeutet diese Form eines Miteinanders die Förderung von Selbständigkeit, Entscheidungsfähigkeit und Eigenverantwortung eines jeden Kindes. Wir verstehen uns daher auch als Partner für die Familien.

Bei allen Aktivitäten sind wir, das Team, Vertraute, Unterstützer, pädagogische Begleiter oft auch selbst Staunende und Entdecker - es gibt für uns jeden Tag etwas Interessantes und Neues mit den Kindern zu entdecken.

Die Betriebsträgerschaft besteht zwischen der Kommune Höhenkirchen-Siegerstbrunn und dem Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.

Rooms

Die Raumgestaltung hat einen wichtigen Stellenwert bei der Entwicklung jedes Kindes und seinem Selbstbildungsprozess. Die Kinder können sich in den Räumen frei entfalten und nehmen mit allen Sinnen ihre Umgebung wahr; entsprechend wichtig ist es, dass sie sich wohlfühlen und die entsprechenden vielfältigen Anreize in Form von unterschiedlichen Materialien zur Verfügung haben.

Deswegen spricht man auch beim Raum vom „dritten Erzieher“. Unter dem „zweiten Erzieher“ versteht man das jeweilige soziale Umfeld des Kindes. Die Kinder selbst sind als Konstrukteure ihrer eigenen Entwicklung die „ersten Erzieher“.  Für ihre Entwicklung und ihren Lernprozess ist es wichtig, den geeigneten Raum, das passende Umfeld und genügende Handlungsfreiheit zu schaffen.

Als Grundlage für diese Lernerfahrungen, haben wir unsere Räume modern, hell und kindgerecht mit viel Platz zum Erkunden und Erproben eingerichtet. Die Gestaltung trägt zur Entwicklung der ästhetischen Wahrnehmungsfähigkeit der Kinder bei. Ein weiterer Schwerpunkt der räumlichen Gestaltung unserer Einrichtung ist es, den Kindern verschiedene Rückzugbereiche anzubieten. Sie können die Bereiche allein oder in kleinen Gruppen aufsuchen.

Jeder Gruppenraum hat eine „Chillarea“, ausgestattet mit Sofas, Teppichböden, vielen Kissen, Kuscheltieren und Decken.

Zudem bieten wir den Kindern einen Lernort und einen Rückzugbereich im Freien an. Unser Garten mit vielen Büschen und altem Baumbestand stellt einen natürlichen und weitläufigen Spielraum für die Kinder dar. Sie können hier spielen, mit Lupen die Natur erforschen, auf der in einer Eltern-Kind-Aktion hergestellten Palettenlounge zusammensitzen oder mit einer Decke selbst einen Platz zum Spielen und Entspannen finden.

Außerdem stellt unser großer Entspannungs- und Bewegungsraum eine weitere Rückzugsmöglichkeit dar. Die Kinder können dort in Kleingruppen Theaterstücke üben, tanzen oder bauen; der Kreativität der Kinder werden hierbei fast keine Grenzen gesetzt. Im „Raum der schlauen Füchse“ mit seinen großen Fenstern können die Kinder bei ruhiger, heller Atmosphäre konzentriert ihre Hausaufgaben erledigen. Wer früher fertig ist, kann sich in der im Raum integrierten Leseecke mit einem Buch beschäftigen.

In welchem Raum noch Plätze frei sind, können die Kinder auf unseren Magnetwänden im Eingangsbereich erkennen. Die Kinder hängen sich mit ihrem Magnetbild beim Ankommen im Hort ein und beim Verabschieden wieder aus.

Outdoor Facilities

Wir bieten den Kindern einen Lernort und einen Rückzugbereich im Freien an. Unser Garten mit vielen Büschen und altem Baumbestand stellt einen natürlichen und weitläufigen Spielraum für die Kinder dar. Sie können hier spielen, mit Lupen die Natur erforschen, auf der in einer Eltern-Kind-Aktion hergestellten Palettenlounge zusammensitzen oder mit einer Decke selbst einen Platz zum Spielen und Entspannen finden. Die Kinder haben die Möglichkeit, sich im Garten auszutoben, Fußball zu spielen oder auf Bäume zu klettern, um damit ihre motorischen Fähigkeiten zu trainieren und ihre Energie zu kanalisieren.

