Kath. Kindergarten St. Elisabeth

Address
Kath. Kindergarten St. Elisabeth
Kiskamper Weg 30
48683 Ahaus
Funding authority
Katholische Kirchengemeinde St. Andreas und St. Martinus
Lange Str. 35B
48683 Ahaus
Opening times7:00 AM - 4:30 PM o'clock
Closing days23.12. 2016 - 02.01.2017 Weihnachtsferien, 31.07. - 18. 08. 2017 Sommerferien, 05. 05. 2017 Betriebsausflug
Foreign languages English
Denomination catholic
Specially educational concept Situation approach
Therapeutic support Logopedia, speech therapy, Hearing-impaired, occupational therapy, physical therapy, early advancement
Extras Barrier-free, Integrative facility, Parents center, care with lunch, full day care

Introduction/specifics

Unsere Kindertageseinrichtung ist ein Lebens- und Erfahrungsraum, der in erster Linie ein Haus für Kinder , aber auch ein Haus der Begegnung für Eltern, Interessierte und alle Mitarbeiter ist.
Der St. Elisabeth Kindergarten liegt in einem Wohngebiet in Ahaus-Wessum und bietet Platz für 60 Kinder von                 6 Monaten  bis 6 Jahren.
In zwei altersgemischten Gruppen von 3 - 6 Jahren und in einer U 3 Gruppe  werden die Kinder liebevoll von qualifizierten Erzieherinnen betreut.
 Die Kindergärten St. Elisabeth und St. Martinus der Pfarrgemeinde St. Andreas und St. Martinus bilden im Verbund das Familienzentrum Wessum.  
Als Familienzentrum verstehen wir uns als Knotenpunkt für das Betreuungs , Bildungs-, Erziehungs-, und Beratungsangebot für Familien im Ortsteil Wessum und sehen uns als Ansprechpartner und Vermittler, damit Familien  Unterstützungsangebote entsprechend ihren Möglichkeiten nutzen können. Wir schaffen Angebote, die die Familien stärken, unterstützen und entlasten.
 

Rooms

 Für unsere pädagogische Arbeit stehen uns folgende Räumlichkeiten zur Verfügung:
- 3 Gruppenräume
- 3 Nebenräume
- 3 Wasch.- und Toilettenräume
- 1 Schlafraum + Wickelraum
- 2 Küchen : „ Frühstückszentrale + Übermittagsraum “   und Personalküche                                          
- 1 Personalzimmer / Therapieraum / Besprechungsraum
-  Büro
-  Turnhalle/ Mehrzweckraum
- 3 Garderobenbereiche
- Eingangshalle

Der St. Elisabeth Kindergarten wurde mit einer Außenanlage von ca. 2000m² erstellt. Die freundlich, hell gestalteten Innen- und Außenspielflächen, sowie umfangreiche Materialausstattung bieten bis zu 60 Kindern  weitreichende Spiel- und Lernmöglichkeiten.
Zum Kindergarten gehören 3 Gruppenräume. Jeder Gruppenraum verfügt  über einen Nebenraum, einen Abstellraum, einen Waschraum und einen Garderobenbereich. Unsere Gruppenräume sind auf Bewegungsmöglichkeiten, Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten, aber auch auf Kreativität ausgerichtet und werden so immer wieder neu umgestaltet. Die Raumdifferenzierung ermöglicht den Kindern ein konzentriertes Spiel, gemessen an ihren individuellen Fähigkeiten, Bedürfnissen und Interessen. Die Nebenräume werden flexibel und den Bedürfnissen der Kinder entsprechend genutzt. In der Mittagszeit dienen sie als Ruheraum für die älteren Übermittagskinder.                                                                                   Ein großzügiger Wickelraum und ein gemütlicher Ruheraum bieten den Kindern Entspannung und Geborgenheit.                                                                                                                                 Im Flurbereich lädt ein großes Bällebecken und eine kleine Bücherei zur Kontaktaufnahme mit Kindern aus anderen Gruppen ein.
In der Turnhalle haben die Kinder Raum für Bewegung und zum Austoben.
In der großen Küche ist der Essensraum integriert. Dort nehmen die Kinder aus den 2 Regelgruppen ihr Frühstück und das Mittagessen ein.
In der kleinen Küche kocht unsere Hauswirtschaftskraft mit jeweils 2 Kindern einmal wöchentlich das Mittagessen.
Der Eingangsbereich wird als Treffpunkt für Eltern zum gemeinsamen Austausch bei einer Tasse Kaffee genutzt. Informationswände, Flyer und Fachliteratur informieren die Eltern.
Der Personalraum wird u.a. auch für Elterngespräche, Fortbildungen und Kleingruppenarbeit genutzt. Im Büro der Leitung finden regelmäßige Besprechungen mit den Trägervertretern, dem Personal und den Eltern statt.

