Kindertagesstätte Hollerbusch

Kinder ab dem ersten Lebensjahr bis hin zur Einschulung

Address
Kindertagesstätte Hollerbusch
Friedeburger Hauptstraße 152
26446 Friedeburg
Funding authority
Gemeinde Friedeburg
Friedeburger Hauptstraße 96
26446 Friedeburg
04465 1419 (Ilka Lichtblau)
kita-hollerbusch@friedeburg.de
Opening times7:00 AM - 5:00 PM o'clock
Closing daysZwischen Weihnachten und Neujahr
Sommerschließzeit (2. Hälfte der Sommernferien)
Brückentage
Extras Barrier-free, care with lunch, full day care

Introduction/specifics

The community reacted to the increasing number of crèche and kindergarten places required
Friedeburg in summer 2019 with the temporary installation of containers. In this is
currently housed a kindergarten group until changes in the main building,
again all groups can be united under one roof.
The daycare center Hollerbusch is a municipal facility of the municipality of Friedeburg, which
cared for up to 100 children aged 1 to 6 years.
A kindergarten group currently lives in a container complex until the spatial situation in the
Main building can be customized.
The youngest, aged 1-3 years, have 3 educational groups in two groups (maximum 15 children)
Specialists to the side.
Children aged 3-6 years have a total of 75 places in 3 mixed-age groups
Available. The control groups are accompanied by 2 pedagogical specialists.
4 specialists complement the groups in all-day care.

 

 

Rooms

We live in a former school building, in the north of the municipality of Friedeburg, near the small one
Hesel locality. The care of children began here in 1782. However it was
until 1955 primary school children. The entire building complex has undergone many changes over the years.
The main part of the building was demolished and rebuilt from 1956-1959. Further environmental
and additions have been made since then, some of them very extensive. The daycare center Hollerbusch therefore unites that
Charm of an old house, with energetically necessary standards and modern needs.
The community reacted to the increasing number of crèche and kindergarten places required
Friedeburg in summer 2019 with the temporary installation of containers. In this is
currently housed a kindergarten group until changes in the main building,
again all groups can be united under one roof.

Outdoor Facilities

The building is framed by a large play garden. The part bordering the main street
is used by the crib children. This was newly established in 2014. The children can
let off steam on the WNegen with various vehicles, or swing in one of the spacious ones
Enjoy sand areas. Beech hedges, a herbaceous border, a wild flower meadow with a deep bed
or different shrubs offer the children a variety of nature experiences every day.
The play area for the kindergarten has a beautiful old tree population, which for
Climbing and hiding invites. In the back you can climb a large hill and
then whiz down a wide slide. The children also have several
Sand areas, play and climbing houses, as well as a swing are available. The entire area is
designed close to nature and offers many stimulating corners for people and animals.


 

Daily Schedule

Allgemeine Angaben zum Tagesablauf
 

Krippe
 

Uns ist in der U3- Betreuung eine intensive Beziehungs- und Bindungsarbeit sehr wichtig. Dementsprechend legen wir einen Schwerpunkt bei der Eingewöhnung aller Kinder. Eltern müssen diese Zeit verlässlich begleiten und können auf kompetente Fachkräfte bauen. Wir beobachten die Kinder in dieser Zeit genau und  erfragen beispielsweise, ob die Eltern Veränderungen im Verhalten bemerken. Jeder Schritt wird gemeinsam erarbeitet und im Anschluss gibt es die Möglichkeit die Eingewöhnung zu reflektieren.
Krippenkinder werden  im Früh- und Spätdienst innerhalb ihrer Kerngruppen betreut. Das Ankommen gestaltet sich bei jedem Kind anders. Während einige langsam und mit dem Bedürfnis nach Nähe in den Tag starten,  sind andere vielleicht schon sehr aktiv und bewegungsorientiert.

 

Freispiel
 

Im freien Spiel sollen sich die Kinder erproben können. Sie finden eine Vielzahl von Impulsen vor und arbeiten präzise ihre Entwicklungsaufgaben ab. Unsere Räume, die Einrichtung und das ausgewählte Spielmaterial sind bewusst eingerichtet und ausgewählt. Auf Grund von Beobachtungen und in gegenseitigem Austausch werden die Bedürfnisse beständig angepasst und erweitert.
Schwerpunkt ist unsere Haltung zur Selbständigkeit der Kinder, sowie zur Selbstbestimmung ihrer Bedürfnisse. So sind Dinge des täglichen Gebrauchs bewusst auf Kinderhöhe positioniert, um ihnen das selber machen zu erleichtern. Das Frühstück wird zusammen eingenommen und ist ein schönes Beispiel für die Förderung der Selbstständigkeit. Die Kinder decken ihren Frühstücksplatz eigenständig, wählen aus wo sie sitzen möchten und dürfen sich selbst einschenken. Oft werden sie vorher in die Herstellung eines Obsttellers einbezogen, können einen Apfel teilen oder die Banane schneiden.
Ein besonderes Erlebnis ist eine Geburtstagsfeier. Dann dürfen die Kinder Brot backen und zum Frühstück selbst schmieren und belegen. Das ist tatsächlich für alle ein Genuss, die Kinder sitzen lange und gemütlich beisammen, verwunderlich betrachtet man den natürlichen Bewegungsdrang.