Daily Schedule

11.20 Uhr                          Der Übergang von der Schule in den Hort

Die Kinder kommen von der Schule und werden von einer Pädagogin im Eingangsbereich mit Handschlag begrüßt

Zudem hängen die Kinder sich mit ihrem Bild in den entsprechenden Spielbereich an der Magnetwand ein.

11.20 Uhr-13.15 Uhr           Endlich Zeit zum Spielen…

Beim Freispiel entscheidet das Kind, was (Inhalt des Spiels), womit (Spielmaterial), wo (Spielort/Raum), wie lange (Dauer, Spielintensität) und mit wem (Spielpartner) gespielt wird.

Die Kinder können sich nach einem langen Schultag ausruhen, sich im Garten austoben, Fußball spielen oder auf Bäume klettern, um damit ihre motorischen Fähigkeiten zu trainieren und ihre Energie zu kanalisieren.

12.20 Uhr & 13.00 Uhr        Der Hortalltag beginnt

13.15 Uhr-14.00 Uhr          Was es heute wohl Leckeres zum Essen gibt…

Die Kinder gehen nacheinander Händewaschen und anschließend zum Mittagessen, welches von einer Cateringfirma geliefert wird Das Essen befindet sich in Schüsseln auf dem Tisch und die Kinder entscheiden selbstständig über ihre Portion. Mit einer Rätselrunde und anschließendem Gebet beginnt das gemeinsame Essensritual. In dieser Zeit findet ein intensiver Austausch zwischen dem/der Pädagogen/-in und den Kindern sowie ebenfalls Gespräche innerhalb der Gruppe statt.(An Tagen, an denen ein Kind Geburtstag hat, können die Kinder zur Feier des Tages eine Kleinigkeit als Nachspeise (Kuchen, Muffins, Eis etc.) mitbringen. Das Geburtstagskind wird besungen, bekommt, eine Krone und der Tisch wird festlich gedeckt.)

14.00 Uhr – 15.30 Uhr        Du schaffst das, ich unterstütze dich…

Unsere Hausaufgabenbetreuung findet von Montag bis Donnerstag mit einem/einer Pädagogen/-in in Kleingruppen statt. Die Kinder gehen gemeinsam mit den Pädagogen/-innen in das entsprechende Zimmer. Alle benötigten Utensilien werden bereitgelegt und nach einer kurzen Atemübung die Haus-aufgaben gleichzeitig begonnen Der Freitag ist für die Kinder im Hort hausaufgabenfrei Sobald die Kinder ihre Hausaufgaben vollständig erledigt haben besteht die Möglichkeit in den Garten zu gehen.

nach den Hausaufgaben     Laufen, fangen spielen, klettern, wie gut die frische Luft mir tut…   

Alle Kinder gehen in den Garten. Sie haben nochmal die Möglichkeit, sich auszutoben und zu spielen.

15.30 Uhr-16.00 Uhr           Ein gesunder Snack für zwischendurch…

Die Kinder und der/die Pädagoge/-in bereiten gemeinsam die vom Hort gestellte Brotzeit vor.

16.00 Uhr                          Ein erlebnisreicher Tag neigt sich dem Ende zu

Die Kinder, die abgeholt werden und die, die alleine gehen dürfen, verabschieden sich. Die Kinder hängen ihre Bilder an den Magnettafeln wieder aus

16.00 Uhr                          Wusstest du schon…

Die Initiative zu einem Projekt geht entweder von dem/der Pädagogen/-in oder den Kindern aus; sie ergibt sich aus einer Situation, ist spontan oder geplant. Daraus sind tolle Projekte entstanden z.B., "Ich bin einzigartig". In diesem Projekt wird die soziale Kompetenz der Kinder gefördert; wir beschäftigen uns mit dem Umgang unserer Gefühle wie Angst, Wut, Trauer oder Freude. Die Kinder prägen und gestalten den Projektablauf durch ihre Ideen und Vorschläge mit. Von Anfang an sind sie in die Projektplanung eingebunden. Die einzelnen Wochen bauen aufeinander auf und entwickeln sich mit der Kleingruppe durch regelmäßige Reflexion weiter. Der Wechsel von Gesprächen, Bewegungsangeboten, Exkursionen, Experimenten, Kreativangebote, etc. führt zu einem immer tiefergehenden Eindringen in die jeweilige Thematik.

