Großtagespflege "Die Wichtelhöhle"

Image

0,9 Jahr - 3 Jahre

Address
Großtagespflege "Die Wichtelhöhle"
Henri - Dunant Straße 19
51429 Bergisch Gladbach
Funding authority
Städt. Fachberatung für selbstständige Kindertagespflege
An der Gohrsmühle 18
51465 Bergisch Gladbach
02204 9640585 (Laura Hartmann)
+4915172089600 (Laura Hartmann)
Opening times7:30 AM - 3:00 PM o'clock
Closing daysIn der Regel in einem Teil der Schulferien; alles
andere nach Absprache
Specially educational concept Emmi Pikler, Situation approach, Situation orientated approach
Extras care with lunch, flexible care, full day care
Pets Die Kinder könnten in den kontakt mit zwei Mischlingshündinnen kommen.

Introduction/specifics

 In Bergisch Gladbach erfolgt die Vermitttlung von Plätzen in der Kindertagespflege ausschließlich durch das städtische Jugendamt, weshalb sie an dieser Stelle keine weiteren Angaben zu der Kindertagespflegestelle finden. Bitte wenden Sie sich an die Fachberaterinnen des Jugendamtes: Stadthaus an der Gohrsmühle 18, 51465 Bergisch Gladbach

Frau Ohmstede, Zimmer 234, Telefon 02202-14-2836 und Frau Bogdal-Kumpe, Zimmer 230 Telefon 02202 - 14-2807. Telefonsprechzeiten Montag von 9:-12:00 Uhr, Mittwoch und Freitag von 9:00 - 10:00 Uhr.

Persönliche Sprechzeiten sind nur nach vorheriger, telefonischer Terminabsprache möglich!

Rooms

Die Kinder können alle Räume unter Aufsicht benutzen und entdecken. Da hätten wir das Spielzimmer wo sich die Kinder nach Lust und Laune austoben können. Der helle und großzügige Flur darf  und wird als Rennstrecke benutzt. Das großzügige Wohnzimmer wird als Ess-, Bastel-, Mal – und erweiterte Rennstrecke genutzt.

78CB853C-036E-43B4-B8B2-740ADDC62DCF.JPG Ruhe Ecke AD394B05-EACC-4250-83E8-7DD5BDF2D032.JPG Wickel & Rückzugsraum 6136E687-D46D-4570-AB90-24BD06D06E68.JPG Unser Hauswichtel " Sam" E73F63A2-3F49-4D20-AC55-D03352B03AB7.JPG Das klein bisschen Haushalt...... IMG-20200331-WA0008.jpg Unsere Geburtstagsraupe 209D6F03-90C3-4FA1-A5E4-243DE958C813.JPG Wichtelturm 6AFC0DE0-454B-4BB1-A9CD-CDAC4DCC1099.JPG Manage frei

Outdoor Facilities

Unser kleines Einfamilienhaus befindet sich in einer ruhigen Sackgasse in der Nähe eines Naherholungsgebiets am Waldrand. Es  gibt zwei kleine uneinsichtige geschlossenene Gärten mit vielen  Spielgeräten und einem großen Sandkasten und im Sommer einem Planschbecken.

Daily Schedule

8.00Uhr bis 8:30Uhr Ankunft der Kinder

8:30Uhr bis 8:40Uhr freies Spielen und Toben

8:40Uhr bis 9:00Uhr gemeinsames Frühstücken

9:00Uhr bis 9:15Uhr aufräumen / Tisch abräumen

9:15Uhr bis 11:00Uhr wir gehen raus in den Garten / Spielplatz / Wald oder auf den Wochenmarkt

11:00Uhr bis 11:30Uhr gemeinsame Vorbereitung des Mittagessen

11:30Uhr bis 12:00Uhr wir Essen gemeinsam zu Mittag

12:00Uhr bis 12:15Uhr wir machen uns sauber und fertig fürs Bett

12:15Uhr bis 14:00Uhr machen wir ein Päuschen/ Schlafen

14:00Uhr bis 14:30Uhr Nachmittagssnack

14:30Uhr bis 15:00Uhr wir verabschieden uns

Der Tagesablauf richtet sich individuell nach den Kindern und dessen Entwicklung. Der Tagesablauf dient nur als Richtwert.

Food

Ausgewogene Ernährung trägt zu einer gesunden Entwicklung bei. Daher wird bei uns frisch, abwechslungsreich und ausgewogen gekocht. Dazu gibt es ( Saison abhängig ) frisches Obst und Gemüse/  Rohkost. Wir lege Wert auf Hygiene, mindestens eine warme Mahlzeit am Tag  und ein kleine Grundkenntnisse an Tischmanieren. Das heißt kein Herumwerfen von Lebensmitteln. Allergien auf bestimmte Lebensmittel werden natürlich berücksichtigt. Als gelernte Köchin weiß ich ausgewogen und kindgerecht zu kochen.

Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Wir befinden uns in einer kleinen ruhigen Sackgasse nahe  des Naherholungsgebietes Saaler Mühle mit viel Wald , 
Wiesen und Bächen. 

Die Verkehrsanbindung liegt günstig an Bahn- und Bushaltestellen ( Neuenweg – Kölner Straße) und Autobahnauffahrten ( Bensberg - Moitzfeld).

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Sep 20, 2020:

Kind of carecount places
 Kinderbetreuung unter 3 Jahre
9 Places

Basics

m alltäglichen miteinander ist es unser Ziel, ihrem Kind Zeit für eigenständige Erfahrungen zu schaffen. Dabei soll ihr Kind lernen mit allen Sinnen zu begreifen und seine Umwelt wahrzunehmen. Die ersten Lebensjahre sind sehr entscheidend für ihr Kind, den nur wenn ihr Kind lernt über alle seine Sinneskanäle: Augen, Ohren, Nasen,Mund, Hände und Haut Reize aufzunehmen, verknüpfen sich im Gehirn Erfahrungs- und Informationsschleifen auf die es sein Leben lang zurück greifen kann. Kinder lernen in jedem Augenblick ihres Lebens. Sie erforschen die Welt, saugen Eindrücke auf und imitieren das Verhalten Erwachsener. Sie lernen, wie ihr eigener Körper funktioniert, wie sie mit anderen kommunizieren können und wie sich Dinge und Materialien anfühlen. Es ist von entscheidender Bedeutung, Kindern fortwährend Möglichkeiten zu eröffnen, um neue Erfahrungen zu machen und Gelerntes zu vertiefen.

Eine der Hauptaufgaben der Kindertagespflege ist es, gemeinsam mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise zu gehen, es anzuleiten und seine Neugier zu wecken. Denn mit jeder neuen Erfahrung, mit jeder erlernten Fähigkeit wachsen Selbstständigkeit und Selbstvertrauen. Kinder sollen frühestmöglich erkennen, dass sie durch Handlungen oder Laute Reaktionen hervorrufen und damit verbunden Wünsche äußern können.

Wir lege großen Wert auf verschiedene grundlegende Bildungsbereiche, ohne Druck auf Ihr Kind auszuüben oder es zu überfordern.

Diese Bildungsbereiche umfassen:
- Kommunikation, Sprache, Sprechen
- soziales Miteinander
- Elementares mathematisches Denken
- Musik und Kreatives
- Bewegung, Ernährung und Gesundheit

Ziel dieser Bereiche ist es, Ihr Kind auf die nächsten Entwicklungsschritte vorzubereiten und es entsprechend seiner Stärken individuell zu fördern und zu unterstützen . Alle Kinder wollen lernen! Und dieser Prozess beginnt bereits im Mutterleib. Dort werden bereits während der Schwangerschaft Sinne ausgebildet. Der Fötus reagiert bereits auf Berührungen, Bewegungen, Geräusche, Temperaturschwankungen und auch der Geschmackssinn kann bereits süß und bitter unterscheiden. Auch erste motorische Übungen finden statt: greifen, treten, paddeln.

Dieser Prozess setzt sich mit der Geburt fort. Ein großer Teil der kindlichen Bildung findet beim Spielen statt. Alles was Kinder sehen, hören, riechen, schmecken und anfassen ist bedeutsam für ihre Entwicklung. Das Kind macht während des Spiels Erfahrungen, die für seine körperliche, geistige, sprachliche und soziale

Entwicklung bedeutungsvoll sind. Kinder lernen beispielsweise den Umgang mit Gegenständen und Handlungsabläufe.

Das Spiel wird durch das Kind bestimmt. Wir stehen dem Kind als Vorbild zum Nachahmen und als Spielpartner zur Verfügung. Außerdem können Wir dem Kind durch das Anbieten verschiedenster Materialien Anreize für neue Spielideen geben. Außerdem tauschen Wir in unregelmäßigen Abständen Spielmaterialien aus. Die Kinder werden kreativ, entwickeln Ersatzstrategien oder erfinden neue/andere Spielvarianten.

Beim Spielen hat das Kind die Möglichkeit sich Spielpartner zu suchen. Kinder haben auch mal unterschiedliche Wünsche/Ideen der Spielgestaltung und so kommt es auch mal zu Streitigkeiten. Die Kinder lernen Konflikte zu lösen, indem sie sich miteinander auseinander setzen, sich arrangieren, Kompromisse schließen oder sich auch mal zurückziehen. Wir werden beobachtend dabei sein und gegebenenfalls Lösungen anregen.

