Kita Kinderland

Address
Kita Kinderland
Katzenbach 22
35398 Gießen
Funding authority
Verein für Kindererziehung e.V.
Katzenbach 22
35398 Gießen
0641/202850 (Frau Weller)
info@kinderland-giessen.de
http://www.kinderland-giessen.de
Opening times7:15 AM - 4:30 PM o'clock
Extras care with lunch, full day care

Introduction

Das Kinderland ist eine Kindertagesstätte in Gießen- Kleinlinden. Es werden 26 Kinder zwischen ein und sechs Jahren in zwei altersgemischten Familiengruppen betreut. Das Kinderland wird getragen von einer Elterninitiative.

  • Kleine Familiengruppen
  • Flexible Betreuungszeiten
  • Günstiger Personalschlüssel
  • Vollwertiges Bio-Essen
  • Freundliche Räume
  • Tobe-Garten

Rooms

Im Haus gibt es zwei Etagen in denen die Gruppenräume der Wald- und Wiesengruppe untergebracht sind.

Hier gibt es unterschiedliche Themenbereiche (Küchenecke, Verkleidungsecke, Hochebene, Tobebereich, Kreativzimmer, Bereich mit diversen Spielzeugen und Ruhemöglichkeiten)

In zusätzlichen Räumen kann in Kleingruppen gestaltet und Projekten nachgegangen werden.

Outdoor Facilities

Der Außenbereich ist zweigeteilt:

Der gepflasterte Hof bietet den Kindern die Möglichkeit für Ballspiele und Gruppenspiele (Fangen, Singspiele etc.). Außerdem wird hier der reichhaltige Fuhrpark der Kita von den Kindern bewegt. Angeschlossen ist ein großer, neuer Unterstand, wo bei gutem Wetter die Mahlzeiten gemeinsam eingenommen oder andere Aktivitäten (kreatives Gestalten, Vorlesen) unternommen werden können.

Über eine Treppe gelang man vom Hof in den Garten. Hier bieten verschiedene Angebote (Holzhaus, Nestschaukel, großer Sandkasten, Bäume und Sträucher) den Kindern unterschiedliche Möglichkeiten des Freispiels. Außerdem gibt es eine kleine Ecke mit Blumen und Nutzsträuchern, an deren Pflege und Aufzucht die Kinder  beteiligt werden.

Daily Schedule

7:15 Uhr bis 9:00 Uhr

In dieser Zeit werden die Kinder nach und nach ins Kinderland gebracht. Oft findet ein kurzer Austausch zwischen Eltern und Erzieherinnen über das aktuelle Befinden der Kinder oder Besonderheiten an diesem Tag statt.

Die Kinderland-Mitarbeiter nehmen die Kinder in Empfang und begleiten sie beim Winken und Abschied nehmen von ihren Eltern, dabei steht das Ankommen der Kinder im Vordergrund, die Kinder können anschließend Spielpartner und Spielsituation frei wählen.

Gleichzeitig wird auch das gemeinsame Frühstück vorbereitet. Die Kinder helfen beim Tisch decken und Obst schneiden, gerne begleiten sie auch einen Erwachsenen zum Bäcker.

 

Bis zum Frühstück werden die Kinder beider Gruppen gemeinsam in einem Gruppenraum betreut.

9:00 Uhr bis 9:45 Uhr

Um 9:00 Uhr treffen wir uns zum gemeinsamen Frühstück am reich gedeckten Tisch. Das Frühstück wird mit einem Lied oder einem Fingerspiel eröffnet.

Diese Mahlzeit ist die erste Gelegenheit des Tages, alle Kinder einer Gruppe zu versammeln. Meist genießen die Kinder diese Zeit und unterhalten sich ausgiebig, so kann es beim Frühstück durchaus mal etwas lauter zugehen.

Im Anschluss werden die Zähne geputzt.

9:45 Uhr bis 12:00 Uhr

Jetzt ist Zeit, um drinnen oder draußen zu spielen, zu basteln oder zu lesen, Zeit für Ausflüge und Besuche oder für einen gemeinsamen Stuhlkreis. In dieser Zeit finden Freispiel und angeleitete Angebote meist parallel statt. Oft mischen sich die Kinder beider Gruppen und finden sich nach gemeinsamen Interessen zusammen.

