JW-Familienzentrum Johannesstift KiTa Pappelhof

Für Kinder von 3 Monaten bis 6 Jahren, bzw. Schulbeginn

Address
JW-Familienzentrum Johannesstift KiTa Pappelhof
Schildescher Straße 101
33611 Bielefeld
Funding authority
Evangelisches Johanneswerk
Schildescher Straße 101
33611 Bielefeld
0521/8012875
0521/8012877
http://johanneswerk.de/de/einrichtungen/familienzentrum-johannesstift/pappelhof.html
Opening times7:00 AM - 5:00 PM o'clock
late care4:00 PM - 5:00 PM o'clock
Closing daysBekanntgabe 12 Monate im voraus: 3 Wochen in den Schulsommerferien NRW, zwei Konzeptionstage, Schließung zwischen den Jahren.
Denomination evangelic
Extras Parents center, care with lunch, full day care

Introduction

In unserer Kindertageseinrichtung können Sie Ihr Kind entweder für 35 oder für 45 Stunden pro Woche                 betreuen lassen. Zu beiden Optionen gehört ein Mittagessen.

Öffnungszeiten 35 Stunden-Betreuung:
montags bis freitags von 8 Uhr bis 15 Uhr                                                                                                                     (Darüber hinaus sind Einzelvereinbarungen im Rahmen der Öffnungszeit möglich)

Öffnungszeiten 45 Stunden-Betreuung:
montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 16 Uhr
freitags von 8 Uhr bis 15 Uhr (Sollte Ihre Arbeitszeit vor 8 Uhr beginnen und/oder nach 16 Uhr andauern,                                        können Sie den Frühdienst ab 7 Uhr, bzw. den Spätdienst montags bis donnerstags bis 17 Uhr und freitags bis 16 Uhr nutzen.)

Der Pappelhof ist eine Kindertageseinrichtung (Kita) für Familien aller Nationalitäten und Religionen. Die Wertegrundlage unserer Pädagogik ist das evangelisch-christliche, pluralistische Menschenbild. Wir erfüllen mit unserem Angebot den Bildungsauftrag im Sinne der  Bildungsvereinbarungen NRW und verstehen uns als Begleitende der Entwicklung jedes einzelnen Kindes. Dabei bildet eine partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Eltern die Grundlage.
Es gibt 5 Kindergruppen im Pappelhof, zwei Kindergartengruppen mit jeweils 23/24 Kindern im Alter von 3-6 Jahren und drei Kindergruppen mit insgesamt 30 Kindern von 0-3 Jahren.

Logo Familienzentrum.JPG JW - Familienzentrum Johannesstift

Outdoor Facilities

Zu den beiden Pappelhofhäusern gehören auch zwei Gärten. Der eine Garten ist speziell auf die Bedürfnisse der Kinder unter drei Jahren zugeschnitten, es gibt einen großen naturnahen Sandspielbereich mit einer Wasserspiel-Anlage, viel Schatten durch schöne alte Bäume, eine Spielschiff zum Klettern und ein Holzhaus. Das Gelände ist bewusst uneben gehalten, Stein-, Rasen- und Sandflächen fördern die motorische Bewegung. Der Aussenbereich der alten Villa bietet Kletteranreize mit einer Bewegungsanlage, hügeliges Gelände fördert die Motorik der Kinder, verschiedene Spielhäuser, eine Tankstelle, ein Weidentunnel und verschiedene Turngeräte bieten den Kindern Anreiz zur Bewegung und zum Rollenspiel. Ein kindgerechter Fuhrpark kann auf der Strecke ums Haus genutz werden und im Sommer sorgt ein Pumpenbecken für Spaß mit Matsch und Wasser. Der große Sandkasten bietet waagerecht und in der Tiefe viele Spielmöglichkeiten und die Schaukeln unter dem Apfelbaum sind ein beliebtes Plätzchen.