Neben dem Spiel gibt es die Beschäftigung. Diese dauert aufgrund der Altersstruktur meistens nicht länger als 15 Minuten. Wenn wir die Beschäftigung zeige und erkläre, hören die Kinder zu, schauen ab und machen nach. Sie lernen sich für ein paar Minuten auf eine Sache zu konzentrieren und haben im Anschluss ein Werk geschaffen, welches sie stolz zeigen können.

Während seiner Entwicklung hat jedes Kind Phasen intensiven Lernens und Phasen, in denen sich das Gelernte festigt! Die Lernbereitschaft kommt aus dem Kind selbst. Zu welchem Zeitpunkt ein Kind eine Fähigkeit beherrscht, kann sehr unterschiedlich sein. Es passiert, wenn es passiert und keinen Tag früher. Deshalb vergleichen Sie nicht nur, sondern erkennen Sie die individuellen Fortschritte Ihres Kindes an. Bis zum Alter von ca. 3 Jahren gleichen sich die meisten Entwicklungsunterschiede aus, solange Ihr Kind eine kindgerechte Umgebung erlebt und keine Behinderungen oder Erkrankungen seine Entwicklung beeinflussen.

Spielen ist also mehr als nur ein Zeitvertreib. Es ist die Möglichkeit, sich mit der Umwelt auseinanderzusetzen und dabei umfassend zu lernen.

Wir versuchen, dafür einen kindgerechten Rahmen zu schaffen. U.a. durch:

- eine vertrauensvolle Beziehung

- die Tagespflegestelle als ein Ort zum Wohlfühlen

- kindgerechte Gestaltung/Einrichtung der Räume

- Bereitstellung verschiedener Spielmaterialien

- Gestaltung verschiedener Spielbereiche

- offene Gestaltung der Regale

Die Kinder können sich somit ihren Interessen folgend frei entscheiden, womit sie sich beschäftigen möchten. Und wir werden sehen, ein Kind ist Eroberer, ein anderes Erfinder oder Künstler und noch ein anderes ist Handwerker oder Sportler. Und kurze Zeit später wird sich das Kind in einer neuen Rolle ausprobieren.

Letztlich ist das Spiel auch eine Ausdrucksform für das Kind. Es kann Erlebnisse und Situationen verarbeiten. Es können sich verschiedenste Gefühle zeigen, z.B. Freude, Glück, Begeisterung aber eben auch Angst, Traurigkeit und Wut. Hier gilt es für uns, gut zu beobachten und zusammen mit den Eltern einzuschätzen, welche Erfahrungen dazu geführt haben.

Qualification

Qualifizierte Kindertagesplflegeperson nach dem DJI Curriculum

Teamwork with parents

Die Zusammenarbeit zwischen den Eltern und der Tagespflegeperson ist sehr wichtig. Dabei wäre es gut, wenn sich die Parteien kennen, um spätere Fragen stellen zu können und sich mit der Arbeit der  Tagespflegeperson vertraut zu 
machen. Um Vertrauen aufbauen zu können ist es sehr wichtig Offenheit zu zeigen und das Einhalten von Absprachen auf beiden Seiten zu akzeptieren.

Die Erziehung des Kindes wird in erster Linie von den Eltern wahrgenommen. Um offene Fragen, Kritik und Lob zu besprechen, können bei Bedarf Elternabende organisiert werden.

Specifics

Ziele und ihre Begründungen

 

 

  • Wir möchten den Kindern Zeit geben.

  • Wir möchten den Kindern Raum geben.

  • Wir möchten den Kindern Hilfe und Unterstützung geben.

  • Wir möchten den Kindern Vorbild und Orientierung sein.

  • Wir möchten die Kinder als ernst zu nehmende Persönlichkeiten sehen.

  • Wir möchten, dass die Kinder von Anfang an die Welt mit allen Sinnen entdecken.

  • Wir möchten, dass die Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben können.

  • Wir möchten, dass die Kinder ihre Umwelt entdecken können.

  • Wir möchten, dass die Kinder sich verständlich machen können.

  • Wir möchten, dass die Kinder miteinander kommunizieren.

  • Wir möchten, dass die Kinder mit Konflikten umgehen können und Lösungen suchen.

  • Wir möchten, dass die Kinder abwechslungsreich und gesund ernährt werden.

  • Das Ziel unserer Arbeit ist, dass jedes Kind glücklich, selbstständig, ausgeglichen, freundlich, hilfsbereit, einfühlsam, gemeinschaftsfähig und neugierig in einen neuen Lebensabschnitt starten kann.

  •  
  • Wir möchten, dass die Kinder soziale Kontakte knüpfen können.

Care providers are responsible for all profile content.

Projects

Wir Basteln und Malen zu Ostern ,  Nikolaus , Sankt Martin und Weihnachten. 

Inked20170925_110325_LI.jpg Laternen Basteln SISC6729.JPG Der Nikolaus kommt
Care providers are responsible for all profile content.