Kinderhaus am Mondsteinweg

Wir nehmen Kinder auf, die am 01. August des Jahres der Aufnahme ein Jahr alt sind, und begleiten die Kinder bis zur Einschulung.

Address
Kinderhaus am Mondsteinweg
Zirkonstraße 60
33739 Bielefeld
Funding authority
KindSein e.V.
Zirkonstraße 60
33739 Bielefeld
05206/2817 (Leitungsteam Katja Spieß, Damaris Schröder)
05206/969009 (Leitungsteam Katja Spieß, Damaris Schröder)
kinderhaus@mondsteinweg.de
http://mondsteinweg.de
Opening times7:30 AM - 4:30 PM o'clock
at Weekends12:00 AM - 4:30 PM o'clock
lunch closing9:00 AM - 9:15 AM o'clock
early care12:00 AM - 7:00 AM o'clock
late care4:30 PM - 4:45 PM o'clock
Closing days4 Tage nach Ostern, 3 Wochen der Schulferien NRW, zw. Weihnachten und Neujahr; 4 Team(fortbildungs)tage; Betriebsausflug
Specially educational concept Situation approach
Extras Barrier-free, Integrative facility, care with lunch, full day care
Pets Im Garten des Kinderhauses leben zwei Hasen und einige Hühnerdamen.

Introduction

Das Kinderhaus am Mondsteinweg ist eine Kindertagesstätte des Vereins KindSein e.V.. Es wurde nach einer Phase intensiver Planung im Januar 1996 von einer Gruppe engagierter Menschen ins Leben gerufen und wird bis heute von den pädagogischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, von vielen Eltern und besonders auch von den Kindern lebendig gestaltet. 76 Kinder im Alter von einem bis sechs Jahren werden hier in vier Gruppen betreut. Von Beginn an ist das Kinderhaus Schwerpunkteinrichtung. Die Integration von Kindern mit und ohne Behinderung ist fester Bestandteil der Konzeption.

Outdoor Facilities

Aus einer 8.000 m² großen Weide ist in 18 Jahren ein großzügiger und abwechslungsreicher Garten mit zwei künstlich angelegten Hügeln entstanden. Neben vielen heimischen Gehölzen und (Kletter)Bäumen bietet unser Garten:

  • einen Bauerngarten mit Kräuterspirale
  • einen Kartoffelacker
  • einen Naschgarten mit Beerensträuchern
  • zwei Sandspielbereiche
  • zwei Rutschen
  • eine Wasserspielstelle
  • eine Nestschaukel
  • drei Schaukeln
  • Reckstangen
  • eine Wippe
  • eine Wackelbanane
  • Weidentippis
  • einen Zirkuswagen
  • ein Baumhaus
  • ein Insektenhotel

Gepflegt wird das Aussengelände von den Mitarbeitern/innen und Eltern. Dabei werden sie immer unterstützt von den Kindern.

Rooms

Schon das Gebäude bietet den Kindern elementare Erfahrungsmöglichkeiten. Die Fußböden sind mal weich oder rau, mal kalt oder warm, mal glatt oder uneben; die Wände sind in warmen Naturtönen lebendig gestaltet. Kein Türgriff ist wie der andere, die Fenster sind unterschiedlich groß und bringen im Tages- und Jahreszeitenrhythmus Sonne, Licht und Schatten in die Räume. Und überall finden sich natürliche Materialien, vom Mobiliar bis hin zum Spielzeug. Die Räume sind nicht durch Mobiliar und Spielzeug "überladen", so dass die Kinder täglich in intensive (Bewegungs)- Spiele eintauchen können. Diese Art der Pädagogik ist immer da und wird von den Kindern Tag für Tag neu erfahren und entdeckt.

  • 2 Gruppenräume mit je 2 Nebenräumen für U3- und Ü3-Kinder
  • 2 Gruppenräume mit je 1 Nebenraum für Ü3-Kinder
  • Schlafraum für U3-Kinder
  • Schlafraum für Ü3-Kinder
  • der Tonraum - ein großer Bewegungs- und Versammlungsraum
  • 2 Bewegungsflure
  • Forum - mit Kamin und Raum für ein Elterncafé
  • Sitzungsraum
  • Küche
  • Büro

 

