Kinderhaus Alter Wetzlarer Weg

Address
Kinderhaus Alter Wetzlarer Weg
Alter Wetzlarer Weg 59
35392 Gießen
Funding authority
Magistrat der Universitätsstadt Gießen
Berliner Platz 1
35390 Gießen
0641/2501315 (Frau Frank-Kucera)
kinderhaus.alter-wetzlarer-weg@giessen.de
https://www.giessen.de
Opening times7:00 AM - 5:00 PM o'clock
late care4:30 PM - 5:00 PM o'clock
Closing days- 3 Wochen in den hessischen Sommerferien.
- 2 pädagogische Tage
- der Zeitraum zwischen Weihnachten und Neujahr
- alle gesetzlichen Feiertage in Hessen
- jährliches Betriebsfest/Betriebsausflug der Stadtverwaltung Gießen
- jeden letzten Freitag im Monat ab 12.30 Uhr (pädagogischer Nachmittag)
Extras Parents center, care with lunch, flexible care, full day care

Introduction

"Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will."
Francois Rabelais

In unserem schönen alten Haus aus der Gründerzeit sind alle HERZLICH WILLKOMMEN.
Gemeinsam wollen wir wachsen, gedeihen und uns weiterentwickeln. Ein offener Umgang mit Menschen bedeutet für uns, unvoreingenommen Werte, Sitten und Einstellungen zu tolerieren.
Wir fördern unsere Kinder ganzheitlich und individuell. Wir bieten in unserem Tagesablauf verschiedene Schwerpunkte an, die den natürlichen Wissensdurst und die Neugierde der Kinder fördern.
Durch Wissensvermittlung in den verschiedenen Bildungsbereichen möchten wir die Kinder stärken, so dass sie die Anforderungen des Lebens mit Selbstbewusstsein meistern können.

Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit ist die Natur- Erfahrung, frühkindliche mathematische Bildung sowie  Medienpädagogik.

Wir betreuen Kinder im Alter von 10 Monaten bis zum Schuleintritt. In unserer Krabbelgruppe bieten wir 10 Kindern im Alter von 10 Monaten bis drei Jahren Plätze an. Die Familiengruppe besuchen Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren und im Kindergarten von drei bis sechs Jahren.

Rooms

Im Erdgeschoß des Kinderhauses befinden sich die Gruppenräume der Kinder von 1 bis 6 Jahren.

Die Räume sind gut ausgestattet und bilden einen liebevollen Ort für kindliche Aktivität, die Möglichkeit zu lernen, zu kommunizieren, sich zurückzuziehen und sich auszuprobieren.
Der Waschraum ist für beide Gruppen ausgerichtet. Die beiden Flure werden ebenso wie der Mehrzweckraum für Spiel und Bewegung genutzt.

In den zwei oberen Stockwerken werden die Kinder vn 3 bis 6 Jahren in einer Wohneinheit mit mehreren Zimmern betreut. Die Zimmer sind so gestaltet, dass genügend Platz für unterschiedliche Aktivitäten, wie Rollenspiel, Kreatives Gestalten, Sinneswahrnehmung, Lesen, Vorlesen, Freispiel sowie Rückzugsmöglichkeiten gegeben sind.

Vom Erdgeschoß bis zum Dachboden sind es genau 60 Stufen.
Spielerisch beziehen wir das Treppenhaus in unseren pädagogischen Alltag ein und nutzen die Treppe als bewegungsförderndes Element.

Unsere Räume, drinnen wie draußen, sind in unterschiedliche Bereiche aufgeteilt.
Sie bieten vielfältige Spiel-, Bewegungs-Experimentier- und Erfahrungsmöglichkeiten, die dem Entwicklungsstand der Kinder entsprechen. Alle Dinge haben im Raum einen festen Platz. Sie stehen in Regalen so bereit, dass die Kinder sie auch ohne Hilfe der Erwachsenen von ihrem Platz nehmen und wieder zuordnen können. Unser Mehrzweckraum steht während der Freispielzeit offen und darf nach Absprache genutzt werden.
 