Lazy-Friday

Die Kinder beteiligen sich an Entscheidungen, die das eigene Leben und das der Gemeinschaft betreffen wie z.B., der Gestaltung des Lazy-Friday. An diesem Tag haben die Pädagog/-innen mehr Zeit, den Auftrag der Bildung, Erziehung und Betreuung durch ein durchdachtes und ausgewogenes Programm umzusetzen, daher finden keine Hausaufgaben statt.

Es bieten sich verschiedene Möglichkeiten:

  • Freispielzeit – Endlich Zeit zum Spielen
  • Zeit im Garten - Laufen, fangen spielen, klettern, wie gut die frische Luft mir tut…
  • Kinderkonferenz (Füchsekonferenz)

Die Kinderkonferenz (Füchsekonferenz) findet 1x die Woche statt.

Unter einer Kinderkonferenz wird ein demokratisches Instrument der Beteiligung und Mitbestimmung verstanden. Die Kinderkonferenz bietet den Kindern die Möglichkeit, sich an Prozessen und Projekten des Hortalltags zu beteiligen. Sie lernen dabei, entsprechend ihrem Entwicklungsstand Wünsche, Bedürfnisse sowie ihre Meinung zu äußern. Gemeinsam werden Strategien entwickelt, Regeln verabredet und Umsetzungsmöglichkeiten gesucht.

  • verschiedene Aktivitäten: dazu zählen unter anderem jahreszeitlich und kirchlich bedingte Feste, Spielnachmittage, ein Besuch in der Bücherei, kleinere Wanderungen im Ort, Radtouren, Spiele, Bewegung im Freien, Wald-nachmittag, Kreative Angebote, Experimentieren etc. Für manche Aktivitäten benötigen die Kinder kleinere Geldbeträge. Dazu er-halten sie aber rechtzeitig eine Information.

Unsere „sprechenden Wände“ im Eingangsbereich informieren Sie über alle relevanten Informationen

 

 

Food

Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil für das Wachstum und die Entwicklung des Kindes. Deswegen ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung fundamental. Das Ernährungsverhalten wird bis zum 10. Lebensjahr erlernt, gebildet und verfestigt. Das Fundament legt dabei das Elternhaus und anschließend die Kindertageseinrichtungen, die die Kinder besuchen.

 

In dem die Kinder das gemeinsame Essen erleben, wirkt sich das positiv auf die ernährungserzieherische Bildung aus. Wir achten dabei auf eine familiäre und gemütliche Atmosphäre während des Essens. Uns ist eine gute Tischkultur genauso wichtig wie der Dialog mit und zwischen den Kindern. Die Kinder werden von uns zu eigenständigen Essgewohnheiten angeleitet, indem sie z.B. über die Größe der Portionen entscheiden. Wir orientieren uns hierbei an der maximalen Größe der Portionen, welche an wissenschaftlichen Richtlinien angepasst sind.

 

Unser Mittagessen wird jeden Tag von einem ortsnahen und zertifizierten Catering Service geliefert. Die Gerichte sind abwechslungsreich, frisch und kindgerecht. Ein Wechsel von Fleisch, Fisch und vegetarischen Gerichten findet sich auf dem Speiseplan. Der Speiseplan für die gesamte Woche hängt in unserem Eingangsbereich für die Kinder und Eltern zum Nachlesen aus. Auf Lebensmittelunverträglichkeiten und kulturelle Essgewohnheiten nehmen wir nach Rücksprache gerne Rücksicht. Getränke und Zwischenmahlzeiten, in Form von Wasser und saisonalem Obst und Gemüse steht den Kindern den Tag über und zur Brotzeit am Nachmittag zur Verfügung.

 

Um den Kindern die gesundheitsfördernde Lebensweise näher zu bringen, werden Projekte und pädagogische Aktivitäten angeboten, wie z.B. gemeinsames Backen, Kochen und Zubereitung von Gerichten oder Themen rund um Ernährung. Wir integrieren in den Alltag Bewegung, Ernährung und Gesundheit, um den Kindern die Leistungsfähigkeit, die notwendige Konzentration und ihr individuelles Wohlbefinden zu ermöglichen.

Care providers are responsible for all profile content. (State: 15/10/2021 15:14:30)

Basics

Wir arbeiten nach einem situationsorientierten Ansatz, bei dem das Kind in seiner Vielfalt gesehen und auf dessen individuelle Bedürfnisse eingegangen wird. In unserem teiloffenen Konzept fühl sich jedes Kind seiner Stammgruppe zugehörig und kann sich zu bestimmten Zeiten frei im Haus bewegen.

