JW-Familienzentrum Johannesstift KiTa Haus Sonnenblume

Address
JW-Familienzentrum Johannesstift KiTa Haus Sonnenblume
Schildescher Straße 101
33611 Bielefeld
Funding authority
Evangelisches Johanneswerk
Schildescher Straße 101
33611 Bielefeld
0521/8012870 (A. Witthus)
0521/8012873 (A. Witthus)
alice.witthus@johanneswerk.de
http://johanneswerk.de/de/einrichtungen/familienzentrum-johannesstift/haus-sonnenblume.html
Opening times7:00 AM - 5:00 PM o'clock
late care4:30 PM - 5:00 PM o'clock
Closing daysDie ersten oder die letzten 3 Wochen in den Schulsommerferien NRW, zwei Konzeptionstage, Schließung nach Weihnachten, alles mit frühzeitiger Bekanntgabe.
Denomination evangelic
Specially educational concept Situation approach
Extras Parents center, care with lunch, full day care

Introduction

In unserer Kindertageseinrichtung können Sie Ihr Kind entweder für 35 oder für 45 Stunden pro Woche betreuen lassen. Zu beiden Optionen gehört ein Mittagessen.

Öffnungszeiten 35 Stunden-Betreuung:
Montags bis freitags von 7:30 Uhr bis 14:30 Uhr                                                                                                                  (Darüber hinaus sind Einzelvereinbarungen im Rahmen der Öffnungszeit möglich)

Öffnungszeiten 45 Stunden-Betreuung:
Montags bis donnerstags von 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr
freitags von 7:30 Uhr bis 15 Uhr

(Sollte Ihre Arbeitszeit vor 7:30 Uhr beginnen und/oder nach 16:30 Uhr andauern, können Sie den Frühdienst ab 7 Uhr, bzw. den Spätdienst montags bis donnerstags bis 17 Uhr und freitags bis 16 Uhr nutzen.)

Unsere Kindertageseinrichtung Haus Sonnenblume steht für ein sowohl pädagogisches als auch ökologisches Konzept.
Unser Haus ist aus gesunden und ökologischen Baumaterialien hergestellt. Durch gute Wärmedämmung, passive Sonnenenergienutzung und Regenwassergewinnung ist es uns möglich, effektiv Wasser und Energie einzusparen.
Unsere Innenräume sind durch großzügige Verwendung von Holz bei den Einbauten natürlich, wohnlich und zum Spielen auffordernd gestaltet.

Unsere Einrichtung bietet innen wie außen einen Lebensraum der zu persönlichem Wachsen und sozialem wie ökologischem Verantwortungsbewusstsein verhilft.

Janusz Korczak hat einmal gesagt: "Du hast das Recht, genauso geachtet zu werden, wie ein Erwachsener, Du hast das Recht, so zu sein, wie du bist. Du musst dich nicht verstellen und so sein, wie die Erwachsenen wollen. Du hast ein Recht auf den heutigen Tag, jeder Tag deines Lebens gehört dir, keinem sonst. Du, Kind wirst nicht erst Mensch. du bist Mensch."

Outdoor Facilities

Eines unserer Besonderheiten ist unser großzügiges Außengelände.
Es umfasst 3500 qm Spielwiese mit Baum- und Strauchbestand, geflochtenen Weiden, sowie abgegrenzten Spielräumen. Zu jeder Gruppe gehört im Außenbereich eine eigene Terrasse oder Laube. Spielgeräte wie Schaukeln, Kletterstangen, Wackelbrücke, Rutsche, Kletterbäume und –wurzeln, Sand- und Matschbereiche laden zum naturnahen Spielen ein.
Vielfältige und intensive Pflanzen- und Tierbeobachtung sind ebenso möglich, wie die Erfahrung mit den Elementen Wasser, Erde und Luft. Es gibt viele Bewegungsmöglichkeiten mit und ohne Fahrzeuge.