Spätestens um 11:45 Uhr starten wir das gemeinsame Aufräumen.

12:00 Uhr bis 12:45 Uhr

Auch das Mittagessen beginnen wir mit einem Fingerspiel oder Lied. Dauer und Umfang des Essens richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der Kinder.

12:45 Uhr bis 14:00 Uhr

Die Kinder, die noch einen Mittagsschlaf machen, werden jetzt von einer Erzieherin ins Bett gebracht. Meist wird noch das ein oder andere Schlaflied gesungen oder gesummt, bis alle Kinder zu Ruhe gefunden haben.

Die anderen Kinder gehen in dieser Zeit, soweit es das Wetter zulässt,  zum Spielen in den Hof oder Garten.

Zwischen 13:30 Uhr und 14:00 Uhr werden die ersten Kinder bereits abgeholt.

14:00 Uhr bis 16:30 Uhr

An den Nachmittagen werden die Kinder beider Gruppen wieder gemeinsam betreut. Es ist noch einmal Zeit zum Freispiel oder für kleinere Angebote.

Um 15:00 Uhr gibt  es einen Imbiss mit belegten Broten und Obst, bevor die Kinder dann zwischen 15:30 Uhr und 16:30 Uhr abgeholt werden.

Food

  • Zuckerfreies Frühstück (wird für alle gemeinsam eingekauft)
  • Mittagessen (Bio-Catering Safran)
  • mittäglicher Imbiss (belegte Brote und Obst/ Gemüse)

 

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 19, 2018:

Kind of carecount places
 Altersgemischte Betreuung
28 Places

Overview of assignment

Altersgemischte Betreuung
November 2018
December 2018
January 2019
February 2019
March 2019
April 2019
May 2019
after
probably free places
probably no free places
no information available

Additional Offerings

Folgende regelmäßigen, zusätzlichen Angebote gibt es im Kinderland.

  • Donnerstag: Turnen
  • Ausflüge

 

Basics

Ziele und Schwerpunkte unserer Arbeit

Bildung und ganzheitliches Lernen

Die Bildung der Kinder ist ein ganzheitlicher Prozess, der alle Entwicklungsbereiche umfasst: den sozialen, emotionalen, kreativen, intellektuellen, sprachlichen, körperlichen und norm- bzw. werteorientierten Bereich.

„Kinder lernen optimal, wenn sie als ganze Menschen mit Anlage und Interessen, mit all ihren Sinnen und Gefühlen gefördert werden.“(Zitat: Gesellschaft für ganzheitliches Lernen e.V.)

Bildung ist ein lebenslanger Prozess, der schon in der frühsten Kindheit beginnt. Die Bindungsforschung belegt, dass Kinder besonders gut lernen, wenn sie sich sicher und geborgen fühlen. Damit haben sie ein gutes Fundament, um sich mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen und sich positiv zu entwickeln. Durch eigene Erfahrungen lernen die Kinder Stück für Stück die Welt zu begreifen und mehr und mehr zu verstehen. Hierbei bietet das Spiel als elementarste Form des Lernens besonders vielfältige Möglichkeiten.

Im Spiel können Kinder experimentieren und auszuprobieren. Sie haben die Möglichkeit  erworbene Fähigkeiten zu festigen und erwerben spielerisch grundlegende Kompetenzen.

Viele Verhaltensweisen erlernen Kinder durch Beobachtung und Nachahmung von Personen. Besonders Eltern, Erzieher und andere Kinder dienen ihnen hier als Vorbilder. Kinder imitieren das Verhalten der Erwachsenen. So wie wir mit ihnen umgehen, gehen sie mit anderen um. Aus diesem Grund wollen wir ihnen ein positives und authentisches Vorbild sein.