Rooms

Der Pappelhof liegt aufgeteilt auf zwei Häuser auf dem Johannesstiftsgelände in Bielefeld-Schildesche. Zwei Kindergartengruppen und eine U3 Gruppe befindet sich in der historischen Villa von 1898, die 1991 renoviert und zur Kita umgebaut wurde. Zwei weitere U3 Gruppen befinden sich in einem neueren, ebenerdigen Gebäude direkt nebenan.
Jede Kindergruppe hat ihren eigenen Gruppenbereich, mit zwei oder mehr unterschiedlich großen Räumen, die je nach Alter der Kinder und Bedarf genutzt werden. In den Räumen kann sich jedes Kind zugehörig fühlen, da es hier Sicherheit erfährt und Selbstvertrauen gewinnen kann. Die differenzierte Raumgliederung in Nischen, Ecken und verschiedene Ebenen gibt dem Kind die Möglichkeit des ungestörten, konzentrierten Spielens. Hier kann es sich zurückziehen und sich mit unterschiedlichen (Spiel-) Materialien beschäftigen. Für die unter dreijährigen Kinder stehen Schlafräume zur Verfügung. Alle anderen Kinder haben ebenfalls die Möglichkeit, sich auszuruhen.
Für alle Gruppen gemeinsam stehen eine Turnhalle, ein Werkkeller und kindgerechte Küchen zur Verfügung. Allen Eltern steht eine kleine pädagogische Bücherei offen. Hier können Sie sich in der Eingewöhnungszeit Ihres Kindes aufhalten, sich mit anderen Eltern verabreden oder das vielfältige Angebot an Fachliteratur ausleihen. Räume, die von den Kindergruppen nicht belegt sind, stellen wir gerne für Elterntreffen oder Elternkurse zur Verfügung.

Der_schöne_Pappelhof_gedreht.JPG Der Pappelhof aus der Sicht eines Kindes

Daily Schedule

  • 7.00 – 8:00 Uhr:  Frühdienst „für berufstätige Eltern die schon am Arbeitsplatz sind", in der Bärengruppe. Die Kinder können spielen, bekommen etwas vorgelesen oder entscheiden sich für einen Platz am Frühstückstisch.
  • Ab 8:00 Uhr: Spielen und Lernen in den Gruppen. Die Zeiten des Spielen und Lernens werden an einzelnen Tagen ergänzt durch aktuelle Angebote, in den jeweiligen Gruppen (malen, basteln, werken, spannende Spiele, Rollenspiele und Tätigkeiten aus dem Haushalt) und Projekte (z. B. "Naturwissenschaftliche Experimente", "Was ist los im Pferdestall", "Das Planetenprojekt"), das wöchentliche Gruppenturnen und das gemeinsame Gruppen-Frühstück. Darüber hinaus gibt es im Jahreskreis gruppenübergreifend Veranstaltungen, die in den Kindergruppen "geplant und vorbereitet" werden(Verkleidungsfest, Sommerfest, Gottesdienste, Erntedank Fest, Laternenfest, Nikolaustag...).
  • Bis 10:00 Uhr können die Kinder im Pappelhof "ankommen", in Einzelfällen auch später.       
  • Bis etwa 10:00 Uhr: Gleitendes Frühstück, jedes Kind sucht seine Frühstückszeit(en) selber aus.
  • Etwa 12:00 Uhr: Leckeres Mittagessen mit Rohkost/Salat und Nachspeise, anschließendes Zähneputzen!   
  • Von 13:00-13:30 Uhr: Ruhezeit für 3-6 Jährige (alle Kinder legen sich auf Matten im Gruppenraum, strecken sich für etwas Erholung aus und die Erzieherin liest schöne Geschichten aus allen Bereichen der Kinderliteratur. Wer noch einen Mittagsschlaf braucht, findet im Nebenraum ein komfortables Schlafplätzchen. Ca. 12:45 Uhr bis ca. 14:00 Uhr Mittagsruhe für 0-3 jährige Kinder mit intensivem Mittagsschlaf.
  • Ab 13:30 Uhr: In den Kindergartengruppen wird wieder spielend gelernt
  • Um 14:30 Uhr: Gemütliche (Tee-) Runde, alle Kinder haben wieder Hunger und bedienen sich aus ihren Brotdosen.
  • Nach dem Mittagessen oder ab 14:30 Uhr ist Abholzeit, in Einzelfällen auch jederzeit.
  • Ab 16:00 Uhr: Spätdienst „für berufstätige Eltern die noch am Arbeitsplatz sind“, wieder in der Bärengruppe oder bei gutem Wetter im Garten.
  • Bis 17:00 Uhr: Verabschiedung, Freitags: Verabschiedung bis 16:00 Uhr