Outdoor Facilities


Unser Außengelände ist unterteilt in 2 Bereiche:
- Spielplatz für U 3
- Spielplatz für 3-6 jährige                                                                                                       
Mit vielen schattenspendenden Ahornbäumen und Buchenhecken werden die Spielplätze von den Kindern täglich genutzt. Das Gelände ist so angelegt, das den Kindern viele Spiel- und Erfahrungsangebote zur Verfügung stehen. Sie können rutschen, klettern, schaukeln, turnen, im Sandkasten spielen, Fußball spielen und vieles mehr. Auf den gepflasterten Flächen fahren die Kinder mit den Fahrzeugen. Kleine Holzhäuser laden zum Rollenspiel ein.
Die großzügige Anlage ermöglicht es den Kindern ihren Bewegungsdrang, ihre Experimentierfreude und dem gemeinsamen Spiel nachzukommen und Sinneserfahrungen zu sammeln.
 

Daily Schedule

Ab 07.00 Uhr empfangen wir die Kinder  der berufstätigen Eltern.

In der Zeit von 7:15 – 9:00 Uhr werden die meisten Kinder in die Einrichtung gebracht und von den Erzieherinnen der Gruppe begrüßt.
Freispielphase, Angebotszeit und Frühstückszeit:  8:30 – ca. 10:00 Uhr
Vormittags,  mit Beginn des Kindergartens, fängt bei uns die Freispielphase an. Das bedeutet, die Kinder  entscheiden sich: wo sie spielen, mit wem sie spielen, was sie spielen und wie lange sie mit etwas spielen. Das Spielen in der Gruppe fördert das eigene und selbstverantwortliche Tun der Kinder „ich kann etwas“. Dazu stehen den Kindern der Gruppenraum, Flur, Bewegungsraum und das Außengelände zur Verfügung. Hierbei werden die Kinder von uns begleitet und unterstützt.
Während dieser Zeit können die Kinder auch im Frühstückscafé frühstücken. Dies wird ebenfalls durch eine Erzieherin begleitet.
Während der Freispielphase werden mit  den Kindern Aktivitäten, zu  selbstgewählten ,als auch durch uns vorgegebene Themen, gemacht z.B. Bildgestaltungen, Bilderbucherzählungen, Turnen im Bewegungsraum, usw., …..  . All diese Angebote und Aktivitäten finden in Kleingruppen und z.T. auch altersspezifisch getrennt  statt. Nur so können wir als Erzieherin auf die Kinder intensiver eingehen. Gegen 11:00 Uhr setzen wir uns gemeinsam mit den Kindern zu einem Abschlusskreis zusammen, um Lieder zu singen, über den abschließenden Vormittag zu sprechen, Termine, Regeln  und gemeinsame Spiele zu spielen, usw….. Danach findet bei uns der Bewegungsausgleich statt. Dieser kann in den Räumlichkeiten oder Draußen stattfinden.
Ab 11:45 Uhr beginnt die Abholzeit und sie endet um  12:30 Uhr.
Übermittagszeit:  11:30 – 13:45 Uhr
Ab  11:30 Uhr wird  zu Mittag gegessen. Dieses findet in zwei Gruppen statt.  Dazu treffen sich die ersten Kinder der Über – Mittag - Betreuung in der Küche. Gemeinsam mit den Erzieherinnen  wird das Essen dort eingenommen. Die Kinder  der zweiten Gruppe starten um 12:30 Uhr.  
Einmal in der Woche wird  im Kindergarten das Essen mit den Kindern  frisch zubereitet und gekocht. Nach dem gemeinsamen Essen werden die Zähne geputzt und die jüngeren Kinder ruhen sich aus.
Nachmittag: 13:45 – 16:15 Uhr
Ab spätestens  14:15 ist der Kindergarten wieder für alle Kinder geöffnet. An den Nachmittagen  finden unterschiedliche Aktivitäten statt.
Ende des Tages: 15:45 -16:30 Uhr
Der Kindergartentag endet für die Kinder gegen 16:15 Uhr. Ab 15:45 können die Kinder abgeholt werden                

