Privatkindergarten Bad Homburg e. V.

Address
Privatkindergarten Bad Homburg e. V.
Am Seeberg 6
61352 Bad Homburg v.d.Höhe
Funding authority
Privatkindergarten Bad Homburg e.V.
Am Seeberg 6
61352 Bad Homburg v.d.Höhe
06172/43053 (Frau Lara Ehrenburg)
06172/682482 (Frau Lara Ehrenburg)
kontakt@privatkindergarten.net
http://privatkindergarten.net
Opening times7:30 AM - 4:00 PM o'clock
Closing daysWir haben Ostern vier Tage, zwischen Weihnachten und Neujahr sowie an zwei Konzeptionstagen geschlossen.
Extras Child care for physical education

Introduction

 

Der Kindergarten

Im Kindergarten werden 29 Kinder im Alter von 3-6 Jahren von vier Erzieherinnen betreut. 

 

Öffnungszeiten:

Montag und Mittwoch:   7.30 – 16.00 Uhr (mit Mittagessen)
Dienstag, Donnerstag und Freitag:   7.30 – 13.00 Uhr (ohne Mittagessen)

 

Bringzeiten:

Montag bis Freitag:   7.30 – 8.50 Uhr und
 

 

9.30 – 10.00 Uhr

 

 Abholzeiten:

Montag und Mittwoch:   14.00 – 16.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag und Freitag:   12.30 – 13.00 Uhr

 

Aufnahmegebühr: 260,00 €
Monatsbeitrag: 40,00 € / Monat (Spende)

 

Der Spielkreis

Der Spielkreis bietet 12 Kindern im Alter von 2-3 Jahren erste soziale Kontakte ohne Eltern und bereitet so auf den Kindergarten vor. Er wird von mindestens zwei Erzieherinnen betreut.

Kinder, die unseren Spielkreis besuchen, erhalten bevorzugt einen Kindergartenplatz. Ein rechtlicher Anspruch auf einen Kindergartenplatz besteht jedoch nicht.

 

Öffnungszeiten:

Dienstag und Donnerstag:   14.30 – 17.00 Uhr

 

Aufnahmegebühr: 100,00 €
Monatsbeitrag: 112,00 €

 

Rooms

Es stehen den Kindern

  • 2 Räume,
  • 1 Turnraum und
  • 1 Außengelände zur Verfügung.

Daily Schedule

  • Begrüßung der Kinder: Jedes Kind wird von einer der Erzieherinnen ganz persönlich begrüßt, so dass es sich tatsächlich allmorgendlich willkommen und wertgeschätzt fühlt.
  • Freispiel im Gruppenraum
  • Morgenkreis mit gemeinsamen Singen, Fingerspielen, Geschichten etc.
  • Gemeinsames Frühstück
  • Freispiel im Gruppenraum und im Turnraum. Während des Freispiels finden auch offene Angebote statt: z.B. künstlerische/handwerkliche Tätigkeiten, Experimente; dienstags Sportunterricht unter fachlich qualifizierter Leitung im Turnraum
  • Sitzkreis: Kreisspiele, Vorlesen, Projekte (z.B. Jahreszeiten, Farben, Zahlen, Tiere, Weltraum, Rollenspiele/Theater, etc.) oder Aktivitäten in Kleingruppen
  • Englisch für alle Altersgruppen
  • Spiele im Garten
  • individuelles Verabschieden der Kinder oder
  • Mittagessen (Montag und Mittwoch), danach
    • ruhige Zeit: Brettspiele, Kneten, lesen, Puzzle
    • Freispiel im Garten
    • persönliches Verabschieden der Kinder

Food

 

Das Frühstück

(täglich von 9.00 - 9.30 Uhr)

Am gemeinsamen Frühstück ist uns wichtig, dass die Kinder vom aktiven Spiel wieder zur Ruhe kommen und

  • selbständig den Tisch decken
  • anderen beim Auspacken des mitgebrachten Frühstücks helfen
  • lebendige Gespräche führen
  • Tischsitten annehmen und einhalten
  • sich Zeit nehmen
  • ungestört sind (z.B. durch Anrufe oder Türklingeln)

Wir beginnen das Frühstück je nach Jahreszeit oder Thema mit entsprechenden Liedern, Gedichten oder Fingerspielen und einem Tischspruch.

