Kindergarten Bärenhöhle Pfahlheim

Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt

Address
Kindergarten Bärenhöhle Pfahlheim
Kleinfeldle 3
73479 Ellwangen (Jagst)
Funding authority
Stadt Ellwangen
Spitalstraße 4
73479 Ellwangen (Jagst)
Opening times7:30 AM - 4:00 PM o'clock
Closing days26-30 Schließtage im Jahr
Foreign languages German
Specially educational concept child oriented education, daily routine language education, inclusion, open concept, open work, project approach, Situation approach
Extras Integrative facility, flexible care, for children with special educational needs, language education, scientific orientation (e.g. KidsgoMINT)

Introduction/specifics

Unser Kindergarten Bärenhöhle Pfahlheim, wird als offene Einrichtung geführt und bietet 47 Plätze. Das Mindestalter ist zwei Jahre. Offen bedeutet, die Räume sind in unterschiedlichen Funktions- und Spielbereiche eingeteilt. Die Kinder wählen, während des Freispiels, selbst ihren Platz zum Spielen aus und entscheiden mit welchem Material, welchen Spielpartnern und Themen sie sich beschäftigen wollen.

Nach dem Freispiel zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr treffen wir uns zu den Morgenkreisen. Diese werden altersentsprechend angeboten und durchgeführt. (Zwei bis vierjährige Kinder und vier bis sechsjährige Kinder.) Gestaltungsinhalte sind Kreisspiele, Lieder singen, Bewegungsspiele, Tanzen, Musizieren,  Angebote zum laufenden Projekt, z. Bsp. Geschichten hören, Fingerspiele, Reime, Gespräche, Sachinformationen, Denkaufgaben lösen, gemeinsames Malen und Gestalten, Wahrnehmungsspiele, Sinnesschulung... Hierbei achten wir auf eine ganzheitliche Förderung der Kinder.

Besonderen Wert legen wir auf ein emotionales und körperliches Wohlbefinden der Kinder. Dies fördert und unterstützt die Entwicklung zu eigenverantwortlichen, selbständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten. Für eine positive sprachliche Entwicklung bieten wir eine alltagsintegrierte Sprachförderung an.

Zertifizierung: Haus der kleinen Forscher

Unsere Öffnungszeiten:

Regelöffnungszeiten:

Montag - Freitag: 08.00 Uhr - 12.00 Uhr

Montag - Donnerstag: 13.30 Uhr - 16.00 Uhr

Verlängerte Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 07.30 Uhr - 13.30 Uhr

Mischformen RG/VÖ nach Absprache möglich

 

Rooms

Unsere Räume sind in 2 Etagen untergebracht.

Im Erdgeschoss befinden sich ein großer Baubereich mit Konstruktions-, Bau- und Technikmaterialien, Tiere, Fahrzeuge...; eine Puppenwohnung und eine zweite Ebene mit Verkleidungsangeboten für Rollenspiele; einen mathematischen Bereich mit Spiel- und Beschäftigungsangeboten die zum Denken, Konstruieren, Sortieren, Mengen erfassen, zum Unterscheiden von verschiedenen Formen, Flächen und Körper anregen...

Angrenzend an diese Bereiche befindet sich unser Ankomm- und Frühstückszimmer. Hier stehen Tische und Stühle für die Frühstückspause. Jedes Kinde kann selbstbestimmt festlegen, um welche Zeit es essen will.

Sanitäre Räume mit Wickeltisch befinden sich ebenfalls im Erdgeschoss.

Im ersten Stock gibt es mehrere Räume, in denen die Kinder unterschiedliche Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten nachgehen können. Es gibt ein Atelier mit vielen unterschiedlichen Möglichkeiten um kreativ zu Gestalten und mit verschiedenen Materialien Kunstwerke herzustellen.

Im zweiten Raum sind die Kinder eingeladen zum Bücher anschauen, sich vorlesen zu lassen, sich gegenseitig zu erzählen. Eine große Auwahl an Büchern stehen auf Augenhöhe und sind Motivation für die Kinder sich für Literatur zu interessieren.