Outdoor Facilities

Unser neu umgestalteter Garten bietet Möglichkeiten sich vielfältig in geschützter Umgebung zu Bewegen. Ein bekletterbares Schiff, ein Fahrzeugrondell, sowie Sand- und Matschzone laden die Kinder ein, sich bei jedem Wetter in frischer Luft zu betätigen.
Für die jüngsten Kinder des Hauses steht ein kleines Gärtchen zur Verfügung, um das Krabbeln und Laufen in sicherer Umgebung zu erlernen.

Vielfältige Angebote in unmittelbarer Nähe ermöglichen den Gruppen Ausflüge zu Spielplätzen und Wiesen zu tätigen.

Daily Schedule

Im Kinderhaus ist die persönliche Begrüßung von Eltern, Kindern und Erzieherin ein Ankommen in die Gemeinschaft.
In der Frühgruppe können die Kinder erste Kontakte knüpfen und in den Räumen spielen oder eine kurze Mahlzeit einnehmen.
Später in der Stammgruppe können die Kinder während der Freispielphase durch die vorbereitete Umgebung mit dem bereitgestellten Material spielen, sich beschäftigen und ausprobieren. In der Freispielphase entscheiden sich die Kinder mit wem, wo und was sie spielen möchten. Die Kinder lernen soziale Bindungen einzugehen, Freundschaften zu pflegen, sowie Konflikte zu bewältigen. Neben der Freispielphase finden regelmäßige projektbezogene Aktivitäten statt, an denen das Kind teilnehmen kann. Je nach Thema und Projekte werden verschiedene Aktivitäten angeboten und erarbeitet.
Wiederkehrende Abläufe im Alltag des Tages bedeuten Sicherheit. Durch wiederkehrende Rituale und einen überschaubaren, strukturierten Tagesablauf erhalten und behalten Kinder den Überblick.
Gezielte Angebote erweitern unseren Tagesablauf. Unsere Räumlichkeiten stehen den Gruppen für die pädagogische Arbeit mit Kleingruppen zur Verfügung. Freies Spielen sowie Projektarbeit erweitern und festigen Fähigkeiten, vorhandenes Wissen
kann vertieft und ergänzt werden.

Zu unserem Konzept gehört es, sich regelmäßig und gemeinsam mit den Kindern der jeweiligen Gruppe, in der Beziehungszeit einen Gesprächskreis zu gestalten. Dabei finden verschiedene Aktivitäten (Experimente, Buchbetrachtungen, usw.) zu aktuellen Themen statt. Wir singen gemeinsam Lieder, bewegen uns bei Kreis und Fingerspielen und besprechen die Belange der Kinder bzw. der Gruppe. Hierbei werden besonders die Sprache, Konzentration und das Gemeinschaftsgefühl für die Gruppe gefördert.

Täglich gehen wir in unseren Garten und genießen die frische Luft oder besuchen andere Spielplätze in unserer Nähe. Spaziergänge in die Lahnwiesen, der Tierklinik dem Wochenmarkt oder Botanischen Garten sind innerhalb des Tagesablauf möglich und werden gerne genutzt.

Zur Mittagszeit werden einige Kinder wieder von ihren Eltern abgeholt, andere Kinder gehen zum gemeinsamen Mittagessen.

Nach dem Essen gehen unsere ganz kleinen zum Mittagsschlaf, andere bleiben in der Wachgruppe. Haben einige Kinder schon früher geschlefen, können sie zur Mittagszeit auch in der Wachgruppe spielen.

Nachmittags gibt es noch eine Vesper für die Kinder, bevor es dann wieder zum Spielen in das Außengelände geht oder sie von ihren Eltern abgeholt werden.