Partizipation-/Mitbestimmung von Kindern ist das Grundrecht jedes Kindes an Teilhabe und nach Bildung- ein weiterer  Grundbaustein unseres pädagogischen Konzeptes.

In unserem Jahreskreislauf bieten wir gruppenübergreifende Projekte an, die durch die Interessen der Kinder entstehen.

Die Eltern sind unsere wichtigsten Partner bei der Förderung und Erziehung der Kinder. Deshalb wünschen wir uns einen regelmäßigen Austausch mit Ihnen.

Employee

Unsere pädagogische Grundhaltung:

Unsere ressourcenorientierte und offene Grundhaltung gegenüber jedem Kind, prägt unseren Umgang mit den Kindern. Für uns ist ein zuvorkommendes und freundliches Verhalten gegenüber den Kindern selbstverständlich. Diese pädagogische Haltung ist der Grundstein unserer Arbeit und zielt darauf ab, die Kinder bestmöglich auf dem Weg der Entfaltung ihrer Fähigkeiten zu begleiten und stärkenorientiert zu unterstützen.

Unsere Einrichtung soll für die Kinder ein Ort des Vertrauens, der Begegnung und des Austausches sein, weswegen wir als pädagogisches Personal unsere Arbeit stets reflektieren, um die Kinder ideal auf dem spannenden Weg des Großwerdens begleiten zu können.

Zu unseren Kompetenzen zählen wir dabei Empathie, Respekt und Akzeptanz.

Um diese pädagogische Haltung optimal umzusetzen, ist es wichtig, den Kindern und ihren Familien offen und auf Augenhöhe zu begegnen. Jedes Kind ist einzigartig und für uns etwas ganz Besonderes. Das bedeutet für uns, die Kinder mit seinen Stärken, Schwächen, Erwartungen und Ängsten wahrzunehmen und anzuerkennen.

Wir unterscheiden zwischen Person und Verhalten und reagieren flexibel und feinfühlig auf das jeweilige wahrgenommene Verhalten.

Hierfür ist es wichtig, die Bereitschaft zu besitzen, achtsam auf die vielfältigen Interaktions- und Kommunikationsversuche der Kinder einzugehen. Gemeinsam suchen wir mit dem Kind nach Lösungen und Strategien für die jeweiligen Situationen.

Neben der Freude und dem Spaß stehen bei uns auch klare und verlässliche Strukturen für die Kinder im Vordergrund. Dadurch soll es ihnen ermöglicht werden, die Entwicklung ihrer Persönlichkeit in einer Umgebung der Sicherheit zu erleben.

Qualification

Unser Team setzt sich auch pädagogischen Fach- und Ergänzungskräften mit unterschiedlichen Schwerpunkten zusammen. Unterstützt wird das Team zusätzlich von Praktikanten und Bundesfreiwilligen.

Als Pädagogen verstehen wir uns als Bezugsperson, Vorbild, Beobachter, Entwicklungsbegleiter, Zuhörer und noch vieles mehr.

Unseren gesetzlichen Auftrag der Bildung, Erziehung und Betreuung von Schulkindern finden Sie hier beschrieben:

„Der Hort ist eine familienergänzende und -unterstützende Tageseinrichtung für Schulkinder: Als ein Angebot der Tagesbetreuung von Schulkindern hat der Hort einen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag, der die Entwicklungsförderung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zur Richtschnur hat. Die ganzheitliche Förderung von Schulkindern setzt eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Familien und eine enge Kooperation mit der Schule voraus.“[1]

Unseren Fokus legen wir dabei auf unseren sozialpädagogischen Auftrag und der Begleitung des kindlichen Entwicklungsprozesses. Dabei ist es uns wichtig die Bereiche Bildung, Erziehung und Betreuung als ein ganzheitliches Konzept zu sehen.