Rooms

Das Raumkonzept ist so ausgerichtet, dass jede Kindergruppe ihren eigenen Gruppenbereich hat, zu dem sich jedes Kind zugehörig fühlt, in dem es Sicherheit erfährt und Selbstvertrauen gewinnt. Die differenzierte Raumgliederung in Nischen, Ecken und verschiedenen Ebenen gibt dem Kind die Möglichkeit des ungestörten konzentrierten Spiels. Hier kann es sich zurückziehen und sich mit frei zugänglichen Spiel- und Lernmaterialien eigenaktiv entfalten.

Daily Schedule

Um 7.00 Uhr öffnet die Kindertagesstätte "Haus Sonnenblume" für die Kinder mit 45 Betreuungsstunden. In einer Gruppe finden die Kinder aller vier Gruppen jeden Morgen zusammen.
Um 8.00 Uhr werden die Kinder von Ihren Bezugspersonen abgeholt und gehen gemeinsam in ihre jeweiligen Gruppen. Eine Betreuungszeit von 35 Stunden beinhaltet die morgendliche Kernzeit ab 7.30 Uhr.
Beim Ankommen wissen viele Kinder oft schon, mit wem oder was sie spielen möchten. Andere brauchen Anregungen und Motivation, um sich in das Gruppengeschehen und Spiel einzufinden. Die Erzieherinnen gehen auf die Bedürfnisse eines jeden Kindes ein, greifen Ideen der Kinder auf, geben Anregungen und unterstützen sie bei der Verwirklichung von Spielideen.
Bis spätestens 9.00 Uhr sollten Sie Ihr Kind zu uns gebracht haben, damit es die Möglichkeit hat in Ruhe anzukommen, die Freispielphase am Vormittag voll nutzen und alle Angebote der Gruppe wahrnehmen kann.
Zwischen 9.00 und 12.00 Uhr erlebt Ihr Kind das Zusammenleben in der Gruppe mit vielfältigen Möglichkeiten zum sozialen Lernen. Ihr Kind erhält viele Anregungen und Bildungsimpulse. Alle Bildungsbereiche (Sprache/Bewegung/Spielen, Gestalten, Medien, Natur und kulturelle Umwelt) werden in den Ablauf des Vormittags einbezogen. Das geschieht z.B. durch projektorientierte Angebote, Lieder, Kreisspiele, Bilderbuchbetrachtungen, Förderprogramme „Hören-Lauschen-Lernen“, Sprachförderprogramme, Geburtstagsfeiern, wöchentliches Turnen, punktuelle Kleingruppenarbeit, spontane Rollenspiele, Experimente, Spielen in der Natur (Außenbereich), Waldvormittag, Gespräche, kreatives Gestalten, Ausflüge, Exkursionen. Aber auch gruppenübergreifende Angebote wie Schulkindvorbereitung, Musikgruppe, religionspädagogisches Angebot, Begegnung mit Senioren sind Bestandteil des Vormittags.
Der größte Teil des Tages ist bestimmt durch das Freispiel. Die Kinder entwickeln Interessen und gehen ihnen nach. Durch das Miteinander lernen sie, Rücksicht zu nehmen, andere zu tolerieren, mit Konflikten umzugehen, Kompromisse zu finden und akzeptieren zu können, selbstbewusst aufzutreten, sich zu entscheiden und Initiative zu ergreifen, - also Fähigkeiten, die für ein Miteinander äußerst bedeutsam sind.
Während der morgendlichen Freispielphase entscheiden die Kinder, wann und mit wem sie frühstücken möchten. Die Kinder bringen ein gesundes und abwechslungsreiches Frühstück von zu Hause mit, Tee, Milch und Mineralwasser werden in der Gruppe angeboten. Das Frühstück bietet vielfältige Gelegenheiten für Gespräche mit Freunden und Erzieherinnen. Verhalten bei Tisch wird analysiert und geübt. Wir üben dabei die Selbständigkeit beim Geschirr holen, frühstücken und abräumen.
Einmal wöchentlich bereiten wir gemeinsam mit den Kindern ein Gruppenfrühstück zu.
Um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken, treffen sich alle Kinder einer Gruppe mehrmals in der Woche im Sitzkreis. Es wird erzählt, gesungen, gespielt und gefeiert.
Für die Kinder, die keine Mittagsbetreuung bei uns erhalten, endet der Vormittag um 12.30 Uhr.
Zwischen 12.00 und 13.00 Uhr essen die Kinder in ihrer Gruppe zu Mittag, danach folgt das Zähneputzen.
Während der Ruhezeit bis 14.00 Uhr besteht die Möglichkeit für die Kinder zu schlafen, an einer Traumreise teilzunehmen, sich zu entspannen und auszuruhen oder ruhig im Gruppenraum zu spielen.
Um die Ruhezeit nicht zu stören, können die Tagesstättenkinder erst ab 14.00 Uhr abgeholt werden.
 
