Kinderkrippe Krümelkiste

1-3 Jahre

Address
Kinderkrippe Krümelkiste
Teckstraße 19
72184 Eutingen im Gäu
Funding authority
Gemeinde Eutingen im Gäu
Marktstraße 17
72184 Eutingen im Gäu
krippe@eutingen-im-gaeu.de
07459/9305253 (Peggy Schulze)
Opening times7:00 AM - 2:00 PM o'clock
Closing days22
Extras care with lunch

Introduction/specifics

Die Krippe Krümelkiste wurde 2020 neu aufgebaut und befindet sich im unteren Teil des Bürgerzentrums bei der Grundschule Eutingen. Die neuen Räumlichkeiten bieten Platz für 10 Krippenkinder im Alter von ein bis drei Jahren.

 
Wir sehen jedes Kind und seine Familie als Individuum mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten. Je nach Entwicklungsstand und Interessen Ihres Kindes regen wir die Selbstständigkeit an und unterstützen es auf dem Weg zum Kindergartenkind. Ein intensiver Austausch mit Ihnen als Familien ist uns sehr wichtig, um Ihr Kind bestmöglich zu begleiten. 

Dies unterstreicht Konfuzius mit seiner Aussage, welche wir als Leitfaden in unserer pädagogischen Arbeit sehen: 
„Sag es mir, und ich vergesse es. 
Zeig es mir, und ich erinnere mich. 
Lass es mich tun, und ich werde es können.“ 


Gerne können Sie uns während unserer Öffnungszeiten zwischen 7:00 Uhr und 14:00 Uhr besuchen. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind. 

Rooms

Die Gestaltung unserer Räume ist klar erkennbar und abgestimmt auf das Interesse der Kinder und orientiert sich an den Bildungsbereichen des Baden-württembergischen Orientierungsplans. Um allen Bedürfnissen gerecht zu werden, legen wir auf Flexibilität der Räumlichkeiten wert. Wir bieten den Kindern Sicherheit und Struktur, indem die Spielsachen in durchsichtigen Behältern, frei zugänglich, mit Fotos der jeweiligen Spielmateriealien verräumt sind. Orientierung und Zugehörigkeit erleben die Kinder durch Fotos von ihnen an verschieden Stellen der Einrichtung, diese markieren die persönlichen Plätze oder Gegenstände der Kinder. Es zeigt den Kindern, dass sie willkommen sind und sich wohl fühlen können.

Der Gruppenraum ist in mehrere Bereiche unterteilt. In jedem dieser Bereiche sowie im alltäglichen Miteinander werden soziale Kompetenzen sowie Kommunikationsfähigkeiten der Kinder gestärkt.

Auf dem grünen Teppich befindet sich der Konstruktionsbereich mit vielen verschieden Bau- und Konstruktionsmaterialien. Hier wird der Tastsinn angeregt, die Fingerfertigkeit gestärkt und es entstehen kreative Bauwerke sowie Rollenspiele. Durch Erfolg und Misserfolg wird die Frustrationstoleranz gefördert und die Kinder werden angeregt, Dinge erneut auszuprobieren.

Der Rollenspielbereich befindet sich auf dem blauen Teppich. Hier haben die Kinder die Möglichkeit Spielmaterialien des alltäglichen Lebens mit denen sie Lebenssituationen der Erwachsenenwelt nachahmen. Im Rollenspiel verarbeiten die Kinder erlebte Situationen, erleben sich selbst in ihrem eigenen ich und üben sich in ihren Interessen und Fähigkeiten.

Die Kuschel- und Bücherecke in unserem Kuschelnest bieten einen Rückzugsort für die Kinder. Hier besteht die Möglichkeit ihren eigenen Körper wahrzunehmen und ihr Ruhebedürfnis auszuleben. Das Bedürfnis nach Körpernähe durch gemeinsames Kuscheln kann in diesem Bereich besonders erfüllt werden. Durch jahreszeitlich und an Interessen angepassten Bilderbüchern ermöglichen wir den Kinder Sprachanlässe und die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Themen.

An den Klapptischen haben die Kinder die Möglichkeit mit verschieden Materialien und Werkzeugen sich kreativ auszuleben. Im Kreativbereich ermöglichen wir den Kindern zu kneten, schneiden, knüllen, reißen, kleben und zu malen. Das wichtige Bedürfnis zu matschen und manschen von Kindern im Krippenalter kann durch verschieden Materialien ausgelebt werden. Die Kinder sammeln Materialerfahrungen und üben sich in ihrer Fein- und Grobmotorik. In diesem Bereich steht das Erleben im Vordergrund.

