Evangelische Kindertagesstätte der Erlöserkirchengemeinde

Address
Evangelische Kindertagesstätte der Erlöserkirchengemeinde
Rathausstraße 11
61348 Bad Homburg v.d.Höhe
Funding authority
Evangelische Erlöserkirchengemeinde
Dorotheenstraße 3
61348 Bad Homburg v.d.Höhe
06172/685983 (Susanne Finn)
06172/685984 (Susanne Finn)
kita@erloeserkirche-badhomburg.de
http://www.erloeserkirche-badhomburg.de
Opening times7:30 AM - 5:00 PM o'clock
Foreign languages English
Denomination evangelic

Introduction

Vorstellung

Die  Ev. Kindertagesstätte liegt zentral in der Bad Homburger Altstadt. Träger ist die Evangelische Erlöserkirchengemeinde. Die Einrichtung besteht aus drei Kindergartengruppen (3 bis 6 Jahre) mit insgesamt 50 Kindern und drei Hortgruppen (1. bis 4. Klasse) mit insgesamt 40 Kindern. Im Kindergartenbereich stehen bis zu drei Integrationsplätze zur Verfügung.

Im Kindergarten sind am Vormittag jeweils zwei Erzieherinnen bzw. Erzieher für eine Kindergruppe verantwortlich. Am Nachmittag gibt es gruppenübergreifende Angebote.

Im Hort werden die Kinder von den Erzieherinnen und Erziehern jeweils im Hausaufgaben- und im Bildungs- und Freizeitbereich betreut. Für das gemeinsame Mittagessen und den anschließenden Austausch über ihre aktuellen Belange sind die Kinder in feste Gruppen eingeteilt.

Für beide Bereiche sind eine Leiterin und jeweils eine ständige Stellvertreterin zuständig.

Alle Plätze im Kindergarten und Hort sind Ganztagesplätze mit Mittagessen. Die Öffnungszeiten sind von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

Rooms

Räumlichkeiten

Die Räumlichkeiten erstrecken sich über drei Etagen. Das Haus ist geprägt durch die Architektur des Fachwerks. Viele gemütliche Räume, teilweise mit Dachschräge, und der Treppenaufgang schaffen eine familiäre Atmosphäre. In der hauseigenen Küche wird täglich frisch gekocht.

Für alle Kinder stehen ein Toberaum („Paradiesi“), ein großzügiger Bewegungsraum und ein Bastel- und Werkraum im Keller zur Verfügung.

Gruppenräume Hort Gruppenräume Hort Freizeitbereich Hort Freizeitbereich Hort

Outdoor Facilities

Außenanlagen

Direkt am Haus steht ein großzügiges und neu gestaltetes Außengelände zur Verfügung. Die alten Platanen spenden im Sommer Schatten und verleihen dem Außenbereich eine besondere Atmosphäre. Das Außengelände bietet den Kindern zahlreiche Anregungen zum Bewegen, Klettern, Spielen und Bauen. Die Geräte sind so gewählt, dass sie den Kindern Raum für eigene Ideen und vielfältige Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten lassen. Zusätzlich ist ein Platz für Ballspiele und Rädchen- und Rollerfahren vorhanden. Im Sommer nutzen die Kinder gerne die Wasserpumpe zum Plantschen.

Außengelände Außengelände

Daily Schedule

Tagesablauf

Kindergarten

  • Ankommen der Kinder, Zeit zum Frühstück (zuckerfreier Vormittag) oder Spiel
  • 9.00 Uhr Morgenkreis in den Gruppen mit Begrüßungslied, Kinder werden über Aktionen des Tages informiert.
  • Gruppeninterne Angebote wie z.B.
  • Turnen
  • Kreatives Gestalten
  • Ausflüge
  • Vorlesen
  • Freispiel, Rollenspiel, Spielen in der Bau- un Puppenecke, Regelspiele
  • Gemeinsames Frühstück
  • Religionspädagogische Angebote
  • Singen und Musik
  • Feiern von Geburtstagen der Kinder
  • Kinderkonferenz

 

  • Gemeinsames Mittagessen in den Gruppen
  • Zähneputzen nach Frühstück und Mittagessen
  • Ruhezeit mit Vorlesen, Erzählen, ruhigem Spiel, Schlafen für die jüngeren Kinder
  • Nachmittagssnack
  • Gruppenübergreifende Angebote am Nachmittag (z. B. Sprachgruppe, Werken, Psychomotorik)
  • Freispiel im Haus oder im Außengelände bis zur Abholzeit

 