Ebenso befinden sich in diesem Raum eine Sinneshöhle und eine Wahrnehmungsecke. Das Spielangebot in diesen Bereichen regen die Sensibilisierung der Sinne an.

Ein weiterer Bereich ist das Angebot für Tisch-, Regel-, Konzentrations- und Denkspiele. Es stehen mehrere Tische zur Verfügung um sich mit diesen Spielen zu beschäftigen.

Außerdem gibt es noch einen Raum zum Forschen und Experimentieren. Die Kinder finden unterschiedliche Anreize zum eigenständigen ausprobieren, experimentiern und könne eigene Erfahrungen sammeln.

Auch im 1. Stock befinden sich ein sanitärer Raum mit WC´s und Waschbecken.

 

Outdoor Facilities

Zu unserem Kindergarten gehört ein großer Außenspielbereich / Garten, der an das Gebäude angrenzt.

Die Kinder finden vielfältige Möglichkeiten, die zum Bewegen, Klettern, Schaukeln, Spielen und unterschiedlichen Beschäftigen einladen. Sandspielmaterialien und Fahrzeuge stehen ebenfalls zur Verfügung wie Bälle, Trampolin, Zelte und Tunnel zum Verstecken und Durchkriechen. Es gibt Büsche, Bäume und genügend Grünfläche, die für unsere Kinder natürliche Spielflächen sind, die zum Rollenspiel, zum Verstecken oder auch zum Ausruhen dienen.

Daily Schedule

Montag bis Freitag ab 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr 
•    Die Kinder kommen in den Kindergarten --> Persönliche Begrüßung
•    Freispielzeit --> Bildungsangebote in Kleingruppen 
•    Freies Vesper
•    Aufräumsituation
•    Morgenkreise --> für jüngere und ältere Kinder getrennt (Gezielte Gestaltungs- und Bildungsangebote)
•    Gartenspielzeit
•    1. Abholzeit    
  
Montag bis Freitag von 12.00 Uhr bis  13.30 Uhr
•    Zweites Vesper für die Kinder, die die VÖ- Zeiten nützen                        
•    Freispielzeit
•    Aufräumsituation
•    2. Abholzeit   
  
Montag bis Donnerstag ab 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr
•    Die Kinder kommen in den Kindergarten
•    Freispielzeit im Kindergarten oder Außengelände
•    Bildungsangebote
•    Trinkpause
•    Aufräumsituation
•    3. Abholzeit    

 

Food

Im Tagesablauf ist die Frühstückspause fest verankert.

Die Kinder bringen ihre Zwischenmahlzeit von zu Hause mit und können im Zeitraum von 7.30 Uhr bis 10.00 Uhr ihre Essenszeit selbst festlegen. Die Getränke zur Mahlzeit werden vom Kindergarten bereitgestellt. Die Eltern bezahlen hierfür einen kleinen Betrag zur Finanzierung. (2,75 €, wird mit dem Monatsbeitrag abgebucht.)

Wir legen Wert auf ein gesundes Essen und motiveren die Kinder ausreichend zu Trinken.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Jul 18, 2019:

Kind of care
 Altersm. 3 RG/2 VÖ 2-3 Jahre max. 30 h/Woche
 Altersm. 3 VÖ/2 RG 2-3 Jahre max. 30 h/Woche
 Altersm. VÖ-Gruppe 2-3 Jahre max. 30 h/Woche
 Altersm.Regelgruppe 2-3 Jahre max. 30 h/Woche
 3 RG/2 VÖ 3-6 Jahre max. 30 h/Woche
 3 VÖ/2 RG 3-6 Jahre max. 30 h/Woche
 Regelgruppe 3-6 Jahre max. 30 h/Woche
 VÖ-Gruppe 3-6 Jahre max. 30 h/Woche

Basics

Unser Bild vom Kind

Jedes Kind hat das Recht auf Förderung seiner Entwicklung und Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Person. Durch die Eingewöhnungszeit schaffen wir eine Bindung zum Kind. Diese gibt ihm die nötige Sicherheit und Geborgenheit um sich weiter zu entwickeln. Alle Kinder werden in ihrer Persönlichkeit wertgeschätzt und ernstgenommen.