 

Food

Im Pappelhof können Sie wählen: Es wird ein gutbürgerliches Mittagessen mit Fleisch und Fisch angeboten, welches die Diakonische Servicegesellschaft aus Jöllenbeck liefert. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit ein biologisch, vegetarisches Mittagessen der Küche Emilio aus Eckardsheim zu erhalten. Die vegetarische Küche Emilio bietet ebenfalls Mittagsmahlzeiten  für Kinder die allergisch auf bestimmte Lebensmittel reagieren. Vom Träger wird eine Verpflegungspauschale zum täglichen Mittagessen erhoben. Dieser Beitrag liegt zurzeit bei 55 Euro monatlich, bzw. 27,50 Euro bis zur Erreichung des zweiten Lebensjahres. Wenn Sie in der beitragsfreien Einkommensgruppe eingestuft sind, kann der Beitrag im Rahmen des „Bildungs- und Teilhabepakets“ mit einem Antrag bei den zuständigen Behörden auf 20 Euro monatlich gesenkt werden.
In den Gruppen kann es einen monatlichen Beitrag für die Frühstückskasse geben. (Es gibt einmal in der Woche ein gemeinsames Frühstück für die Kinder, welches in den Gruppen mit den Kindern gemeinsam vorbereitet wird).

Family Center

JW-Familienzentrum Johannesstift
Die Kita Pappelhof und die Kita Haus Sonnenblume tragen als Verbundeinrichtung das Gütesiegel Familienzentrum NRW, das für einen Zeitraum von vier Jahren im Zertifizierungsverfahren verliehen wird. Sie als Eltern profitieren von dem Familienzentrum, weil  Kindern und Eltern beides erhalten: erstklassige Betreuung und Bildung sowie Beratung und Unterstützung. Als Familienzentrum können wir die Erziehungskompetenz der Eltern stärken sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern. Als Zentrum eines Netzwerks verschiedener familien- und kinderunterstützender Angebote bieten wir den Eltern und ihren Kindern frühe Beratung, Information und Hilfe in allen Lebensphasen.

logo_fz_rgb.jpg Wir sind ein Familienzentrum!
Care providers are responsible for all profile content.

Basics

"Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit.

Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war!" (Astrid Lindgren)

Eine glückliche, unbeschwerte und erfüllte Kindheit ist unser Wunsch für Ihr Kind.

Die Zufriedenheit Ihres Kindes und die Fortschritte in der Entwicklung sind unser Anspruch. Der Pappelhof ist für die Kinder ein altersgemäßer Lebensraum, in dem sie Geborgenheit, Ernsthaftigkeit und Wertschätzung erfahren können und dadurch vertrauensvoll und entspannt den ganzen Tag spielend lernen können. Das Zusammenleben mit den anderen Kindern in der Gruppe ermöglicht es dem einzelnen Kind sich zu erfahren, zu erproben und zu erkennen. Hierbei steht die Selbsttätigkeit der Kinder im Vordergrund, denn aus allen Dingen die ein Kind selber tut, erwächst Selbstbewusstsein und Stolz. Es kann so Neues erleben und mehr und mehr lernen, seinen Weg zu finden und zu gehen. Wir Erziehende sind für Ihre Kinder da, gehen auf die Bedürfnisse ein und nehmen die Entscheidungen der Kinder ernst. Dadurch lernen die Kinder, sich einzuschätzen – ihr Selbstvertrauen und ihre Selbstständigkeit werden gefördert. Mit der Ernsthaftigkeit und Aufgeschlossenheit, die wir Mitarbeitenden den Kindern entgegenbringen, möchten wir eine Atmosphäre des „Angenommen Seins“ und der Geborgenheit spürbar machen. Es ist uns wichtig, dass die Kinder rücksichtsvoll und tolerant miteinander umgehen.

