Die Schatzinseln

0,6 Monate bis zum schuleintritt

Address
Die Schatzinseln
Bünder Straße 25a
33613 Bielefeld
Funding authority
Schatzinseln e.V.
Bünder Straße 25a
33613 Bielefeld
0521/891053 (Iris Wünscher)
0521/9886879 (Iris Wünscher)
dieschatzinseln@t-online.de
http://www.schatzinseln.de
Opening times7:15 AM - 4:30 PM o'clock
Closing daysIn den Sommerferien sind die letzten drei Wochen der Schulferien, sowie zwischen Weihnachten und Neujahr und nach Absprache zwei Konzeptionstage und ein Betriebsausflugstag geschlossen.
-- Für das Kitajahr 2018/2019 sind bereits alle Plätze belegt --
Extras full day care

Introduction

 

 

Der Verein "Die Schatzinseln e.V." betreibt eine zweigruppige Kindertagesstätte mit 33 Kindern im Alter von 0,6 bis 6 Jahren. Die Besonderheit der Einrichtung liegt in der Tatsache, dass die Gruppen in zwei unterschiedlichen, dicht nebeneinander liegenden Häusern, angeboten werden.
Im Haus der Zwerge werden 10 Kinder im Alter von 0,6 bis 3 Jahren von zwei Vollzeitfachkräften, einer Teilzeitfachkraft (derzeit 29,25Std) und einer Auszubildenden betreut.
Im Alter von drei Jahren wechseln die Kinder  in das Haus der Riesen. Hier leben 22 Kinder im Alter von 3-6 Jahren,  eine Vollzeit-Fachkraft, zwei Teilzeitfachkräfte (derzeit insgesamt 54Std) und zwei Auszubildende  miteinander in einem historischem Fachwerkhaus.
Beide Gruppen arbeiten eng zusammen, um für die Kinder den Übergang leicht zu machen und sie in ihrer Entwicklung optimal zu fördern.

 

Outdoor Facilities

Die Zwerge haben ein kleines Außengelände mit großem Sandkasten, einer Gartenhütte für Spielzeug und einem Spielhaus . Tische und Bänke stehen bereit um auch draußen gemeinsam Essen zu können. Zusätzlich haben sie bei den Riesen eine große Zwergenwiese, die derzeit noch weiter gestaltet wird.

Auf dem Außengelände der Riesen können die Kinder Fahrradfahren, Fußballspielen, matschen, schaukeln, klettern,pflanzen, ernten, verstecken spielen und vieles mehr. Das Gelände ist  kindgerecht angelegt und es darf von den Kindern erforscht und gestaltet werden.

Rooms

Die Räumlichkeiten der Zwerge haben insgesamt 230qm. Sie liegen alle im Parterre, haben viel Licht und ihre Aufteilung und Einrichtung entsprechen dem Alter und den Wünschen der Kinder. So gibt es das Spielzimmer mit einer Spiel- und Bewegungslandschaft, die den Kindern ermöglicht sich motorisch auszuprobieren, selbsttätig zu werden, sich in Höhlen und Kuschelnester zurück zu ziehen oder auf Beobachtungsposten zu gehen.
Es gibt einen Essraum mit Vorleseecke und Himmelbett, einen Schlafraum für die älteren Zwerge, der auch als Turnraum umfunktioniert werden kann, einen zweiten Schlafraum für die ganz Kleinen, eine Küche, einen  Materialraum und einen Hauswirtschaftsraum. Verbunden ist dies alles mit einem großzügigem Flur, der auch wunderbar bespielt werden kann und auf dem viel Zeit vor dem Aquarium verbracht wird.

In einem historischen, restaurierten Fachwerkbauernhaus leben die Riesen. Herzstück des Gebäudes ist die große Deele, hier werden alle anderen Bereiche miteinander verbunden. Die Deele öffnet sich durch das ehemalige Deelentor, das heute verglast ist und viel Licht auf die Deele bringt. Im Zuge der Sanierung im Jahr 2011 wurden auf beiden Seiten des Deelentors zwei kleine Anbauhäuser mit Galerieebenen als "Spielhäuser"errichtet. Die Küche ist von der Deele her frei zugängig und hat durch Freilegung des Fachwerkes gute Sicht auf das Gruppengeschehen. Desweiteren liegen direkt an der Deele: die Sanitärräume, der "Mufuraum" ( Benutzung als Musikraum, Bewegungsraum und bei Bedarf auch Schlafraum), die Kreativräume, der Mitarbeiterraum und der Eingangsbereich.
Im nur teilweise ausgebautem oberen Stockwerk befindet sich das Büro der Leitung und der Materialraum.