Daily Schedule

Rituale und Rhythmus geben Kindern (Selbst-) Sicherheit und Bestätigung. Der Tagesablauf im Kinderhaus wird durch feste Rituale bestimmt, wie etwa den Morgenkreis oder das gemeinsame Zubereiten des Frühstücks. Dazu gehört auch die Draußenzeit im großen Garten, der mit seinem Wasser-Spielbereich, den Spielgruben, Rutschen und Schaukeln, mit dem Bauerngarten und Lehmbackofen für Kinder ein großer Natur-Spiel-Raum ist.
Zeit für Bewegung und Ruhe verbessern die geistige Entwicklung des Kindes, erst durch die Bewegung lernt es seinen eigenen Körper kennen. Kinder brauchen dazu Raum und Gelegenheiten, etwas zu erforschen und Zeit, sich mit einer Sache auseinander zu setzen. Und diese bekommen sie im Kinderhaus – genauso wie Stille und Ruhe. Durch Stille und Lauschen nach innen erfahren sie Geborgenheit und erleben ihre eigene innere Welt, die Welt der Fantasie, der Stimmung und des Gefühls; Stille hilft ihnen von innen heraus, die Fülle ihres Lebens zu entwickeln.
In die alltäglichen Dinge des Lebens sind die Kinderhaus-Kinder täglich eingebunden. Etwa beim Pflanzen und Ernten im Garten, beim Zubereiten des Frühstücks oder beim Nähen, Bügeln, Sägen, Hämmern und vielen anderen handwerklichen Tätigkeiten. In solch alltäglichen Situationen lernen Kinder am besten, besser als in künstlich inszenierten Lernsituationen. Feste und Jahreszeiten bestimmen dabei die Alltagsgestaltung maßgeblich mit.

Food

Frühstücken & Mittagessen im Kinderhaus
Wir bereiten das Frühstück täglich mit den Kindern zu. Dabei verwenden wir (möglichst ausschließlich) biologische Nahrungsmittel. Im Sommer ernten wir Obst und Gemüse aus unserem Garten, um Manches selbst herzustellen. Die Kinder können zwischen Wasser und Milch wählen; manchmal bieten wir ihnen auch Kakao oder Tee an. Die Zubereitung des Frühstücks stellt einen pädagogischen Schwerpunkt in unserem Alltag mit den Kindern dar.
Unser Koch bereitet täglich für alle Tageskinder eine warme Mahlzeit aus (möglichst ausschließlich) biologischen Nahrungsmitteln zu. Es gibt täglich Salat oder Rohkost. Ernährungsbesonderheiten werden berücksichtigt.
Bei Abwesenheit des Kochs wird das Essen von einer vegetarischen Großküche geliefert.
Für das Frühstück entstehen pro Kind Kosten von zurzeit 10 € monatlich und für das Mittagessen 50 €. Für Kinder unter 3 Jahren betragen die Kosten fü rdas Frühstück 9 €  und für das Mittagessen 46 €.

Care providers are responsible for all profile content.

Basics

Die Pädagogik im Kinderhaus am Mondsteinweg liegt wesentlich in der Organisation einer lebendigen Spiel- und Wirkungsstätte - und im Vorbild der Erwachsenen für die Kinder, die ihnen bei ihren alltäglichen Beschäftigungen und Verrichtungen aufmerksam zusehen, sie nachahmen und bei ihren Tätigkeiten mitmachen.
Das Kinderhaus am Mondsteinweg soll allen Kindern offen stehen. Alle sollen die Chance haben, sich in ihrer Unterschiedlichkeit, mit ihren Stärken und Schwächen im täglichen Umgang miteinander zu erleben und zu akzeptieren. Jedes Kind ist dabei ein wichtiges Element der Gemeinschaft.
Die Gedanken und Arbeit von Hugo Kükelhaus – Pädagoge, Architekt, Tischler – sowie andere (pädagogische) Ideen und wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Entwicklungspsychologie haben die pädagogische Konzeption, die Grundlage unserer praktischen Arbeit, maßgeblich geprägt.
Als Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne der Kinder ist das Kinderhaus am Mondsteinweg konzipiert. Jedem Kind wird eine Umgebung geboten – mit Bedingungen, Möglichkeiten und Grenzen –, in der es seine individuelle Persönlichkeit im Zusammensein mit anderen kleinen und großen Menschen ihm gemäß entwickeln und entfalten kann. In der es der Mensch werden kann, zu dem es seine besonderen Anlagen in sich trägt.
Computer- und Fremdsprachenangebote werden Sie im Kinderhaus nicht finden. Aus gutem Grund. Denn wir sehen unsere Aufgabe nicht darin, mit Kindern vorab schulische Anforderungen und Aufgaben einzuüben und zu trainieren. Vielmehr ist es für Kinder diesen Alters wichtiger, sie emotional, sozial, kognitiv und körperlich zu stärken – als Basis für jedes weitere Lernen, also mit dazu beizutragen, dass sie selbständig und selbstbewusst, neugierig und interessiert in die Schule gehen.