Bildung - Erziehung - Betreuung

In einer anregenden und reizvollen Umgebung können sich die Kinder nach ihren individuellen Interessen entfalten. Sie entwickeln so Fähigkeiten und Fertigkeiten und wachsen zu eigenverantwortlichen und selbständigen Persönlichkeiten heran. Hierbei ist das emotionale und körperliche Wohlbefinden eine Grundvoraussetzung.

Offenes Arbeiten

Die Kinder können alle Räume und Spielbereiche unseres Kindergartens nutzen um Erfahrungen zu machen. Sie erkunden, forschen, haben eigene Freiräume, können sich selbst mit Ihren Fähigkeiten entdecken und haben Platz und Raum für die eigenen Bedürfnisse. Wir Erzieher/Innen sind offen für die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder und gehen individuell darauf ein.

Der Situationsansatz

Die Grundlage des Situationsansatzes sind die Lebenswelten der Kinder. Wir orientieren uns an den Lebensbedingungen und Lebensgeschichten der Kinder. Ihre Interessen und ihre Kompetenzen sind für uns wichtige Voraussetzungen für die Gestaltung des Alltags und unserer Projekte.

Die Rolle der Erzieherin

Die Kinder stehen im Mittelpunkt. Wir verstehen sie in ihren unterschiedlichen Lebenslagen und gehen auf den individuellen Entwicklungsstand ein. Wir nehmen sie mit ihren jeweiligen Bedürfnissen, Fähigkeiten und dem jeweiligen Entwicklungsstand wahr und fördern, unterstützen und bestätigen sie in ihrem Tun.

Kindgerechte Lernformen

Wir bieten ein anregendes Umfeld um ganzheitliches interessenbezogenes Lernen der Kinder zu ermöglichen und zu fördern. Die Kinder haben Freiräume um selbstbestimmtes, eigenständiges und solidarisches Handeln zu lernen. Sie erhalten Unterstützung, um Entscheidungen zu treffen, die das eigene Leben und das der Gemeinschaft umfassen. Die Struktur im Tagesablauf bietet den Kindern Erfahrungsräume über Regeln und Grenzen des alltäglichen Lebens. Durch wiederkehrende Rituale und einen geregelten Tagesablauf erhalten die Kinder Sicherheit und Orientierung.

Partizipation

Durch Partizipation (Teilhabe / Mitbestimmung) in verschiedenen Bereichen werden den Kindern Erfahrungen ermöglicht ihre Meinung frei zu äußern und ihre Interessen zu vertreten. Die Kinder treffen Entscheidungen, die das eigene Leben und das Leben der Gemeinschaft umfassen, z.B. Kinderkonferenzen zur Projektfindung und Inhalten für das Projekt, Miteinbeziehung bei der Findung von Regeln, Beschwerdemöglichkeiten und Lösungen finden...

Das Spiel als Lernform

Das Spiel ist die wichtigste Lernform der Kinder. Sie entfalten im Spiel die emotionalen, sozialen, geistigen, sprachlichen und motorischen Fähigkeiten. Wir Erzieher/Innen unterstützen die Spielprozesse je nach den Bedürfnissen und geben Impulse zur Weiterentwicklung.

 

Employee

In unserer Einrichtung sind 6 Erzieherinnen als Fachkräfte beschäftigt. Außerdem stellen wir regelmäßig für eine Anerkennungspraktikantin einen Ausbildungsplatz. Jede Mitarbeiterin bringt sich aktiv in die gesamte Kindergartenarbeit mit ein. Wir nehmen unsere Aufgaben verantwortungsvoll wahr, setzen getroffene Entscheidungen zuverlässig um und halten uns an vereinbarte Ziele.

Qualification

Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen unserer Fachkräfte sichern eine qualitativ hochwertige Arbeit. Wir bringen uns hoch motiviert in die Kindergartenarbeit ein und garantieren durch fachliche und pädagogische Qualifikationen eine Weiterentwicklung unserer Arbeit.

Die Teammitglieder haben sich qualifiziert und spezialisiert z.B. als Mentorin, Sprachförderkraft, Expertinnen für Forschen und Experimentieren in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik , Portfolioarbeit, pädagogische und fachliche Themen in den Entwicklungbereichen.