Wir begleiten die Kinder in ihren Bildungsprozessen, indem wir

  • ihnen Zeit und Raum für eigene Entdeckungen und Erfahrungen geben
  • sie ermutigen  und unterstützen Herausforderungen anzugehen
  • ihnen ein sicheres und stabiles Umfeldes bieten, um Neues auszuprobieren
  • ihnen ausreichend Zeit für freies Spiel lassen
  • Anreize geben und Neugier wecken
  • ihre Kreativität und Phantasie anregen
  • ihnen ein Vorbild sind
  • an Stärken und Ressourcen des Kindes anknüpfen
  • abwechslungsreiche und alle Bildungsbereiche umfassende Angebote machen

In unserem pädagogischen Handeln und bei der Auswahl von Aktivitäten orientieren wir uns immer an der Leben- und Erlebniswelt der Kinder. Wir achten darauf, dass Angebote stets im Bezug zu aktuellen Situation, zu Bedürfnissen und Interessen der Kinder stehen.

Für jedes Kind gestalten wir ein Portfolio, dass neben Berichten von Ausflügen und Höhepunkten des Kinderlandes, wichtige Entwicklungsschritte und Lernerfolge des Kindes dokumentiert. Auch Fotos, Zeichnungen und Sprüche werden darin gesammelt.

Wenn ein Kind das Kinderland verlässt, darf es diese Illustration und wunderschöne Erinnerung an seine Kinderlandzeit selbstverständlich mit nach Hause nehmen. Aber schon zuvor lieben es die Kinder diesen Ordner gemeinsam oder alleine zu betrachten und sich Aufgeschriebenes vorlesen zu lassen.

 

Persönlichkeitsentwicklung

Grundvoraussetzung für die Entwicklung einer eigenen Persönlichkeit ist eine positive Beziehung zum Kind. Denn die Erfahrung von verlässlichen Bindungen zu Bezugspersonen vermittelt dem Kind das Gefühl wertgeschätzt und anerkannt zu sein. Es akzeptiert sich selbst, so wie es ist. Das ist der Anfang eines gesunden Selbstbewusstseins.

Jedes Kind hat eine eigene Persönlichkeit und bringt diese bei Besuch des Kinderlandes mit in unsere Einrichtung. Wir sehen jedes Kind in seiner Einzigartigkeit als selbstständigen und durchaus kompetenten Menschen an.

Wir sehen das Kind nicht als Objekt der Erziehung, sondern als gleichwertiges Wesen, das mit seinen individuellen Bedürfnissen ernst genommen werden muss.

Wir unterstützen jedes Kind, in seiner eigenen Weise, indem wir seine vorhandenen Ressourcen stärken und darauf aufbauen. Wir ermutigen jedes Kind  Neues auszuprobieren und zu entdecken. Dabei ermöglichen wir ihm positive Erfahrungen zu sammeln. So entwickelt das Kind Selbstvertrauen und Mut, dadurch ist es in der Lage neue Situationen erfolgreich zu bewältigen.

 

Zur Persönlichkeitsentwicklung gehört auch das Erlernen einer stabilen Frustrationstoleranz. Kinder begegnen in Ihrem Lebensalltag immer wieder Situationen, in denen sie in Konflikte mit Erwachsenen, anderen Kindern und sich selbst geraten. Dabei machen sie die Erfahrung, dass im Miteinander der Umsetzung ihres Willens Grenzen gesetzt sind. Wir unterstützen die Kinder darin, diese Spannung auszuhalten oder Kompromisse zu finden. Dabei ist es für die Entwicklung einer stabilen Persönlichkeit wichtig die eigenen Gefühle und Bedürfnisse wahrnehmen und äußern zu können.

 

Sozialkompetenz

Sozialkompetenz bedeutet die Fähigkeit in Gemeinschaft und Gesellschaft zu leben, Verantwortung wahrzunehmen und entsprechend zu handeln.

In unserem Kinderlandalltag werden die sozialen Kompetenzen der Kinder gestärkt und ausgebaut.  Im täglichen Miteinander sind sie zu  einem rücksichtsvollen und einfühlsamen Umgang herausgefordert. Wir leiten die Kinder darin an sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. Hier bietet besonders unser Konzept der Familiengruppe vielfältige Möglichkeiten.

Meist entwickeln sich im Laufe der Zeit Freundschaften zwischen den Kindern, die oft über die Kinderlandzeit hinaus Bestand haben.

