Kindergarten Sonnenstrahl Unteralpfen

Address
Kindergarten Sonnenstrahl Unteralpfen
Tröndlinweg 31B
79774 Albbruck
Funding authority
Gemeinde Albbruck
Schulstrasse 6
79774 Albbruck
Kindergarten-unteralpfen@albbruck.de
07755/1536
Opening times7:30 AM - 2:00 PM o'clock
Closing daysDie Schließtage veriieren jährlich. Im Sommer hat die Einrichtung zwei Wochen geschlossen.
Specially educational concept Situation orientated approach
Extras Child care for physical education

Introduction/specifics

Unser Leitgedanke:

"Unsere Kinder sind einzigartige, wachsende Menschen, die wir eine Zeit lang in ihrer Entwicklung begleiten und unterstützen dürfen."

Der Kindergarten Sonnenstahl ist ein VÖ Kindergarten mit zwei altersgemischten Gruppen, den Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren besuchen können. Das teiloffene Konzept bietet den Kindern die Möglichkeit alle Spiel- und Entwicklungsbereiche des Kindergartens nutzen zu können.

Rooms

Innenbereich:

  • zwei Gruppenräume mit verschiedenen Aktionsbereichen. Dazu zählen Mal- und Basteltische, eine Puppenwohnung für Rollenspiele, Bauecken zum kontruieren, Leseecke um in Bücher einzutauchen, Tische mit verschiedenen Spielen, Schlafräume die auch zum träumen und ausruhen genutzt werden und Bereiche die anhand der Interessen der Kinder immer neu umgestaltet werden.
  • eine Holzwerkstatt
  • sanitäre Anlagen, mit vier Kindertoiletten und Waschbecken, einer Dusche, sowie eine Toilette für die Erwachsenen
  • eine Küche, deren Kochgelegenheit den Kindern angepasst ist
  • ein Büro mit Kinderbibliothek
  • ein Putzeraum

Unsrer Flur dient uns als Garderobe und wird als Bewegungsbereich mit Bausteinen, Sprungmatte und Fahrzeugen genutzt.

 

Außengelände:

  • zwei Sitzschaukeln
  • eine Vogelnestschaukel
  • Wipptiere, sowie eine große Wippe
  • Kletterturm mit Rutsch- und Klettermöglichkeiten
  • eine große Grünfläche für Ballspiele
  • ein Spielhäuschen 
  • eine Spielküche
  • Röhre zum verstecken
  • Gemüse- und Obstbeete

In unserem Spielzeughäuschen befinden sich, Bagger, Lastwägen, Schubkarren, Schaufeln und Eimer sowie diverse Sandspielzeuge. 

 

Outdoor Facilities

Außengelände:

  • zwei Sitzschaukeln
  • eine Vogelnestschaukel
  • Wipptiere, sowie eine große Wippe
  • Kletterturm mit Rutsch- und Klettermöglichkeiten
  • eine große Grünfläche für Ballspiele
  • ein Spielhäuschen 
  • eine Spielküche
  • Röhre zum verstecken
  • Gemüse- und Obstbeete

In unserem Spielzeughäuschen befinden sich, Bagger, Lastwägen, Schubkarren, Schaufeln und Eimer sowie diverse Sandspielzeuge. 

Unseren Hof (Parkplatz) nutzen wir für Straßenkreide, um mit Fahrzeugen zu fahren, Pferdchen, Fussball oder um Fangen zu spielen.

Daily Schedule

Die Bringszeit ist täglich von 07:30 Uhr bis 08:30 Uhr. Die Kinder können in dieser Zeit in Ruhe in ihrer Stammgruppe ankommen.

Um 08:30 Uhr endet die Bringzeit, verschiedene Bereiche wie der Werkraum und Flur werden zum spielen geöffnet. Auch die Gruppe darf um diese Uhrzeit gewechselt werden. 

Um 09:30 Uhr treffen sich alle Kinder wieder in der Stammgruppe, es wird gemeinsam gevespert. 

Danach ist Freispielzeit, in der werden Angebote und Kreise gemacht.

Angebote können sein:

  • Projekte (Kinder werden nach ihrem Alter gruppiert)
  • Turnen/ Bewegungsbaustellen
  • Gesprächs- Sing- und/oder Spielkreise
  • Bilderbuchbetrachtung
  • ...