Unser Nachmittag:
Ab 14.00 Uhr können die Kinder ohne Mittagsbetreuung in die Kita zurück kommen. Der Nachmittag bietet den Kindern durch eine geringere Gruppenstärke mehr Ruhe für intensives Spiel miteinander oder mit den Erzieherinnen. Auf Wunsch der Kinder können die Aktionen aus den Projekten vom Vormittag weitergeführt werden. Ausflüge, Familiennachmittage, Feste, Laternen basteln und Spielnachmittage für Eltern und Kinder.

Food

In der Sonnenblume wird ein ausgewogenes Mittagessen angeboten (vegetarische Gerichte individuell wählbar) welches die Diakonische Servicegesellschaft aus Jöllenbeck liefert. Vom Träger wird eine Verpflegungspauschale zum täglichen Mittagessen erhoben. Dieser Beitrag liegt zurzeit bei 55 Euro monatlich, bzw. 27,50 Euro bis zur Erreichung des zweiten Lebensjahres. Wenn Sie in der beitragsfreien Einkommensgruppe eingestuft sind, kann der Beitrag im Rahmen des „Bildungs- und Teilhabepakets“ mit einem Antrag bei den zuständigen Behörden auf 20 Euro monatlich gesenkt werden.
In den Gruppen gibt es einen monatlichen Beitrag für die Frühstückskasse. (Es gibt einmal in der Woche ein gemeinsames Frühstück für die Kinder).

 

Care providers are responsible for all profile content.

Basics

Das Wohl Ihres Kindes ist unser oberstes Ziel. In unserem Haus erleben Kinder Geborgenheit, Zuwendung, Vertrauen und Freude. Wir sind eine Gemeinschaft von Kindern verschiedener Altersgruppen, die offen ist für Kinder unterschiedlicher Kulturen und Weltanschauungen. Das Zusammenleben mit anderen Kindern in der Gruppe ermöglicht dem einzelnen Kind, sich zu erfahren, zu erproben und zu erkennen. Ihr Kind kann so neues erleben und erlernen, seinen Weg zu finden und zu gehen. Wir Erziehende sind für jedes Kind da, gehen auf die Bedürfnisse ein und nehmen es in seinen Entscheidungen ernst. Dadurch lernen die Kinder, sich einzuschätzen – ihr Selbstvertrauen und ihre Selbstständigkeit werden gefördert. Es ist uns wichtig, dass die Kinder rücksichtsvoll und tolerant miteinander umgehen. Sie sollen auch lernen, ihre Gefühle wie z.B. Angst, Freude, Wut oder Trauer auszudrücken.
Die große Alterspanne bietet den jüngeren Kindern vielfältige Erfahrungen und Anregungen durch Nachahmung und Vergleiche, während die älteren Kinder Rücksichtnahme und Toleranz als wichtigen Bestandteil des Zusammenlebens erfahren.
Um die Interessen und Bedürfnisse der Kinder nicht aus den Augen zu verlieren, beobachten wir die Kinder in ihrem täglichen Spiel sehr genau und führen zusätzlich Kinderbefragungen durch.