 

Daily Schedule

Fixpunkte im Tagesablauf bei den Zwergen:

  • ab 7.15 Uhr trudeln die Kinder ein und können nach Bedarf ihr mitgebrachtes Frühstück essen oder erstmal spielen
  • bis 9.30 Uhr sollten alle Zwerge da sein, denn da startet die "Zwergenrunde" mit Begrüßung , Musik und Spiel
  • danach gehen alle Zwerge raus oder sie nehmen parallel in Kleingruppen an Angeboten teil
  • um 11.30 Uhr treffen sich alle wieder, um dann um 11.45 Uhr gemeinsam Mittag zu essen
  • anschließend ist Mittagsschlaf und Mittagsruhe von individueller Länge
  • um 14.45 Uhr gibt es noch einmal eine gemeinsame Knabberrunde
  • Freitags ist gemeinsames Frühstück
  • Dienstags und Donnerstags nachmittags besuchen die Zwerge die Riesen

Fixpunkte im Tagesablauf der Riesen:

  • zwischen 7.15 Uhr und 9.30 Uhr kommen die Kinder und können nach Bedarf ihr mitgebrachtes Frühstück essen oder erst einmal spielen
  • Freitags gibt es um 9.30 Uhr ein gemeinsames, selbstorganisiertes Frühstück
  • abhängig vom Tagesablauf findet das Mittagessen zwischen 12 Uhr und 13 Uhr statt
  • nach dem Mittagessen gibt es Mittagsruhe, einige Kinder schlafen vielleicht noch, den anderen wird vor gelesen, es wird gemeinsam eine CD gehört oder auch mal auf Traumreise gegangen
  • gegen 15 Uhr gibt es eine gemeinsame Knabberrunde
  • Montags gehen alle Kinder die keinen Mittagsschlaf brauchen von 13.30 Uhr- bis 14.30 Uhr in die Turnhalle der Sudbrackschule
  • im zweiten Kitahalbjahr findet einmal die Woche ein Angebot für die zukünftigen Schulkinder statt,
  • Donnerstags Vormittag  wird musikalische Früherziehung von einer externen Fachkraft angeboten

 

Food

Das Mittagessen beziehen wir von " Emilio" Es ist biologisch und vegetarisch. Es wird auf Allergien und Essensunverträglichkeiten individuell eingegangen. Die Riesen bereiten in regelmäßigen Abständen leckere Mahlzeiten selber zu.
Bei den Einkäufen für das Frühstück und die Knabberrunden achten wir auf eine ausgewogene Vielfalt und kaufen Lebensmittel aus der Region. Aber nicht immer sind sie biologisch angebaut, da dass unseren Kostenrahmen sprengen würde.
Wir achten darauf, dass die Kinder bis 9.30 Uhr gefrühstückt haben, damit sie zur Mittagszeit wieder Appetit haben.
Es wird aber auf Wunsch oder bei Bedarf immer Obst zur Überbrückung gereicht.

Care providers are responsible for all profile content.

