Städtischer Kindergarten Engelsgasse

Address
Städtischer Kindergarten Engelsgasse
Engelsgasse 2
61350 Bad Homburg v.d.Höhe
Funding authority
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe
Rathausplatz 1
61343 Bad Homburg v.d.Höhe
06172/306357 (Ilka Stratmann)
kita.engelsgasse@bad-homburg.de
http://www.bad-homburg.de/leben-in-bad-homburg/gesellschaft-soziales/kinderbetreuung/Kinderbetreuung.php
Opening times7:30 AM - 5:00 PM o'clock

Introduction

Die städtische Kindertagestätte ist in der Nähe des Untertores.

Daily Schedule

Die Frühstückszeit

Die Kinder haben jeden Tag, die Möglichkeit ihr selbst mitgebrachtes Frühstück, in der Zeit von 7.30 – 10.30 Uhr in der Frühstücksecke zu verzehren. Sie können so selbst ihre Frühstückszeit und hier Frühstückspartner bestimmen. Wir sagen ihnen, wann sie die letzte Möglichkeit haben, ihr Frühstück zu essen. Die Kinder fördern ihre Selbstständigkeit:

  • indem sie ihr saubereres Geschirr holen
  • das Frühstück auspacken
  • sich das Getränk in die Tasse eingießen
  • das Geschirr abräumen und die Abfälle entsorgen.

Die Mittagsessenzeit

Wir zeichnen uns durch ein ausgewogenes, frisch und selbst zu- bereites kindgerechtes Mittagessen aus. Wir unterstützen den Kontakt zu unserer Küchenkraft. Gesundheitsbewusste Ernährung fängt bei uns mit Lebensmittelkunde an. Wichtig ist uns die Wahrnehmung der Nahrungsmittel mit allen Sinnen. Für beides bieten wir gezielte Angebote an.

Wir essen zusammen mit den Kindern das Mittagessen. Dazu decken wir mit den Kindern den Tisch. Nach dem sprechen des Tischspruches beginnen wir mit dem gemeinsamen Essen. Die Kinder bestimmen die Menge des Essens selbst. Tischmanieren sind für uns selbstverständlich. Wir achten auf eine Esskultur und halten die gemeinsam aufgestellten Tischregeln ein. Eine ruhige Atmosphäre ist uns wichtig, nehmen uns Zeit und fördern den sozialen Austausch untereinander.

Food

Das Mittagessen wird frisch von einer Küchenkraft zu einer gesunden Mischkost zubereitet.

Von 62 Plätzen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren in drei Kindergartengruppen, sind 40 Plätze mit Mittagsversorgung.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 13, 2018:

Kind of carecount places
 Kindergarten
50 Places

Basics

Die Kindertagestätte wird von Kindern aus sehr verschiedenen Familien und Nationen besucht. Besonders am Herzen liegt uns, dass sich die Kinder in unserer Einrichtung wohl fühlen und eine Gemeinschaft bilden. Durch unsere relativ kleine Einrichtung kennen sich die Kinder und Erzieher untereinander sehr gut. Wir arbeiten gruppenübergreifend, d.h. die Kinder können sich in der anderen Gruppe besuchen. Sie haben die Möglichkeit die Angebote der anderen Gruppe wahrzunehmen.

 

Das Spiel der Kinder - Die Freispielzeit

Während der Freispielzeit haben die Kinder die Möglichkeit selbstständig aktiv zu werden. Sie können sich ihren Spielpartner aussuchen, sich erproben, eigene Erfahrungen sammeln und selbstständig handeln. Sie müssen die Bedeutung von Freundschaften und Beziehungen für sich erfahren, erleben und ausprobieren. Dazu gehören Freundschaften zwischen Jungen und Mädchen, sie haben so die Möglichkeit Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen. Sie lernen ihre Meinung zu vertreten, dazu gehört auch „Nein“ zu sagen.

Im Spiel lernt das Kind Ausdauer und Konzentration. Sie sind die Voraussetzung für das spätere Lernen. Das Kind nimmt beim Beobachten seine Umwelt bewusst war und setzt sich mit ihr auseinander.

Es sieht, erkennt und begreift Zusammenhänge. Es verarbeitet seine gewonnen Erkenntnisse. Kinder fördern dabei ihre Intelligenz. Sie üben sich in Kreativität und erweitern ihre Phantasie.

Spielen ist die Arbeit der Kinder und die Grundlage für jeden Lernprozess. Im Spiel ist das Kind mit all seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten gefordert.

