Städtische Kindertagesstätte Hessengärten

Liebe Eltern, wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass alle Hortplätze sowie Kindergartenplätze bis 2020 belegt sind. Ab Sommer 2021 sind Anfragen wieder möglich. Mit freundlichen Grüßen i.A. P. Weidel Kindertagesstättenleiterin

Address
Städtische Kindertagesstätte Hessengärten
Churer Weg 14
61352 Bad Homburg v.d.Höhe
Funding authority
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe
Rathausplatz 1
61343 Bad Homburg v.d.Höhe
06172/42629 (Petra Weidel)
kita.hessengaerten@bad-homburg.de
http://www.bad-homburg.de/leben-in-bad-homburg/gesellschaft-soziales/kinderbetreuung/Kinderbetreuung.php
Opening times7:30 AM - 5:00 PM o'clock
Closing days2018:
19.10.2018: Qualitätstag
23.10.2018: ab 12 Uhr Fachbereichstreffen Jugend, Soziales und Wohnen
30.10.2018: Pädagogischer Fachtag der städtischen Kindertagesstätten
29.11.2018: Dienst- und Personalversammlung
24.12.2018– 01.01.2019: Weihnachtsschließung
2019:
05.03.2019: ab 12 Uhr Faschingsdienstag
15.03.2019: Qualitätstag
31.05.2019: Brückentag nach Christi Himmelfahrt
21.06.2019: Brückentag nach Fronleichnam
15.07.–26.07.2019: Sommerschließung
ab 12 Uhr: Laternenfestmontag
2 Tage im Herbst 2019: Konzeptionstage
23.12.2019 – 03.01.2020: Weihnachtsschließung
Extras care with lunch, flexible care, full day care

Introduction

Unsere Einrichtung stellt sich vor

Am 1. März 1993 wurde unsere Kindertagesstätte eröffnet.

Sie liegt in einem verkehrsberuhigten Wohngebiet in Ober Eschbach, einem Stadtteil von Bad Homburg. Die Einrichtung ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen, was auch für diverse Ausflüge mit den Kindern von Vorteil ist.

Unser Außengelände grenzt an einem kleinen Bach und es befinden sich mehrere öffentliche Spielplätze sowie freies Feld in der Nähe.

Die Grundschule ist zu Fuß in ca. 10 Minuten zu erreichen.

Wir betreuen in unserem Kindergarten in zwei Gruppen 50 Kinder im Alter von 3 Jahren bis zur Einschulung und in unserem Kinderhort täglich 80 Kinder, vorrangig aus dem Stadtteil Ober Eschbach, von der Einschulung bis zum Abschluss der Grundschulzeit.

 

Wollen Sie uns kennenlernen?

Falls Sie den Wunsch haben unsere Einrichtung vorher oder nach Ihrer Voranmeldung kennenzulernen, sind wir gerne bereit, Ihnen in einem persönlichen Gespräch unsere pädagogische Arbeit und die Räumlichkeiten vorzustellen.

 

Rooms

Die Räumlichkeiten sind hell und freundlich und für alle Kinder zugänglich.

Im Kindergarten finden Sie:

  • für jede Gruppe einen eigenen Gruppenraum mit einer dazugehörigen Empore
  • einen Kreativraum
  • ein Spielzimmer / Ruheraum
  • ein Rollenspielraum / Lesezimmer
  • ein Bällebad

Im Hortbereich finden Sie:

  • einen Gruppenraum
  • einen Essensraum /  Spielraum
  • einen Kreativraum
  • einen Bauraum
  • ein Lesezimmer
  • eine Bausteinempore
  • zwei Hausaufgabenemporen
  • eine Chillout für die Kinder der 4. Klasse

 

Outdoor Facilities

Unser großzügiges Außengelände bietet unseren Kindern die Möglichkeit ihren Bewegungsdrang auszuleben, Grenzen ihrer körperlichen Fähigkeiten kennenzulernen, aber auch Unbekanntes auszuprobieren.

In unserem Hessengärtchen mit Ruhezone finden die Kinder einen besonderen Ort der Rückzugsmöglichkeit.