[1]https://www.stmas.bayern.de/kinderbetreuung/einrichtungen/rahmenbedingungen.php

Autor: Christian K. J. Diener, Download vom 30.06.2020

Additional Offerings

Unser Angebot an Ihr Kind

  • Freispiel
  • Projektarbeit und gruppenübergreifende Angebote
  • Füchsekonferenz
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Entwicklungsgespräche
  • Verschiedene, moderne Aktionsräume, z. B. Gruppenräume, Bewegungsraum, Hausaufgabenzimmer
  • Kooperation mit der Schule
  • Ferienbetreuung
  • Lazy- Friday
  • Gemeinsame bzw. gleitende Brotzeiten
  • Religiöse und weltliche Feste
  • Schön angelegter Außenspielbereich, mit viel Grünfläche und altem Baumbestand

 

Quality Assurance

Unser Alltag wird mit Qualität und einer Wohlfühlatmosphäre geprägt

Der Hort und die Schule stellen einen wichtigen Meilenstein im Leben der Kinder dar. Sie erwarten viele neue und spannende Herausforderungen. Sie gewöhnen sich langsam an den Hortalltag, an die neuen Kinder, Regeln und Rituale und an uns.

Uns ist es dabei wichtig, dass die Kinder und alle Beteiligten sich bei uns wohl fühlen, denn wir erleben mit den Kindern gemeinsam unseren Alltag und verbringen über mehrere Jahre fast täglich Zeit zusammen. Durch ansprechend gestaltete Räume mit Aufforderungscharakter und einer ruhigen sowie entspannten Atmosphäre entschleunigen wir den ereignisreichen Alltag der Kinder. Wir legen Wert auf ein harmonisches Miteinander, sowohl mit den Kindern als auch mit den Eltern und natürlich auch innerhalb unseres Teams und sind offen für Ihre Anliegen.

Wir anerkennen jedes Kind so wie es ist - weshalb sich unser Tagesablauf an den Bedürfnissen der Kinder orientiert. Dabei verfolgen wir das Sinnbild: wo ich mich wohlfühle, komme ich gerne wieder hin. Außerdem achten wir auf wiederkehrende Rituale in unserem Tagesablauf. Diese Struktur bietet den Kindern Sicherheit und Geborgenheit. In unserer Rolle als Bezugspersonenpädagogen/-innen für die Kinder sorgen wir stets dafür, dass Sie als Eltern immer die Gewissheit haben, dass wir Ihrem Kind und Ihnen ein/eine verlässliche/-r Partner/-in sind. Unter Berücksichtigung ihrer Individualität unterstützen wir die Kinder, neben dem Elternhaus, bei uns zu selbstbewussten und selbstständigen Persönlichkeiten heran zu wachsen.

Eine von Wohlgefühl geprägte Atmosphäre ist Grundlage für die Lernprozesse der Kinder, denn in einer unterstützenden, wertschätzenden und motivierenden Umgebung fällt das Lernen leichter[1]. Somit verankert sich Gelerntes besser im Gehirn und trägt zu einer gesunden Entwicklung der Kinder bei.

[1]https://www.kindergartenpaedagogik.de/fachartikel/psychologie/2364

Autor: Axel Bernd Kunze, Download vom 24.03.2020

Cooperations

Unser Hort arbeitet mit verschiedenen Institutionen zusammen. Die Kooperation mit diesen Einrichtungen ist für unsere professionelle Arbeit von großer Bedeutung. Ziel der Vernetzung ist der Austausch und die Erschließung von Ressourcen.

Die Art der Zusammenarbeit ist abhängig von den jeweiligen Ressourcen und den Bedürfnissen beider Kooperations- bzw. Netzwerkpartner.

Gemeinde Höhenkirchen- Siegerstbrunn

Evangelische und katholische Kirche

Sigoho-Marchwart- Grundschule

Kitas und Horte in der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Erich-Kästner-Grundschule,

Montessori Grundschule     

Awo Beratungsstelle für Eltern, Kinder, Jugendliche

Landratsamt München-Kreisjugendamt,

Aufsicht    der Kindertageseinrichtungen                     

Gesundheitsamt

Seniorenzentrum „Wohnen am Schlossanger“

Teamwork with school

Unser Hort arbeitet mit verschiedenen Institutionen zusammen. Die Kooperation mit diesen Einrichtungen ist für unsere professionelle Arbeit von großer Bedeutung. Ziel der Vernetzung ist der Austausch und die Erschließung von Ressourcen.

Die Art der Zusammenarbeit ist abhängig von den jeweiligen Ressourcen und den Bedürfnissen beider Kooperations- bzw. Netzwerkpartner.