 

Das Mittagessen

(montags und mittwochs von 13.00 - 13.30 Uhr)

Am gemeinsamen Mittagessen ist uns wichtig, dass

  • die Mahlzeiten stets frisch gekocht angeliefert  und vom spezialisierten Caterer kindgerecht und abwechslungsreich zubereitet werden (auch Rohkost und Gemüse)
  • danach eine halbe Stunde „Ruhezeit“ eingehalten wird, in der die Kinder bei stiller Beschäftigung Kraft tanken

Der Mittagstisch wird von „Helfer-Kindern“ und einer Erzieherin gedeckt.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 13, 2018:

Kind of carecount places
 Kindergarten
29 Places

Additional Offerings

 

Unser Spielkreis

(dienstags und donnerstags von 14.30 bis 17.00 Uhr)

Das Konzept

Der Spielkreis besteht aus einer Gruppe von 12 Kindern im Alter von 2-3 Jahren und ist für die Kinder eine optimale Vorbereitung auf die Kindergartenzeit. Sie können hier, im behüteten Umfeld, ihre ersten sozialen Erfahrungen außerhalb der Familie bzw. unter Gleichaltrigen machen. Gleichzeitig lernen sie hier schon ihre Erzieherinnen und ihre spätere Kindergartenumgebung kennen. Wir gewöhnen die Kinder, die zu uns in den Spielkreis kommen, in Anlehnung an das Berliner Modell ein, welches von dem Forschungsinstitut INFANS in Berlin für Krippen und Kindertagesstätten entwickelt wurde. Diesem Modell liegen wissenschaftliche Untersuchungen zugrunde, die belegen, dass es Kindern körperlich und seelisch besser geht, wenn sie auf eine sanfte Art und Weise in die neue Einrichtung eingewöhnt werden. Das bedeutet vor allem, dass die bisherigen Bindungsbeziehungen des jeweiligen Kindes berücksichtigt werden.

Für Ihr Kind sind Sie als Eltern die wichtigsten Bezugspersonen. Nur Sie können Ihrem Kind in der ersten Zeit durch Ihre Anwesenheit in der neuen Umgebung die Sicherheit geben, die es für seine Eingewöhnung in den Spielkreis braucht.

Anmeldung zum Speilkreis

Wenn Sie Interesse an unserem Spielkreis haben, wenden Sie sich bitte direkt, d.h. telefonisch oder per E-Mail, an den Kindergarten. Gerne vereinbaren Frau Maurer und Frau Bettzieche mit Ihnen einen persönlichen Kennenlern-Termin.

Basics

 

Unsere Philosophie

Im Zentrum unserer Arbeit steht die ganzheitliche Förderung der Kinder. 

Grundlage dieser Förderung ist zunächst einmal der Bindungsaufbau, denn nur ein emotional gebundenes Kind kann neugierig und sicher auf die Welt zugehen. Unser Kindergarten ist mit 29 Kindern klein und überschaubar, so dass wir einen familiären Rahmen für die Kinder schaffen können. Die Erzieherinnen nehmen jedes Kind in seinem Wesen, seinen Bedürfnissen und Interessen wahr und pflegen so einen besonders vertrauensvollen Umgang. Auf dieser Grundlage baut unsere Förderkonzept auf, das sich am Bildungs- und Erziehungsplan des hessischen Kultusministeriums orientiert. 

Durch die Altersmischung in unseren Gruppen werden soziale Beziehungen aufgebaut, Freundschaften gepflegt und Konflikte mit Hilfe der Erzieherinnen gelöst. Die älteren Kinder lernen, Rücksicht auf die Bedürfnisse der Jüngeren zu nehmen und diese wiederum profitieren von den Erfahrungsvorsprüngen der Älteren. 

Darüber hinaus bieten wir den Kindern regelmäßig Aktivitäten in Kleingruppen an, die ihren Neigungen und individuellem Entwicklungsstand entsprechen. Dieses Vorgehen ermöglicht uns eine optimale Förderung der Kinder in den Bereichen Sinneserfahrungen, Sprache, Motorik, kreatives Gestalten, naturwissenschaftliches Lernen sowie Singen und Musizieren.

Sprache findet im täglichen Miteinander statt. Das gemeinsame, ungestörte Frühstück lädt zum Erzählen ein, regelmäßiges Vorlesen lässt die Kinder Bücher erleben, und auch das regelmäßige Singen in unserem Kindergarten unterstützt den Spracherwerb. Darüber hinaus möchten wir den Kindern ermöglichen, sich durch Angebote im darstellenden Spiel auszudrücken und ihr Selbstvertrauen durch Sprechen in der Gruppe und ggf. auch vor den Eltern als Publikum zu stärken.