Hort

  • Ankommen der Kinder, Zeit zum gemeinsamen Frühstück oder Spiel
  • Kinder werden zum Unterrichtsbeginn in die Schule geschickt
  • Nach Unterrichtsende kommen die Kinder in den Hort, um mit den Hausaufgaben zu beginnen oder ihren Bedürfnissen nach Ruhe oder Bewegung nachzukommen
  • Mittagessen in festen Gruppen
  • Gespräche und kurze Spiele in den Gruppen
  • Zähneputzen
  • Bewegung und Spiel auf dem Außengelände
  • Erledigung der Hausaufgaben, dabei Betreuung durch zwei Mitarbeiter
  • Parallel Freizeitangebot: gemeinsame Planung mit den Kindern in der Kinderkonferenz
  • Schwimmen
  • Kreatives Gestalten
  • Sportangebote
  • Kulturelle Veranstaltungen
  • Exkursionen
  • Spielangebote
  • Vorlesen und Lesen von Geschichten und Rätseln
  • Nachmittagssnack
  • Gemeinsames Aufräumen zum Tagesabschluss
  • In den Ferien findet das von den Kindern zusammen erstellte Ferienprogramm statt
Gruppenräume Kiga Gruppenräume Kiga Gruppenräume Kiga Gruppenräume Kiga

Food

Essen

In der Kita wird das Mittagessen in der hauseigenen Küche täglich frisch gekocht. Der Speiseplan entspricht den Richtlinien des „optimiX-Konzeptes“ (optimierte Mischkost) und richtet sich nach Richtlinien des Forschungsinstituts für Kinderernährung Dortmund, die beständig weiterentwickelt werden.

Auf besondere Bedürfnisse (vegetarisch, Allergien, kulturelle/ religiöse Gründe) kann individuell eingegangen werden.

Für alle Kinder stehen vor- und nachmittags Obst und Rohkost zur Verfügung.

Im Kindergarten gibt es den „zuckerfreien Vormittag“. Die Kinder bringen ihr Frühstück von zu Hause mit.

Die Einrichtung bietet den Kindern ungesüßte Getränke (Wasser, ungesüßten Tee) an.

Küchen und Gruppenräume Küchen und Gruppenräume
Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 13, 2018:

Kind of carecount places
 Kindergarten
50 Places
 Hort
40 Places

Additional Offerings

Zusätzliches Angebot

Neben den alltäglichen Angeboten bietet die Einrichtung eine zusätzliche sprachliche Förderung in mehreren Kleingruppen, eine Psychomotorikgruppe und gesonderte Förderung der Vorschulkinder (wöchentliche Vorschulgruppe, Sindelar) an. In Zusammenarbeit mit der Musikschule können alle Kindergartenkinder ab 4 Jahren an der Musikalischen Früherziehung teilnehmen, die im Haus angeboten wird.

In beiden Bereichen sind regelmäßige Waldtage und –wochen in den Kita-Ablauf integriert.

Für die Hortkinder findet einmal im Jahr eine viertägige Freizeit in den Osterferien statt.

Im Kindergarten kann die Einrichtung bis zu drei Kinder aufnehmen, die aus unterschiedlichen Gründen in ihrem Entwicklungsstand von dem Gleichaltriger abweichen und besonderer Förderung bedürfen. Diese Integrationsmaßnahmen werden vom Hochtaunuskreis unterstützt. Für 15 Stunden pro Woche wird je Kind eine entsprechend qualifizierte Fachkraft zusätzlich eingestellt.

Infowände, Wochen- und Essensplan Infowände, Wochen- und Essensplan

Quality Assurance

Qualitätssicherung

Die Einrichtung ist seit mehreren Jahren am Qualitätsentwicklungsverfahren der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau beteiligt.

An jährlich stattfindenden Teamentwicklungs- und Strategietagen wird das Team professionell begleitet und entwickelt die Konzeption und die Ziele der Arbeit in der Kindertagesstätte kontinuierlich weiter.

Regelmäßige Fortbildung, Fachberatung und Supervision gehören zum Selbstverständnis in der Arbeit.

Cooperations

Kooperationen

Die Kindertagesstätte arbeitet mit den Grundschulen, insbesondere mit der benachbarten Landgraf-Ludwig-Schule zusammen. Auf der Grundlage des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans bestehen sogenannte „Tandems“ mit der Grundschule und anderen Kitas, um die Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder zu intensivieren und Übergänge sinnvoll zu gestalten.  Es finden regelmäßige Kooperationstreffen statt.

Weiterhin bestehen Kontakte, Austausch und Zusammenarbeit mit der Frühförderstelle, der Erziehungsberatungsstelle, der Musikschule, der Stadt Bad Homburg, dem Jugendamt und diversen Fachkräften und Institutionen.

Die Erlöserkirchengemeinde und die Kindertagesstätte sind Kooperationspartner im Stadtteil- und Familienzentrum Bad Homburg Mitte.

Basics

Pädagogische Aspekte

Als evangelische Kindertagesstätte arbeitet die Einrichtung nach den Leitlinien der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Sie richtet ihre Arbeit weiterhin am Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan aus. Die pädagogische Arbeit erfolgt nach dem Ansatz der Offenen Planung, wonach sich der Alltag an den Lebenswelten der Kinder orientiert und im Dialog mit ihnen und ihren Familien gestaltet.