Additional Offerings

ISK, intensive Sprachförderung im Kindergarten - alltagsintergrierte Förderung für Kinder mit Entwicklungsbedarf wird regelmäßig durch unsere qualifizierte Sprachförderkraft durchgeführt.

Experimentieren, für die Vorschüler im letzten Kindergartenjahr regelmäßiges Wochenangebot und während der Freispielzeit für alle Kinder grundsätzlich zugänglich mit altersentsprechenden Forscherthemen.

Lesepaten, regelmäßig ein Mal wöchentlich, immer nachmittags

Natur- und Waldtage, einmal wöchentlich

 Zum Sport/Turnen, gehen wir einmal in der Woche in die Turnhalle bei der Kastellschule Pfahlheim.

Quality Assurance

Unsere Konzeption und unsere pädagogische Arbeit reflektieren und verbessern wir regelmäßig. Dies trägt zu einer kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Kindergartenarbeit bei. Die Wünsche und Bedürfnisse der Familien nehmen wir wahr und berücksichtigen diese. Durch Dokumentationen gestalten wir unsere Arbeit transparent und nachvollziehbar.

Beschwerden und Anliegen der Eltern sind für uns ein wichtiges Element der Beteiligung, sich in unsere Arbeit mit ein zu bringen. 

Bei der Evaluation werden verschiedene Umfragen seitens der Eltern oder Kinder durchgeführt. Wir überprüfen unsere Ziele hinsichtlich der Einrichtung und unserer pädagogischen Arbeit. Somit sichern wir eine Weiterentwicklung unserer Qualität.

Cooperations

Wir kooperieren mit verschiedenen Institutionen und Förderstellen

Unsere Kooperationspartner sind:

Eltern, Katholischer Kindergarten St. Nikolaus, Landesverband katholischer Tagesstätten, Förderklasse für zurückgestellte Kinder, Landratsamt, Gesundheitsamt, Zahnprophylaxe, SPZ Sozialpädiatrische Zentren, Psychologische Beratungsstellen, Sprachheilschule, Psychomotorikgruppen, Logopädie, Grundschule, Fachschulen für Erzieher/innenausbildung und für Fortbildungen, Stadt Ellwangen (Träger unserer Einrichtung);

Teamwork with school

In Zusammenarbeit mit der Grundschule Kastellschule Pfahlheim, gestalten wir den Übergang vom Kindergarten in die Schule.

Ein Übergang ist ein entscheidendes Ereignis im Leben eines Kindes. Ein guter Übergang erfordert die individuellen Bedürfnisse des Kindes und seines Umfeldes zu erkennen, genau zu planen und zu reflektieren.

Im letzten Kindergartenjahr vor dem Schuleintritt, arbeiten wir deshalb intensiv mit der Kooperationslehrerin zusammen. Wir erarbeiten einen Übersichtsplan mit regelmäßigen Treffen und Angeboten für die Kinder. Durch verschiedene Informationsschreiben und Elternveranstaltungen werden die Eltern über die Zusammenarbeit und die Inhalte der Kooperationen mit den Kindern informiert und Gesprächstermine, wenn dies gewünscht wird, vereinbart.

Desweiteren lernen die Kinder die Schule mit allen Räumen kennen und erhalten einen ersten Einblick in den Schulalltag. Dadurch möchten wir den Übergang in die Grundschule erleichtern und eventuelle Ängste der Kinder abbauen.

 

Teamwork with parents

Eltern sind für uns wichtige Erziehungspartner. Wir begegenen ihnen mit Wertschätzung und pflegen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Der erste Kontakt entsteht durch unser Aufnahmeverfahren. Hier gestalten wir ein erstes Kennenlernen und das Erstgespräch mit der Einrichtungsleitung bzw. der Bezugserzieherin des Kindes.

Regelmäßige Elterngespräche dienen zum Austausch über die Eingewöhnung oder die Entwicklungen der Kinder. Bei Tür- und Angelgesprächen werden kurze Informationen und Anliegen gegenseitig mitgeteilt.

