Kinderkrippe Feldkirchen der Inneren Mission München

Address
Kinderkrippe Feldkirchen der Inneren Mission München
Hohenlindner Straße 8
85622 Feldkirchen
Funding authority
Innere Mission München, Diakonie in München und Oberbayern e.V.
Landshuter Alle 40
80637 München
089/18942987 (Frau Monika Knockl)
krippe-feldkirchen@im-muenchen.de
http://www.krippe-feldkirchen.de
Opening times7:30 AM - 5:00 PM o'clock
Denomination evangelic
Extras care with lunch, full day care, scientific orientation (e.g. KidsgoMINT)

Introduction/specifics

Vielfältige Spiel- und Bildungsangebote bieten wir 24 Kinder in den zwei Gruppen unserer Kinderkrippe. Wir nehmen Kinder vom Beginn der 9. Woche bis zum 3. Lebensjahr auf, die in Feldkirchen wohnen. Es ist uns wichtig, Ihr Kind in seiner eigenen Persönlichkeit und Individualität zu fördern. Wir begleiten die Kinder in ihrer Entwicklung und helfen und unterstützen sie dann, wenn sie es brauchen.

Unsere Gruppen sind bunt gemischt: Jedes Kind bringt seine eigenen Fähigkeiten und Stärken mit - so können die Kinder nicht nur von den Erwachsenen, sondern insbesondere voneinander lernen.

Kinder entwickeln früh ein Bedürfnis, Dinge selber zu tun und selber tun zu können. Wir unterstützen sie in diesem Prozess. Deshalb binden wir sie in die Aufgaben in unserer Krippe ein. Je nach ihren motorischen Fähigkeiten übernehmen die Kinder kleine Aufgaben: Sie decken den Tisch oder putzen sich die Zähne. Auch beim Essen nehmen sie sich selbst und entscheiden, was und wie viel sie essen möchten. Diese Freiheit macht ihnen Spaß und stärkt ihr Selbstvertrauen 

Im Spiel setzen sich die Kinder aktiv mit der Welt auseinander, sie lernen voneinander und miteinander. Wir begleiten dabei und geben ihnen Ideen und Anregungen. Dabei arbeiten wir nach verschiedenen pädagogischen Konzepten, zum Beispiel nach den Grundsätzen von Montessori oder der Pädagogik nach Emmi Pikler. Unser Ziel ist, dass sich die Kinder in ihrer jetzigen und in der zukünftigen Welt zurechtfinden und wir sie - zusammen mit den Eltern - mit allen dafür wichtigen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnissen ausstatten.

Christliche Werte sind die Basis für ein wertschätzendes und gemeinschaftliches Zusammenleben in unserer evangelischen Einrichtung.

Ihnen als Eltern gegenüber sehen wir uns als Bildungspartner - Ihr Kind lernt bei uns spielend die Welt zu entdecken. In einer geschützten und liebevollen Umgebung kann es selbstständig handeln und eigene Entscheidungen treffen. Die Mitarbeitenden gehen auf die Kindern und ihre speziellen Bedürfnisse ein.

Rooms

Eine Raumgestaltung, die dem kindlichen Erkundungs- und Forscherdrang gerecht wird, ist wichtig für die

Entwicklung der Kinder.

Die Räume der Kinderkrippe sind so strukturiert und eingerichtet, dass sie vielfältig nutzbar sind und den

Bedürfnissen der Kinder angepasst werden können. Neben Möglichkeiten zu Bewegung (Podeste,

Trapez, Bobbycars,...), Rollenspielen (Spielküche, Puppen,...) sowie einer Bauecke und einem

Kreativbereich stehen den Kindern Rückzugsorte (Höhle, Kuschelecke, Schlafraum,...) jederzeit frei zur

Verfügung. Die verschiedenen Elemente sind flexibel in den Räumen veränderbar, sodass wir auf die

Bedürfnisse und Anregungen der Kinder eingehen können.

Durch die Teilöffnung stehen den Kindern beide Gruppenräume zur Verfügung, in welchen

unterschiedliche Spielmaterialien angeboten werden. Auch den großzügigen Flur nutzen wir ausgiebig.

Outdoor Facilities

Erweitert wird der Erfahrungsraum für die Kinder durch eine große Freispielfläche mit einem gut

ausgestatteten Spielplatz.