Die Kinder lernen sich in eine Gruppe einzufügen und  an gemeinsam erarbeitete Regeln zu halten.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit besteht darin die Kinder dabei zu unterstützen entstehende Konflikte gewaltfrei zu lösen. In gemeinsamen Gesprächen ermöglichen wir es ihnen ihr Anliegen zu vertreten und die Bedürfnisse des Anderen zu hören, so fordern wir sie heraus geeignete Kompromisse zu finden.

Die Kinder lernen dabei für sich selbst einzustehen und gleichzeitig den Anderen in seiner Einzigartigkeit zu akzeptieren.

Wir legen großen Wert darauf, dass jedes Kind in seiner Verschiedenheit angenommen und integriert wird. Uns ist es ein Anliegen im Rahmen unserer Möglichkeiten für Einzelintegrationsmaßnahmen offen zu sein, um grundsätzlich jedem Kind ein Platz in unserer Einrichtung anbieten zu können

Wir wollen die Kinder darin anleiten ein konstruktives und demokratisches Verhalten zu erlernen und möchten ihnen darin ein authentisches Vorbild sein.

 

Selbstständigkeit der Kinder

Selbstständigkeit bedeutet Eigenverantwortung altersentsprechend zu übernehmen.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Förderung zur Selbstständigkeit.

Wir geben den Kindern den Freiraum, um selbständig zu handeln

und Erfahrungen zu sammeln, indem wir Ihnen ermöglichen altersentsprechende Entscheidungen selbst zu treffen.

Wir unterstützen und begleiten Kinder, in ihrem Bestreben nach Eigenständigkeit, indem wir ihnen genügen Raum geben Erfahrungen zu sammeln.

Wir greifen die von den Kindern ausgehenden Impulse auf und schenken Ihnen Zeit,

Geduld und Aufmerksamkeit. 

Erst wenn ein Kind selbst tätig wird, kann das Kind Selbstständigkeit lernen

Für unsere praktische Arbeit bedeutet das, die Kinder ihrem individuellen Entwicklungsstand entsprechend aktiv in den Kindergartenalltag miteinzubeziehen.

Hierzu gehören beispielsweise:

  • Tisch decken/ abräumen
  • Beteiligung an Frühstücksvorbereitungen
  • Sich selbst an-/ausziehen
  • Aufräumen
  • Bereitstellung von Materialien und Räumlichkeiten

Wir schenken den Kindern stets Vertrauen und lassen sie möglichst selbstständig handeln und ausprobieren. Dort wo es nötig ist, geben  wir Unterstützung und Hilfestellung.

 

Gesundheitsorientiertes Bewusstsein

Gesundheit ist ein Zustand von körperlichem, seelischem und sozialem Wohlergehen.

Um fürsorglich mit seinen eigenen Körper umgehen zu können, braucht das Kind ein Gespür, was Körper, Geist und Seele gut tut. Wir unterstützen es darin, dieses  zu erlangen und sich  dementsprechend gesundheitsorientiert zu verhalten.

Das Kind lernt seinen Körper mit Signalen, Bedürfnissen und Gefühlen wahrzunehmen und Verantwortung für sein eigenes Wohlbefinden zu übernehmen.

Um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden geben wir ihnen neben zahlreichen Aktivitäten die Möglichkeit Rückzugsräume für Ruhe und Entspannung aufzusuchen.

Bewegung und körperliche Aktivität ist für die Gesamtentwicklung eines Kindes von großer Bedeutung und leistet einen wichtigen Beitrag zur Krankheitsvorbeugung, wie auch zum Wohlbefinden des Kindes. Deshalb ist es uns wichtig jedem Kind ausreichend Raum für Bewegungserfahrungen zu ermöglichen. Neben dem angeleiteten Turnen gehört auch das freie Spiel in Hof und Garten dazu.  So entwickelt das Kind Körpergefühl bzw  Körperbewusstsein und kann motorische Fähigkeiten, wie Fein- und Grobmotorik, Gleichgewicht, Koordination und Reaktion ausbauen. Eine sichere Körperbeherrschung schützt das Kind vor Unfällen.