Die Eltern wählen einen Elternbeirat, der die Meinungen, Bedürfnisse und Interessen der Eltern vertritt. Außerdem informiert er sich über die Bildungsarbeit, achtet auf entsprechende Qualität und unterstützt durch aktive Mitarbeit.

Elterninformationen werden durch die Bären-Post, Elternbriefe und Informationen an einer Dokumentationswand im Eingangsbereich bekannt gegeben.

Es gibt Angebote für die Eltern, sich zu beteiligen. z.B. Eltern singen mit den Kindern, Wald- oder Naturtage mit Eltern, Laternen, Schultüten oder ähnliches gestalten, Beteiligung am Fasching, Jahresabschluss, ...

Specifics

Das Gebäude unseres Kindergartens steht unter Denkmalschutz und ist bereits über 100 Jahre alt. Es ist ein Backsteinhaus und wird in Pfahlheim als rotes Schulhaus bezeichnet. (Es war ursprünglich das Schulgebäude) Unsere Einrichtung ist in 2 Etagen untergebracht und verfügt über mehrere Räume, die sich gut für die offene Arbeit in unserem Kindergarten eignen.

Gegenüber unseres Kindergartens befindet sich der kath. Kindergarten St. Nikolaus. Ein großes Außengelände/Garten verbindet unsere Einrichtungen. Wir pflegen eine intensive und gute Zusammenarbeit. Während des Kindergartenjahres gestalten wir gemeinsam verschiedene Feste und Feiern, einen Familiengottesdienst, Elternabende mit Referenten zu Erziehungsthemen, Kooperation mit der Grundschule...

Care providers are responsible for all profile content.

News

Keine

Projects

Unsere Projektarbeit richtet sich nach den Interessen und Bedürfnissen der Kinder. Durch Beobachtungen und in Kinderkonferenzen erkennen wir die Interessen der Kinder. Die Ziele zum Projekt legen wir gemeinsam bei Teambesprechungen fest und wählen mit den Kindern zusammen das Thema aus.

Wir legen Wert auf die Teilhabe der Kinder und achten auf eine ganzheitliche Förderung. Hierbei arbeiten wir zielgerichtet und lassen die Ideen und Vorschläge der Kinder mit einfließen. Sind die Ziele erreicht und die Wissbegierde der Kinder gestillt, gestalten wir einen Projektabschluss. Dieser ist ein Höhepunkt für die Kinder. Er spiegelt das Arbeiten und die Ergebnisse im Projekt wider und wird als freudvolles Ereignis gestaltet.

Verschiedene Projektthemen in den letzten Monaten

Wir interessieren uns für Hunde, Pferde und weitere Tiere; Wir sind eine große Gemeinschaft;

Holiday Care

Alle Träger von Kindertageseinrichtungen der Stadt Ellwangen bieten in den Ferien eine Betreuung in ihren Einrichtungen an. Für die Koordination von Betreuungsmöglichkeiten gibt es rechtzeitig ein Informationsschreiben und ein Anmeldeformular für die Eltern. Das Anmeldeformular muss im Kindergarten abgegeben werden, damit die Betreuung gewährleistet werden kann.

Für unseren Kindergarten Bärenhöhle Pfahlheim ist für die Ferienbetreuung vorrangig der kath. Kindergarten St. Nikolaus in Pfahlheim zuständig.

Parental Interviews

Zur Evaluation werden in verschiedenen Zeitabständen unterschiedliche Umfragen durchgeführt. Die Meinungen und die Anliegen der Eltern sind uns wichtig und dienen zur Überprüfung unserer Ziele und Qualität.

Care providers are responsible for all profile content.

Overview

Kriterien für die Aufnahme der Kinder sind in Standards für die Kinderbetreuung in Ellwangen festgelegt.

Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Kinder aus den Teilorten können öffentliche Verkehrsmittel nützen - RBS

Hierzu ist beim Eingang des kath. Kindergartens St. Nikolaus, in der Kastellstraße eine Haltestelle eingerichtet.

Eine zweite Haltestelle ist ebenfalls in der Kastellstraße bei Elektro Ebert.

Care providers are responsible for all profile content.