Daily Schedule

Der Tagesablauf in der Kinderkrippe gestaltet sich folgendermaßen:

7:30 – 8:30 Uhr

Die Kinder werden individuell begrüßt. Sie haben Zeit anzukommen und können die Zeit zum Spielen

nutzen.

7:45 – 9:00 Uhr

In dieser Zeit findet ein gleitendes Frühstück statt.

9:00 – 9:30 Uhr

Wir gehen mit allen Kindern Zähneputzen. Die Kinder putzen selbstständig die Zähne. Wir unterstützen dabei.

9:30 – 9:45 Uhr

Im Morgenkreis begrüßen wir alle Kinder und besprechen Besonderheiten des Tages. Der Morgenkreis

beinhaltet Themen aus dem Jahreskreis, Projektthemen, Lieder und Reime. Die Geburtstage der Kinder

und Pädagoginnen werden hier gefeiert.

9:45 – 11:15 Uhr

Diese Zeit ist die pädagogische Kernzeit. Wir öffnen die Türen der Gruppen und nutzen auch den Flur

und das Freigelände. Die Kinder entscheiden selbst, wo sie sich aufhalten, mit wem und was sie spielen

möchten.

Es finden auch altersentsprechende Angebote und Projekte statt.

11:15 – 11:30 Uhr

Wir räumen gemeinsam auf und finden uns in dem jeweiligen Gruppenraum zum Mittagessen ein. Nach

vorheriger Absprache können die Kinder beim Mittagessen der Nachbargruppe teilnehmen. Am Tisch

finden Fingerspiele statt. Vor dem Mittagessen beten wir.

11:30 Uhr

Beim gemeinsamen Mittagessen achten wir auf eine angenehme Atmosphäre. Die Kinder bestimmen

selbst was und wie viel sie essen möchten. Ihrem Alter entsprechend nehmen sie sich selbst und essen

selbstständig. Kindern, die Unterstützung benötigen, helfen wir.

ca. 12:30 Uhr

Nach dem Mittagessen beginnt die gemeinsame Ruhezeit. In dieser Zeit ist eine Betreuerin im

Schlafraum anwesend. Kinder die bereits am Vormittag oder später am Nachmittag müde werden, haben

auch dann die Möglichkeit zu schlafen oder sich auszuruhen.

12:30 – 17:00 Uhr

Die Kinder werden abgeholt. Kinder die noch in der Krippe verbleiben können frei spielen. Es werden

kleine Aktivitäten angeboten oder das Freigelände genutzt.

14:30 Uhr

Wir bieten eine kleine Brotzeit an.

17:00 Uhr

Die Kinderkrippe schließt.

Food

Wir achten auf eine gesunde, abwechslungsreiche und altersgemäße Speisen- und Getränkeauswahl.

Die Verpflegung in den Kindertageseinrichtungen der Inneren Mission München entspricht dem

Ernährungskonzept „optimiX“ (optimierte Mischkost) des Forschungsinstituts für Kinderernährung

Dortmund, welches den heutigen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen entspricht und auf den DA-

CH Referenzwerten basiert.

Das Mittagessen beziehen wir von der Evangelischen Kinder- und Jugendhilfe Feldkirchen der Inneren

Mission München.

Dem Thema Ernährung kommt in vielfältiger Hinsicht eine zentrale Bedeutung zu. Zum einen sind

gesundheitsförderliche Aspekte zu nennen, um frühzeitig Ernährungsfehlern und ungünstigen

Essgewohnheiten entgegenzuwirken. Zum anderen sind Mahlzeiten „[…] auch ein kulturelles und

soziales Ereignis mit Ritualen und ein wichtiges und vielseitiges Lern- und Erfahrungsfeld für Kinder“ (s.

BEP, S. 381). So wird auf eine angenehme Atmosphäre mit ausreichend Zeit für die Mahlzeiten geachtet.

Am Morgen findet zwischen 7:45 und 9:00 Uhr ein gleitendes Frühstück statt. Das Mittagessen beginnt

um 11:30 Uhr und endet, wenn alle Kinder satt sind. Am Nachmittag bieten wir gegen 14:30 Uhr eine

Brotzeit an.

Die Kinder helfen beim Tischdecken und -abräumen. Sie bedienen sich selbst und entscheiden selbst

was und wie viel sie essen möchten. Sie essen ihren Fähigkeiten entsprechend selbstständig, mit dem

Ziel ihr Hunger- und Sättigungsgefühl selbst richtig einzuschätzen und zu regulieren.