Zweimal am Tag nutzen wir die Klapptische für gemeinsame Mahlzeiten. Die Tische befinden sich auf Kinderhöhe und die Sitzplätze können von den Kindern selbstständig erreicht werden. Durch die gemeinsamen Mahlzeiten erleben die Kinder eine Esskultur welche sich im Umgang mit Besteck, sowie dem Trinken aus Gläsern zeigt. Hierbei wird das Gemeinschaftsgefühl erlebt. Durch das eigenständige Einschenken und Schöpfen erleben die Kinder ihre Selbstständigkeit. Tischgespräche und Äußerungen wie zum Beispiel „Bitte nochmal“ oder „Hilf mir bitte“ stärken die Kommunikations-fähigkeit.

Um jeden Morgen gemeinsam in den Tag zu starten, treffen wir uns in der Mitte des Gruppenraumes zu unserem Singkreis. Hierfür klappen wir die Tische an die Wand und haben dadurch ausreichend Platz uns zu bewegen, zu singen, zu sprechen und zu tanzen.

Durch den Gruppenraum gelangt man in den Ruhe– und Schlafraum. Dieser Raum kann flexibel genutzt werden. Es steht für jedes Kind ein Schlafplatz zur Verfügung um sich bei Bedarf auszuruhen oder zu schlafen. Durch die flexible Raumgestaltung ist es möglich diesen Raum multifunktional zu nutzen. Beispielsweiße um unsere Pikler Klettergeräte aufzubauen oder andere kreative Angebote anzubieten.

Am Ende des Flurs, außerhalb des Gruppenraums befindet sich der Wickelraum. Dort gibt es ein Wickelplatz, der über eine Treppe für die Kinder selbstständig zugänglich gemacht werden kann. Ebenso gibt es Krippenkindergerechte Waschbecken sowie eine Toilette. Wir geben jedem Kind in diesem Raum seine Zeit mit der pädagogischen Fachkraft, dadurch gewährleisten wir Geborgenheit und Intimsphäre. Entsprechend des Entwicklungsstandes eines Kindes begleiten und unterstützen wir die Kinder gemeinsam mit ihren Familien bei der Sauberkeitserziehung.

Im Flur befinden sich unsere Garderoben. Jedes Kind hat hier einen Platz der mit einem Foto gekennzeichnet ist. Dies gibt dem Kind Orientierung und Sicherheit, da das Kind so seinen Platz finden kann und sich dazugehörig fühlt. Gegenüber der Garderobe befinden sich zwei Klapprahmen. Diese geben den Familien Einblicke in unseren pädagogischen Alltag. Anhand von Fotos und kurzen Texten beschreiben wir unsere pädagogische Arbeit. Durch die Fotos bieten wir den Kindern an, die Erfahrungen des Alltags zu reflektieren und zu vertiefen.

Ebenso nutzen wir den Flur um uns zu bewegen. Hierfür „parken“ im Eingangsbereich unsere Fahrzeuge. Zudem befindet sich darüber eine Infotafel die alle wichtigen und aktuellen Informationen enthält.

Vor unserer Eingangstüre befindet sich ein kleiner Elternsitzplatz. Dieser kann in der Eingewöhnung oder bei Bedarf als Aufenthaltsort genutzt werden. Diesen Platz haben wir eingerichtet da in der Eingewöhnung die ersten Trennungen eher kurzgehalten werden, jedoch die Eltern in der Nähe bleiben sollten. Gleichzeitig ermöglichen wir den Kindern sich in der gesamten Einrichtung frei zu bewegen.

In unserem Garten befindet sich ein krippengerechtes Klettergerüst, eine Schaukel und ein Sandkasten. Die Kinder können ihrem natürlichen Forscherdrang nachgehen und die Natur und Umwelt mit allen Sinnen wahrnehmen sowie erleben. Durch verschiede Untergründe und Ebenen üben die Kinder sich in ihrer motorischen Entwicklung.

Das Bedürfnis nach Bewegung findet in allen unseren Räumlichkeiten sowie im Garten statt. Mit Bällen spielen, auf verschiedene Elemente klettern, wippen und schaukeln, sowie Fahrzeuge fahren stärkt das Körperbewusstsein und die Motorik der Kinder.

Daily Schedule

Tagesablauf / Unser Alltag

7:00 bis 9:00

Je nach gebuchter Zeit kommen die Kinder bei uns von 7:00 bis 9:00 Uhr an. In dieser Zeit stehen das Ankommen und der gute Start in den Krippenalltag im Vordergrund. Ebenso bietet diese Zeit Raum für pädagogische Tür und Angelgespräche mit den Familien. Es ist uns sehr wichtig, stehts mit den Familien im Kontakt zu sein und sich täglich über aktuelle Themen der Kinder auszutauschen. Nach der bewussten Übergabe des Kindes bekommt es seine individuelle Zeit um in der Gruppe anzukommen und in den Tag zu starten.

