Gustav-Werner-Kindergarten

Image

ab 1 Jahr (Krippe) 3 Jahre bis zum Schuleintritt (Kindergarten)

Address
Gustav-Werner-Kindergarten
Humboldtstraße 9
70794 Filderstadt
Funding authority
Evangelische Kirchengemeinde Bonlanden
Georgstraße 1
70794 Filderstadt
0711-772330 (Simone Henke)
ev.gw-kiga.bonlanden@evkifil.de
http://www.ekg-bonlanden.de
Opening times7:00 AM - 4:00 PM o'clock
Closing days25-27 Schließtage
Denomination evangelic
Specially educational concept daily routine language education, inclusion, nature education, project approach, Situation approach
Extras Barrier-free, care with lunch

Introduction/specifics

Evang. Gustav-Werner-Kindergarten
Humboldtstr. 9
70794 Filderstadt (Bonlanden)
Telefon Kindergarten: 0711/772330

Telefon Krippe: 0711-48962804

E-Mail: ev.gw-kiga.bonlanden@evkifil.de

 

Kindergartenleitung: Simone Henke

Unsere Einrichtung mit verlängerten Öffnungszeiten besteht aus zwei Kindergartengruppen von

3-6 Jahren und einer Krippengruppe ab 1 Jahr.
Unsere Öffnungszeiten sehen wie folgt aus:
Montag und Mittwoch und Freitag von 7.00-14.00 Uhr,
Dienstag und Donnerstag von 7.00-16.00 Uhr.

 

Sie können zwischen verschiedenen Buchungsmodulen wählen:

Modul 1:           35 Stunden/Woche 7.00-14.00 Uhr

Modul 2:           39 Stunden/Woche 7.00-14.00 Uhr bzw. 7.00-16 Uhr

Modul 3:           35 Stunden/Woche 7.00-13.00 Uhr, Di und Do von 14.00-16.00 Uhr

Modul4:            täglich 7-13 Uhr Di oder Do durchgängig bis 16.00 Uhr


Von Montag bis Freitag bieten wir ein warmes Mittagessen an.

 

"Werden, wachsen, weitergeben..." unter diesem Leitbild steht die Arbeit in unserem evangelischen Kindergarten. Werte, die wir an Kinder weitergeben, Erfahrungen und Erlebnissen, die wir ihnen ermöglichen und Fähigkeiten, die wir sie erwerben lassen, prägen die Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Nur was in ihnen werden und wachsen konnte, können sie an andere weitergeben. 

Unsere pädagogische Arbeit, die in einem Qualitätshandbuch festgehalten ist, richten wir an dem Leitsatz aus: "Kinder sind keine Fässer, die gefüllt, sondern Feuer, die entfacht werden wollen" (Francois Rabelais, Priester und Arzt). Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit steht das Kind. Wir sehen unsere Kinder als Geschöpfe Gottes mit einer eigenständigen Persönlichkeit an. Jedes Kind bringt seine eigenen Interessen und Wünsche, sowie seine  individuelle Lebenssituation mit in den Kindergarten. Deshalb nehmen wir jedes Kind in seiner Situation ernst und begegnen ihm mit Wertschätzung. Wir begleiten die Kinder ganzheitlich und entwicklungsangemessen. Unsere pädagogische Haltung orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder. Kinder haben das Bedürfnis, sich weiterzuentwickeln. Das bedeutet für uns, dass wir dem Kind in seiner Entwicklung vertrauensvoll  zur Seite stehen. Ein Kind ist von Natur aus motiviert, Neues zu lernen und neue Fähigkeiten zu erwerben.

Unsere pädagogischen Angebote sind so ausgerichtet, dass sie dem Kind Freiräume ermöglichen, um seinen eigenen Bildungs- und Lernprozess selbstbestimmt gestalten zu können. Nur wenn das Kind in seiner eigenen Lernmotivation angesprochen und seine natürliche Neugierde geweckt wird, können tiefgreifende Lernerfahrungen gemacht werden. Deshalb verstehen wir Bildung als einen vom Kind selbstgesteuerten Prozess, in welchem wir dem Kind durch unsere pädagogische Haltung assistieren.

In unserer Planung versuchen wir, die Interessen der Kinder aufzugreifen und Themen gemeinsam mit den Kindern zu erarbeiten. Die daraus entstehenden Angebote oder Aktivitäten, sollen den Interessen der Kinder und ihren kindlichen Bedürfnissen entsprechen.

Durch religionspädagogische Inhalte im Tagesablauf (Gebete, Lieder, Erzählen biblischer Geschichten) und die Vertiefung der religiösen Feste des Kirchenjahres und bei der Gestaltung von Gottesdiensten mit den Kindern, ermöglichen wir ihnen die Inhalte des christlichen Glaubens kennen zu lernen.