Food

Während des freien Frühstücks ist uns wichtig, den Kindern eine ruhige und gemütliche Atmosphäre zu schaffen.
Sie decken den Tisch und bedienen sich selbst an den bereit gestellten Getränken. An Getränken reichen wir Milch, Wasser und Tee für die Kinder
Wir legen Wert auf eine gesunde Ernährung und bitten, auf Süßigkeiten zu verzichten. Das Frühstück wird in geeigneten Brotdosen mitgebracht, um übrig gebliebenes wieder zu
verschließen und um Müll zu vermeiden.

Das Mittagessen wird von „Tischlein-deck-dich“ gesunder Mittagstisch von Zaug geliefert. Von der Firma Zaug bekommen wir einen Speiseplan, aus dem wir gemeinsam mit den Kindern aus 3 Speisen auswählen was wir essen möchten. Der Speiseplan hängt zur Ansicht im Flurbereich aus. Wir bestellen das Essen abwechslungsreich und nehmen auf kulturelle oder allergisch bedingte Ernährungengewöhnheiten Rücksicht.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 17, 2018:

Kind of carecount places
 Krabbelgruppe
20 Places
 Kindergarten
50 Places

Overview of assignment

Krabbelgruppe Kindergarten
November 2018
December 2018
January 2019
February 2019
March 2019
April 2019
May 2019
after
probably free places
probably no free places
no information available

Quality Assurance

Die pädagogische Arbeit in unserer Kindertagesstätte richtet sich nach dem Bildungsplan des Landes Hessen. Eine intensive und ineinander greifende Zusammenarbeit mit Schule und Elternhaus ist von großer Bedeutung.
Um eine stetige Anpassung an neue Bedingungen, Weiterentwicklung, Sicherung und Steuerung der pädagogischen Qualität der Arbeit im Rahmen einer festgelegten und überprüfbaren Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität sicherstellen zu können, befinden wir uns aktuell gemeinsam mit allen städtischen Einrichtungen in dem Prozess eines Qualitätsmanagementsystems.

Cooperations

Zu einer verantwortungsvollen Pädagogik gehören die Vernetzung und Kooperationen mit anderen Institutionen. Zusammenarbeit ist Voraussetzung, um eine kontinuierliche Erziehungsarbeit zu leisten. Die Kontakte und die Zusammenarbeit sind wichtig für unsere gesamte pädagogische Arbeit und kommen Mitarbeiterinnen, Kindern und Eltern zu Gute.

Wir kooperieren mit der Wald-Kita, die an unser Haus angeschlossen ist. Dort können Kinder in natürlicher Umgebung, ihre Sinne entfalten und körperliche und geistige Fähigkeiten entwickeln. Wir möchten, dass Kinder ihre natürliche Umgebung kennen lernen und sie achten.
Ein Bewusstsein für lebenswichtige Zusammenhänge wie das Zusammenwirken von Pflanzen/Tier- und Menschenwelt wird in der Natur intensiv entwickelt. Dieses ganzheitliche Lernen, Erleben und Erfahren ist ein wichtiger Grundstein für späteres Lernen in der Schule.
In unserer Einrichtung geben wir Kindern die Gelegenheit, in den verschiedensten Projekten, Tiere und Pflanzen zu beobachten, sie zu pflegen und sie kennen zu lernen.

Die EDEKA-Stiftung begleitet unser Haus seit vielen Jahren und betreut eigens das angelegte Hochbeet mit biologischem Anbau von Gemüse und Kräuter. Gemeinschaftlich wird das Gemüse und die Kräuter probiert und zu leckeren Speisen verarbeitet.

Der Förderverein der von den Eltern 2006 gegründet wurde unterstützt die engagierte Arbeit der Erzieherinnen. Durch Spenden und Fördergelder können Ausflüge zu Museen und Ausstellungen mitfinanziert werden, um so die Bildungsmöglichkeiten Groß, die Kosten für die Familien jedoch klein zu halten.