Kinder, die noch nicht selbstständig essen können werden hierbei unterstützt.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 13, 2018:

Kind of carecount integrated places
 Krippe
2 Places

Basics

Konzept der "Teiloffenen Arbeit": Bei uns haben alle Kinder einen festen Platz in einer Stammgruppe: Hier treffen sie sich zum Morgenkreis, putzen miteinander Zähne und essen gemeinsam zu Mittag. In der Freispielzeit und für viele Spiel- und Lernangebote im Haus öffnen wir die Türen: Dann spielen die Kinder aus beiden Gruppen in den Gruppenräumen, auf dem großen Flur oder in unserem Garten - und finden Spielpartner in der Nachbargruppe.

Partizipation: Partizipation wird bei uns groß geschrieben. Die Kinder dürfen viele Dinge selbst entscheiden, sich ausprobieren und frei handeln. Themen der Kinder greifen wir auf und entwickeln daraus

Experimentieren: Entdecken, forschen, experimentieren: Bei uns im Haus können sich kleine Forscher und Entdecker voll ausleben. Das Prinzip "selber machen" steht in unserer Einrichtung im Vordergrund: Kinder lernen und begreifen durchs Ausprobieren - und werden kreativer und mutiger. Wir bieten den Kindern den nötigen Rahmen, stellen ihnen vielfältige Materialien zur Verfügung. Seit Mai 2016 haben wir eine Zertifizierung als "Haus der kleinen Forscher".

Projektwochen: Neben dem Lernen in Alltagssituationen steht bei uns das Lernen in Projekten im Mittelpunkt der Bildungsarbeit. In ein- oder mehrwöchigen Themenprojekten beschäftigen wir uns intensiv mit den Fragen, die die Kinder interessieren, zum Beispiel: Woher kommt das Obst? Dabei setzen wir verschiedene Methoden, Materialien und Medien ein.

Employee

In unserer Kinderkrippe arbeiten pädagogische Fachkräfte, Ergänzungskräfte und Praktikantinnen, die sich mit ihrer Individualität und ihren Stärken in den Krippenalltag einbringen.

Durch interne und externe Fortbildungen erweitern wir regelmäßig unser pädagogisches Wissen und bleiben auf dem neuesten Stand. Wöchentlich findet eine Teamsitzung zum Austauschen, Planen und Organisieren statt.

Eine Hauswirtschaftskraft unterstützt das pädagogische Team täglich.

Teamwork with parents

Uns ist eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig. Unser Ziel ist eine Erziehungspartnerschaft, in der Eltern und Pädagoginnen sich wertschätzend begegnen und gemeinsam ideale Entwicklungsbedingungen für das Kind schaffen.

In täglichen Tür- und Angelgesprächen und regelmäßigen Entwicklungsgesprächen stehen wir in engem Austausch mit den Eltern. Es finden im Jahr mindestens drei Elternabende statt. Am ersten Elternabend des Krippenjahres wird der Elternbeirat gewählt. In regelmäßigen Elternbeiratssitzungen werden die Anliegen der Eltern besprochen.

Im Laufe des Jahres organisiert das Team gemeinsam mit den Eltern verschiedene Aktivitäten und Feste, so zum Beispiel das Sommerfest oder die Weihnachtsfeier.

Specifics

Im Mai 2016 unsere Zertifizierung zum Haus der kleinen Forscher erhalten. Das Experimentieren ist bei uns in der Kinderkrippe Feldkirchen ein fester Bestandteil.

Im Team wählen wir gemeinsam ein Thema für einen Experimentierzeitraum. Dabei fließen die Fragen und Interessen der Kinder aus dem Alltag mit ein. Einmal in der Woche bietet eine Mitarbeiterin ein Experiment zu dem gewählten Thema an. Wir hatten unter anderem die Themen „Luft“, „Wasser“ und „Mathematik“.

Für die Experimente braucht es keinen komplizierten Versuchsaufbau. Vielmehr geht es beim Experimentieren um den Spaß am Mitmachen und Erforschen. Zum Teil führen wir mit den Kindern zusammen kleine Versuche durch. Oft bekommen die Kinder auch verschiedene Materialien zum erkunden. Während des Experimentierens entwickeln  die Kinder ihre ganz eigenen Ideen. Beim Thema „Luft“ haben wir zum Beispiel Tücher und Luftballons mit dem Föhn in die Luft gepustet. Ein Kind kam mit einem Stoffschaf und wollte wissen, ob es auch fliegen kann.

 

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/