9:00 bis 9:15

Um 9:00 Uhr starten wir in den Tag mit unserem Singkreis. Zuerst wird jedes Kind mit einem immer wiederkehrenden Begrüßungslied namentlich willkommen geheißen und dadurch individuell wertgeschätzt. Anhand von Fotos besprechen wir, wer „ist da“ und „wer ist leider nicht da“. Dies fördert die Gruppenzugehörigkeit und das Wir- Gefühl. Im Anschluss gibt es Raum für Finger- und Kreisspiele, Gespräche, Geburtstagsfeiern, Geschichten und viel weiter pädagogische Angebote. Diese Angebote werden je nach Jahreszeit sowie Themen der Kinder angeboten. Hierbei steht den Kindern eine kleine Auswahl zur Verfügung bei der sich selbstständig mitbestimmen können.

9:15 bis 10:00

Nachdem wir gemeinsam gründlich die Hände gewaschen haben, Frühstücken wir zusammen unser mitgebrachtes Essen. Hierbei achten wir auf ein gesundes und abwechslungsreiches Frühstück. Unsere Einrichtung macht zudem beim EU- Schulprogramm Schulobst und Gemüse mit. Dies Bedeutet, dass wöchentlich von einem Obstbauern aus der Region Obst und Gemüse zu Verfügung gestellt wird, welches den Kindern zusätzlich zu ihrem mitgebrachten Essen täglich angeboten wird. Das Mobiliar ist so gestaltet, dass die Kinder selbstständig dieses Benutzen können. Wir geben jedem Kind seine individuelle Zeit die es braucht um zu entscheiden was und wie viel es isst und trinkt. Jedes Kind wird nach seinem Entwicklungsstand unterstützt und begleitet. Hierbei ist die Selbstständigkeit uns sehr wichtig. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten die Selbstwirksamkeit zu erfahren. Aus diesem Grund können die Kinder zum Beispiel sich selbstständig ihr Trinken eingießen. Jedes Kind hat seinen festen Sitzplatz, dies gibt den Kindern Sicherheit und Orientierung. Jede Mahlzeit beginnen wir gemeinsam mit einem Tischspruch welchen ein Kind aussuchen darf. Das gemeinsame beisammensitzen und essen fördert das Gemeinschaftsgefühl und vermittelt unsere Esskultur.

10:15 bis 11:45

In diesem Zeitraum finden verschiedene Aktivitäten statt. Je nach Wetterlag und Interesse der Kinder gehen wir in den Garten oder gehen Spazieren. Wir legen viel Wert darauf täglich die Natur zu erleben, darum versuchen wir auch bei schlechterem Wetter mit angebrachter Kleidung raus zu gehen. Ebenso wird in dieser Zeit den Kindern die Möglichkeit geboten im Zimmer frei zu spielen und individuellen Angeboten anzunehmen.

12:00 bis 12:30

Um 12:00 treffen wir uns nach dem gründlichen Händewaschen zum Mittagessen an unseren Tischen. Das Mittagessen kann von der Metzgerei Odermatt von den Sorgeberechtigten bestellt werden. Hierbei animieren wir die Kinder unbekannte Speisen zu probieren und die pädagogischen Fachkräfte dienen als Vorbild indem sie mitessen und trinken. Es besteht die Möglichkeit, auch zu dieser Mahlzeit auch mitgebrachtes zu essen. Auch hier spielen die Rituale (wie schon beim Frühstück erläutert) eine zentrale Rolle.

12:30 bis 14:00

Ab 12:30 werden, je nach gebuchter Zeit, die ersten Kinder abgeholt. In dieser Zeit finden individuelle Angebote statt. Zum einen gibt es die Möglichkeit nochmals in den Garten zu gehen oder die Kinder frei im Raum spielen zu lassen. Auch in dieser Zeit besteht die Möglichkeit für pädagogische Tür- und Angelgespräche.

 

 

Wickeln und Schlafen

Nach Bedarf werden die Kinder gewickelt oder zum Schlafen gelegt. Hierbei gehen wir stehts auf die Bedürfnisse der Kinder ein. Rituale und Gewohnheiten von zu Hause integrieren wir in unser individuelles Handeln mit jedem einzelnen Kind.
Entsprechend des Entwicklungslandes begleiten das Kind Familienergänzend bei der Sauberkeitserziehung. Hierbei sind wir im engen Austausch mit den Familien.

Food

Es wird ein warmes Mittagessen vom ortsansässigen Metzger angeboten. 

Care providers are responsible for all profile content. (State: 20/07/2021 15:18:45)

Offered care types at Oct 20, 2021:

Kind of care
 Unter 3 Jahren - VÖ30
 Unter 3 Jahren - VÖ35