Weiterhin sind wir mit Einrichtungen wie  Logopäden, Ergotherapeuten sowie Krankengymnasten, mit Tagespflegepersonen, Frühförderungsstelle, Erziehungsberatungsstellen, Kinderschutzbund, Wildwasser, Eltern helfen Eltern, einem Verein der Selbstbehauptungskurse für Kindergartenkinder anbietet, Psychologen, Kinderklinik, Kinderärzten und dem Jugendamt der Stadt Gießen vernetzt.
Wir kooperieren mit den Grundschulen, der Projektgruppe Margarethenhütte sowie
Kindergärten und dem Gesundheitsamt.
Je nach Themenauswahl der einzelnen Gruppen und der Gesamtgestaltung des Hauses, halten wir Kontakte zu einzelnen Experten. Wir bieten Eltern entsprechende Adressen und Telefonnummern an, um sich zu informieren. Gerne begleiten wir die Eltern bei Bedarf zu den einzelnen Stellen.
Wir wünschen uns eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Erziehungspartnern.

Basics

Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist der hessische Bildungs- und Erziehungsplan und die Trägergrundsätze der Stadt Gießen.

http://ikiss.giessen.local/media/custom/1894_1868_1.PDF?1410954183

Eines unserer Ziele  ist die aktive Beteiligung der Kinder von Anfang an. Dies fordern und fördern wir von den Kindern, entsprechend ihren persönlichen Fähigkeiten. Partizipation findet durch verbale und noverbale Kommunikation statt. Durch Zeichen und Symbole sind schon Kinder in jungen Jahren im Stande mitzubestimmen. Dazu möchten wir die Kinder zu jeder Zeit einladen. Um eine Überforderung zu vermeiden, gehen wir behutsam mit der Beteiligung um. Verschiedenste Methoden oder Situationen wählen wir dazu aus. In einem gesunden Rahmen lernen Kinder unter fachlicher Begleitung ihren Alltag aktiv mit zu gestalten.

Ein bereits langjähriger Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist die Natur- Erfahrung.
In unserer Umgebung, ist es möglich, dass Kinder ihre Sinne entfalten und körperliche und geistige Fähigkeiten entwickeln. Wir möchten, dass Kinder ihre natürliche Umgebung kennen lernen und sie achten. Ein Bewusstsein für lebenswichtige Zusammenhänge wie das Zusammenwirken von Pflanzen-, Tier- und Menschenwelt wird in der Natur intensiv entwickelt. Dieses ganzheitliche Lernen, Erleben und Erfahren ist ein wichtiger Grundstein für späteres Lernen in der Schule. In unserer Einrichtung geben wir Kindern die Gelegenheit, in den verschiedensten Projekten, Tiere und Pflanzen zu beobachten, sie zu pflegen und sie kennen zu lernen.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Gesundheitserziehung. An Projekttagen und Projektwochen gehen wir auf eine gesunde Lebensweise ein, die Bewegung, Ernährung und Körperpflege beinhaltet.

Unser Kinderhaus bezieht einmal wöchentlich Frischmilch aus der Region und wir achten beim Einkauf von Lebensmittel auf biologisch und fair gehandelte Ware. Wir gehen sorgsam mit unseren vorhandenen Ressourcen um, und vermitteln dies den uns anvertrauten Kindern. Wir möchten ein Bewusstsein schaffen, dass unsere Erde einzigartig und deshalb zu schützen ist.

Ein Anliegen ist es, alle Bildungsbereiche des hessischen Bildungsplanes in unseren Lebensalltag einfließen zu lassen. Durch das tägliche Miteinander, dem gemeinsamen Tun werden Alltagskompetenzen im Tagesablauf gestärkt und gefördert. Wir achten darauf Kinder zu beteiligen und sie in ihren Stärken zu fördern und zu unterstützen. Wir möchten Kinder zu selbständigen und verantwortliche Menschen begleiten.

Employee

Zu unserem bunt gemischten Team gehören aktuell 12 Mitarbeiterinnen. Jeder von uns bringt sich mit seinen individuellen Kompetenzen und Ressourcen ein. Besonders die Kolleginnen aus der Krabbelgruppe und der Familiengruppe arbeiten eng zusammen. Wir begleiten die Kinder auf dem Weg der Selbst-Entfaltung. Wir sind Impulsgeber und möchten ihnen bei der Erkundung der Welt verschiedene Anreize und einen sicheren Rahmen geben. Dazu ist unser Fachwissen, Tranzparenz und die Bereitschaft zur Reflexion notwendig.