Die Eingewöhnung der Kleinkinder gestalten wir nach dem "Berliner Eingewöhnugsmodell". In einer Phase von etwa 14 Tagen beginnt das "Kennenlernen" die ersten 3 Tage ausschließlich mit einem Elternteil gemeinsam. Nach drei Tagen erfolgt ein kurzer Trennungsversuch, mit aktiver Verabschiedung. Die Zeit, welche das Kind mit seiner Erzieherin in der Gruppe verbringt wird langsam gesteigert. Diese aktive Eingewöhnung ist in der Regel nach 4 Wochen abgeschlossen, nach etwa 6 Wochen kann ein Betreuungszeitraum von mehreren Stunden erreicht werden. Diese Eingewöhung prägt die Kinder nachhaltig für ihre Bereitschaft, sich auf neue Situationen und Ereignisse im Leben einzulassen. Die Zeit, die Sie in diese Phase investieren kann einen großen Einfluss auf die positive Entwicklung Ihres Kindes haben.

Pappelhof_Kita031_01_02573540ee.jpg Kinder im Pappelhof

Employee

Im Pappelhof engagiert sich ein aufgeschlossenes, innovatives Team – intensiver Austausch, Reflexion, Supervision, Flexibilität und regelmäßige Fortbildungen sind wichtige Elemente in der Teamarbeit. In jeder Kindergruppe arbeiten ausgebildete Erzieher und Erzieherinnen, die konstante Bezugspersonen für Ihre Kinder sind. Die Anzahl der Erziehenden richtet sich nach den Vorgaben im Kinderbildungsgesetz (KIBIZ).

Additional Offerings

U3 Kinder im Pappelhof - unser Spezialgebiet!

Seit Jahrzehnten leben im Pappelhof viele Kinder unter 3 Jahren.  Die Zusammenarbeit mit den jungen Kindern brachte umfassende konzeptionelle Überlegungen mit sich, ein Kind unter 3 Jahre hat ganz andere Bedürfnisse als ein Kindergartenkind. Alle Räumlichkeiten sind auf die Kleinkinder und den Forschungsdrang der Kinder vorbereitet. Hier ist es genau wie in der häuslichen Umgebung, Küchenschubladen und reale Gegenstände z. B. haben eine magische Anziehungskraft, alles wird ausprobiert und begutachtet. Diesem Forscherdrang folgt der Schwerpunkt in der Vermittlung von grundlegenden, lebenspraktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten wie z. B. Übung in Grob- und Feinmotorik, Bewegungserfahrungen, Spracherziehung und Sauberkeitserziehung. Die Kinder können alles ausprobieren, alle Angebote sind in entsprechender Höhe, die gesamte Umgebug steht den Kindern zur Verfügung. Mit den Kindern zusammen werden entsprechende Angebote durchgeführt, wie z.B. Sing-, Kreis- und Fingerspiele, Bewegungsspiele in der Turnhalle, kreative Angebote wie malen, knüllen, schneiden, kleksen, matschen im Malatelier usw..
Um den Kindern die Abwesenheit der Eltern zu ermöglichen, beachten wir die Ergebnisse der Bindungstheorie. Jedes Kind hat eine feste Bezugsperson, die dem Kind Halt, Geborgenheit und Begleitung anbietet. Das Maß an Individualität ist groß, es steht nicht die Gruppe im Vordergrund, sondern die Bedürfnisse des einzelnen Kindes. Jedes Kind hat ein eigenes Bett und jederzeit die Möglichkeit zum Rückzug und Ausruhen. Es gibt auch die Möglichkeit gemütlich im Kinderwagen zu sitzen und alles in Ruhe anzusehen. Das Wickeln erfolgt individuell, ebenfalls wie die Schlafphasen der sehr jungen Kinder. Wenn Sie die Kleinkindnahrung für die Mittagsmahlzeit nicht mitbringen möchten, liefert unser Essensanbieter EMILIO-vegetarische Küche täglich frischen Babybrei in sehr guter Qualität.

