KiTa Mittendrin

Address
KiTa Mittendrin
Dalbker Allee 20
33689 Bielefeld
Funding authority
Trägergemeinschaft TfK im Evangelischen Kirchenkreis Gütersloh
Moltkestraße 10
33330 Gütersloh
0521/94239770 (Manuela Ernst)
0521/94239779 (Manuela Ernst)
manuela.ernst@verband-brackwede.de
Opening times7:00 AM - 4:30 PM o'clock
Denomination evangelic
Specially educational concept Situation approach
Extras Barrier-free, care with lunch, full day care

Introduction

Wir sind eine evangelische Kindertagesstätte in der Trägerschaft des Verbandes der evangelischen Kirchengemeinden in Brackwede.
Die Ev. Kindertagesstätte „Mittendrin“ ist eine zwei- gruppige Einrichtung und betreut 40 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren.
Wir arbeiten auch integrativ.

Outdoor Facilities

Unser Außengelände erstreckt sich über eine Fläche vorm Haus, daneben und direkt hinter dem Haus. Die Kinder haben hier eine freie Fläche auf der sie ihren Bewegungsdrang nachkommen können. Außerdem ist uns wichtig, dass die Kinder verschiedene Materialien wie zum Beispiel Stöcke, Steine, leere Getränkekästen etc. zum spielen haben, um aus ihren eigenen Ideen heraus ins Spiel zu finden. Aber auch Sandspielzeug, sowie Fahrzeuge stehen den Kindern zur Verfügung.

Rooms

Die Kinder treffen sich zum Morgenkreis in ihren Stammgruppen und haben im Laufe des Tages die Möglichkeit nach ihren Interessen und Bedürfnissen die "Funktionsräume" zu nutzen. Die Kinder können wählen zwischen:
Kreativbereichen, Konstruktionsbereichen, Rollenspielbereichen, Turnhalle, Atelier, Flurbereich, Mehrzweckraum und Außengelände.

Daily Schedule

  • 7.00 Uhr: Beginn der Tageskinder in der Bärengruppe
  • 7.30 Uhr: Beginn der anderen Kinder ebenfalls in der Bärengruppe
  • 8.00 Uhr: Die Tigerkinder gehen in die Tigergruppe
  • 8.00 – 9.00 Uhr: Freispiel
  • 9.00 – 9.30 Uhr: Morgenkreis
  • 9.30 – 10.30 Uhr: Freispiel
  • 9.30 – 10.30 Uhr: Frühstück/ Donnerstag: gemeinsames Frühstück
  • 10.30 – 11.30 Uhr: verschiedene pädagogische Angebote (Turnen, Kreativangebot, Werken, Naturforscher, Werken)
  • 11.30 Uhr: Stuhlkreis
  • 12.00 -12.30 Uhr: Freispiel, Abholzeit der Kindergartenkinder
  • 12.30 Uhr: Mittagessen
  • 13.00 – 14.00 Uhr: Freispiel, Mittagsschlaf (je nach Bedarf)
  • 14.00 Uhr: Rückkehr der Kindergartenkinder
  • 14.00 – 16.30 Uhr: Freispiel, pädagogische Angebote (s.o.)

 

Food

Ab 12:15 Uhr beginnt die Mittagszeit für die Tageskinder unserer Einrichtung. Für alle Kinder heißt es jetzt noch einmal auf die Toilette und Hände waschen. Anschließend wird sich an die im Vorfeld mit Hilfe der Kinder gedeckten Tische in den jeweiligen Gruppenräumen gesetzt. Vor dem Essen sprechen wir ein Tischgebet und wünschen uns allen einen guten Appetit. Nun reichen wir den Kindern ein gesundes, frisch zubereitetes und ausgewogenes Mittagessen, welches von einer bekannten Köchin aus der Nähe geliefert wird, die sich auf Mittagessen für Schulen und Kindertageseinrichtungen spezialisiert hat. Das Essen wird dann in der Gruppe in kindgerechten Portionen angeboten. Ist der Hunger groß, nehmen sich die Kinder eigenverantwortlich nach und übernehmen so Verantwortung, dass ihr Teller leer gegessen wird. Zu jeder Mahlzeit gehört ein abwechslungsreicher Nachtisch.  Das eigenständige Tische abräumen gehört genauso zum täglichen Ablauf wie das anschließende Zähneputzen.

Care providers are responsible for all profile content.

Basics

Uns leitet das christliche Menschenbild:
Du bist wertvoll. –  „Schön, dass Du da bist!“
Wir nehmen jedes Kind an, so wie es ist. – „Ich glaube an Dich!“
Wir leben hier eine Gemeinschaft, die geprägt ist von gegenseitigem Vertrauen, Sicherheit und Geborgenheit.
Wir haben Achtung und Respekt vor der eigenen Lebensgeschichte.
Das Kind ist „Mittendrin“.

Wir begleiten die Kinder und fördern sie in ihrer körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Entwicklung.
Wir leben Achtsamkeit und Wertschätzung im Umgang miteinander.
Wir stärken die Fähigkeiten für mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.
Unsere Schwerpunkte sind die Förderung von Bewegung, Kreativität, Sprache und Selbstständigkeit.

In unserer Kita leben wir mit den Kindern gemeinsam in dem Bewusstsein, dass wir die Erziehung des Kindes in der Familie ergänzen und unterstützen. Wir geben Hilfestellungen, den Beruf und die Familie miteinander zu verbinden.