Basics

Ein Kind wartet nicht darauf belehrt zu werden sondern gestaltet seine Bildung selbst.
Das Team sieht sich als Begleiter der Kinder.
Wir sind auf Augenhöhe mit dem Kind und unsere Haltung ist ehrlich und authentisch. Uns ist bewusst, dass die Kinder von uns lernen und wir Ihre Vorbilder sind.  (Modellernen) Unsere Überzeugungen und Maßstäbe prägen die Atmosphäre der Einrichtung und geben den Kindern halt.
 Das Kind wird von uns dort abgeholt wo es steht und wir richten uns nach seinen individuellen Bedürfnissen. Wir geben ihm das Wichtigste mit auf den Weg  Zeit, Geduld und Zuwendung.  
 Ziel unserer Bildungs- Bindungs-und Betreuungsarbeit ist eine“ Positive Ich-Identität“ der Kinder und ihre Entwicklung zu einer eigenständigen und gesellschaftsfähigen Persönlichkeit.
Daraus ergeben sich für uns folgende pädagogischen Schwerpunkte:
Die Förderung der Selbstständigkeit der Kinder , so dass sie in lebenspraktischen Dingen, wie Essen, Anziehen  und  Körperpflege  ohne Unterstützung zurechtkommen. Die  Sprachkompetenz ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Selbstständigkeit, damit die Kinder sich mitteilen und Kontakt zu ihrer Umwelt aufnehmen können. Nur wer Fragen stellen kann hat die Möglichkeit sein Wissen zu erweitern. Zur Selbstständigkeit gehört die Selbstkompetenz. Das Wissen um die eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten positiv zu erleben macht stark.
 Die Kinder benötigen  auf ihrem weiteren Lebensweg  Sozialkompetenz um Entscheidungen treffen zu können,  Konfliktfähigkeit zu erlernen, Wünsche zu äußern, emphatisch  mit der Umwelt zu sein  und um Frustrationen auszuhalten. Sie sollen in Ihrer Kitazeit erfahren, dass Regelverständnis, Toleranz und Geduld das Miteinander in der Gruppe fördern und erleichtern.
In ihrem Kindergartenalltag werden die Kinder von ihren Erzieherinnen mit Humor begleitet. Humor unterstützt eine positive Lebenseinstellung und schafft eine Atmosphäre in der mit Freude gelernt werden kann. Der Mut neues auszuprobieren und die Erfahrung, dass mehrere Wege zum Ziel führen können, sind wichtige Erlebnisse und sie werden durch ein entspanntes Umfeld, Lob und Motivation stark gefördert.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist uns, den Kindern einen respektvollen Umgang mit der Natur zu vermitteln und Umweltbewusstsein zu schaffen.
Sie sollen lernen Verantwortung für andere Lebewesen zu übernehmen und eine wertschätzende Haltung einnehmen.
Um all diese Entwicklungsschritte zu gehen benötigen die Kinder einen geschützten Rahmen, indem sie sich frei und unversehrt, sowohl geistig als auch körperlich entwickeln können. Sie haben ein Recht auf emotionale Bindung, Empathie, Liebe und Geborgenheit. Ihre Bezugsperson suchen sich die Kinder selber aus und sie haben Mitspracherecht bei der Gestaltung des Kindergartenalltags .
 Die Grundbedürfnisse der Kinder müssen sichergestellt sein und die Betreuung soll durch feste Strukturen und konsequentes Handeln seitens der Erzieherinnen Sicherheit und Halt geben. So viele Regeln wie nötig aber so wenig wie möglich. Die Rahmenbedingungen dürfen Flexibilität  nicht ausschließen. Sie werden mit den Kindern besprochen und sie sind veränderbar. Kinder sollen mit entscheiden aber nicht überfordert werden. Nur altersgemäße, entwicklungsgerechte Beteiligung gibt Sicherheit.

Employee

In beiden Gruppen findet die Betreuung ausschließlich von multiprofessionellen Fachkräften statt. Zum festen Stammpersonal gehören sieben Erzieherinnen mit unterschiedlichen Zusatzausbildungen:
 2 Sozialpädagoginnen, 1 Sozialfachwirtin , 1 Kinderschutzfachkraft ,
 2 Fachkräfte U3,  1 Fachkraft Inklusion, 1 Sozialmanagerin,
 sowie  mit Zertifikaten:  der Bewegungserziehung,  Sprachförderung,  Konfliktberatung,  motivierender Gesprächsführung, Buchführung, Arbeitsschutz und Sicherheitsfragen.
Die Anzahl der Personalstunden mit denen die Fachkräfte eingesetzt sind ist abhängig  vom Alter der Kinder, der Anzahl der Kinder und von den gebuchten Betreuungszeiten. Sie variiert also von Jahr zu Jahr.

 

Additional Offerings

  • Musikalische Früherziehung
  • Bewegungsangebote in der Turnhalle der Sudbrackschule
  • Projekt Rick und Rack des Stadtsportbundes
  • Übernachtungsfahrt

Quality Assurance

Regelmäßig zweimal im Jahr gibt es einen Teamtag. An diesem Tag reflektieren wir einzelne pädagogische Arbeitsbereiche. Wird wirklich umgesetzt was in unserer Konzeption steht? Wie setzen wir es um? Ist es die beste Art der Umsetzung? Gibt es neue Wege die wir beschreiten möchten? Welche Erfahrungen haben wir gemacht?


In diesem Jahr  überarbeiten wir mit großem Zeitaufwand und Engagement unsere Konzeption. Nachdem wir 2008 fusioniert haben und bis 2014 unterschiedliche Gruppenformen betreut haben,ist es uns wichtig unsere Erfahrungen und Erkenntnisse zu dokumentieren und die alte Konzeption den neuen Gegebenheiten an zu passen.