 

 

Quality Assurance

Unterschiede in der pädagogischen Qualität von Kindergärten können bei Kindern mit einem Entwicklungsunterschied bis zu einem Jahr verbunden sein und wirken sich auch in der Schulleistung bei Grundschulkindern aus. Aus diesem Grund nehmen wir die Qualitätssicherung sehr ernst.

Im Pappelhof wird die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit gefördert. Dies umfasst die Betreuung, Erziehung und Bildung des Kindes. Dabei orientieren sich die Angebote pädagogisch und organisatorisch an den Bedürfnissen der Kinder und ihren Familien.

Um eine Chronik der Entwicklung des Kindes abzubilden, wird eine Bildungsdokumentation für die Jahre vor dem Eintritt in die Schule erstellt. Neben den spontanen Beobachtungen fertigen wir Beobachtungsbögen zum Entwicklungsstand eines jeden Kindes an. Die systematische und dokumentierte Beobachtung ist wichtig, um die Entwicklung der Kinder zu begleiten und gezielt fördern zu können. Wir fassen die Ergebnisse für jedes Kind in einer Bildungsdokumentation zusammen. Die Beobachtungen werden durch  Zeichnungen der Kinder, Fotos aus der Kindergartenzeit etc. ergänzt. Voraussetzung hierfür ist die Einwilligung der Eltern, diese können jederzeit Einsichtnahme und Herausgabe verlangen. Zusätzlich zu den Beobachtungen wird der Entwicklungsstand des Kindes getestet, hierzu nutzen wir für die U3 Kinder die „Grenzsteine der Entwicklung“ und für die Ü3 Kinder die "DESK Bögen des Dortmunder Entwicklungsscreenings".
In regelmäßigen Entwicklungsgesprächen berichten wir den Eltern auf Grundlage der Bildungsdokumentation und der Entwicklungsscreenings von den Fortschritten ihrer Kinder. In diesen Entwicklungsgesprächen erhalten die Eltern einen ausführlichen Entwicklungsbericht und es können Fragen erörtert werden. Die Eindrücke der Eltern und pädagogischen Mitarbeitenden werden zusammengetragen und ermöglichen eine vorausschauende Förderung.

Ein weiterer Baustein der Überprüfung und Reflexion unserer Arbeit ist die interne Evaluation der Arbeit in der Kindertageseinrichtung. Grundlage hierfür ist unsere schriftliche Konzeption und die Überprüfung unserer pädagogischen Standards anhand der Kindergarten-Skala (KES-R) und der Krippen-Skala (KRIPS-R), (2007 - Cornelsen Scriptor).
Die Kindergarten-Skala (KES-R) ist ein weltweit anerkanntes Beobachtungsinstrument zur Erfassung der pädagogischen Qualität in Kindertageseinrichtungen. Mit der Veröffentlichung der Kindergarten-Einschätz-Skala im Jahr 1997 wurde durch PädQUIS® erstmals im deutschsprachigen Raum ein wissenschaftlich fundiertes Instrument zur objektiven Feststellung pädagogischer Qualität in Kindertageseinrichtungen zur Verfügung gestellt. Mit der Krippen-Skala (KRIPS-R) legte PädQUIS® 2005 ein weiteres Instrument vor, mit dem die pädagogische Qualität in den Gruppen für unter Dreijährige beurteilt werden kann. Ebenfalls nutzen wir das Handbuch "Pädagogische Qualität entwickeln" (2013 - Cornelsenverlag) ausgehend vom Nationalen Kriterienkatalog geht es hier um eine praktische Anleitung zur gezielten Verbesserung der Einrichtungsqualität.