Employee

Wir sind  ein aufgeschlossenes Team , das sich engagiert in die Arbeit einbringt und die freundliche Atmosphäre in unserem Haus prägt. Intensiver Austausch, Reflexion, Supervisionen, Flexibilität und regelmäßige Fortbildungen sind wichtige Elemente in der Arbeit des pädagogischen Teams. Die Anzahl der Erziehenden richtet sich nach dem Kinderbildungsgesetz.

Additional Offerings

JW-Familienzentrum Johannesstift
Die Kita "Haus Sonnenblume" und die Kita "Pappelhof" tragen als Verbundeinrichtung das Gütesiegel Familienzentrum NRW, das für einen Zeitraum von vier Jahren im Zertifizierungsverfahren verliehen wird. Sie als Eltern profitieren von dem Familienzentrum, weil  Kindern und Eltern beides erhalten: erstklassige Betreuung und Bildung, sowie Beratung und Unterstützung. Als Familienzentrum können wir die Erziehungskompetenz der Eltern stärken sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern. Als Zentrum eines Netzwerks verschiedener Familien- und kinderunterstützender Angebote bieten wir den Eltern und ihren Kindern frühe Beratung, Information und Hilfe in allen Lebensphasen.

Quality Assurance

In der Kita kann die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit gefördert werden. Dies umfasst die Betreuung, Erziehung und Bildung des Kindes. Dabei werden sich die Angebote pädagogisch und organisatorisch an den Bedürfnissen der Kinder und ihrer Familien orientieren.

Um eine Chronik der Entwicklung des Kindes abzubilden, wird ein Portfolio für und mit jedem einzelnen Kind erstellt und in einer Entwicklungsdokumentation festgehalten. Neben den spontanen Beobachtungen fertigen wir Beobachtungsbögen zum Entwicklungsstand eines jeden Kindes an. Die systematische und dokumentierte Beobachtung ist wichtig, um die Entwicklung der Kinder zu begleiten und gezielt fördern zu können. Wir fassen die Ergebnisse für jedes Kind in einer Bildungsdokumentation zusammen. Die Beobachtungen werden durch  Zeichnungen der Kinder, Fotos aus der Kindergartenzeit und vielen weiteren Erlebnissen ergänzt. Voraussetzung hierfür ist die Einwilligung der Eltern, diese können jederzeit Einsichtnahme und Herausgabe verlangen. Zusätzlich zu den Beobachtungen wird der Entwicklungsstand des Kindes getestet, hierzu nutzen wir für die U3 Kinder die „Grenzsteine der Entwicklung“ und für die Ü3 Kinder die DESK Bögen des Dortmunder Entwicklungsscreenings.
In regelmäßigen Entwicklungsgesprächen berichten wir den Eltern auf Grundlage der Bildungsdokumentation und der Entwicklungsscreenings von den Fortschritten ihrer Kinder. In diesen Entwicklungsgesprächen erhalten die Eltern einen ausführlichen Entwicklungsbericht und es können Fragen erörtert werden. Die gemeinsamen Eindrücke ermöglichen eine vorausschauende Förderung.

Ein weiterer Baustein der Überprüfung und Reflexion unserer Arbeit ist die interne Evaluation der Arbeit in der Kindertageseinrichtung. Grundlage hierfür ist unsere schriftliche Konzeption.

In dem umfangreichen und für jeden Interessierten einsehbaren Handbuch „Mit Kindern die Welt entdecken“ sind die Ziele und Ansprüche an unsere Arbeit detailliert dokumentiert. Die Tageseinrichtungen der Kirchenkreise Paderborn und Bielefeld haben an diesem Qualitätshandbuch mitgearbeitet. Es gilt als Richtlinie für den täglichen Umgang mit den Kindern und ihren Eltern.