Food


Unser Frühstücksangebot:
Im Frühstückscafé treffen sich die Kinder der Regelgruppen  in der Zeit von  08.30 Uhr – 10 Uhr  zum Frühstücken. Die Kinder in der U 3 Gruppe frühstücken gemeinsam im Gruppenraum.
Täglich bieten wir den Kindern frisches Obst und Gemüse an.   Von zu Hause bringen die Kinder  ihr Brot mit. Als Getränk  gibt es Milch oder  Mineralwasser. Es ist uns wichtig, Kinder frühzeitig an die gesunde Ernährung heran zu führen. Frühstücken soll Spaß machen. Abwechslung und Kreativität beim Frühstücksangebot sind ebenso wichtig, wie Zeit und Ruhe.
Einmal im Monat bereiten wir mit den Kindern  ein gemeinsames Frühstück in den einzelnen Gruppen vor. Dazu bringt jedes Kind Lebensmittel mit.

 

Unser Mittagessen:
In einer ruhigen Atmosphäre erleben die Kinder Tischgemeinschaft, einen gemeinsamen Beginn der Mahlzeit durch ein Tischgebet/Lieder, die die Kinder in ihrer kommunikativen Fähigkeit fördern. Ein abwechslungsreiches  Mittagsessen bekommen wir von der Altentagesstätte in Wessum. Die verschiedenen Gerichte enthalten eine Vielfalt von Gemüsen, Salaten, Rohkost, Fleisch und anderen Beilagen, so dass die Kinder verschiedene Gerichte kennenlernen. Für muslimische  Kinder wird ein alternativ Gericht angeboten.
Jeden Mittwoch kocht unsere Hauswirtschafterin gemeinsam mit zwei Kindern das Mittagessen. Durch die Förderung der Esskultur und gesundes Ernährungsverhalten durch aktive Einbeziehung der Kinder in die Vor- und Zubereitung werden die  Selbstbildungsprozesse der Kinder gefördert.
Wir führen die Kinder an ein gesundes Trink- und Essverhalten heran und unterstützen seine positive Einstellung zum Essen. Dazu gehören ein sinnvoller Umgang mit Nahrungsmitteln und das Kennenlernen von Tischmanieren.  

Care providers are responsible for all profile content.

Basics

Wir –über uns und was wir wollen….

Im Alter von 0-6 Jahren befinden sich Kinder in einem ganz entscheidenden
Lebensabschnitt. Die grundlegenden Fähigkeiten werden gebildet und wir haben in dieser wichtigen Zeit eine helfende und unterstützende Funktion. Kinder sind gerade im Kindergartenalter sehr neugierig und lernwillig.
Kinder wollen

Forschen, staunen, ausprobieren, erleben, suchen und zweifeln.

-Kinder wollen die Wirklichkeit spüren!