In dem umfangreichen und für jeden Interessierten vorliegendem Handbuch „Mit Kindern die Welt entdecken“ sind die Ziele und Ansprüche an unsere Arbeit detailliert dokumentiert. Die Tageseinrichtungen der Kirchenkreise Paderborn und Bielefeld haben an diesem Qualitätshandbuch mitgearbeitet. Es gilt als Richtlinie für den täglichen Umgang mit den Kindern und ihren Eltern.

Ein weiterer Qualitätsprozess ist die alle 4 Jahre wiederkehrende Rezertifizierung zum Familienzentrum NRW.

Cooperations

Die Kindertageseinrichtung Pappelhof kooperiert mit allen sozialen Einrichtungen im Stadteil Schildesche und darüber hinaus. Außerordentlich zu nennen wäre

  • Stadt Bielefeld, Amt für Jugend und Familie
  • Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld, Referat Tageseinrichtung für Kinder, Fachberatung U. Eberlein, C. Kandler
  • Diakonie für Bielefeld, Unterstützung für Menschen in schwierigen oder ungewöhnlichen Lebenslagen
  • Region Johannesstift - Pflegeheime
  • Sudbrackschule
  • Familienbildungsstätte Hedwig-Dornbusch-Schule
  • Diakonische Service und Dienstleistungsgesellschaft Jöllenbeck
  • Emilio, Vegetarische Küche
  • Stefanie Haus, Kundalini Yoga und Entspannung für Kinder
  • Anbieter von Frühförderung
  • Frühförderstelle der Stadt Bielefeld

Teamwork with school

Da sich das Einzugsgebiet des Pappelhofes über das ganze Innenstadtgebiet zieht, arbeiten die Kindergartengruppen mit allen Grundschulen zusammen, welche die Kinder des aktuellen Jahrgangs aufnehmen.

Teamwork with parents

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und die konstruktive Beteiligung der Eltern sind die Grundlage für das Wohlbefinden der Kinder. Zu den Aufgaben der Kita gehört es, diese Zusammenarbeit zu gestalten. Alle Beteiligten bringen sich mit ihren unterschiedlichen Interessen und Sichtweisen in diese Zusammenarbeit ein und stehen in einem fortwährenden Dialog. Grundlage hierfür sind gemeinsame Absprachen und Regelungen.
Die Zusammenarbeit mit den Eltern im Pappelhof heißt vor allem: Zeit für die Anliegen der Eltern bereitstellen, für Gespräche, für Beratungen und Unterstützung, für eine Erziehungspartnerschaft. Der regelmäßige Austausch mit den Eltern ermöglicht uns gemeinsames pädagogisches Handeln zum Wohle und zur optimalen Förderung des Kindes.

Formen der Zusammenarbeit:

  • Elternrat und Rat der Tageseinrichtung auf der Grundlage des Kinderbildungsgesetzes
  • Ausführliche Aufnahmegespräche zwischen den Eltern und den Mitarbeitenden
  • Elterninformationsabend für die zukünftigen Kindertageseinrichtungseltern
  • Schnuppertage in den Gruppen
  • Eingewöhnung nach dem "Berliner Eingewöhnungsmodell" mit intensiver Elternbeteiligung
  • Tür- und Angelgespräche
  • Entwicklungsgespräche auf der Grundlage standardisierter Beobachtungsverfahren
  • Eltern-Kind-Aktionen, Gottesdienste, Feste und Projekte
  • Themenbezogene Elternabende, ggf. mit Referenten
  • Praktische Elternmitarbeit (z. B. Gartenaktionen oder Unterstützung bei Festen)
  • Beratung, Unterstützung und Kontaktvermittlung zu anderen Institutionen (HIP, Hilfe und Information bei Problemen in der Erziehung)
  • Nutzung der Kita-Räume für Aktionen in Organisation durch die Eltern
  • Darüber hinaus können sich die Eltern an den Informationswänden, durch die Elternbriefe und durch die Konzeption informieren. Es besteht für alle interessierten Eltern die Möglichkeit, sich Fachliteratur auszuleihen.
Care providers are responsible for all profile content.