Wir legen großen Wert darauf, dass das Thema „Bewegung“ den hohen Stellenwert erhält, der den Bedürfnissen 3- bis 6jähriger Kinder entspricht. Aus diesem Grund  integrieren wir nicht nur Bewegungselemente in den Tagesablauf, sondern bieten auch für alle Kinder Sportunterricht an, der von einer externen, zertifizierten Sportlehrerin durchgeführt wird.

Besonders bedeutsam für die  Vorbereitung auf die Schule ist die Entwicklung der Feinmotorik. Diese unterstützen wir durch Angebote im künstlerischen und handwerklichen Bereich. Unsere „Mondkinder“, also die Kinder im zweiten Kindergarten-Jahr, können bei uns ein „Werkbank-Diplom“ erwerben, in dem sie den sicheren Umgang mit Werkzeug an der Werkbank erlernen und das die stolzen Besitzer  befähigt, eigenständig an unserer Werkbank zu arbeiten.

Kinder forschen und entdecken gern. Diesen Forscherdrang kann man nirgendwo so gut unterstützen wie im Kindergarten, da dieser – im Gegensatz zur Schule - völlig frei von Leistungsdruck ist und so Freude am Lernen vermitteln kann. Aus diesem Grund machen wir mit den Kindern regelmäßig Experimente und bilden unsere Erzieher im Rahmen der Initiative „Haus der kleinen Forscher“ fort.

Eine wichtige Ergänzung  zum Lernen durch Forschen ist Lernen in Lebenszusammenhängen. Kinder begreifen ihre Umwelt nicht nur mit ihrem Verstand, sondern auch durch ihr Handeln und „echtes“ Erleben. Dieses Lernen fördern wir durch unsere Waldwoche und regelmäßige Naturtage. Ein besonderes Ereignis sind unsere Bauernhoftage auf dem Lernbauernhof Rhein-Main, die regelmäßig im Frühjahr und im Herbst stattfinden.

Selbstständige und emotional kompetente Kinder haben es leichter, in der Schule und im weiteren Leben zurecht zu kommen. Wir unterstützen sie dabei, indem wir sie Dinge allein tun lassen (z.B. an- und ausziehen) und sie dazu ermuntern, ihren Standpunkt zu vertreten (z.B. in Konflikten oder in der kleinen Kinderkonferenz). Gleichzeitig ist es aber wichtig, dass die Kinder dabei den Blick für die anderen Kinder nicht verlieren, diese respektieren und in ihrer Person achten. Daher übernehmen die Kinder auch Aufgaben für die Gruppe (z.B. Tisch decken), lernen, wichtige Regeln einzuhalten, (z.B. sich im Stuhlkreis zu melden und andere ausreden zu lassen) und die Erzieherinnen achten auf höfliche Umgangsformen. Durch soziale Projekte, wie die Kooperation mit unserem Partnerkindergarten in Rumänien oder die Teilnahme an der Bad Homburger Weihnachtsaktion, können unsere Kinder auch über den Kindergarten-Alltag hinaus soziales Miteinander erleben.

Schließlich zeigen auch unsere Eltern den Kindern, was es bedeutet, sich für die Gemeinschaft zu engagieren. Ihre Mithilfe, z.B. bei der Organisation der Weihnachtsfeier, des Sommerfestes oder beim Basar, ist Vorbild für die Kinder und für eine so kleine, private Einrichtung wie unsere von besonderer Bedeutung. Umgekehrt haben Eltern durch ihr Engagement auch die Möglichkeit, eng mit den Erzieherinnen zusammenzuarbeiten und den Kindergarten-Alltag tatsächlich mit zu gestalten.

Das letzte Kindergartenjahr hat auch bei uns eine besondere Bedeutung. Die Kinder, die dann „Sonnenkinder“ heißen, machen besondere Ausflüge, bekommen besondere Rollen in Theaterstücken, machen eine gemeinsame Abschlussfahrt mit Übernachtung und werden zum Ende ihrer Kindergartenzeit feierlich verabschiedet. Gleichwohl denken wir nicht, dass die Schulvorbereitung vor allem im letzten Kindergarten-Jahr stattfindet, sondern ein Prozess ist, der über drei Kindergarten-Jahre erfolgt. Diesen Prozess dokumentieren wir durch Portfolio-Arbeit und regelmäßige Entwicklungsgespräche mit den Eltern, denn Eltern und Erzieher haben für die Kindergartenzeit ein gemeinsames Ziel: Wir wünschen uns glückliche, selbstbewusste uns sozial kompetente Kinder, die gut vorbereitet den nächsten Schritt ins Leben machen können.