Singen, Sprechen und Zusammensein
 

In der Krippe singen wir viel und gerne. Die Fachkräfte begleiten ihre Handlungen im freien Spiel mit Versen und Kniereitern oder stimmen beliebte Lieder mit den Kindern an. Wir kommen in der Krippe auch im gemeinsamen Kreis zusammen. Spielerisch und bewegungsorientiert werden dort gemeinsame Themen vertieft. Um die sprachliche Entwicklung aller Kinder zu stärken, begleiten wir unser Tun möglichst sprachlich und vorbildhaft, ohne die Kinder zu überfordern.

Rund um das Wickeln
 

Wickeln ist eine Bildungs- und Entwicklungsaufgabe, kein notwendiges Übel. Wir sehen die pflegerischen Tätigkeiten als Chance den Kindern mit ungeteilter Aufmerksamkeit begegnen zu können. Im Tageslauf findet sich daher ein bewusster Zeitraum in dem jedes Kind entweder eine frische Windel bekommt oder zum WC begleitet wird. Wir bieten unsere Hilfe an, ermuntern die Kinder zum aktiven Mitwirken und zum Äußern von Bedürfnissen. In Anlehnung an die Pädagogik und Haltung von Emmi Pikler beobachten wir, die sich verändernden kindlichen Ansprüche und stimmen unser Vorgehen darauf ab.

Spielgarten
 

Ist das freie Spiel am Morgen in der Gruppe bereits bewegungsorientiert gestaltet, erweitern wir den Radius trotzdem gerne auch auf den angrenzenden Spielgarten. Im Freien bieten sich weitere Anreize, genießen wir gerne die frische Luft. Die Kinder können auf Wegen mit verschiedenen Fahrzeugen fahren, rutschen, schaukeln, im Sand und zwischen Hecken auf etliche Ideen kommen.

Mittagspause
 

Im Kern geht es hier um Regeneration und Erholungsphasen. Die müssen sich nach unserer Auffassung Kleinkinder jederzeit einfordern dürfen. Unsere Haltung spiegelt sich in der Einrichtung wieder. Überall finden sich Möglichkeiten für ein Schläfchen durchaus mitten im Tagesgeschehen. Jedes Kind darf schlafen, wenn es Müdigkeit signalisiert. In der Eingewöhnung klären wir mit den Eltern, was ihr Kind für einen guten Schlaf in der Kita benötigt. Das kann der Schnuller, ein Schlafsack, ein Kuscheltier oder anderes sein.
Häufig entwickelt sich automatisch über den Tagesablauf ein Schlaf-/Wachrhythmus. Ohne dass wir darauf einwirken, finden sich nach dem Mittagessen mehrere Kinder ein, welche sich  gemeinsam im Schlafraum zum Schläfchen treffen. Jedes Kind bekommt einen eigenen Schlafplatz, den Bedürfnissen entsprechend gestaltet.


Nachmittagsbetreuung
 

In einer Gruppe bieten wir Sonderöffnungszeiten bis 17.00 Uhr an. Die Strukturen am Nachmittag sind eng an die Bedürfnisse der Jüngsten gekoppelt. Bis 15.30 Uhr befinden sich vertraute Fachkräfte vom Vormittag in der Gruppe. Dazu kommen die Kolleg/Innen der Nachmittagsschicht. Beide vernetzen sich mit den wichtigsten Informationen zu den Kindern.
Nach dem Wachwerden stehen pflegerische Tätigkeiten, die Aufnahme des freien Spiel und eine Stärkung in der Teepause im Vordergrund, bis dann nach und nach die Kinder abgeholt werden.






Kindergarten
 

Frühdienst
 

Die Kinder werden im Frühdienst  gruppenübergreifend betreut.  Wir schauen genau auf die jeweiligen Bedürfnisse der Kinder, binden sie in morgendliche Tätigkeiten ein und starten sanft in den neuen Tag.
Ab 7:30 Uhr dürfen die Kinder dann in ihre Stammgruppen wechseln.  An dieser Stelle findet ein kurzer Austausch der Kolleginnen statt, damit Elterninformationen in den Gruppen ankommen.