Wir erkennen die Individualität jedes einzelnen Kindes und fördern Begabung und Fähigkeiten. Gleichzeitig geben wir Hilfestellungen, ihren Erfahrungsschatz zu erweitern.  Außerdem sehen wir eine wichtige Aufgabe darin, dass Selbstvertrauen und die ICH- Stärke des Kindes zu fördern und zu stärken.
Einen hohen Stellenwert sehen wir in der Persönlichkeitsentwicklung jedes einzelnen Kindes im Hinblick auf die soziale Kompetenz, um den Herausforderungen unserer Gesellschaft begegnen zu können.
In unserer Einrichtung bieten wir den Kindern einen geschützten Raum von Zuwendung und Geborgenheit, in dem sie Annahme, Vertrauen und Anerkennung erfahren.

Employee

Unser Team besteht aus sieben staatlich anerkannten Erzieherinnen. Außerdem verfügen einige Erzieherinnen über eine besondere Zusatzausbildung und leben besondere Schwerpunkte in unserer Kita.

Daniela Westhoff:

  • Sozialmanagerin
  • Fachkraft für Gewaltprävention

Schwerpunkte:

  • Religionspädagogik
  • musikalische Früherziehung

Svenja Dumke:

  • Fachkraft für U3
  • Sprachförderkraft
  • Deeskalationstrainerin

Schwerpunkte:

  • Sprachförderung,
  • Organisation

Andrea Selhausen:

  • Fachkraft für U3

Schwerpunkte:

  • Werken,
  • Kreatives Gestalten

Christina Borchert:

  • Basisausbildung Psychomotorik/ Motopädie

Schwerpunkte:

  • Beratung zum Thema: „Das hochbegabte Kind“ und „Kinder mit besonderen Fähigkeiten“,
  • Naturforscher

Gabriele Boberg
Schwerpunkte:

  • Religionspädagogik, Übergang Kita- Grundschule,
  • Elternarbeit/ Elterngespräche
  • Öffentlichkeitsarbeit

Eugenia Rehan:

  • Malleiterin für Ausdrucksmalen
  • Kunsttherapeutische Assistentin

Schwerpunkt:

  • kreatives Gestalten
  • Bildungsdokumentation

Jennifer Formanski 

  • staatlich anerkannte Heilpädagogin
  • in Ausbildung zur Deeskalationstrainerin

Schwerpunkte:

  • integrative Arbeit

Additional Offerings

Ein wichtiges Ziel für uns ist es, den Kindern in der ihnen gemäßen Weise mit der Botschaft von Jesus Christus bekannt zu machen. Zum Beispiel durch ausgewählte Geschichten oder einen Gottesdienst in der Gemeinde mitzugestalten. Religiöse Erziehung soll dem Kind helfen in die kirchliche Gemeinschaft hinein zu wachsen und an diesem Leben teilzunehmen. Zu der Religionspädagogik im Alltag gehören in unserer Kita:

  • Das regelmäßige Erzählen von biblischen Geschichten durch die Handpuppe „Rudi, dem Raben“ in „Rudis stiller Zeit“
  • Tischgebete beim Mittagessen und dem gemeinsamen Frühstück
  • Feiern von religiösen Festen, wie: Ostern, Weihnachten, Pfingsten oder Erntedank
  • Singen von christlichen Liedern

Dabei geht es uns auch darum, die Kinder mit erleben zu lassen, welche Erfahrungen Menschen mit Gott gemacht haben, um in ein eigenes Verhältnis zu Gott zu kommen. Außerdem zeigen die Geschichten den Kindern Perspektiven auf, wie zum Beispiel Freiheit, Hoffnung, Frieden und Vertrauen.
 

Quality Assurance

Es werden regelmäßige Fragebögen an die Eltern ausgegeben, um die pädagogische Arbeit zu evaluieren.

Cooperations

Schulen, Sportvereine, Werbegemeinschaft

Teamwork with school

Wir pflegen eine gute Kooperation mit allen umliegenden Grundschulen. Vor der Einschulung der großen Kitakinder findet ein Treffen mit den zuständigen Lehrern statt. Ein Leseprojekt zwischen Kindertagesstätte und Grundschule wird auch im Vorfeld durchgeführt.

Teamwork with parents

Wir sind überzeugt, dass eine vertrauensvolle und gute Beziehung zwischen Eltern und Erzieherinnen sehr bedeutend ist für die optimale Entwicklung der Kinder und deren Wohlbefinden in unserer Kindertagesstätte.

Wir freuen uns über:

  • Partnerschaftliches Geben und Nehmen auf beiden Seiten
  • Wohlwollende Offenheit im Umgang miteinander
  • Faire Auseinandersetzung
  • Konstruktiv geäußerte Kritik
  • Aktive Teilnahme an unseren angebotenen „Elternaktivitäten“
  • Anregungen aller Art
  • Positive Rückmeldungen als Zeichen der Wertschätzung unserer Arbeit

Wir bemühen uns um:

  • Kontaktaufnahme und kontinuierliche Kontaktpflege
  • Gesprächsbereitschaft für tägliche Tür-und Angelgespräche
  • Größtmögliche Transparenz unserer Arbeit ( z.B. Hospitation der Eltern )
  • Regelmäßige Rückmeldungen mit den Eltern über unsere Beobachtungen über das Kind  und sein Verhalten in der Gruppe
  • Das Angebot von Elternabenden
  • Die Beantwortung von Fragen der Eltern
  • Ein offenes Ohr für Probleme
  • Elterngespräche
  • Elternbeiratssitzungen
  • Elternbriefe
  • Elternbefragung
Care providers are responsible for all profile content.

Projects

Kunstprojekte, Schulkinderprojekte, Naturforscher

Parental Interviews

Es werden regelmäßige Fragebögen an die Eltern ausgegeben, um die pädagogische Arbeit zu evaluieren.

Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Linie 39, Haltestellen Schlinghofstraße oder Gildemeisterstraße

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/