Daily Schedule

Tagesaublauf im Kindergarten

  • ab 7:30 Uhr       heißen wir unsere Kinder und Eltern herzlich willkommen
  • um 9:00 Uhr       beginnt der Morgenkreis
  • bis 10:00 Uhr       können die Kinder ihr Frühstück genießen
  • von 9:00 - 11:45 Uhr       finden Gruppenaktivitäten, Angebote, Ausflüge, Prokekte sowie das Freispiel statt
  • von 11.45 - 12:30 Uhr       essen die Kinder zu Mittag
  • von 12:30 - 13:30 Uhr       ist Mittagsruhe
  • von 15:15 - 15:40 Uhr       reichen wir einen Nachmittagsimbiss
  • von 13::30 - 17:00Uhr        ist Freispielzeit
  • um 17:00 Uhr       schließen wir die Einrichtung

 

Tagesablauf im Kinderhort

  • ab 7:30 Uhr       heißen wir unsere Kinder und Eltern herzlich willkommen
  • bis ca.9:30 Uhr       betreuen wir die Kinder, die später zur Schule gehen
  • ab 9:30 Uhr       finden Eltern- und Lehrergespräche, Teamsitzungen, Vorbereitungen von Angeboten und Projekten sowie Mitarbeit im Kindergarten statt
  • ab 11:30 Uhr       kommen die ersten Kinder von der Schule
  • von 12:30 - 14:00 Uhr       ist das Mittagsbuffet eröffnet
  • von 12:00 - 15:30 Uhr       ist Hausaufgabenzeit
  • um 15:30 Uhr       reichen wir einen Nachmittagsimbiss
  • nach den Hausaufgaben können die Kinder im freien Spiel ihren Interessen nachgehen sowie an Angeboten oder Kleingruppenarbeiten teilnehmen
  • um 17:00 Uhr       schließen wir die Einrichtung

 

Food

Das Mittagessen wird von unseren beiden Köchinnen täglich frisch zubereitet und jedes Kind hat die Möglichkeit daran teilzunehmen.

Die Kindergartenkinder essen in ihrem Gruppenraum, wobei die großen Vorschulkinder in den Horträumen essen dürfen.

Den Hortkindern steht von 12:30 - 14:00 Uhr ein Essensbuffet zur Verfügung.

Wir begleiten die Kinder beim Mittagessen und achten auf eine angenehme Atmosphäre sowie auf eine angemessene Esskultur.

Zusätzlich bieten wir den Kindern einen Nachmittagsnack an, der u.a. aus Obst, Milchpodukten, Kuchen bestehen kann.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 20, 2018:

Kind of carecount places
 Kindergarten
50 Places
 Hort
80 Places

Quality Assurance

Die Qualitätsstandards der Bad Homburger Kindertagesstätten, die auf unseren bisherigen Erfahrungen und den Schwerpunkten des hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes basieren, dienen uns als Grundlage unserer pädagogischen Arbeit.

Die Umsetzung sowie Weiterentwicklung der Standards und unseren pädagogischen Zielsetzungen erfordert im Team ein hohes Maß an Tranzparenz, durchgängigen Austausch und eine intensive Zusammenarbeit.

Dies geschieht durch:

  • regelmäßige Teambesprechnungen
  • Vor- und Nachbereitungen für inhaltliche Themen
  • Teilnahme an internen und externen Fortbildungen / Fachtagungen
  • Supervisionen / Fallbesprechungen

Zusätzlich stehen uns vom Träger vier pädagogische Tage im Jahr zur Verfügung. Diese nutzen wir zum Überprüfen und  Aktualisieren der Konzeption, zur Weiterentwicklung und Evaluation der Qualitätsstandards oder zur Erarbeitung von Fachthemen mit Einbeziehung externer Referenten.

An diesen Tagen bleibt die Einrichtung geschlossen.

Cooperations

Kooperation mit Eltern

Wir laden Eltern ein, gemeinsam mit uns die Zeit ihres Kindes in unserem Haus zu erleben.

  • im Aufnahmegespräch informieren wir die Eltern über unsere pädagogischen Ziele
  • es finden Erstgespräche und Informationselternabende zum Kennenlernen statt
  • wir führen jährlich Entwicklungsgespräche
  • wir haben ein offenes Ohr für Fragen, Wünsche und Anliegen
  • wir bieten individuelle Gespräche für die Förderung des Kindes an
  • wir laden Eltern zum Hospitieren ein
  • wir bieten bei Interesse themenspezifische Elternabende an
  • Eltern erhalten aktuelle Informationen durch Elternbriefe, Infowände, Flyer etc.