 

Teamwork with parents

Eltern bilden zusammen mit dem pädagogischen Personal eine Bildungs- und Erziehungspartnerschaft für das Kind.

Eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit ist uns als Pädagogen/-innen wichtig, um Ihr Kind in seiner Entwicklung Best möglichst unterstützen und begleiten zu können.

Um den aktuellen Stand der Entwicklung und das Wohlbefinden Ihres Kindes kontinuierlich mit Ihnen zu reflektieren, findet ein wechselseitiger und regelmäßiger Austausch über „Tür und Angelgespräche“ oder durch vereinbarte Eltern- und Entwicklungsgespräche statt.

Informationen zu unserer pädagogischen Arbeit, unseren Aktionen und Allgemeines, erhalten Sie durch Aushänge an der Infowand oder per E-Mail. 

Gerne dürfen Sie sich als Eltern mit Ideen bei uns im Hort beteiligen, dies ist durch Elternaktionen oder Mitwirkung im Elternbeirat möglich. Einen Einblick in unseren Hort-Alltag können Sie sich über Hospitationen verschaffen, hierfür finden wir gemeinsam einen passenden Termin.

Wir freuen uns auf eine wertschätzende Zusammenarbeit mit Ihnen

 

 

 

Specifics

Bei uns sind Alle Willkommen

Es ist für die Kinder und Eltern ein großer Schritt, wenn ihr Kind aus dem Kindergarten, in die Schule und in den Hort kommt. Dies bedeutet von Anfang in eine gemeinsame Richtung zu schauen, damit ein vertrauensvolles Miteinander entsteht, in welchen die Eltern Ihre Gedanken offen teilen können.

Eine positive Willkommenskultur ist für uns essenziell, da die ersten Eindrücke für ein gutes Miteinander oft nachhaltig sind. Wir achten dabei auf einen gegenseitigen, respektvollen und wertschätzenden Umgang.

Damit Ihr Kind bei uns gut startet, sich zurechtfindet und wohlfühlt, bekommt es Hilfe und Unterstützung von einem Kinderpaten sowie jederzeit durch uns. Die erfahrenen Kinder übernehmen dabei Verantwortung für die neuen Kinder. Der Empfang bei uns ist herzlich und wir nehmen jeden Einzelnen mit seinen Anliegen wie auch Bedürfnissen bewusst und individuell wahr. Die erste Anlaufstelle nach der Schule ist der Hort. Damit die Kinder Geborgenheit und Sicherheit erfahren, wird jedes Kind persönlich in Empfang genommen. Für uns steht Ihr uns anvertrautes Kind im Mittelpunkt.

Unser Eingangsbereich wurde mit Mühe und Sorgfalt von uns gestaltet, um Ihnen einen Einblick in unserem Hortalltag zu ermöglichen. Hier befinden sich unter anderem unsere „sprechenden Wände“, die aus anschaulichen und übersichtlichen Magnetwänden bestehen. Sie erhalten als Eltern Transparenz über unsere pädagogische Arbeit. Mit Aushängen und Fotos, wichtigen Informationen, Neues aus unserem Hort und unseren vielseitigen pädagogischen Aktivitäten sowie Projekte sprechen unsere Wände zu Ihnen.

Zudem sind Sie herzlich eingeladen als Eltern in unserem Hortalltag zu hospitieren, um so ein noch besseres Bild von unserer Arbeit zu bekommen. Eltern haben die Möglichkeit für eine bestimmte Zeit an unserem Tagesablauf teilzunehmen, diesen mit zu gestalten oder selbst eine Aktivität anzubieten. Einerseits stärkt Ihre Mitwirkung das Vertrauen zwischen Ihnen als Eltern und uns - andererseits fühlen sich die Kinder stolz, wenn ihre Eltern an ihrem Hortalltag teilnehmen.

Einmal im Jahr findet der „Tag der offenen Tür“ bei uns statt. An diesem Tag haben die zukünftigen Horteltern und Kinder die Möglichkeit den Hortalltag kennenzulernen und den ersten Kontakt zu uns herzustellen. Wir freuen uns sehr auf eine Vielzahl an Besucher/-innen.

 

Care providers are responsible for all profile content. (State: 15/10/2021 15:14:30)

News

Liebe Eltern

Sie wollen uns Ihr Kind anvertrauen, hierfür möchten wir uns sehr herzlich bedanken.

