Städtische Kindertagesstätte Ober-Erlenbach

Address
Städtische Kindertagesstätte Ober-Erlenbach
Emmerichshohl 22
61352 Bad Homburg v.d.Höhe
Funding authority
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe
Rathausplatz 1
61343 Bad Homburg v.d.Höhe
06172/44313 (Doris Langer-Weller)
kita.ober-erlenbach@bad-homburg.de
http://www.bad-homburg.de/leben-in-bad-homburg/gesellschaft-soziales/kinderbetreuung/Kinderbetreuung.php
Opening times7:30 AM - 5:00 PM o'clock
Closing days13.02.2018 Faschingsdienstag (voraussichtlich ab 12:00 Uhr geschlossen),
19.02. - 20.02.2018 Konzeptionstage, 15.03.2018 Teilpersonalversammlung - die Kindertagesstätte schließt um 14:30 Uhr,
30.04.2018 beweglicher Ferientag,
11.05.2018 beweglicher Ferientag, 01.06.2018 beweglicher Ferientag, 12.06.2018 Betriebsausflug,
03.09.2018 Laternenfestmontag (voraussichtlich ab 12:00 Uhr geschlossen),
25.10. - 26.10.2018 Konzeptionstag / Inventurtag,
30.10.2018 pädagogischer Fachtag, Terminänderung: 29.11.2018 Personalversammlung (voraussichtliche Öffnung um 14:00 Uhr),
20.12.2018 - 01.01.2019 Weihnachtsschließung.

Für folgende Schließungen stehen noch keine Termine fest: Frauenversammlung,
Dienstversammlung
Extras full day care

Introduction

Die Kindertagesstätte Ober-Erlenbach liegt in einem ruhigen Wohngebiet im Stadtteil Ober-Erlenbach und bietet Platz für 98 Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Grundschule. Die angrenzenden Felder, der nahe gelegene Wald und die Stadt Bad Homburg bieten zahlreiche Möglichkeiten für Ausflüge und Naturerkundungen.

 

Kindergarten

Im Rahmen unserer bereichsübergreifenden, halboffenen Gruppenarbeit werden Freiräume und damit Entscheidungsmöglichkeiten geschaffen. Um dem Streben nach Unabhängigkeit und Eigenständigkeit heranwachsender Schulkinder gerecht zu werden, bieten wir bedarfsgerechte Funktionsräume.

Ausflüge, Kinderkonferenzen, Projekte, usw. gehören dazu.

Der Kindergarten hat einen eigenen Bildungs- und Erziehungsauftrag, das heißt, er ist keine „vorschulische“ Einrichtung, deren Ziele allein von den Anforderungen der Schule bestimmt sind. Vorbereitung auf das schulische Lernen ist für uns nur ein Aspekt unseres umfassenden ganzheitlichen Bildungsauftrages. Eine Vorbereitung auf die Schule findet insofern während der gesamten 3 Jahre, in denen sich das Kind in der Kindertagesstätte Ober-Erlenbach befindet, statt.

 

Kinderhort

Im Rahmen der bereichsübergreifenden, halboffenen Gruppenarbeit stehen den Hortkindern verschiedene Funktionsräume und unser großes Außengelände zur Verfügung. Der Hort als sozialpädagogische Einrichtung stellt einen Ausgleich zur Schule dar, ohne jedoch die Schule und die Erledigung der Hausaufgaben auszuklammern, denn beides gehört zum Lebensbereich der Kinder. Eine Begleitung in dem Prozess der wachsenden Selbständigkeit der Kinder und ihre Unterstützung in den ersten Schuljahren bestimmen unser pädagogisches Handeln.

Rooms

Die Kindertagesstätte hat gut ausgestattete Funktionsräume. Unser Kinderbistro steht den Kindern zum Frühstück, dem Mittagessen und zur Teestunde am Nachmittag zur Verfügung. Die Kinder haben Raum zum kreativen Gestalten über das Rollenspiel bis hin zum Bauen und Konstruieren. Unser Snoezelraum bietet die Möglichkeit zur vielfältigen Sinneserfahrung. Der Turnraum ist mit verschiedensten Geräten und Materialien ausgestattet und auf der großzügigen Außenanlage können die  Kinder ihrem Bewegungsdrang und ihrer Spiel-, Erkundungs- und Experimentierfreude nachkommen oder auch Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten genießen.