Unser Ziel ist es daher, die Kinder neugierig zu machen auf das Leben. Das bedeutet, dass wir die Kinder schon früh zum selbständigen Tun motivieren. Denn nur wer Selbständigkeit gewohnt ist, ist motiviert Neues zu erlernen, eigene Interessen zu finden und diesen auch nachzugehen. Dieses Ziel lässt sich nur verwirklichen, wenn man die Kinder nicht mit Angeboten überhäuft, sondern sich auf die Bedürfnisse der Kinder konzentriert. Wir möchten in unseren Räumen eine möglichst ruhige und entspannte Atmosphäre schaffen, in denen sie sich nicht überfordert und überreizt fühlen. Der geregelte Tagesablauf ist dabei ganz wichtig für die Kinder.
Wir begleiten die Entwicklung der Kinder, erarbeiten mit ihnen Ideen, schaffen Handlungsfreiräume, sind neugierig und haben eine positive Grundhaltung.
Kinder müssen sich von einem Angebot angesprochen fühlen, damit Bildung erfolgen kann. Das Lernen in diesem Alter ist immer ein ganzheitliches Lernen.
Mit jedem Tag erschließen sich die Kinder ihre Welt und gestalten diese aktiv mit. Kinder dabei zu beobachten gibt Aufschluss über ihre Entwicklung. Sie dabei zu begleiten und zu unterstützen verbindet den Prozess des Lernens und Lehrens.
Für diese Arbeit nutzen wir das Prinzip des Portfolios.  Bei uns in der Einrichtung sieht dies wie folgt aus:
Das Portfolio ist eine tragbare Mappe, in der die Kinder ihre Entwicklungsschritte sehen und dokumentieren können.
Wir möchten mit dem Portfolio dazu beitragen, dass die vielen kleinen und vielleicht auch manchmal unscheinbaren Entwicklungsschritte der Kinder gesehen werden, die in ganz alltäglichen Situationen geschehen sind.

 

Employee

Das Team unserer Einrichtung besteht aus 12 verschiedenen pädagogischen Fachkräften:                                                              10 Erzieherinnen
  1 Heilerziehungspflegerin
  1 Kinderpflegerin
Zusätzlich ergänzen 2 Küchenkräfte unser Team
 

Qualification

    

Additional Offerings


 Motopädie

Einmal in der Woche besteht für einige Kinder die Möglichkeit in unserem Kindergarten am motopädischen Turnen teilzunehmen. Dieses bieten wir an in Kooperation mit dem Kreissportbund.
Dieses Angebot richtet sich an Kinder, die Förderung im Bereich der Motorik und des Sozialverhaltens benötigen. Der Verein zur Bewegungsförderung/ Psychomotorik im Kreis Borken e.V. bietet für diese Kinder im Alter von 4-8 Jahren ein spezielles Förderprogramm an.
Die Teilnahme bedarf eines Rezeptes durch den Kinderarzt.

IKM- Integrative Kunst- und Musikschule

In unserer Einrichtung stellen wir einmal wöchentlich Räume für die IKM zur Verfügung.
Dieses Angebot richtet sich an Kinder zwischen 4-6 Jahren, die Spaß an rhythmisch-musikalischer Erziehung haben.  Spielerisch erlernen die Kinder den Umgang mit Instrumenten, Kompositionen, Noten, Tänzen und Liedern.
 Eine monatliche Unterrichtsgebühr  wird berechnet.

Als Familienzentrum konzipieren wir Angebote für Eltern,um deren Erziehungskompetenzen zu erweitern und niederschwellig zu vermitteln u.a.:
- Wöchentliche Eltern-Kind Gruppen
- Monatliche Sprechstunde für Erziehung- Familienberatung (jeden 2. Donnerstag im Monat)
- Therapien in unseren Räumlichkeiten(Logopädie, Ergotherapie, Motopädie...)
- Monatliches Elterncafé (jeden 1. Donnerstag im Monat)
- Vermittlung von Babysittern
- Kurs für Babysitter (jährlich)
- regelmäßige Elternveranstaltungen zu pädagogischen Themen