Employee

 

Das Erzieherinnen-Team

Wir sind vier erfahrene, ausgebildete Erzieherinnen, die mit Freude und großem Engagement unsere 29 Kinder betreuen. Jede von uns bringt ihre Persönlichkeit, Qualifikationen, Schwerpunkte und Interessen ins Kindergartenleben ein. Von dieser Vielfalt profitieren die Kinder.

Beim Begrüßen und Verabschieden der Kinder und in Einzelgesprächen stehen wir täglich in engem Kontakt und Austausch mit den Eltern. Unser Bestreben, uns weiterzuentwickeln und immer auf dem neuesten Wissensstand zu sein, wird vom Vorstand und den Eltern durch Fortbildungen unterstützt.

Unser Bild vom Kind 

Jedes Kind darf so sein, wie es ist. Es ist selbst der Akteur seiner Entwicklung. Es bestimmt seinen Lern- und Entwicklungsrhythmus selbst und braucht seine eigene Zeit, bestimmte Dinge zu tun.

Unsere Rolle als Erzieherinnen 

Wir Erzieherinnen begleiten jedes Kind individuell auf dessen Entwicklungsweg. Es erhält liebevolle Unterstützung sowie Anregungen und Impulse für sein Handeln.

Care providers are responsible for all profile content.

News

 

Vielfältige Aktivitäten

Wir bieten unseren Kindern vielfältige Aktivitäten an, die über das tägliche Angebot hinaus gehen, wie z.B. Waldwoche, Naturtage, Ausflüge, Bauernhoftage und Vater-Kind-Tag.

 

Waldwoche

Die jährlich stattfindende Waldwoche ist für die Kinder jedes Mal ein Erlebnis. Im direkten Kontakt mit der Natur werden – für Kinder besonders wichtig – alle Sinne angesprochen.

Im Wald, ohne vorgefertigtes Spielzeug, mit geheimnisvoll wirkenden Bäumen und ungewohnten Geräuschen wird die Phantasie und Kreativität der Kinder angeregt. Die Bewegung an der frischen Luft tut Körper und Seele einfach gut.

 

Naturtage

Zusätzlich zu unserer Waldwoche finden regelmäßige Naturtage statt. An diesen Tagen  entdecken die Kinder ihre Umgebung und beobachten die jahreszeitlich bedingten Veränderungen der Natur. Ob im Kurpark die ersten Krokusse sprießen, man im Sommer an Bachläufen spielt, im Herbst bunte Blätter sammelt oder im  Winter  durch den Schnee stapft . – Überall gibt etwas zu sehen, zu erleben und zu lernen.

 

Ausflüge

Im Jahresverlauf unternehmen wir viele Ausflüge. Durch das Engagement unserer Eltern können wir unseren Sonnenkindern (Vorschulkindern) neben dem Besuch der Polizei und der Feuerwehr ein wechselndes Ausflugsprogramm bieten. So waren wir mit den Kinders bspw. schon im Bibelmuseum, im Krankenhaus, in einem Verlag, einer Bäckerei etc.

Darüber hinaus besuchen wir mit allen Kindern die Erlöserkirche und das Theater.

 

Bauernhoftage

Durch unsere Zusammenarbeit mit dem Lernbauernhof Rhein-Main können unsere Kinder den Kreislauf der Natur hautnah erleben: Im Frühjahr säen sie und beobachten, wie die Küken aus dem Ei schlüpfen, im Sommer, wenn alles wächst und blüht, feiern wir unser Sommerfest auf dem Bauernhof, und im September verbringen die Kinder eine ganze Woche dort. Sie versorgen die Tiere, suchen Honig im Bienenstock, ernten Kartoffeln, keltern Äpfel, ziehen Rüben, backen Brot, stellen Butter her und fahren mit dem Traktor auf das Feld. Das macht ihnen großen Spaß;  und „ganz nebenbei“ lernen sie viel über die Tiere, die Herkunft unserer Lebensmittel, deren Anbau, Ernte und Weiterverarbeitung. 

 

Vater-Kind-Tag

Einmal im Jahr, an einem Samstag, treffen sich Väter, Kinder und Erzieherinnen zu einem Erlebnistag z.B. im Hirschgarten. 

Alle machen gemeinsam etwas ganz Besonderes (z.B. Waldtippi-, Floß-, Drachen- oder Naturrahmen-Bauen). Anschließend gibt’s Picknick in der freien Natur.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/