Um die Entwicklung des Kindes unterstützen und fördern zu können, stehen wir im ständigen Kontakt mit den Eltern. Wir sehen unsere Eltern als Partner bei der Bewältigung der Erziehungsaufgaben.    Unser Ziel ist es, Interesse für die Inhalte der Kindergartenarbeit zu wecken und  verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten für die Eltern anzubieten.   Einmal pro Jahr bieten wir für alle Eltern ein Elterngespräch an, in dem sie sich über den Entwicklungsstand ihres Kindes informieren können.

 

Einen sehr hohen Stellenwert in unserer pädagogischen Arbeit  hat das Freispiel. Spielen bedeutet für das Kind immer auch Lernen. Beim freien Spiel mit anderen Kindern unterschiedlichen Alters, wird das Kind vielseitig und ganzheitlich gefördert. Das Kind hat durch die verschiedenen Freispielbereiche die Möglichkeit, sein Spiel und somit auch seinen Lernprozess selbst zu gestalten und andere Kinder/Freunde in den anderen Gruppen zu besuchen. Die verschiedenen Freispielbereiche, die wir den Kindern anbieten, verstehen wir als sogenannte Bildungsinseln:

Leseecke

Rollenspielbereiche (z.B. Puppenecke)

Experimentierecke

Körperecke

Bauecke

Sinnesecke

Mal- und Bastelatelier

Tischspiele und Konstruktionsspiele

Knetmaterial

Garten und Bewegungsmaterial

 

Regelmäßige Aktivitäten im Wochenablauf: Jeden Morgen um 9.00 Uhr beginnen wir den gemeinsamen Kindergartentag mit einem Morgenkreis. Der Morgenkreis findet gruppenintern statt. Im Morgenkreis haben wir Zeit, gemeinsam über aktuelle Themen oder Probleme der Kinder zu sprechen. Auch Kreisspiele, Gebete, Rätsel, Fingerspiele, Geschichten, Gedichte und Lieder haben hier ihren Platz.

Wenn ein Kind Geburtstag hat, wird aus dem Morgenkreis ein besonderer Geburtstagskreis mit Liedern, Spielen usw. Das Geburtstagskind bringt etwas zum Essen mit in den Kindergarten, das dann mit den anderen Kindern der Gruppe geteilt wird. Was es zum Essen gibt, wird vorher mit den Erzieherinnen abgesprochen. Auf jeden Fall soll etwas Gesundes dabei sein.

Einmal pro Woche findet ein Naturtag/Bewegungstag statt. An diesem Tag unternehmen wir mit den Kindern einen kleinen Ausflug in die nähere Umgebung. Dabei wird den Kindern eine Aktivität in der Natur angeboten. Die Natur bietet den Kindern die Möglichkeit zum spielerischen Entdecken und zur freien, ungezwungenen Bewegung. Die Kinder können die Natur erkunden, lernen diese schätzen und nehmen Veränderungen im Jahreskreislauf wahr.

Wenn wir wieder einen Turnhallenplatz bekommen, gilt:

Einmal pro Woche haben wir die Möglichkeit mit den mittleren und großen Kindern (4-6 Jahre) zum Turnen zu gehen. Die Kinder können ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen, können sich an verschiedenen Turngeräten und in gezielten Übungen ausprobieren.

Für die kleinen Kinder bieten wir in dieser Zeit im Kindergarten eine Rhythmik Stunde an. Hier sollen die Kinder erste Erfahrungen mit der rhythmischen Bewegung machen (z.B. mit Tüchern, Bällen, Musik).

Für Kinder ab 4 Jahren bietet die Kirchengemeinde wöchentlich „Musikarche“ an. Dieses einstündige Angebot ist kostenpflichtig und wird im Kindergarten angeboten.

Unsere Waldwochen finden drei Mal im Jahr statt. In der Waldwoche verbringen wir eine Woche lang die Vormittage mit den Kindern im Wald. Wir entdecken, spielen und erforschen den Wald und die nähere Umgebung und bieten den Kindern verschiedene Angebote an.

Angebote während der Freispielzeit werden von einzelnen Erzieherinnen durchgeführt und finden in Freispiel- und Bildungsbereichen statt. (Beispiel: Theaterspielen  im Rollenspielbereich, ein kreatives Bastelangebot in der Malwerkstatt ....).

Es findet eine Vielzahl von Projekten zu verschiedenen Themengebieten statt.

In unserem Großentreff bieten wir einmal in der Woche ein gezieltes Angebot für die Schulanfänger (die 5-6 Jährigen) an.

Das Vesper ist ein Teil unseres Kindergartentages und dazu ein wichtiges Ritual. Nach dem Morgenkreis vespern wir jeden Tag zusammen im Gruppenraum. Vor dem Vesper singen oder sprechen wir gemeinsam ein Tischgebet. Wir legen im Kindergarten besonders viel Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf und vereinbaren gerne einen Besichtigungstermin.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 17, 2018:

Kind of care
 Krippe ganztags max. 39 Stunden/Woche
 Krippe verl. Öffnungszeiten max. 35 Stunden/Woche
 Kindergarten ganztags 39 Stunden/Wochen
 Kindergarten verl. Öffnungszeiten max. 35 Stunden/Woche
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/