KiTa am Voltmannshof

Nur für Kinder von Studierenden! im Alter von 4 Monaten bis zum Schuleintritt

Address
KiTa am Voltmannshof
Konsequenz 37
33615 Bielefeld
Funding authority
Studierendenwerk Bielefeld AöR
Morgenbreede 2-4
33615 Bielefeld
0521/1640606 (Frau Thiel-Freitag)
wilhelma.thiel-freitag@stwbi.de
http://www.studierendenwerk-bielefeld.de
Opening times7:30 AM - 5:00 PM o'clock
Closing daysFreitags schließt die Einrichtung um 14:30 Uhr! Nur bei Nachweis eines zusätzlichen Betreuungsbedarfs kann das Kind auch am Freitag länger bleiben. In den Sommersemesterferien sind die Kindertagesstätten in Überschneidung mit den Sommerferien des Landes NRW drei Wochen geschlossen. Ebenso sind die Einrichtungen zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Weitere Schließungstage sind möglich. Alle Schließungstage, Veranstaltungen und sonstige Termine des Jahres werden den Eltern zum Jahresende schriftlich mitgeteilt und zusätzlich in den Kindertagesstätten per Aushang bekannt gegeben.
Foreign languages English
Extras care with lunch

Introduction

Die Kita am Voltmannshof liegt  in einem hügeligen, naturnahen Gelände oberhalb der Universität Bielefeld und ist für Studierende über die normalen Verkehrswege schnell und problemlos zu erreichen.

Sie wurde über 20 Jahre lang als Elterninitiative geführt. 2005 hat das Studentenwerk die Trägerschaft in einem neu gebauten Haus übernommen. Die Kita am Voltmannshof hat 60 Plätze in vier altersgemischten Gruppen für jeweils 15 Kinder im Alter von vier Monaten bis zum Beginn der Schulzeit.

Es können Kinder im Alter von vier Monaten und älter in die Kindertagesstätte aufgenommen werden. Aufgrund der Altersmischung werden jeweils zum Beginn des Kindergartenjahres, dem 1.August eines Jahres, die Plätze vorrangig mit Kindern unter drei Jahren besetzt. Sollten innerhalb des Kindergartenjahres Plätze z.B. durch Kündigung frei werden, werden diese möglichst schnell neu besetzt.

In der Kita werden vorrangig Kinder von Studierenden im Zuständigkeitsbereich des Studentenwerks Bielefeld aufgenommen und betreut.

Diese Vorrangigkeit wird damit begründet, dass alle Studierenden über ihren Sozialbeitrag die Betriebskosten der Kindertagesstätte mitfinanzieren.

Aufgrund des hohen Betreuungsbedarfes der Studierenden beträgt die wöchentliche Betreuungszeit  in der Kita am Voltmannshof  45 Stunden, so dass die Kinder von früh morgens bis in den späten Nachmittag in der Kindertagesstätte versorgt werden können.
Vor dem Hintergrund der stärkeren Internationalisierung der Hochschulen sind auch in der Kindertagesstätte Kinder unterschiedlichster Nationalitäten vertreten.

Outdoor Facilities

Rund um die Kita am Voltmannshof ist ein schönes Außengelände angelegt. Es gibt einen  großen Garten mit vielen Spielgeräten. Die naturnahe Gestaltung  mit Weidentipis, Weidentunneln und Nutzbeeten sieht - bis auf eine Terrasse vor jedem Gruppenausgang - keine ausschließlich gruppeneigenen Spielbereiche vor. Der Garten wird von allen Kita-Gruppen gemeinschaftlich genutzt.

Rooms

Jeder Gruppe steht ein Gruppenbereich mit Gruppenraum, Nebenraum, Säuglingsraum, Abstellraum sowie einem eigenen Garderobenbereich zur Verfügung. Jeweils zwei Gruppen teilen sich einen Waschraum. Von allen Gruppen gemeinsam werden Schlafräume, Mehrzweckräume, Bewegungsraum sowie eine Spielstraße (Flur) benutzt. Des Weiteren verfügt die Kindertagesstätte über Küche, Personalraum, Büro sowie Wirtschafts- und Abstellräume.

Daily Schedule

Die Kindertagesstätten ist werktags geöffnet, montags bis donnerstags von 07:30 bis 17:00 Uhr, freitags  um 14:30 Uhr.