Cooperations

Die Kindertageseinrichtung Sonnenblume kooperiert mit allen sozialen Einrichtungen im Stadteil Schildesche und darüber hinaus. Außerordentlich zu nennen wäre

  • Stadt Bielefeld, Amt für Jugend und Familie
  • Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld, Referat Tageseinrichtung für Kinder, Fachberatung U. Eberlein, C. Kandler
  • Diakonie für Bielefeld
  • Region Johannesstift - Altenheime
  • Hamfeldschule, Förderschule Lernen
  • Sudbrackschule
  • Plaßschule
  • Familienbildungsstätte Hedwig-Dornbusch-Schule
  • Diakonische Service und Dienstleistungsgesellschaft Jöllenbeck
  • S. Haus, Kundalini Yoga für Kinder
  • Wirbelwind Gmbh Lebenshilfehaus
  • Agentur Boa Psychomotorisches Turnen
  • Frühförderstelle der Stadt Bielefeld

Teamwork with school

Da sich das Einzugsgebiet der Sonnenblume über das ganze Innenstadtgebiet zieht, arbeiten die Kindergartengruppen mit allen Grundschulen zusammen, welche die Kinder des aktuellen Jahrgangs aufnehmen.

Teamwork with parents

Die Kinder sollen sich in ihrer Umgebung wohl fühlen. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und die konstruktive Mitwirkung der Eltern wirken sich positiv auf das Wohlbefinden der Kinder aus. Die Gestaltung der Beteiligung und Zusammenarbeit gehört somit zu den unverzichtbaren Aufgaben in einer Kindertageseinrichtung. Alle am Betrieb und an der Arbeit der Tageseinrichtung Beteiligten bringen sich mit ihren durchaus unterschiedlichen Interessen und Sichtweisen in diese Zusammenarbeit ein und stehen zum Wohle des Kindes in einem fortwährenden Dialog. Gemeinsame Absprachen und Regelungen sind hierfür Grundlage. Zusammenarbeit mit Eltern im Haus Sonnenblume heißt zunächst und vor allem: Zeit haben für die Anliegen der Eltern, Zeit haben für Gespräche, Zeit haben für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Care providers are responsible for all profile content.

Projects

Durch verschiedene gruppenübergreifende Angebote werden die Kinder sicherer in unbekannten Situationen oder mit ihnen nicht vertrauten Kindern und Erwachsenen. Sie lernen sich untereinander besser kennen und üben sich im aufgabenbezogenen Spiel mit Gleichaltrigen. Neue Interessen und Freundschaften können sich entwickeln.

Sprachförderung
Das Sprachvermögen des Kindes im Kindergartenalter hat viele Aspekte: gelingende Kommunikation, hören lernen, Verständnis entwickeln, Sprachentwicklung in Hinsicht auf Aussprache, Wortschatz und Satzbau, Literaturverständnis oder zweisprachige Erziehung als Baustein zum Erwerb weiterer sozialer Kompetenzen. Die Förderung des Sprachvermögens ist ein zentraler Bestandteil in den Kindergruppen der Sonnenblume. Stellen wir Sprachauffälligkeiten bei einem Kind fest, informieren wir die Eltern und vermitteln gegebenenfalls therapeutische Kontakte.
Bei allen Kindergartenkindern wird zwei Jahre vor der Einschulung die Sprachkompetenz ermittelt (Sprachstandsfeststellung). Das Verfahren findet in Zusammenarbeit mit den Grundschulen und Sonnenblume-Mitarbeitenden mit der Zusatzqualifikation im Bereich Sprachförderung BISC (Bielefelder Screening zur Früherkennung von Lese-Rechtschreib-Schwächen) in zwei Stufen statt und wird für die Kinder spielerisch gestaltet. Kinder, die einen hohen Anteil an Risikopunkten aufweisen, erhalten ein 20-wöchiges, tägliches Übungsprogramm.  