Quality Assurance

●   In unserer katholischen Einrichtung ist das Interesse an den Menschen und ein angemessenes  
      Engagement die Voraussetzung für die Zusammenarbeit.
●   Fachliche und für die Einrichtung bedeutsame wissenschaftliche Erkenntnisse sind
      Qualitätsmaßstab für unser pädagogisches Fachpersonal.
●   Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen sorgen für das Wohlbefinden der Kinder. Sie akzeptieren
      ihre Gefühle wie Angst, Trauer, Wut, Freude, und vermitteln Geborgenheit, Sicherheit,
      Zufriedenheit und Glück.
●  Die pädagogischen Mitarbeiterinnen fördern aktiv Fantasie, Kreativität, Denkfähigkeit,
     Neugier Verhalten und vermitteln Wissen. Sie bieten Kindern ausreichend Zeit  und Unterstützung,
      sich selbst, andere und ihre Umwelt angemessen  wahrzunehmen.
●  Die Mitarbeiterinnen pflegen untereinander, mit den Kindern, den Eltern, dem Träger, Besuchern
     und Kooperationspartnern einen freundlichen Umgang und wertschätzende Kommunikation.
●  Wir bringen allen Menschen in unserem Kindergarten mit ihren unterschiedlichen
     weltanschaulichen Lebensweisen und individuellen Biographien Wertschätzung entgegen.
●  Unser katholischer Kindergarten begleitet Kinder und deren Familien bei
      Glaubensfragen und lädt zum Wahrnehmen, Mitfeiern und Entdecken des Glaubens ein. Den
     religionspädagogischen Auftrag setzen wir im Alltag des Kindergartenlebens um und bringen uns
     damit aktiv in das Gemeindeleben mit ein.
 

Cooperations

 Kooperation mit anderen Institutionen

Wir als Kindergarten und Teil des Familienzentrums Wessum arbeiten mit vielen verschiedenen Kooperationspartnern zusammen:
- Pfarrgemeinde mit ihren Institutionen, Vereinen und Verbänden
- Kindergärten St. Martinus und Kita Siebenstein
- Gottfried von Kappenberg-Grundschule Wessum
- Bücherei der Pfarrgemeinde
- Sportverein Union Wessum
- Caritas- Haus der Beratung in Ahaus mit der Erziehungsberatungsstelle, Ehe- und Familienberatung,
- Katholisches Bildungswerk
- Frühförderstelle Wittekindshof
- Jugendamt Ahaus
- Gesundheitsamt Kreis Borken
- Therapeutische Praxen
- Kreissportbund
-Integrative Kunst- und Musikschule

Diese Vielfalt und Notwendigkeit der Kontakte des Kindergartens zu anderen Institutionen zeigt auf, dass er selbst ein Ort der Begegnung und ein wichtiger Teil des Gemeinwesens ist

Teamwork with school

Mit der Grundschule Gottfried-von Kappenberg  in Ahaus-Wessum arbeiten wir konstruktiv zusammen. Die Gestaltung des Übergangs ist im Kooperationsvertrag festgehalten:
– Alltagsintegrierte Sprachbildung und -förderung in den Kindertageseinrichtungen
– Durchführung des Elternabends „Erfolgreich starten!“  
– Durchführung des Schulparcours „Ausflug zur Gottfried-von-Kappenberg Schule“
– Durchführung von Einschulungskonferenzen in den Kindergärten
– Angebote für die Kinder unter Berücksichtigung besonderen Förderbedarfs
– Gemeinsame Beratung mit Eltern bei besonderem schulischen Förderbedarf
– Besuche von Lehrerinnen und Lehrern in den Kindertageseinrichtungen zum Kennenlernen der zukünftigen    Schulneulinge
– Einladung der zukünftigen Schulneulinge zum Besuch der Grundschule (Kennenlernnachmittag Klasse und OGG)
– Austausch mit den Lehrerinnen und Lehrern über die erste Zeit in der Schule
– Absprachen mit dem Familienzentrum zu Kursangeboten zur Stärkung der Familien
– Einbeziehung des Angebotes der Erziehungsberatung in den Kitas in die Beratungsarbeit mit Eltern
Beide Institutionen nutzen die Möglichkeit  gemeinsamer Fortbildungen. Die jeweilige Einrichtung lädt zu den Veranstaltungen in ihren Räumen ein.