Employee

Das Kinderhausteam setzt sich z. Z. zusammen aus...

  • 9 Erzieherinnen
  • 3 Sozialpädagogen/innen
  • 1 Kinderkrankenschwester
  • 2 Heilpädagoginnen
  • 3 Therapeuten als Honorarkräfte
  • 1 Pädagogin der Kindheit
  • 1 Koch
  • 1 Hauswirtschaftshilfe
  • 3 Reinigunsgkräften und
  • 1 Hausmeister, der in dieser Liste zwar an letzter Stelle steht, bei den Kindern aber an erster Stelle kommt!

Darüber hinaus begleiten wir FOS- und Jahrespraktikanten (Erzieher, Sozialpädagogen, Kindheitspädagogen) in ihrer Ausbildung.

Additional Offerings

In der Saison samstägliche Gartentage für die ganze Familie.

Wenn spätestens im Frühjahr bei den werdenden Schulkindern deutlich wird, dass sie auf dem Weg sind "eigentlich" keine richtigen Kindergartenkinder mehr zu sein, geben wir ihnen durch neue Materialien, durch neue Herausforderungen und "besondere" pädagogische Angebote die Möglichkeiten, ihre sich in vielen Bereichen entwickelnden Kompetenzen auszuprobieren und in neue Erfahrungsbereiche einzutauchen.
Im Frühling und Sommer führen wir mit den angehenden Schulkindern "Waldwochen" durch.

Teamwork with school

In regelmäßigen Abständen stehen wir im Austausch mit der Grundschule: Zum einen dürfen die werdenden Schulkinder ganz praktisch Schulalltag vor der Einschulung erleben; nach den Sommerferien schätzen wir inzwischen sehr den Austausch über die erste Phase unserer "ehemaligen Kinderhauskinder"; wir bekommen von den pädagogischen Lehrkräften ein lebendiges Bild darüber,  wie sich die Kinder in die neue Umgebung eingelebt haben und wie sie in Lernprozesse eintauchen können. Durch gemeinsame Reflexion des Kinderhausteams mit den Lehrkräften können wir im Kinderhausalltag eventuell noch differenzierter auf bestimmte Alltagssituationen mit den Kindern eingehen und sie in bestimmten Bereichen noch intensiver  begleiten und sie darin unterstützen, die für  Lernsituationen in der Schule bedeutenden Basis-Kompetenzen optimal zu entwickeln.

Teamwork with parents

Mitwirkungsmöglichkeiten von Eltern bestehen  auf vielen verschiedenen Ebenen. Natürlich gibt es auch bei uns gesetzlich vorgeschriebene Elterngremien wie den Elternbeirat. In diesem Gremium befassen sich  die Leitungsmitglieder  und die gewählten Elternvertreter mit ganz unterschiedlichen pädagogischen Themen; diese lebendige  Auseinandersetzung, der Austausch ist jedes mal eine - für beide Seiten - sehr hilfreiche Art, die jeweils unterschiedlichen Sichtweiten und Vorstellungen wahrzunehmen, kritisch zu hinterfragen und auch zu verstehen.

Elternmitwirkung ist im Kinderhaus nicht nur erwünscht sondern auch in vielen praktischen Bereichen möglich und erforderlich. So finden regelmäßig eine Reihe an Gartenaktionen statt, wo unser großzügiges Aussengelände gestaltet und gepflegt wird, aber auch Mithilfe bei der Wäsche, gelegentlich bei der Reinigung oder in vielen anderen Dingen ist erforderlich. Darüber hinaus veranstalten Eltern regelmäßig einen Kinderhausflohmarkt, einen Basar, geben viermal im Jahr eine Kinderhauszeitung heraus und beteiligen sich in zahlreichen Initiativgruppen  an der Gestaltung des Kinderhauses.

Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Richtung Jöllenbeck
kurz hinter dem Ortsausgangsschild Theesen rechts in die Zirkonstraße
nach etwa 200 m liegt rechts das Kinderhaus, Ecke Mondsteinweg/Zirkonstr.

Bushaltestelle „Homannsweg“ mit den Linien 54, 55, 56

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/