Kooperation mit der Grundschule im Eschbachtal

beinhaltet u.a.:

  • den Austausch über Bildung und Erziehung
  • den Austausch über den Entwicklungsstand der Vorschulkinder und der Hortkinder
  • unsere Teilnahme am Schnuppertag mit anschließender Reflektion
  • unsere Teilnahme an den Schulelternabenden
  • Teilnahme an gemeinsamen Fachtagen

Kooperation im sozialen Netzwerk

Wir arbeiten in Bezug auf Entwicklung und Förderung von Kindern mit Frühförder-, Erziehungs- und Familienberatungsstelle sowie dem Fachbereich Soziales, Jugend und Wohnen zusammen.

Eine intensive Zusammenarbeit findet auch mit allen Institutionen aus Ober Eschbach, im Rahmen des Stadt- und Familienzentrums, statt.

Basics

Der gesetzliche Auftrag für unsere pädagogische Arbeit ist im Kinder- und  Jugendhilfegesetz § 22 (KJHG) verankert.

 

Unser Förderauftrag umfasst Erziehung, Bildung und Betreuung des Kindes und bezieht sich auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes. Er schließt die Vermittlung orientierender Werte und Regeln ein. Die Förderung soll sich am Alter und Entwicklungsstand, den sprachlichen und sonstigen Fähigkeiten, der Lebenssituation sowie den Interessen und Bedürfnissen des einzelnen Kindes orientieren und seine ethnische Herkunft berücksichtigen.

Die Qualitätsstandards der Bad Homburger Kindertagesstätten, die auf unseren bisherigen Erfahrungen und den Schwerpunkten des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes basieren, dienen uns als Grundlage unserer pädagogischen Arbeit.

 

Unser Ziel ist es 

  • die Kinder zu verantwortungsvollen und starken Persönlichkeiten zu erziehen.

 

Das bedeutet für uns 

  • die Kinder in ihrer Entwicklung zur Gemeinschaftsfähigkeit, Selbständigkeit und  Eigenverantwortlichkeit zu unterstützen und zu fördern.

 

Voraussetzung ist für uns 

  • zu jedem einzelnen Kind eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen sowie eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern und anderen Bezugspersonen.

 

 

Kindergarten

Für Ihr Kind beginnt mit der Aufnahme in den Kindergarten ein neuer Lebensabschnitt. Es muss sich mit vielen neuen Eindrücken und Anforderungen auseinander setzen.

Der erste Schritt für uns ist, eine vertrauensvolle Bindung zwischen Ihrem Kind und uns aufzubauen. Nur durch diese Bindung entfaltet sich die Eigenaktivität und Lernbereitschaft des Kindes.

Eine gute Zusammenarbeit zwischen Ihnen und uns erleichtert die Eingewöhnungszeit Ihres Kindes. Es braucht besonders in dieser Zeit viel Aufmerksamkeit und Zuwendung, um sich auf die neue Situation außerhalb der Familie einlassen zu können.

Ihr Kind erlebt in seiner Gruppe Sicherheit und Geborgenheit und bekommt Orientierungshilfen, die das Zurechtfinden in der Gruppe unterstützen.

Danach beginnt es sich für Neues zu interessieren und sein erweitertes Umfeld zu erkunden.

Durch gezielte Beobachtungen erkennen wir die Wünsche und den Entwicklungsstand der Kinder und können ihnen entsprechende Hilfestellungen, Materialien und Spiele zur Verfügung stellen.

Wir bieten den Kindern themenbezogene Angebote an, wobei wir aktuelle Wünsche, Ideen und Interessen der Kinder aufgreifen und diese gruppenintern oder gruppenübergreifend durchführen.

Kinder lernen durch das Spiel ihre Persönlichkeit und ihre Fähigkeiten zu entwickeln und zu entfalten. Um diesen Entwicklungsprozess zu unterstützen, geben wir ihnen genügend Zeit für das Freispiel.

 

Besonderheiten von A - Z

  • An unserem Bewegungstag besuchen die Kinder im Wechsel die Sporthalle in Ober Erlenbach oder unternehmen einen Ausflug in die nähere Umgebung der Kita.