Projects

Durch verschiedene gruppenübergreifende Angebote werden die Kinder sicherer in unbekannten Situationen oder mit ihnen nicht vertrauten Kindern und Erwachsenen. Sie lernen sich untereinander besser kennen und üben sich im aufgabenbezogenen Spiel mit Gleichaltrigen. Neue Interessen und Freundschaften können sich entwickeln.

Projekte in der Kita

Im Pappelhof gibt es viele Projekte, denn es ist wie bei den "Großen", die Arbeit in Projekten macht einfach Spaß. Das Kind kann wählen, ob es sich am Projekt beteiligen möchte, die Projektzeit ist begrenzt, es bleibt also spannend! Hier einige Beispiele für Projektarbeit.

- Wie ist es denn mit einem Haustier? Welche Freude, aber auch Verantwortung kommt auf mich zu? (Die Probe-Haustiere in der Kita waren alle aus Stoff ... inklusive Besuch in einer echten Tierarzt Praxis).

- Ein Planetenprojekt, Fragen und Antworten, Bilder und Bücher, Fernrohre und Modelle.

- Ein Pferdestall im Pappelhof.

- Das Malatelier, kreative Gestaltung auf großen Flächen.

Es gibt viele Projekte, der Ansatz ist dabei immer die Situationsorientierung, die Themen der Kinder führen uns zu unseren Arbeitsaufträgen.

Sprachförderung
Die Kita Pappelhof ist "Schwerpunktkita für sprachliche Bildung im Alltag".

Das Sprachvermögen des Kindes im Kindergartenalter hat viele Aspekte: gelingende Kommunikation, hören lernen, Verständnis entwickeln, Sprachentwicklung in Hinsicht auf Aussprache, Wortschatz und Satzbau, Literaturverständnis oder zweisprachige Erziehung als Baustein zum Erwerb weiterer sozialer Kompetenzen. Die Förderung des Sprachvermögens ist ein zentraler Bestandteil in den Kindergruppen des Pappelhofes. Stellen wir Sprachauffälligkeiten bei einem Kind fest, informieren wir die Eltern und vermitteln gegebenenfalls therapeutische Kontakte.
Bei allen Kindergartenkindern wird zwei Jahre vor der Einschulung die Sprachkompetenz ermittelt (Sprachstandsfeststellung). Das Verfahren findet in Zusammenarbeit mit den Grundschulen und Pappelhof-Mitarbeitenden mit der Zusatzqualifikation im Bereich Sprachförderung BISC (Bielefelder Screening zur Früherkennung von Lese-Rechtschreib-Schwächen) in zwei Stufen statt und wird für die Kinder spielerisch gestaltet. Kinder, die einen hohen Anteil an Risikopunkten aufweisen, erhalten ein 20-wöchiges, tägliches Übungsprogramm.  

Projekt für die Vorschulkinder
Zur Gestaltung des Übergangs von der Kindertageseinrichtung zur Grundschule gibt es spezielle Angebote im letzten Kita-Jahr. Die zukünftigen Schulkinder aller Gruppen treffen sich ein- oder zweimal pro Woche in der „Schulkindergruppe“. Dabei werden alle Themen und Aufgabenbereiche behandelt, die für ein Vorschulkind wichtig sind: angefangen bei Übungen für die Feinmotorik bis hin zu bildenden Exkursionen oder Ausflugstouren zur Erweiterung der sozialen Kompetenzen. Das Halbjahr vor der Einschulung steht unter dem Motto "Wir lernen unsere Stadt kennen“. In kleinen Gruppen besuchen die Kinder die unterschiedlichsten kulturellen Einrichtungen Bielefelds: verschiedene Museen, die Kunsthalle, die Stadtbibliothek, das Polizeipräsidium, die Feuerwehr, die Sparrenburg oder einen kleinen Bauernhof. Ein Polizist unseres Stadtteils zeigt den Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Gemeinsam besuchen wir außerdem eine Grundschule und nehmen an einer Unterrichtsstunde teil. Zum Abschluss des Jahres übernachten die Vorschulkinder in der Kita.