Funktionsräume:

  • zum Gestalten und Konstruieren
  • zur kreativen Entfaltung
  • zum Rollenspiel
  • zur Schulung der Sinne
  • zur Förderung der Motorik
  • zur musischen Förderung
  • zur Sprachförderung
  • zum spielerischen Erlernen einer Zweitsprache

Food

Unser Kinderbistro steht den Kindern zum Frühstück, dem Mittagessen und zur Teestunde am Nachmittag zur Verfügung.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 13, 2018:

Kind of carecount places
 Kindergarten
75 Places
 Hort
25 Places

Quality Assurance

Wir sichern die Qualität unserer Arbeit durch

  • kontinuierliche Fortbildung,
  • regelmäßige Dienstbesprechungen,
  • kollegiale Beratungen
  • Supervisionen
  • Vor- und Nachbereitungszeit für die inhaltliche Arbeit
  • MitarbeiterInnengespräche mit Zielvereinbarungen

Cooperations

Kooperation mit den Eltern

Wir verstehen uns und die Eltern als Partner in der Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder, die gemeinsam in einer Atmosphäre von gegenseitigen Vertrauen und Achtung zum Wohle des Kindes zusammenarbeiten. Für die Eltern soll der Kindertagesstättenalltag transparent und nachvollziehbar sein. Für die pädagogischen Mitarbeiter müssen die Wünsche und Bedürfnisse der Eltern erkennbar sein. Wichtig ist es, dass die Mitarbeiterinnen über aktuelle Ereignisse, die die Kinder betreffen, informiert werden, um die Kinder in ihrem Verhalten zu verstehen und ihre Lebenssituation berücksichtigen zu können. Gesprächstermine vereinbaren wir zeitnah. Bei auftretenden Schwierigkeiten ist es unser Ziel, gemeinsam mit den Eltern für beide Seiten tragbare Lösungen zu entwickeln. Mindestens einmal im Jahr erfolgt ein ausführliches Elterngespräch, um sich über den Entwicklungsstand des Kindes auszutauschen oder Themen wie Schulreife, spezielle Förderung oder auch Konfliktsituationen zu besprechen. Elternabende geben den Eltern Einblick in unsere pädagogische Arbeit.

 

Vernetzung im Stadtteil

Leben und Lernen ereignet sich in unserer Kindertagessstätte kooperativ und vernetzt im sozialräumlichen Umfeld. Es geht uns im pädagogischen Alltag darum, die Umgebung mit ihren naturnahen Flächen, Gebäuden, Institutionen, Vereinen usw. zu Lernorten für die Kinder zu machen, denn der Stadtteil und die Gemeinde bilden den unmittelbaren Erfahrungshorizont der Kinder. Die 2005 gemeinsam zwischen unserer Kindertagesstätte und der Arbeiterwohlfahrt Ober-Erlenbach ins Leben gerufene „Brücke der Generationen“ zwischen Jung und Alt ist mittlerweile ein natürlicher Bestandteil im Kindertagesstättenalltag geworden. Die Kinder freuen sich sehr auf die Senioren und Seniorinnen, die ihnen vorlesen, mit ihnen spielen und ihnen Geschichten aus ihrer Kindheit erzählen oder mit Begleitung einer Pädagogin werken oder kleine Experimente durchführen.

Basics

Jedes Kind darf so sein, wie es ist und hat eigene Bedürfnisse. Wir akzeptieren jedes einzelne Bedürfnis. Wir unterstützen, begleiten und motivieren das Kind in dieser Selbständigkeit und Eigenverantwortung. Wir ermöglichen den Kindern erweiterte soziale Kontakte, Nutzung anderer Räumlichkeiten zusätzlich zum Gruppenraum und die Wahl zwischen vielfältigen Angeboten. Unsere pädagogische Arbeit umfasst eine ganzheitliche Persönlichkeitsförderung des Kindes, in dem das pädagogische Handeln vom Leben und Erleben des Kindes bestimmt und entschieden wird. Das bedeutet: Wir gewährleisten die Kontinuität des Lebens- und Lernprozesses durch eine offene Planung der Arbeit - unter der Beteiligung der Eltern und anderer. Wir beobachten, dokumentieren und analysieren, was Kinder wissen und erfahren wollen, um damit die Motivation und Lernbereitschaft für kognitive Lernprozesse nutzen zu können. Wir sorgen für die vorbereitende Umgebung und unterstützen die Kinder, ihre Phantasie und ihre Kreativität im Spiel zu entfalten und sich die Welt entsprechend ihrer Entwicklung anzueignen. Wir unterstützen die Kinder in ihrer Selbständigkeitsentwicklung, indem wir ihnen ermöglichen, das Leben in der Kindertagesstätte aktiv mit zu gestalten.