  • 07:30 Uhr Öffnung der Kita am Voltmannshof
  • 07:30 - 09:00 Uhr Bis 08:00 gemeinsame Frühgruppe. Das Frühstück wird um 09:00 Uhr gemeinsam eingenommen, deshalb sollen alle Kinder bis spätestens 09:00 Uhr in ihrer Gruppe sein.
  • 09:30 - 11:00 Uhr                    Angebots- und Projektphase
  • 11:00 - 12:00 Uhr             Freispielphase, Spiele im Garten, Ausflüge, Stuhlkreis oder gemeinsame Aktionen
  • 12:00 - 13:00 Uhr                Mittagessen mit anschließendem Zähneputzen
  • 13:00 - 14:00 Uhr             Mittagsruhe, gleichzeitig Beginn der Schlafenszeit für alle Kinder, die müde sind
  • 14:00 - 15:00 Uhr             Freispielphase mit integriertem kleinen Angebot, Ausflug o.ä.
  • 15:00 - 15:30 Uhr Nachmittags-Imbiss
  • 15:30 - 16:45 Uhr Abholzeit, Freispiel
  • 17:00 Uhr Schließung der Kindertagesstätte

 
 

Food

Das Mittagessen findet mit allen Kindern und Erzieherinnen gemeinsam in der Gruppe statt. Essen ist ein wichtiges verbindendes Element mit unzähligen Lernmöglichkeiten! Mahlzeiten sollen nicht nur den Hunger stillen, sondern Kommunikation und Beziehungspflege ermöglichen.

Care providers are responsible for all profile content.

Basics

Grundlage der pädagogischen Arbeit der Kindertagesstätten des Studentenwerks Bielefeld ist das Kinderbildungsgesetz (KiBiZ) sowie die Bildungsvereinbarung des Landes NRW, die den Anspruch der Kinder auf Betreuung, Bildung und Erziehung sichern.
Die Kita am Voltmannshof ist eine elementarpädagogische Bildungseinrichtung mit dem Ziel der Entwicklungs-förderung von Kindern im Alter von vier Monaten bis zum Schuleintritt. Das Recht des Kindes auf eine gute Versorgung und Betreuung, eine ganzheitliche, am Kind orientierte Bildung und eine das Kind respektierende Erziehung sind die Grundlagen der pädagogischen Arbeit der Kindertagesstätten des Studentenwerks.

Im Mittelpunkt allen pädagogischen Handelns steht die eigenständige Persönlichkeit des Kindes und sein elementares Bedürfnis, sich einen Zugang zur Welt zu verschaffen und diese kennen zu lernen und zu verstehen. Dazu braucht das Kind außer anderen Kindern empathische, pädagogische Fachkräfte als Bezugspersonen, zu denen es ein liebevolles, vertrauensvolles Verhältnis entwickeln kann.
Die pädagogische Arbeit richtet sich nicht nach pädagogischen Lernprogrammen, sondern nach dem, was das Kind mitbringt, seinen Interessen, Lernanforderungen und Bedürfnissen. Hierbei gilt es, das Kind nicht zu überfordern, aber auch nicht zu unterfordern.

ErzieherInnen agieren im Sinne von Maria Montessori „Hilf mir, es selbst zu tun“, und erschließen dem Kind Erfahrungsräume. Sie beziehen Raum und Umgebung als motivierende, belebende und animierende Faktoren ein. „Hilf mir, es selbst zu tun“ bedeutet für ErzieherInnen auch, so aktivierend und motivierend tätig zu sein, wie es in einer Situation nötig ist, sich aber dort, wo es möglich ist, zurückzuhalten und herauszuziehen.

Grundsätzlich ist es die Aufgabe der Kindertagesstätten des Studentenwerks, alle Entwicklungsbereiche wie Sprache, Denken, Intelligenz, Kreativität, Soziabilität, Emotionalität, Interesse, Phantasie und Motorik zu fördern.
Besondere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikationsfähigkeit, multikulturelle Erziehung, Kreativitätsförderung, Bewegungserziehung sowie Vermittlung von Naturerfahrungen.