 

Freispiel
 

Die Kinder nehmen indes ihr Spiel auf. Sie entscheiden dabei selbst mit wem sie was, wie und wo spielen wollen. Die Kinder sind zwar im Grundsatz einer Stammgruppe zugeordnet, dürfen und sollen sich aber gerne im ganzen Haus bewegen. Besuche bei Geschwistern in der Krippe, in den anderen Gruppen oder im Büro sind beispielsweise bei den Kindern äußerst beliebt. Wir ermutigen jedes Kind diese Möglichkeiten für sich zu nutzen und stellen lediglich die Regelung auf, dass sie ihre jeweiligen Ansprechpartner über ihren aktuellen Aufenthaltsort zu informieren.
Das freie Spiel  liegt uns sehr am Herzen. Die Entwicklung ihrer Kinder wird mit der Kernkompetenz „Spiel“ intensiv gefördert. Das ist ihr wichtigster Job und  ist sowohl körperlich, als auch physisch nicht zu unterschätzen.
Parallel nutzen wir diese Zeit für gezielt gesetzte Anreize. Wir forschen und experimentieren, werden kreativ tätig und ermuntern die Kinder eigene Wege und Strategien zu entwickeln. Diese werden inhaltlich dem  Orientierungsplan für Bildung und Erziehung, aktuellen Themen innerhalb der Gruppen oder einzelnen Kindern und /oder bestimmten Förderbedarfen angepasst.


Frühstück
 

Wir bitten alle Eltern darum ihren Kindern ein gesundes und abwechslungsreiches mitzugeben. Dieses genießen die Gruppen überwiegend gemeinsam. Erstmalig dürfen wir am EU-Schulprogramm teilnehmen. Dadurch wird uns eine wöchentliche Milchlieferung für alle Kinder ab dem dritten Lebensjahr finanziert. Die Milch kommt dienstags und freitags in umweltfreundlichen Pfandbehältern vom Milchhof Meinen in Bockhorn. Dazu können die Kinder verschiedene Teesorten und Wasser auswählen.
Da wir großen Wert auf nachhaltiges Denken und Handeln legen bitten wir bei der Verpflegung ihrer Kinder auf unnötige Umverpackungen zu verzichten.  Wöchentlich bekommen wir eine Obstlieferung ins Haus. In den Gruppen werden die Obstteller zu jedem Frühstück bereitgestellt.
In regelmäßigen Abständen backen und kochen wir mit unseren Kindern. Sie dürfen dabei viele Handlungsschritte eigenständig durchführen und kosten im Anschluss liebend gerne von den leckeren Gerichten. Hat ein Kind Geburtstag backen wir gemeinsam für die anschließende Feier.



Singen, Sprechen und Zusammensein
 

Wir schaffen täglich Anlässe um Zusammenzukommen. Im Kreis vor dem Frühstück finden sehr unterschiedliche Aktionen statt, aber gesungen wird eigentlich immer. So verfügen viele Kinder bald über einen großen Liederschatz. Absolutes Lieblingslied ist allerdings in jeder Gruppe das eigens  von Leon Wolf komponierte Lied der „Kita Hollerbusch“. Der Text stammt aus der Feder von Rahel Wolf.
Fingerspiele, plattdeutsche Verse, Abzählreime, Geschichten und Bilderbücher oder Bewegungsspiele finden in unseren Kreisen aber nicht weniger Beachtung.  Häufig gewünscht sind größere Versammlungen aller Kinder im Haus. Jede Gruppe kann abwechselnd das Zusammensein gestalten, somit sind die Anlässe häufig sehr unterschiedlich.


Bewegung
 

Kinder brauchen tägliche Bewegungsanreize und vor allem viel Freiraum für selbstgewählte motorische Aufgaben. Unser großer, naturnah gestalteter Spielgarten bietet ihnen viele verschiedene Möglichkeiten sich auszuprobieren. Getreu dem ostfriesischen Motto: „es gibt kein falsches Wetter, nur die falsche Kleidung“ bewegen wir uns fast immer im Garten oder in der näheren Umgebung der Kita. Da dürfen Spaziergänge durch Friedeburg, zum Beispiel in den Friedeburger Stroot , nicht fehlen.
Im Notfall und pro Gruppe einmal wöchentlich wird zusätzlich unser Mehrzweckraum aktiv genutzt. Dort finden die Kinder Trampolinmatten, eine Sprossenwand, Bänke, Bälle und vieles mehr.