Teamwork with school

Die meisten Kinder in unsere Einrichtung besuchen die Goetheschule oder die Ludwig Uhland Schule. Mit beiden Grundschulen sind wir gut vernetzt. Wir haben regelmäßige Kooperationstreffen. Außerdem finden Besuche der Kinder in den Schulen statt. Dort nehmen die Vorschulkinder am gemeinsamen Unterricht mit den dortigen Schülern und Schülerinnen teil.

Teamwork with parents

Unser Kinderhaus verstehen wir als einen Ort der familienergänzenden und unterstützenden Erziehung. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern als den ersten und wichtigsten Bezugspersonen ist für uns Voraussetzung dafür, dass die Kinder sich bei uns wohl und geborgen fühlen.
In der Eingewöhnungszeit legen wir viel Wert auf das Wohlergehen ihres Kindes. Wir gehen von den entwicklungspsychologischen Erkenntnissen aus, dass ein Kind einen Übergangsraum braucht, der die beiden Bereiche Familie und Kindergarten verbindet. Sie begleiten ihr Kind für ca. 2 bis 3 Wochen. Je nach Verhalten ihres Kindes kann diese Zeit, in Absprache mit einer Erzieherin, verlängert oder verkürzt werden.
Bei regelmäßigen Elterngesprächen findet ein Austausch über den Entwicklungsstand des Kindes, seiner Förderung und Begleitung durch uns statt. In Erziehungsfragen suchen wir gemeinsam Lösungen, unterstützen die Familien, bieten Hilfen an und informieren sie über Beratungsstellen in der Nähe. Wir stehen im ständigen Kontakt mit den Eltern und arbeiten zum Wohl des Kindes.
Durch Tür- und Angelgespräche, Informationen über unsere Projekte, Elternbriefe, Elternabende, gemeinsam organisierte Feste und Feiern wird unsere Arbeit für sie transparent.
Wir wünschen uns zum Wohl ihres Kindes eine partnerschaftlich kooperative Zusammenarbeiten.

Care providers are responsible for all profile content.

News

Eine wichtige Stütze unseres Kinderhauses ist unser Förderverein. Er unterstützt unser Familienzentrum tatkräftig und auch finanziell.

Nähere Informationen erhalten Sie unter:

http://www.unser-kinderhaus.de/

Projects

Ganzjährig werden im Kinderhaus Projekte angeboten, die von den Kindern selbst gewählt  oder von den pädagogischen Fachkräften angeboten werden.
- Gartenprojekt
- Malen mit Aquarell- und Naturfarben
- Vorschultag
- Vor- Vorschultag
- Besuche im Mathematik, Museen, Stadttheater, Stadtbibliothek, Wochenmarkt, Orchesterprobe
- Medienpädagogische Projekte
 

Holiday Care

Wir haben 3 Wochen in den hessischen Schulferien unsere Einrichtung geschlossen. In dieser Zeit ist eine Betreuung in einer anderen städtischen Einrichtung möglich. Die Betreuung in den Ferien ist kostenlos. Lediglich das Mittagessen von 3,10 Euro pro Einzelessen ist zu zahlen.

Care providers are responsible for all profile content.
Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Mit dem Auto
Wenn Sie die Frankfurterstraße Stadtauswärts fahren, biegen Sie links die Klinikstraße ein. Dann fahren Sie die zweite Straße links (vor der Brücke) in den Alten-Wetzlarer-Weg.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Mit dem Bus fahren sie mit der Linie 1 bis zur Haltestelle Klinikstraße. Sie gehen dann durch die Kinikstraße . Die zweite Querstraße links ist der Alte Wetzlarer Weg (vor der Brücke). Nach ca.80 Meter sehen Sie auf der linken Seite ein gelbes Fachwerkhaus mit der Nummer 59.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/