Employee

Der Stellenplan der Kindertagesstätten des Studentenwerks Bielefeld unterliegt dem Kinderbildungsgesetz (KiBiZ) des Landes NRW sowie der Vereinbarung zu den Grundsätzen über die Qualifikation und den Personalschlüssel nach § 26 Abs. 2 Nr. 3 des KiBiZ. Es werden sozialpädagogische Fachkräfte im Sinne des § 1 der Personalvereinbarung (ErzieherInnen) und Ergänzungskräfte im Sinne des § 2 der Personalvereinbarung (KinderpflegerInnen) beschäftigt.

Für jede Gruppe ist in der Regel eine volle Gruppenleitungsstelle und zwei weitere Fachkräfte (bzw. Ergänzungskräfte) in Teilzeit vorgesehen. Zusätzlich ist in jeder Gruppe ein Ausbildungsplatz für einen Praktikanten/eine Praktikantin z. B. der Fachoberschule in der Fachrichtung Sozial- und Gesundheitswesen vorgesehen. Die Kindertagesstätte  kann je eine Stelle für einen Erzieher/ eine Erzieherin im Anerkennungsjahr besetzen. Dazu kommen eine Leitungsstelle, eine stellvertretende Leitung (die gleichzeitig als Springkraft tätig ist) sowie eine Küchenkraft in Teilzeit.

Um den Kindern auch männliche Identifikationsfiguren zu bieten, bemüht sich das Studentenwerk, Stellen bei gleicher Qualifikation und fachlicher Eignung auch mit männlichen Fachkräften zu besetzen.

Um eine kontinuierliche Betreuung der Kinder bei einem hohen Maß an vorbereiteter und reflektierter pädagogischer Arbeit zu leisten, wird die Arbeitszeit des Personals durch einen Dienstplan mit Frühdienst, Kerndienst und Spätdienst geregelt. Zudem wird so gesichert, dass zur Kernzeit von 08:30 – 15:30 Uhr, in der die meisten Kinder anwesend sind, auch das meiste Personal im Hause ist. Vertretungen und Notfallregelungen werden von der Leitung organisiert.

Der Dienstplan der Kita am Voltmannshof schlüsselt sich wie folgt auf:
zwei Frühdienste für die gesamte Kita:     07:30 bis 15:30 Uhr
ein Kerndienst pro Gruppe:                          08:00 bis 16:30 Uhr
ein Spätdienst pro Gruppe:                          08:30 bis 17:00 Uhr

Freitags arbeitet das Personal bis 14:30 Uhr mit den Kindern.

 

Quality Assurance

Die Umsetzung des Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrages der Kindertagesstätten erfordert eine ständige Fortbildung des pädagogischen Personals. Für die Planung der Fortbildung ist die Leiterin zuständig.

Kriterien für eine kontinuierliche Qualitätsentwicklung und Evaluation werden vom Träger erarbeitet.

 

Teamwork with parents

Die Zusammenarbeit mit den Eltern wird in den Kindertagesstätten des Studentenwerks sehr ernst genommen. Eltern sind Spezialisten für ihr eigenes Kind, ErzieherInnen ausgebildete Fachkräfte für die Entwicklungsförderung von Vorschulkindern in einer Gruppe.
Für die Erzieher/ Erzieherinnen ist es sehr wichtig, viel über das Kind von den Eltern zu erfahren. Denn je mehr sie die Eigenschaften und Besonderheiten der Kinder verstehen, desto besser können sie auf deren Bedürfnisse eingehen und die Kinder im Rahmen der pädagogischen Arbeit fördern. Deshalb findet in den ersten Tagen der Eingewöhnung ein ausführliches Aufnahmegespräch statt. Die neuen Eltern können auch gern Zeit in der Gruppe verbringen und dabei viel über die pädagogische Arbeit der ErzieherInnen erfahren.

Ebenso selbstverständlich ist es, dass die ErzieherInnen die Eltern über alles Wichtige in der Kita informieren.
Beim mehrfach jährlich stattfindenden Gruppenelternabend berichten die ErzieherInnen über die aktuelle Situation und Entwicklung der Kinder in der Gruppe. In diesem Rahmen ist auch Zeit, Ideen, Angebote und Projekte vorzustellen, über pädagogische Themen zu sprechen und Fragen zu beantworten. Anregungen und Diskussionen sind erwünscht.