Garderoben und Sanitärbereich Garderoben und Sanitärbereich Turn- und Bewegungsräume Turn- und Bewegungsräume

Employee

Mitarbeiter

Zum Stammteam im pädagogischen Bereich gehören derzeit 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlicher Wochenarbeitszeit. Alle sind pädagogisch ausgebildet (Dipl.Sozialpädagogin, Dipl.Pädagogin, Erzieherinnen/ Erzieher). Die Leitungsstelle ist freigestellt, d.h. sie ist in der Regel nicht im Gruppendienst tätig. Die Stellvertreterin übernimmt Teilbereiche der Leitungsaufgaben und vertritt die Leiterin in Abwesenheit.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden sich regelmäßig zu verschiedenen pädagogischen Themen fort. Einige Mitarbeiterinnen haben Zusatzqualifikationen (z. B. Facherzieherin für Sprache, Psychomotorik, Beratung, Elternarbeit, Sindelar, Kinderschutz, Naturpädagogik).

Die Kita ist Ausbildungsbetrieb, sie arbeitet eng mit den umliegenden Fachschulen für Sozialpädagogik und den Fachhochschulen für Soziale Arbeit zusammen und ist im Sozialpädagogischen Beirat der Ketteler-La-Roche Schule vertreten.

In der Einrichtung besteht die Möglichkeit für Praktika in sozialen Ausbildungsberufen und für das Berufspraktikum.

Zur beruflichen Orientierung und Kennenlernen des Berufsfeldes kann ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert werden.

In der Küche arbeiten eine Köchin und eine Hauwirtschaftskraft. Außerdem sind in der Kita zwei Reinigungskräfte und ein Hausmeister in Teilzeit beschäftigt.

Teamwork with school

Zusammenarbeit Schule und Hort

Mit den Grundschulen, insbesondere mit der benachbarten Landgraf-Ludwig-Schule besteht eine langjährige und gute Zusammenarbeit. Bei aufkommenden Schwierigkeiten wie schulischen Defiziten oder Auffälligkeiten im Sozialverhalten arbeiten die Mitarbeiter des Hortes gemeinsam mit Lehrern und Eltern daran, Hilfen und Lösungsansätze zu finden. Die tägliche Dokumentation der Hausaufgaben dient als Grundlage für individuelle Gespräche. Auf Grundlage des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes finden regelmäßige Kooperationstreffen mit der Landgraf-Ludwig-Schule und anderen Kindertagesstätten statt, um die Zusammenarbeit zu intensivieren und koordinieren.

Teamwork with parents

Elternarbeit

Die Zusammenarbeit mit den Eltern und Familien der Kinder ist allen Mitarbeitern ein wichtiges Anliegen. Die Kita versteht sich als familienergänzendes Angebot und nimmt die unterschiedlichen Lebenssituationen der Familien ernst. In der Arbeit  sind die Mitarbeiter bemüht um eine Erziehungspartnerschaft mit den Eltern zum Wohle der Kinder.

Die Leitung bietet allen Eltern, die ihr Kind in unserer Einrichtung anmelden wollen, ein Anmelde- und Informationsgespräch an. Hier können die Eltern sich über die Einrichtung und das Konzept informieren und die Räume anschauen.

Vor Aufnahme des Kindes erhalten die Eltern wichtige Informationen an einem Elternabend für die neuen Eltern. Mit ihrem Kind lernen sie die Einrichtung am Schnuppertag näher kennen.

Mindestens einmal im Jahr führen die Gruppenmitarbeiter ein ausführliches Entwicklungsgespräch mit den Eltern über ihr Kind. Mit den Eltern der Vorschulkinder wird jeweils ein Abschlussgespräch vereinbart und der Übergang in die Schule begleitet. Besteht weiterer Gesprächsbedarf, stehen die Mitarbeiter und die Leiterin gerne zur Verfügung.

Tür-und-Angel-Gespräche und Begegnungen bei Festen und Ausflügen bieten gute Gelegenheiten für einen regelmäßigen Kontakt zwischen Kita und Eltern.

Regelmäßig  werden die Eltern zu Elternabenden in die Gruppen oder die Gesamteinrichtung eingeladen.

Alle Eltern der Einrichtung wählen jedes Jahr einen Elternbeirat für die Gesamteinrichtung. Die gewählten Elternvertreter sind Mitglied im Kindergartenausschuss der Erlöserkirchengemeinde, in dem auch Mitarbeiter, die Leitung, Pfarrer und Vertreter des Kirchenvorstandes vertreten sind. Der Ausschuss berät über alle die Kita betreffenden Belange. Eltern können ihre Anregungen und Wünsche einbringen, Fragen und Probleme in der Kita werden gemeinsam beraten.

 

Förderverein

Im November 2007 wurde von engagierten Eltern der „Verein zur Förderung der Kindertagesstätte der Erlöserkirchengemeinde in Bad Homburg“ gegründet. Anlass war, mit ideellem und finanziellem Engagement die Realisierung der Neugestaltung des Außengeländes zu unterstützen. Zweck des Vereins ist, die Entwicklung, Bildung und Erziehung der Kinder der Kindertagesstätte zu fördern. Der Verein pflegt eine intensive Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat, dem Kirchenvorstand der Erlöserkirchengemeinde und der Leitung und dem Team der Kita.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/