Teamwork with parents

Wir verstehen unsere Bildungs- und Erziehungsarbeit als familien-ergänzend, daher ist es wichtig, dass sich alle am Erziehungs- und Bildungsprozess beteiligten Parteien, Erzieherin und Erziehungsberechtigte, als Erziehungspartner sehen und miteinander kooperieren.
 " Eltern sind die Experten ihrer Kinder!“
Nur durch einen regelmäßigen Austausch zwischen Eltern und Erzieherinnen ist es uns möglich das Kind in seiner gegenwärtigen Lebenssituation besser zu verstehen.
Bei Fragen und Schwierigkeiten ist es uns ein großes Anliegen, dass Eltern und Erzieherinnen aufeinander zugehen und sich austauschen.
Der häufigste Kontakt findet beim Bringen und Abholen der Kinder statt. Die „Tür- und Angelgespräche“ sind oft kurz, aber informativ und wichtig.
Die persönlichen Gespräche werden nach Bedarf zu einem bestimmten Zeitpunkt mit den Eltern vereinbart. Diese entstehen entweder auf Wunsch der Eltern oder der Erzieherinnen :
- Aufnahmegespräch
- regelmäßige Elterngespräche zur Entwicklung und Gesundheit des Kindes
- Klönnachmittage mit Eltern
- Gruppenelternabende
Selbstverständlich machen wir unsere Arbeit im Kindergarten soweit wie möglich transparent.
Durch Elternbriefe, Aushänge an der Eingangstür, einer Infotafel im Eingangsbereich, sowie an den Pinnwänden der Gruppenräume und andere Formen der Öffentlichkeitsarbeit z.B. Internet, Zeitung, informieren wir über die Aktivitäten im Kindergarten.
Wichtig sind auch die Elternabende die wir während des Kindergartenjahres anbieten. Sie geben den Eltern Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zum Kennenlernen.
Durch das Familienzentrum, das wir gemeinsam  mit dem St. Martinus Kindergarten bilden, werden während des Kindergartenjahres  Elternabende zu verschieden Themen angeboten. Der Besuch dieser Veranstaltungen ist sowohl für die Eltern aus beiden Kindergärten, als auch für alle Interessierten möglich und gewünscht.
Im Elternbeirat haben die Eltern die Möglichkeit zur Mitarbeit und zur aktiven Mitgestaltung, Planung und Durchführung von Veranstaltungen, Festen und Ausflügen für die Kinder und Familien unserer Einrichtung.
 

Specifics

   

Care providers are responsible for all profile content.

News

Aktuelle News finden sie auf unserer Internetseite: www.elisabethkindergarten.martinuswessum.de

Projects

 

Haus der kleinen Forscher   

Naturwissenschaft und  Technik für Kinder im Kindergartenalter erlebbar machen: Das ist das Ziel der Initiative „Haus der kleinen Forscher“.
Mit einfachen Experimenten möchten wir Begeisterung der Kinder für Naturwissenschaften Phänomene und Zusammenhänge fördern.
Kinder sind von Natur aus neugierig und wollen  die Welt um sich herum verstehen: Was ist Luft? Warum ist Wasser nass? Was ist Feuer?
Indem wir den Kindern die Zusammenhänge der Natur begreiflich machen, stillen wir nicht nur die Neugier, sondern fördern die Kinder weit umfassender.