Kinder müssen Gefahrenquellen kennen und einschätzen lernen. Neben  Alltagssituationen geschieht dies vor allem bei unseren wöchentlichen Ausflügen in die nähere Umgebung. Kinder werden mit dem Straßenverkehr vertraut und lernen sich sicher darin zu bewegen.

In regelmäßigen Abständen unterstützt uns die örtliche Polizei bei der Verkehrserziehung.

Für eine gesunde Entwicklung des Kindes ist eine ausgewogene Ernährung für uns selbstverständlich. Deshalb stehen bei uns täglich verschiedene Brotsorten, frisches Obst oder Gemüse und unterschiedliche Brotbeläge auf dem Frühstückstisch. Zweimal pro Woche gibt es zur Abwechslung Eier oder Müsli. Beim Einkauf der Lebensmittel achten wir deshalb auf Bio-Qualität aus ökologischer Herstellung.

Das Mittagessen bekommen wir von dem Bio-Caterer „Safran“ aus der Region geliefert.

Bei den Mahlzeiten ist es uns wichtig, dass die Kinder auch neue Lebensmittel kennen lernen. Sie müssen ihre Portion nicht aufessen, sollten das Gericht aber probiert haben.

Es werden täglich nach dem Frühstück die Zähne geputzt, wobei die Kinder eigenständig die Grundbegriffe des Zähneputzens anhand des KAI-Zahnputzliedes erlernen. So leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Zahngesundheit der Kinder. Wir halten Kontakt zu einem Patenzahnarzt vor Ort. Dieser besucht uns einmal im Jahr in der Einrichtung und vermittelt den Kindern wichtige Aspekte der Zahnpflege. Auch ein Besuch der Zahnarztpraxis steht dann auf dem Programm.

Employee

In jeder Gruppe sind mind. 2 hauptamtliche ErzieherInnen tätig.

Unterstützt werden diese durch JahrespraktikantInnen.

Teamwork with parents

Eine Elterninitiative erfordert von allen Beteiligten ein hohes Maß an Engagement.

Eltern übernehmen in unserer Einrichtung zahlreiche Ämter und Aufgaben. Die Eltern sind eingeladen und herausgefordert ihre Kompetenzen und Fähigkeiten einzubringen. Als Teil unserer Einrichtung  prägen und gestalten siegemeinsam  mit den Erzieherinnen die Arbeit des Kinderlandes.

Diese enge Zusammenarbeit von Erzieherinnen und Eltern wird von beiden Seiten hoch geschätzt, dabei legen wir besonderen Wert auf einen freundschaftlichen Umgang, Offenheit und gegenseitige Wertschätzung.

 

Mit der Zeit wächst zwischen vielen Eltern und pädagogischen Mitarbeiten eine gewisse Nähe  und  Vertrautheit.  Diese familiäre Atmosphäre prägt das Kinderland schon seit vielen Jahren.

Durch eine hohe Transparenz der Arbeit der Erzieherinnen erhalten die Eltern Einblick in das pädagogische Handeln in der Einrichtung. In Gesprächen und Aushängen werde sie über das Alltagsgeschehen des Kinderlandes informiert.

Eltern sind „Experten“ ihrer Kinder. Das Wissen der Eltern über ihre Kinder und deren (Vor-)erfahrungen sind für die Arbeit mit den Kindern sehr hilfreich und gewinnbringend.

Deshalb ist es Erzieherinnen wie Eltern wichtig, zum Wohl der Kinder, eine vertrauensvolle Partnerschaft aufzubauen und im Kindergartenalltag zu leben. So können auch den Eltern immer wieder Angebote gemacht werden, die den Kindern zu Gute kommen. Insbesondere wenn Probleme oder Förderbedarfe festgestellt werden, können die Erzieherinnen weitere Beratungen oder Fördermöglichkeiten vermitteln. Wir legen Wert auf Inklusion, möchten die Entwicklung mit den Kindern gemeinsam gestalten.