 

  • Unser Bällebad bietet den Kindern die Möglichkeit ihren Bewegungsdrang auszuleben.

D

  • Die Kindergartenkinder haben in der Drachenhöhle die Möglichkeit mit Konstruktionsmaterialien großflächige Baulandschaften entstehen zu lassen.

E

  • Der Ablauf der Eingewöhnungszeit wird in einem persönlichen Gespräch mit den Eltern abgesprochen.

 

  • Unsere Eltern und Gäste können sich zum Kennenlernen, zum Austausch und zum Entspannen in unserem Elterncafe treffen.

 

  • Jeder Gruppenraum verfügt über eine Empore. Sie dient im Kindergarten der Gesamtgruppe als Treffpunkt für gemeinsame Aktivitäten und bietet den Kindern während der Freispielphase eine Rückzugsmöglichkeit.

H

  • In unserem Hessengärtenchen mit Ruhezone haben die Kinder die Möglichkeit in einem kleinen Gewächshaus und in den Hochbeeten Gemüse- und Obstsorten kennenzulernen, selbst zu pflanzen, zu säen und zu ernten. Sie können auch auf einer Sonnenliege die Seele baumeln lassen.

K

  • Einige Wochen vor der Aufnahme in den Kindergarten laden wir die neuen Kinder mit ihren Eltern an einem Samstag zu einem Kennenlern-Tag ein.

 

  • Den Kindergartenkindern steht ein Kreativraum zur Verfügung.

M

  • Jedes Kind hat die Möglichkeit an unserem Mittagessen teilzunehmen, welches täglich frisch zubereitet wird.

 

  • In jeder Gruppe findet täglich der Morgenkreis statt. Dort können die Kinder u.a. ihre Ideen, Wünsche und Sorgen einbringen, der Tagesablauf wird besprochen, es werden Lieder und Reime gelernt oder auch Geschichten vorgelesen.

R

  • Wir bieten in der Ruhezeit, nach dem Mittagessen, den 3 jährigen Kindern eine Schlafmöglichkeit an. Für die 4 - 5 Jährigen findet die Ruhezeit im Gruppenraum statt und die Vorschulkinder ziehen sich zum Entspannen in das Spielzimmer zurück.

S

  • Kinder, die zweisprachig aufwachsen, erhalten in einer Kleingruppe eine zusätzliche Sprachförderung.

 

  • Am Spielzeugtag (jeden Freitag) dürfen die Kinder von zu Hause ein Spielzeug mitbringen.

V

  • Im letzten Kindergartenjahr bieten wir eine feste Vorschulgruppe an. In dieser Kleingruppe werden die Fähigkeiten der Kinder durch gezielte schulvorbereitende Projekte gefördert wie z. B. das Zahlenland, Verkehrserziehung in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht, Vorlesetag in der Schule.

W

  • Der Wochenplan bietet den Kindern festverankerte Strukturen, an denen sie sich orientieren können. Dennoch lässt er Spielraum für spontane Aktionen und langfristig geplante Projekte, die mit den Kindern gemeinsam vorbereitet werden.

 

 

Kinderhort

Der Hort stellt als freizeitpädagogische Einrichtung Entspannung und Ausgleich zur Schule dar, ohne jedoch die Schule und die Erledigung der Hausaufgaben auszuklammern, den beides gehört zum Lebensbereich der Kinder.

Mit dem Besuch des Kinderhortes beginnt für Ihr Kind ein neuer Lebensabschnitt mit vielen Veränderungen. Ihr Kind erobert sich jetzt eigene Lebensbereiche, in denen die Kontakte zu Gleichaltrigen einen großen Stellenwert einnehmen.

Unser Bestreben ist es, den Kindern persönliche Wege zu eröffnen, ihnen das nötige Selbstwertgefühl zu geben und sie zu handlungsfähigen Menschen zu erziehen.

Die Stärkung des Selbstbewusstseins und der Selbständigkeit finden im Rahmen des Hortalltages als immerwährender Prozess statt. Kinder begegnen sich in Situationen auch ohne die unmittelbare Aufsicht der Erwachsenen. Dies erweitert die Sozialkompetenz, die benötigt wird, um in der Gesellschaft bestehen zu können.