Religionspädagogisches Angebot „Regenbogenstunde“
Dieses Angebot ist offen für alle interessierten Kinder und findet regelmäßig statt. In gemütlicher Atmosphäre treffen sich etwa zwölf Kinder mit einer Erzieherin, hören Geschichten des alten und neuen Testaments, singen Lieder und beten. Es ist uns wichtig, die Kinder mit der Bibel und dem Leben und Wirken Jesu vertraut zu machen und somit eine positive und vertrauensvolle Basis zum christlichen Glauben zu schaffen.

Musikalische Früherziehung
Die Musikalische Früherziehung wird über das JW-Familienzentrum Johannesstift in Kooperation mit der Hedwig-Dornbusch-Schule durchgeführt. Alle Kinder, die zwei Jahre vor der Einschulung stehen, können daran teilnehmen.

Yoga in der Kita
Etabliert durch das „Bielefelder Projekt der frühkindlichen Gesundheitsförderung in Kindertageseinrichtungen“ haben wir die Möglichkeit beibehalten, dass die Eltern für die 3- bis 6-jährigen Kinder einen wöchentlichen Yoga-Kurs (kostenpflichtig) in Anspruch nehmen können. Jedes Kind kann wöchentlich an einer Yoga-Stunden teilnehmen. Dieses Angebot gibt es durch Das JW-Familienzentrum Johannesstift in Zusammenarbeit mit Stephanie Haus (Yoga-Lehrerin).

Holiday Care

Während der Betriebsferien in den Schul-Sommerferien NRW gibt es im Rahmen des Familienzentrums die Möglichkeit eine Ferienbetreuung zu beantragen, wenn die Urlaubsanträge der Eltern abgelehnt werden.

Care providers are responsible for all profile content.

Overview

Die Betreuungsverträge beginnen, bis auf Ausnahmen, immer zum 01.08. eines Jahres.

Die Anmeldung für Ihr Kind zum 01.08.2018  nehmen wir gerne bis zum 30.11.2017 entgegen. Für Nachrückerplätze oder die Folgejahre können Sie Ihr Kind natürlich auch nach dem 30.11.2017 anmelden. Wenn Sie den Pappelhof besichtigen möchten, steht Ihnen der "TAG DER OFFENEN TÜR" zur Verfügung:

Am Samstag, den 02.09.2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr, ist unser Haus für alle inteessierten Familien geöffnet. Alle Räume können besichtigt werden und die Mitarbeitenden stehen für Fragen bereit.

Wenn Sie es wünschen, können Sie auch einen Termin für ein persönliches Gespräch/Voranmeldung vereinbaren, allerdings können Sie dann nicht alle Räume etc. besichtigen, da die Kita dann ja in Betrieb ist.

herzlich-willkommen-kopie.jpg zum "Tag der offenen Tür"
Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Anreise mit der Bahn: Zum Ev. Johanneswerk gelangen Sie besonders gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Vom HBF Bielefeld aus erreichen Sie uns direkt (tagsüber alle zehn Minuten) mit der Stadtbahn Linie 1, Richtung Schildesche – Haltestelle „Johannesstift“. Von der Haltestelle sind es drei Minuten bis zum Pappelhof.

Mit dem Auto, aus Richtung Herforderstrasse B 61: Bis Ampelkreuzung Beckhausstraße (hier quert eine Eisenbahnbrücke die Straße). Rechts abbiegen bis zur nächsten Ampelkreuzung. Dort links in die Schildescher Straße einbiegen. Direkt vor Ihnen (auf der rechten Seite) liegt der Haupteingang zum Ev. Johanneswerk. Nach der Einfahrtschranke biegen Sie rechts ab und befinden sich direkt vor dem Pappelhof.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/