 

In den täglichen Tür- und Angelgesprächen beim Bringen und Abholen der Kinder bleiben wir im Kontakt und Austausch mit den Eltern. Neben der aktuellen Befindlichkeit des Kindes geht es bei den jüngeren Kindern vor allem um Alltagsfragen wie „Wie lange hat mein Kind geschlafen?“ oder „Hat mein Kind gut gegessen?“. Bei den älteren Kindern liegt der Schwerpunkt im Austausch auf Besonderheiten oder Konfliktsituationen des Tages.

 

Mindestens zweimal im Jahr bieten wir den Eltern die Möglichkeit zu Entwicklungsgesprächen.

Erzieherinnen und Eltern nehmen sich Zeit für einen vertraulichen Austausch über die Entwicklungsprozesse und das Verhalten des Kindes und stimmen weitere Erziehungsziele ab (zum Beispiel „trockenwerden“, „Selbstvertrauen“,…)

Gespräche mit den Erzieherinnen sind auf Wunsch der Eltern natürlich auch jederzeit nach Absprache möglich.

Die Elterngespräche werden von den Erzieherinnen mit Hilfe von Entwicklungs- und Beobachtungsbögen vorbereitet und dokumentiert.

 

 

Alle acht Wochen finden Elternabende statt.

Der erste Teil des Elternabends findet für beide Gruppen gemeinsam statt. Hier werden Informationen weitergegeben und Organisatorisches abgesprochen.

Oft wird wird ein thematischer Teil vorbereitet, indem weitestgehend über pädagogische Themen informiert wird und die Möglichkeit besteht sich darüber auszutauschen.

Bei gegebenen Anlässen laden wir externe Referenten als Referenten zu den Elternabenden ein.

Im zweiten Teil des Elternabends findet ein Austausch in den Gruppen statt. Die Erzieherinnen berichten über das aktuelle Geschehen in der Gruppe, Gruppenprozesse, Spielverhalten, entstehende  Freundschaften und aktuelle Themenschwerpunkte. Probleme, Schwierigkeiten und Konflikte innerhalb der Gruppe werden hier angesprochen und diskutiert.

 

Besonders in der Eingewöhnungszeit, wenn neue Kinder unsere Einrichtung besuchen, ist ein enger Kontakt und reger Austausch zwischen den neuen Eltern und den Erzieherinnen wichtig.

Die Ablösung von den Eltern, unbekannte BetreuerInnen, neue Räume, andere Kinder und ein veränderter Tagesablauf sind Faktoren die Eltern, Kind und pädagogische Mitarbeiter herausfordern den Übergang von Familie zur Tagesbetreuung gut zu gestalten. Die Eltern und ihr Kind sollen auf diesem Weg gut begleitet, unterstützt und ihnen der Einstieg erleichtert werden.

In den ersten Tagen sollte es möglich sein, dass ein Elternteil das Kind begleitet und gemeinsam mit ihm am Kinderland-Alltag teilnimmt. Wenn die erste Unsicherheit überwunden ist, können die Eltern nach ein bis zwei Tagen damit beginnen, ihr Kind für einige Zeit allein zu lassen.

Wir gestalten die Eingewöhnungszeit individuell nach den Bedürfnissen des Kindes.

Deshalb ist uns der Austausch zwischen Eltern und Erzieherinnen in dieser Zeit besonders wichtig, damit wir gemeinsam zum Wohl des Kindes die nächsten Schritte überlegen können.

Care providers are responsible for all profile content.

Projects

Es werden eine Vielzahl von Projekten angeboten, die sich am Jahreskreis orientieren (Vorbereitung zum Laternenfest, Weihnachten, Ostern etc.).

Zudem gibt es einige Projekte, die fester Bestandteil des Kindergartenjahres sind:

  • Eltern- bzw. Erzieherinnenverwöhntag
  • Schlaftag (Übernachtung in der Kita)
  • mehrtägige Freizeit der Vorschulkinder
Care providers are responsible for all profile content.
Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Die Kindertagesstätte Kinderland liegt unweit des alten Kirchplatzes von Kleinlinden.

Die nächsten Bushaltestellen befinden sich an der Frankfurterstr. (Wetzlarer Str. oder Schulgärten), die von den Stadtbussen der Linie 1 und 11 regelmäßig angefahren werden. Von hier ist das Kinderland bequem auch für kleine Kinder zu Fuß erreichbar.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/