 

Starke Kinder

Kinder wachsen in einer Welt auf, die sie mit zahlreichen Ansprüchen und Erwartungen konfrontiert. Die Voraussetzungen, dass sich ihre Begabungen und Fähigkeiten entwickeln, werden im Elternhaus und in Kindertageseinrichtungen geschaffen. Unser Ziel ist es, den Kindern Rahmenbedingungen und Voraussetzungen zu bieten, damit sie sich optimal entwickeln können. Die Kinder lernen von Beginn an, Verantwortung für sich und ihre Umwelt zu übernehmen. Sie werden an Entscheidungsprozessen und deren Umsetzung, z.B. in Form von Kinderbefragungen, Kinderkonferenzen etc. beteiligt und können ihre Wünsche und Bedürfnisse äußern. Im täglichen Miteinander erwerben sie emotionale Sicherheit und soziale Kompetenz sowie Selbstsicherheit und Selbstvertrauen.

Das Projekt „Faustlos“, das unsere Kindertagesstätte gemeinsam mit der Grundschule durchführt, unterstützt uns in der Förderung sozialer Kompetenzen und der Prävention aggressiven Verhaltens bei Kindern. Wir informieren die Eltern über Beobachtungen und Entwicklungsschritte ihrer Kinder.

In unserer Kindertagesstätte erfolgt eine gemeinsame Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern mit und ohne Behinderung. Bei einer Integrationsmaßnahme werden in der Gruppe, in die das Kind aufgenommen wird, insgesamt 20 Kinder betreut. Eine zusätzliche Fachkraft unterstützt das Team. Wir arbeiten im Rahmen der Qualitätsentwicklung Integrationsplatz nach Quint. Dies ist ein Planungs- und Reflektionsverfahren, das durch gezielte Beobachtung und Beschreibung am individuellen Hilfebedarf des Kindes ansetzt. Ausgehend von den individuellen Bedürfnissen des Kindes haben die diesbezüglichen Maßnahmen und Angebote immer die soziale Integration im Blick. Sie sind so angelegt, dass sich die Kinder in ihrem sozialen Umfeld geborgen und eingebunden fühlen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten wahrnehmen und soziale Lernprozesse angeregt werden.

Employee

In der Kindertagesstätte werden 98 Kinder durch 11 qualifizierte pädagogische Fachkräfte individuell betreut. Die Kindertagesstättenleitung ist freigestellt. Die Fachkräfte werden unterstützt durch zwei hauswirtschaftliche Kräfte, die für das leibliche Wohl der Kinder sorgen. Im Rahmen der Einzelintegration erfolgt zusätzlich eine Unterstützung durch eine Integrationskraft. Praktikanten begleiten uns im pädagogischen Alltag zeitlich begrenzt. Wir bieten:

  • Intensiven Austausch über Beobachtungen, Besonderheiten und Erlebnisse der Kinder
  • Das Einbringen unterschiedlicher Fähigkeiten, Fertigkeiten und Erfahrungen einzelner MitarbeiterInnen Arbeitsteilung in verschiedenen Verantwortungsbereichen
  • Fachliche Auseinandersetzung mit sozialpädagogischen Inhalten

Teamwork with school

Innerhalb der bestehenden Vernetzung mit den Institutionen und den Vereinen im Stadtteil Ober-Erlenbach besteht zwischen den Pädagoginnen und Pädagogen der Kindertagesstätte und den Lehrkräften der Paul-Maar-Grundschule eine intensive Zusammenarbeit mit dem Ziel, den Kindern den Prozess der Vorbereitung und des Übergangs vom Kindergarten in die Schule und später die Vorbereitung und den Übergang von der Grundschule in weiterführende Schulen, konstruktiv zu begleiten.

Die Kooperation erfolgt durch:

  • Intensive Zusammenarbeit zwischen Kindertagesstätten- und Schulleitung
  • Regelmäßige Lehrergespräche
  • Projekte, Projektwoche
  • Themenbezogene Elternabende
  • Hospitationen
  • Gemeinsame Fortbildungen und Konferenzen
Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/