Projekt für die Vorschulkinder
Zur Gestaltung des Übergangs von der Kindertageseinrichtung zur Grundschule gibt es spezielle Angebote im letzten Kita-Jahr. Die zukünftigen Schulkinder aller Gruppen treffen sich ein- bis zweimal pro Woche in der „Schulkindergruppe“. Dabei werden alle Themen und Aufgabenbereiche behandelt, die für ein Vorschulkind wichtig sind: angefangen bei Übungen für die Feinmotorik bis hin zu bildenden Exkursionen oder Ausflugstouren zur Erweiterung der sozialen Kompetenzen. Das Halbjahr vor der Einschulung steht unter dem Motto: "Wir lernen unsere Stadt kennen“. In kleinen Gruppen besuchen die Kinder die unterschiedlichsten kulturellen Einrichtungen Bielefelds: verschiedene Museen, die Kunsthalle, die Stadtbibliothek, das Polizeipräsidium, die Feuerwehr, die Sparrenburg oder einen kleinen Bauernhof. Ein Polizist unseres Stadtteils zeigt den Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Gemeinsam besuchen wir außerdem eine Grundschule und nehmen an einer Unterrichtsstunde teil. Zum Abschluss des Jahres übernachten die Vorschulkinder in der Kita.

Yoga in der Kita
Durch das „Bielefelder Projekt der frühkindlichen Gesundheitsförderung in Kindertageseinrichtungen“ haben wir die Möglichkeit, für die 3- bis 6-jährigen Kinder einen wöchentlichen Yoga-Kurs anzubieten. Jedes Kind kann eine Einheit von 10 Yoga-Stunden wahrnehmen.

Religionspädagogisches Angebot
Dieses Angebot ist offen für alle interessierten Kinder und findet regelmäßig statt. In gemütlicher Atmosphäre treffen sich etwa zwölf Kinder mit einer Erzieherin, hören Geschichten des alten und neuen Testaments, singen Lieder und beten. Es ist uns wichtig, die Kinder mit der Bibel und dem Leben und Wirken Jesu vertraut zu machen und somit eine positive und vertrauensvolle Basis zum christlichen Glauben zu schaffen.

Musikalische Früherziehung
Die Musikalische Früherziehung wird in Kooperation mit der Hedwig-Dornbusch-Schule durchgeführt. Alle Kinder, die zwei Jahre vor der Einschulung stehen, können daran teilnehmen.

Holiday Care

Während der Betriebsferien in den Schul-Sommerferien NRW gibt es im Rahmen des Familienzentrums die Möglichkeit eine Ferienbetreuung zu Beantragen, wenn die Urlaubsanträge der Eltern abgelehnt werden.

Care providers are responsible for all profile content.
Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Anreise mit der Bahn: Zum Ev. Johanneswerk gelangen Sie besonders gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Vom HBF Bielefeld aus erreichen Sie uns direkt (tagsüber alle zehn Minuten) mit der Stadtbahn Linie 1, Richtung Schildesche – Haltestelle „Johannesstift“. Von der Haltestelle sind es fünf Minuten bis zur Sonnenblume.

Mit dem Auto, aus Richtung Herforderstrasse B 61: Bis Ampelkreuzung Beckhausstraße (hier quert eine Eisenbahnbrücke die Straße). Rechts abbiegen bis zur nächsten Ampelkreuzung. Dort links in die Schildescher Straße einbiegen. Direkt vor Ihnen (auf der rechten Seite) liegt der Haupteingang zum Ev. Johanneswerk. Nach der Einfahrtschranke fahren Sie am Krankenhaus vorbei,biegen dann nach rechts ab, dann links und dann wieder links befinden sich direkt vor der Sonnenblume.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/