 

Cooperations

Die wichtigsten Kooperationspartner sind die Eltern der Kinder.Eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen ist Voraussetzung für eine entspannte Atmosphäre in der die Kinder sich positiv entwickeln können. Der Start in die Kitazeit wird dem Kind  erleichtert indem die Bezugserzieherin und die Eltern sich Zeit nehmen und gemeinsam überlegen welche Voraussetzungen dem Kind die Eingewöhnungszeit erleichtern.  Ein regelmäßiger Austausch während der Kitazeit  über die Entwicklung der Kinder ,über die Erfahrungen die sie gemacht haben über Freundschaften die sie geschlossen haben und ihr Engagement im Gruppenalltag , ist uns sehr wichtig. Aber auch die kurzen Tür-und Angelgespräche  sind hilfreich und notwendig. Wenn die Erzieherin morgens kurz erfährt dass das Kind schlecht geschlafen hat, kann sie sich die geringere Belastbarkeit des Kindes erklären. Die Eltern sind die wichtigsten Menschen im Leben der Kinder. Sie kennen ihre Kinder am besten.  Wenn  Eltern und Erzieherinnen es schaffen sich gegenseitig Vertrauen zu schenken und offen miteinander zu reden, da sie wissen dass sie beide das Beste für das Kind möchten, haben sie eine gute Ausgangsbedingung  für eine gelungene Erziehungspartnerschaft. Das Kind erlebt die vertrauensvolle Beziehung seiner Bezugspersonen und  wird dadurch gestärkt.
Aber nicht nur bei Gesprächen über die Kinder und ihre Erlebnisse in der Gruppe entwickelt sich die Partnerschaft, sondern auch bei gemeinsamen  Elternabenden, Festen, Aktionen und Arbeitseinsätzen.

Wir arbeiten zusammen mit dem Lehrerteam der Sudbrackschule, der Erziehungsberatung der AWO und der Diakonie, der Montessouri Frühförderung, dem Sportverein Vivendi , mit der Bezirkswache der Polizei und dem Stadtsportbund.

Unser Dachverband ist "Der Paritätische", von Ihm bekommen wir alle nötigen Informationen ( Fachberatung) und der Pari- Dienst des Paritätischen unterstützt uns bei fast allen Verwaltungsaufgaben.

 

Teamwork with school

3-4 mal im Jahr gibt es Kooperationstreffen der Kitaleitungen und des Lehrerteams der Sudbrackschule.
Wir nehmen mit den zukünftigen Schulkindern am Tag der offenen Klassen teil. Montags gehen wir mit den Kindern in die Turnhalle der Sudbrackschule.In diesem Jahr hat die Sozialarbeiterin der Sudbrackschule unsere zukünftigen Schulkinder besucht und Gemüse in Kisten ausgesät. im Mai haben die Kinder ihr vorgezogenes Gemüse in den Schulgarten gepflanzt. wenn alles klappt können sie an ihrem ersten Schultag ernten.

Teamwork with parents

Auf der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung wird aus der Elternschaft der vierköpfige Vorstand gewählt.Der Vorstand hat die Verantwortung für die Gesamtgeschäftsführung, die Finanzen und die Vereinsführung. Er ist Arbeitgeber und Bindeglied zwischen Mitarbeiterinnen und den Eltern.
 
Der Vorstand hat die Verantwortung für die Gesamtgeschäftsführung, die Finanzen und die Vereinsführung. Er ist Arbeitgeber und Bindeglied zwischen Mitarbeiterinnen und den Eltern. An den regelmäßig stattfindenden Vorstandssitzungen nimmt die Leitung der Einrichtung  teil. Sie unterstützt den Vorstand bei seinen Aufgaben,  indem sie Arbeiten übernimmt, ihn berät und informiert.

Für Mitglieder die keine Vorstandsarbeit übernehmen möchten gibt es die Möglichkeit sich als "Gärtner " oder "Hausmeister" für die Belange des Vereins einzusetzen. Zweimal im Jahr treffen sich die Eltern um gemeinsam den Garten in Schuss zu bringen und notwendige Instandhaltungsarbeiten in den Räumlichkeiten zu leisten. Regelmäßig einmal die Woche wird ein Einkaufsdienst benötigt . Tatkräftige Unterstützung können wir bei unseren Festvorbereitungen gebrauchen, bei unserer Homepage und vieles mehr. Jede/r wird einen Weg finden wie er sich sinnvoll einbringen kann....

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/