 

Schwerpunkte unserer Arbeit

  • Förderung zur Selbstständigkeit
  • Stärkung des Sozialverhaltens
  • Musik und Bewegung
  • die Natur erleben

 

Gezielte Angebote

  • für unsere zukünftigen Schulkinder
  • für unsere Migrantenkinder
  • Forschen mit Alltagsmaterialien ( Haus der kleinen Forscher )
  • Stuhlkreise
  • Bewegungsspiele
  • Tanz und Musik
  • Geschichten erzählen
  • Gespräche führen
  • Kreatives gestalten
  • und vieles andere mehr

Als einen festen Bestandteil haben wir wöchentlich gruppenübergreifende Ausflugstage. Wir erkunden die nähere und weitere Umgebung zu Fuß, wie auch mit dem Stadtbus. Unsere Ausflüge gehen in Feld, Wald, Wiese, in den nahegelegenen Schlosspark, sowie auf verschiedene Spielplätze.

 

Die Eingewöhnungszeit

Jedes Kind braucht Zeit, um sich in der außerfamiliären Situation zu recht zu finden. Täglich wechselnde Umstände machen es nötig, dass ein Kind sich neu orientieren muss, dabei helfen wir den Kindern, so wie sie es brauchen.

Wir bieten den Kindern unsere Hilfe an, wir warten ab, wenn sie noch nicht soweit sind. Wir versuchen immer wieder die Kinder dort abzuholen, wo sie es zulassen.

Wir sehen uns als Ansprechpartner für die Kinder.

Viele Kinder haben Angst verlassen zu sein, wenn sie nur unter fremden Kindern und Erwachsenen sind. Die Zeit ohne Mutter und Vater erscheint ihnen sehr lange, weil sie sich noch unsicher fühlen. Sie kennen sich noch nicht in den Räumlichkeiten, den Spielsachen und den Gruppenregeln aus. Das Vertrauen in die neue Bezugsperson, die noch mit anderen Kindern geteilt werden muss, wird erst nach und nach aufgebaut.

Anfangs zweifelt ein Kind vielleicht auch, ob es von Mutter oder Vater wirklich wieder abgeholt wird.

In dieser Zeit können die Kinder auch ein verändertes, für die Eltern oft unverständliches Verhalten zeigen, zum Beispiel weinen beim Abschied, übertriebene Anhänglichkeit an Mutter oder Vater, Trotz, Verschlossenheit, verstärkte Ängstlichkeit eventuell auch erneutes einnässen.

Für die Eltern bedeutet es die Trennung vom Kind für längere Zeit; die Übergabe des Kindes an eine fremde Person. Das Vertrauen in die neuen Bezugspersonen muss erst aufgebaut werden. Die Eltern fühlen sich unsicher und reagieren inkonsequent auf das veränderte Verhalten ihres Kindes.

Employee

Zurzeit betreuen 7 Erzieherinnen und Erzieher in Voll- und Teilzeit die Kinder.

Teamwork with parents

Damit sich die Kinder in unserer Einrichtung wohlfühlen, setzen wir das Vertrauen der Eltern in unserer Einrichtung und Arbeit voraus. Es ist uns wichtig, dass sich die Eltern mit ihren Bedürfnissen ernst genommen fühlen.

Als familienergänzende Institution beraten und unterstützen wir die gesamte Familie in ihren Belangen. Wir sind an dem familiären Umfeld und der Lebenssituation des Kindes interessiert. Wir bieten den Eltern an, sich über die pädagogische Arbeit zu informieren und mit uns auszutauschen.

Wir sehen es als unsere Aufgabe, regelmäßig aktiv mit ihnen zusammen zuarbeiten:

  • stetige Informationen über unsere Arbeit
  • Entwicklungsgespräche über ihr Kind, Einzelgespräche
  • Tür- und Angelgespräche für alltägliche Fragen
  • Elternabende, Eltern-Kind–Nachmittage,
  • Feste und Feiern
  • Schnuppervormittage
  • Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat

 

Feste und Feiern

Es finden dem Jahreskreislauf verschiedene Feste und Feiern statt. Zum Teil feiern wir sie gemeinsam mit den Eltern. Dazu gehören:

  • Geburtstagsfeiern
  • Fasching
  • Ostern
  • Sommerfest
  • St. Martin
  • Nikolaus
  • Adventsfeier
  • Weihnachtsfeier
Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/