Mittagspause
 

Nachdem wir gemeinsam gegessen haben dürfen wir eine wohlverdiente Pause anstreben. Die Kinder wählen selbst aus, wie sie ihre Mittagspause gestalten wollen. Folgende Optionen stehen zur Verfügung.
Slapers und Wakers (Mittagsblume)
Ein Angebot welches im Mehrzweckraum stattfindet. Die Kinder nehmen sich eine Schlafmatte und verteilen sich im Raum. Sie legen sich darauf und kommen, von unseren Fachkräften liebevoll begleitet, in ihrem Tempo zur Ruhe. Ähnlich einem kurzen Powernapping  darf geschlafen werden. Das gesamte Angebot dauert eine halbe Stunde.  Der Begriff Slapers und Wakers kommt aus dem plattdeutschen. Er symbolisiert mit seinem Hinweis auf die Mittagsblume, welche in der Mittagssonne blüht, das Aufblühen nach der  kurzen Erholungsphase.
In den jeweiligen Gruppen bieten die Fachkräfte ebenfalls ruhige Tätigkeiten für die Kinder an. Wir achten dabei darauf, dass sie den Bedürfnissen der Kinder entsprechen.
Im Flurbereich dürfen sich alle Kinder treffen welche in der Regel ab 13.00 Uhr abgeholt werden. Dort können sie bis zum Eintreffen der Eltern  klönen, lesen, spielen oder anders verweilen.
Wichtig ist uns der vielfältige Blick auf Erholung und Entspannung, denn um innere Spannungen abzubauen, braucht jeder Mensch anderes. Neben verschiedenen Entspannungsmethoden, kann Bewegung gleichfalls für Erholung sorgen.


Nachmittagsbetreuung
 

Nach der Mittagspause beginnt ein neuer,  spannender Tagesabschnitt. In zwei Gruppen treffen sich alle Kinder mit längerer Betreuungszeit. Personell vollzieht sich ebenfalls ein Wechsel, begleitet von einer kurzen Übergabe aller wichtigen Informationen.
Der Nachmittag beginnt im Grunde mit einer freien Spielzeit meist im Garten der Kita. Anschließend treffen sich die Gruppen gerne zur Teepause. Dort füllen alle Kinder mit kleinen Snacks und Getränken ihre Energiereserven auf.
Situationsorientiert wird dann die verbleibende Zeit bis zum Abholen gestaltet. Die Kinder können ihren Vorlieben nachgehen und nutzen gerne  das ganze Haus.



 

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Sep 23, 2020:

Kind of care
 Krippe ganztags (7:30 - 15:30 + Sonderöffnungzeiten)
 Krippe ganztags (7:30 - 15:30)
 Krippe vormittags (7:30 -12:30 + Sonderöffnungszeiten)
 Krippe vormittags (7:30 -12:30)
 Kindergarten ganztags (7:30 - 15:30 + Sonderöffnungszeiten)
 Kindergarten ganztags (7:30 - 15:30)
 Kindergarten vormittags (7:30 - 12:30 + Sonderöffnungszeiten)
 Kindergarten vormittags (7:30 - 12:30)

Basics

In addition to the legal requirements and guidelines in the orientation plan for education and
Education of the State of Lower Saxony, we stand for a high quality and versatile educational
Offer.
In the daycare center Hollerbusch we want to:
meet everyone in a friendly and open manner. We attach particular importance to an appreciative,
positive communication with the children and parents, in the team and with all the people we work with
Meet everyday life in daycare.
to offer everyone the opportunity to choose their own actions and actions
to test independently, playfully. We observe the respective level of development and
support as much as necessary, as little as possible, freely according to Maria Montessori "Help me myself
to do".
act sustainably with children and their families. We pay attention to regional purchases
and local offers, waste reduction and avoidance of plastic waste. It carries and guides us
the educational motto: "Only what children know can protect them!"
Maintaining traditions. Our name shows the connection to our home, the
beautiful East Frisia. The children and their families receive songs, verses and finger games
Insights into the regional language Low German. When we go for walks in the area
then the opportunity to listen to the language and practice speaking ourselves.
Sing, play, experience nature, laugh and above all do it yourself! Whether together
Cooking or baking, in a singing circle or while playing in our beautiful, spacious garden
we focus on these aspects.

 

Employee

The entire team at Kita Hollerbusch comprises up to 20 specialists. The educational staff
trains regularly on current topics. Some of the educators have graduated
Additional qualifications, in the areas of curative education or as a specialist in infant pedagogy.
Two colleagues are currently in part-time training as a teacher.
In cooperation with the daycare center "Am Glockenturm", an educator looks after the
Language support for some children in the last year before they started school. It is different
Days used in the house, depending on the number of children or required activities.
We are completed by our friendly cleaning staff, who every day from 3.30 p.m.
Clock ensures order again.

 

Cooperations

We cooperate with, among others

  • Honorary Godfather
  • the Friedeburg Media Library
  • the Lower Saxony Choir Association
  • the local old people's homes
  • the dance teacher Elli Weiser
  • the primary schools of the municipality of Friedeburg
  • all daycare centers within the municipality of Friedeburg
  • the health department Wittmund
  • EU-Programm "Milk"

 

Care providers are responsible for all profile content.
Care providers are responsible for all profile content.