Beim Frühjahresputz im Garten, bei Festen, Eltern-Kind-Aktionen und Ausflügen setzen wir auf das tatkräftige Zupacken von Eltern.

Die Eltern haben des Weiteren die Möglichkeit, in vier Gremien mitzuwirken:
1)
Zur Elternversammlung treffen sich zu Beginn des Kindergartenjahres - spätestens bis zum 10. Oktober - die Personensorgeberechtigten der Kinder der Kindertagesstätte, in der Regel auf Gruppenebene. In der Elternversammlung informiert der Träger über personelle Veränderungen sowie pädagogische und konzeptionelle Angelegenheiten. Die Eltern jeder Gruppe wählen einen Elternvertreter/ eine Elternvertreterin und einen Stellvertreter/eine Stellvertreterin in den Elternbeirat.
2)
Der Elternbeirat besteht für ein Jahr aus den gewählten Elternvertretern sowie den Stellvertretern aller Gruppen der Kita. Der Elternbeirat vertritt die Elternschaft gegenüber dem Träger und der Leitung der Einrichtung. Der Elternbeirat ist vom Träger und der Leitung rechtzeitig über wesentliche Entscheidungen in Bezug auf die Einrichtung zu informieren. Der Elternbeirat tagt nach Bedarf mindestens drei Mal jährlich.
3)
Zum Rat der Kindertageseinrichtung (Kita-Rat) gehören der Elternbeirat, jeweils ein pädagogischer Mitarbeiter/ eine pädagogische Mitarbeiterin aus jeder Gruppe, die Leiterin sowie zwei VertreterInnen des Trägers. Der Kita-Rat tritt in der Regel drei Mal pro Kindergartenjahr zusammen. Hier geht es um die Grundsätze und Grundlagen der pädagogischen Arbeit, die Ausstattung der Einrichtung im Rahmen des Wirtschaftsplans, die Personalbesetzung und die Kriterien für die Aufnahme von Kindern. Der Kita-Rat wählt außerdem aus dem Kreis der Eltern einen Vorsitzenden/ eine Vorsitzende, welcher/ welche die Kindertagesstätte im Jugendamtselternbeirat vertritt.
4)
Der Jugendamtselternbeirat ist ein Gremium von Elternbeiräten auf Stadt- und Landesebene und Vertretern des Jugendamtes. Dieses Gremium wird jeweils in der Zeit vom 11. Oktober bis zum 10. November für die Dauer eines Jahres von der Versammlung der Elternbeiräte gewählt. An dieser Versammlung nimmt der gewählte Elternbeirat der jeweiligen Kindertagesstätte teil. Ziel dieses Beirates ist es, die Elternmitwirkung und die Transparenz der Arbeit in den Kindertageseinrichtungen zu erhöhen.

Care providers are responsible for all profile content.

Projects

Die Kinder spielen, gestalten, toben, kuscheln, machen Gesellschaftsspiele, bauen, reden miteinander, hören eine Geschichte oder lesen ein Bilderbuch, erleben sich in unterschiedlichsten Rollenspielen, sind Beobachter oder Zuschauer, fädeln Perlen auf, machen Musik, bauen Buden, spielen im Sandkasten, toben im Garten, fahren Fahrrad, schaukeln, entdecken Schnecken, Regenwürmer und Brennnesseln, besuchen eine andere Gruppe, streiten und vertragen sich, verkleiden sich, usw., usf.

Besondere Feste/ Freizeiten/Aktivitäten:
Karneval für Kinder,  Freizeit der zukünftigen Schulkinder, Laternenfest, Kindergeburtstage, Museumsbesuche, Ausflüge,  Aufführung selbstentwickelter Theaterstücke, Waldtage, musikalische Früherziehung, Sprachstandserhebungen

Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Anfahrt per PKW:  
A2 aus Richtung Hannover : Abfahrt Ostwestfalen-Lippe, aus Richtung Dortmund Abfahrt Bielefeld-Süd/ A33, dann Richtung Universität Bielefeld, Universitätsstraße 25, 33615 Bielefeld, mehrere Parkhäuser stehen zur Verfügung

Anfahrt Stadtbahnlinie 4: Richtung Lohmanshof, Haltestelle Universität, ca. 500 m Entfernung, hinter dem Universitätsgebäude.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/