 

Besonderheiten von A - Z

B

  • Bauraum und Bausteinempore sind weitere Rückzugsmöglichkeiten, dort können sich die Kinder zu einem gemeinsamen Spiel treffen.

C

  • Die Chillout bietet den Kindern der 4. Klasse eine Rückzugsmöglichkeit. Sie dürfen diesen Raum nach ihren Bedürfnissen und Wünschen gestalten und nutzen.

E

  • Unsere Eltern und Gäste können sich zum Kennenlernen, zum Austausch und zum Entspannen in unserem Elterncafe treffen.

 

  • Jeder Gruppenraum verfügt über eine Empore,die im Kinderhort als Hausaufgabenraum genutzt wird.

F

  • In den Schulferien erstellen wir in der Regel ein Ferienprogramm. Die Kinder bringen ihre Ideen, Wünsche und Vorschläge mit ein. In Absprache mit den Eltern können sie sich entscheiden an welchen Aktivitäten sie teilnehmen möchten.

 

  • Die Freizeitgestaltung ist nach der Hausaufgabenzeit ein fester Bestandteil in unserem Tagesablauf. Die Kinder haben die Möglichkeit ihre freie Zeit selbst zu gestalten oder an angeleiteten Angebote oder Projekte teilzunehmen.

H

  • Die Kinder werden während der Hausaufgaben, von Montag - Donnerstag, von pädagogischen Fachkräften betreut. Die Hausaufgabenzeit orientiert sich an den Richtlinien des Hessischen Schulamtes. Wir unterstützen die Kinder, gehen auf Lernschwächen ein, suchen gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten und geben Hilfestellung bei Verständnisfragen. Dabei lernen die Kinder nach und nach Eigenverantwortung für ihre Aufgaben zu übernehmen.

 

  • In unserem Hessengärtchen mit Ruhezone haben die Kinder die Möglichkeit in einem kleinen Gewächshaus und in den Hochbeeten Gemüse- und Obstsorten kennenzulernen, selbst zu pflanzen, einzusäen und zu erneten. Sie können auch auf einer Sonnenliege die Seele baumeln lassen.

K

  • Einmal wöchentlich findet klassenweise eine Kinderkonferenz statt. Die Kinder haben dort u.a. die Möglichkeit Themen und Regeln zubesprechen, Wünsche, Ideen oder auch Sorgen und Ängste zu äußern, Feste / Ausflüge zu planen etc.

 

  • Wir laden die neuen Horteltern zu einem Kennenlern-Abend ein, um ihnen unsere pädagogischen Schwerpunkte darzulegen, die Räumlichkeiten und den Tagesablauf vorzustellen.

 

  • Den Hortkindern steht ein Kreativraum zur Verfügung.

M

  • Von 12:30 - 14:00 Uhr wird den Kindern ein frisch zubereitetes Mittagessen , von einem Buffetwagen, serviert. Hier können die Kinder selbst auswählen und sich ihr Essen portionieren.

S

  • Wir laden alle zukünftigen Erstklässler zu einem Schnuppervormittag in den Kinderhort ein.

 

  • Die Kinder der ersten Klasse werden zu Beginn des Schuljahres ca. 2 Wochen lang von uns auf ihrem Schulweg begleitet. Nach dieser anfänglichen Begleitung gehen die Kinder in Laufgruppen ihren Schulweg selbständig.

 

      

 

         

 

 

 

 

 

 

Employee

Wem vertrauen Sie Ihr Kind an?

In unserem Haus begleiten und fördern 13 pädagogische Fachkräfte, eine Praktikantin im letzten Ausbildungsjahr zur Erzieherin, eine Mitarbeiterin in ihrem "Freiwilligen Sozialen Jahr" und eine Kindertagesstättenleiterin 130 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Ende der Grundschulzeit.

Wir sehen uns als Ausbildungs- und Praktikumsstätte. Von daher bieten wir im Laufe eines Kindergarten-/ Hortjahres Praktikanten die Möglichkeit ihre praktische Ausbildung bei uns absolvieren zu können. Zusätzlich bieten wir für Schüler und Schülerinnen Praktika an, um sie bei ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen.

Für das leibliche Wohl sorgen unsere beiden Köchinnen.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/