Uns ist es wichtig, jeden Tag nach draußen zu gehen. Daher nutzen wir bei nassen Tagen auch gerne unseren Hof. 

Bei sommerlichen Tagen gehen wir auch gerne früher und länger nach draußen.

Von 12:00 Uhr bis 12:30 ist die erste Abholzeit. Diese beenden wir um 12:30 Uhr mit unserem zweiten Vesper.

Anschließend beginnt wieder unsere Freispielzeit in der die Kinder dann von 13:30 Uhr bis 14:00 Uhr abgeholt werden. 

Food

Jedes Kind bringt sein eigenes Vesper, sowie Trinken mit. (Süßigkeiten bleiben zu Hause)

Gemeinsames Essen ist uns wichtig, daher wird zum ersten Mal um 09:30 Uhr in der Stammgruppe gevespert. Die Mittagskinder dürfen um 12:30 Uhr nochmals vespern.

 

 

Care providers are responsible for all profile content.

Basics

Für uns ist die Sprache die Basis unserer Arbeit im Kindergarten. Jede Form der Sprache fördert das Miteinander, das Verständnis füreinander und das Erreichen von Zielen. So nutzen wir im Kindergarten jede Möglichkeit zur Kommunikation, von der Begrüßung, über das gemeinsame Frühstück bis hin zur Verabschiedung. Auch Kreise werden gerne für die Kommunikation mit den Kindern genutzt. Sie sind ein Teil vom ganzen und so hat jedes Kind das Recht zur MItsprache, sei es verbal in Sprechkreisen oder nonverbal über Bilder. Die Kinder haben vielfältige Gelgenheiten ihrer Sprache Ausdruck zu geben.

Da Sprache und Bewegung eng miteinander verbunden sind, bieten wir den Kindern viele Gelegenheiten an, um sich zu bewegen. Dafür nutzen wir nicht nur den wöchentlichen Turntag. Sondern täglich den Flur, Hof und den Spielplatz. Die feinmotorischen Bereiche haben festen Bestand in jeden Gruppenraum. 

Als Grundlage einer guten körperlichen Entwicklung achten wir im Kindergarten auf eine gesunde Ernährung. Beim gemeinsamen Frühstück können wir auf die Essgewohnheiten der Kinder Einfluss nehmen und Tischmarnieren pflegen. Zum Vesper gehören auch unsere Tischsprüche, erst wenn wir einen dieser aufgesagt haben, fangen wir gemeinsam mit dem essen an. 

 

Employee

 

 

 

Specifics

"Ich bin gut, so wie ich bin"

Die Kinder sollen als erwachsene Menschen selbstbewusst, verantwortungsvoll und selbstständig sein. Sie sollen emotional stabil sein, tolerant, sich für ihre soziale Umwelt interessieren und aktiv an der Gemeinschaft teilnehmen. 

In unserer Einrichtung bekommen die Kinder im Freispiel, aber auch bei den Angeboten, in einem geschützten Rahmen (Erzieherinnen) die Möglichkeit, sich altersentsprechend in diese Richtung zu entwickeln. Gerade das Freispiel ist im Kindergarten der optimale Rahmen um diese Kompetenzen zu erlangen. 

Deshalb bekommen die Kinder bei und Raum und Zeit um:

  • Ihre Selbstständigkeit zu fördern, indem sie sich beispielsweise selber an- und ausziehen, selber entscheiden, mit wem sie was spielen möchten, an der Entscheidungsfindung des Alltagsgeschehens teilhaben und, und, und,...
  • Ihr Selbstbewusstsein zu stärken, indem wir ihnen etwas zutrauen und sie zum Beispiel in kleinen Gruppen auch mal alleine auf den Spiellpatz dürfen.
  • Ihre emotionale Stärke zu erkennen, indem sie auch mal einen Konflikt aushalten und wenn machbar ihn selber lösen (mit unserer Unterstützung).
  • Als eine der Hauptaufgaben eines Kindergartens, ihre sozialen Kompetenzen insgesamt zu erfahren und weiter zu entwickeln. 
Care providers are responsible for all profile content.

Maps are displayed only if you accept the corresponding cookies.
enable map