 

 

Spürnasenmomente

Unsere angehenden Schulkinder nennen wir  in unserer Einrichtung „Spürnasen“. Die Kinder sollen sich auf den Weg machen ihre Umgebung noch intensiver wahrzunehmen und zu erkunden.
Uns ist es dabei wichtig, die Kinder in vielen Entwicklungsbereichen zu begleiten, zu fördern und herauszufordern.  In ihrem letzten Kindergartenjahr bieten wir ihnen besondere Projekte in Verbindung mit Besuchen bei der
• Feuerwehr
• Polizei
• Musikhaus Wessum
• Schule
• Krankenhaus
• Holzschuhmacherei
• Kirchenbesuch
• usw.
So wird den Kindern auf spielerische Weise Fachwissen vermittelt.
Wichtig ist uns, das die Kinder aktiv mitmachen, denn Kinder wollen Neues erfahren und kennenlernen. Sie wollen begreifen wie etwas funktioniert und warum. So erfahren die Kinder ihre Umwelt.
Durch die Spürnasenangebote wollen wir ihnen das auch außerhalb des Kindergartens ermöglichen.
Die Kinder sollen ihr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein  stärken  durch vielseitige Erfahrungen als Spürnase.


 Natur  - und Umwelterziehung
In unserer Arbeit ist es uns wichtig, dass Interesse und die Freude der Kinder an der Natur zu wecken. Denn wo gibt es mehr Anregungen zum Sehen, Fühlen, Hören, Riechen und Schmecken, als in der Natur?
Auf unserem Außengelände steht jeder Gruppe ein Hochbeet zur Verfügung. Im Frühjahr werden die Hochbeete von den Kindern bepflanzt und Samen werden eingesät. Es ist spannend für die Kinder  zu beobachten, wie etwas wächst und unter welchen Voraussetzungen das nur funktionieren kann(Wasser, Sonne, Erde,..). Hier lernen die Kinder während der nächsten Monate Verantwortung zu übernehmen(gießen, harken, Unkraut zupfen,..).  Im Herbst ernten wir zusammen mit den Kindern das Gemüse , die Blumen usw. und bereiten es dann gemeinsam zu.
Auch die Obstbäume auf unserem Außengelände laden im Herbst zum >Ernten ein. Aus dem geernteten Obst werden mit den Kindern verschiedene Sachen zubereitet und gebacken. Während des gesamten Kindergartenjahres können die Kinder anhand der Obstbäume und durch regelmäßige Spaziergänge in der Natur auch gut den Jahreszeitenwechsel erkennen.
Des Öfteren bieten wir den Kindern eine Entdeckungsreise durch den Wald an. Dazu machen wir einen Ausflug in ein nahegelegenes Waldstück. Hier können die Kinder ihrer Phantasie und Kreativität freien Lauf lassen (auf Baumstämme klettern, balancieren,  fangen spielen, Tippis bauen Waldsofas bauen,….) Hier wird besonders die Bewegungsfreude angeregt.
Auch das Entdecken von Tieren und Pflanzen gehört dazu. Kinder lieben es mit ihrer Lupe nach Käfern, Würmern, usw. zu suchen und sie genau zu erforschen. Die Kinder sollen die Natur als Spielraum ohne vorgefertigtes Spielzeug entdecken. Besonders wichtig ist uns, das die Kinder lernen verantwortungsvoll und liebevoll mit der Natur/Umwelt umzugehen.

Holiday Care

 Anfang des Jahres ermitteln wir in einer  Umfrage  den Bedarf für die Ferienzeit im Sommer .
Eltern, die dringend eine Betreuung für ihr Kind benötigen ,legen uns eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vor, dass sie berufsbedingt auf Betreuung angewiesen sind.
Gemeinsam mit dem St. Martinus Kindergarten bieten wir  im Wechsel eine Ferienbetreuung an.

 

Parental Interviews

Tageseinrichtungen haben den Auftrag zu erziehen,  zu bilden und zu betreuen.
Als Familienzentrum erweitern wir diesen Auftrag mit familienunterstützenden  Angeboten für Eltern weit über den Kindergarten hinaus.
Um den Wünschen und Erwartungen zu entsprechen  sind für uns  Anregungen und Kritiken  der Eltern sehr hilfreich.
Alle zwei Jahre führen wir eine Elternbefragung durch.
Jährlich werden die Eltern  zum Betreuungsbedarf im folgenden Kindergartenjahr und zum Bedarf in den Ferien befragt.
 

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/