Unser Kinderhort ist ein Ort für Schulkinder und ihre Familien, in denen sie Bildung, Erziehung und Betreuung erleben können.

Kinder jeden Alters wollen gesehen, angenommen und sich verstanden fühlen sowie sich entfalten, wachsen und lernen. Es braucht Zeit, Muße und gute Rahmenbedingungen, um sich entfalten und spielend lernen zu können. Dabei ist das grundlegende Vertrauen in die Anlagen und Begabungen jedes einzelnen Kindes die Basis unserer pädagogischen Arbeit.

Wir sehen uns als Pädagoginnen und Pädagogen im Caritas Kinderhort in der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn als Wegbegleiter für Kinder und Familien. Die uns anvertrauten Kinder begleiten wir partizipativ und demokratisch und beziehen sie in die Bildungsprozesse mit ein. Uns als Mitarbeitende ist es wichtig, stets die kindlichen Bedürfnisse wahr und ernst zu nehmen und im gemeinsamen Hort-Alltag zu berücksichtigen. Kinder erfahren dadurch feinfühlige Zuwendung, ein echtes Interesse an ihrer Lebenswirklichkeit sowie eine wohlfühlende Atmosphäre des Vertrauens. Ziel ist es, das Vertrauen der Kinder in sich selbst, die Mitmenschen, in Gott und das Leben zu stärken.

Für diese große Aufgabe leben wir mit Ihnen als Eltern Hand in Hand eine Bildungs- und Erziehungspartnerschaft. Die gesamte Familie und das Lebensumfeld der Kinder sind Teil der pädagogischen Arbeit und werden bewusst einbezogen.

Projects

Kinder sind von Natur aus neugierig und vielseitig interessiert. Im Rahmen eines Projektes entwickeln die Kinder gemeinsam mit allen Beteiligten Fragen, beschäftigen sich intensiv mit einem Thema, suchen Lösungswege und gewinnen neue Erkenntnisse durch Antworten.

Unser Fokus dabei ist es, die Kinder mit ihren Wünschen, Bedürfnissen und Interessen wahrzunehmen. Wir suchen dabei nicht die Themen, sondern finden diese bei den Kindern durch Beobachtungen, Dialoge und Diskussionen im Alltag oder in der Füchsekonferenz. Die Projektthemen sind lebensnah gestaltet und werden mit eigenen Erfahrungen und Inhalten aus verschiedenen Bildungsbereichen verknüpft.

Die Kinder tauchen tief in neue Wissensgebiete ein und erkunden unterschiedliche Bereiche außerhalb des gewohnten Rahmens. Im Vordergrund steht die Methodenvielfalt mit Gesprächen, Bewegungsaktionen, Exkursionen, Experimenten, Kreativaktivitäten etc. Dies wirkt sich positiv auf die kognitive, soziale, kreative, motorische sowie individuelle Persönlichkeitsentwicklung jedes Kindes aus.

Die Kinder prägen, gestalten und erleben den Projektablauf mit ihren Ideen und Vorschlägen mit und sind von Anfang an in die Planung integriert. Für uns steht dabei nicht das Ergebnis, sondern der gemeinsame Weg mit den Kindern im Fokus. Das Projekt erstreckt sich über ca. 4-8 Wochen an jeweils einem Tag; die einzelnen Wochen bauen aufeinander auf und entwickeln sich mit der Kleingruppe durch regelmäßige Reflexion.

Mit der Projektarbeit wollen wir das selbstständige miteinander und voneinander Lernen erreichen.

Holiday Care

Die Ferienzeit ist dazu da, um mit Freunden Spaß zu haben, sich zu entspannen und Neues zu entdecken. Die Gestaltung des pädagogischen Alltages in den Ferien orientiert sich an diesem Bild. Gelöst vom Alltagsstress wird ausreichend Raum zur Erholung und zum freien Spielen geschaffen.

Die Kinder wirken mit ihren Ideen und Wünschen aktiv mit - unsere Ferientage werden auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt und mit vielseitigen sowie spannenden Aktionen bereichert. Diese Aktionen können aus Ausflügen, kreativen-, hauswirtschaftlichen-, Bewegungs- und vielen anderen Aktivitäten bestehen.

Ziel ist es dabei, dass dieses attraktive Programm den Kindern neue Erfahrungs- und Erlebnisfelder ermöglicht. Neben unseren Aktivitäten ist auch das „chillen“ mit inbegriffen. Der gewonnene Freiraum gibt den Kindern die Möglichkeit eigenen Ideen für ihre Eigenaktivitäten zu entwickeln.

In der Ferienzeit öffnen unsere Türen ab 7.30 Uhr. Die Kinder haben die Möglichkeit in unserem Haus in Ruhe anzukommen. Bis 9.00 Uhr begrüßen wir auch die „Langschläfer“, um den Tag mit einem gemeinsamen von uns gestellten Frühstück zu starten. Wir bereiten gemeinsam mit den Kindern das Frühstück vor und achten bei den Zutaten auf gesunde, regionale und saisonale Lebensmittel. Dabei ist uns wichtig, mit den Tischgesprächen eine entspannte und familiäre Atmosphäre zu erzeugen.

Anschließend werden pädagogische Freizeitaktivitäten und ausreichend Raum zur Erholung und zum freien Spielen bereitgestellt. Beim gemeinsamen Mittagessen tanken die Kinder nochmals Kraft, um anschließend im freien Spiel sich selbstgewählte Bereiche und Spielpartner zu wählen.

Abweichungen von unseren strukturierten Ferientagen kann es an einzelnen Tagen wie auch an Ausflugstagen geben.

Homework Support

Ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit im Hort ist die Begleitung und Unterstützung der Hausaufgabenzeit.

Unsere Hausaufgabenbetreuung wird von Montag bis Donnerstag von mindestens einem/einer Pädagogen/-in begleitet. Die Kinder erwartet eine entspannte Lernatmosphäre in einem ansprechenden Raum. Zudem achten wir auf einen angemessenen Wechsel zwischen Konzentration und Entspannung, z. B. durch kleine Atemübungen, Bewegungseinheiten, Yoga etc. Mit kurzen Pausen bieten wir den Kindern die Möglichkeit, weiterhin motiviert und konzentriert an den Hausaufgaben arbeiten zu können.

Damit jedes Kind die Hausaufgaben in seinem individuellen Tempo erledigen kann, wird den Kindern eine Stunde Hausaufgabenzeit eingeräumt.

Wir orientieren uns dabei an dem Schulgesetz, das an Grundschulen eine Zeit von bis zu einer Stunde als angemessen erachtet[1].

Die Kinder sollen zu einer eigenständigen Arbeitsweise hingeführt werden, um ihnen ein selbstverantwortliches Bearbeiten ihrer Hausaufgaben zu erleichtern und ihre Fähigkeiten auszubauen. Während der Hausaufgabenzeit stehen wir den Kindern als Ansprechpartner für Erklärungen und Hilfestellungen zur Verfügung. Die Auseinandersetzung mit dem Schulstoff dient der Wiederholung und zur Übung des Erlernten.

Wir kontrollieren die Hausaufgaben auf Vollständigkeit. Wir achten bei den Kindern auf eine positive Fehlerkultur, damit den Kindern die Freude am Lernen erhalten bleibt.

Die Eltern sind über den aktuellen Stand ihres Kindes informiert und auch die Lehrer erhalten einen entsprechenden Einblick. Wir sehen Lesen und Nachhilfe als Auftrag der Eltern, da dies in einer großen Hortgruppe nicht nachhaltig umgesetzt werden kann.

Am Freitag finden keine Hausaufgaben statt.

[1] BaySchO, § 28 Hausaufgaben (2)

Parental Interviews

Um unsere Arbeit regelmäßig zu evaluieren, finden durch eine externe Firma (e score) jährliche, anonyme Elternbefragungen statt. Diese finden online statt. Die Ergebnisse werden zeitnah ausgewertet, reflektiert und den Familien bekannt gegeben. In der Regel wird die Auswertung in graphischer Form an die Elterninfowand im Eingangsbereich veröffentlicht.

Die Elternbefragung ist ein wichtiges Qualitätssicherungsinstrument unserer pädagogischen Arbeit, um uns über Ihre Rückmeldungen die Chance einer kontinuierlichen Weiterentwicklung zu geben.

 

Care providers are responsible for all profile content. (State: 15/10/2021 15:14:30)

Description and Stations

Der Caritas Kinderhort liegt verkehrsgünstig gegenüber dem S-Bahnhof in Höhenkirchen-Siegertsbrunn.

Care providers are responsible for all profile content. (State: 15/10/2021 15:14:30)