Kinderkrippe Rappelkiste

Krippe 8 Wochen bis 3 Jahre

Address
Kinderkrippe Rappelkiste
Strengbäume 14
48529 Nordhorn
Funding authority
Rappelkiste e.V. Verein für familienergänzende Erziehung
Strengbäume 14
48529 Nordhorn
05921/77666 (Frau Müller)
info@rappelkiste-nordhorn.de
Opening times8:00 AM - 3:00 PM o'clock
early care7:00 AM - 8:00 AM o'clock
late care3:00 PM - 5:00 PM o'clock
Closing dayszwischen Weihnachten & Neujahr, Brückentage
Specially educational concept daily routine language education, Situation approach
Extras Pets, care with lunch, flexible care, full day care, parents association
Pets mehrere Kaninchen im Außenstall

Introduction/specifics

Die Kinderkrippe „Strengbäume“ ist in einem umgebauten und großzügig erweiterten Einfamilienhaus in der Straße Strengbäume 14 in 48529 Nordhorn untergebracht.

Das Haus liegt Stadt nah in einer verkehrsberuhigten Zone am Ende einer Sackgasse.

Auch über gut ausgebaute Radwege ist die Einrichtung zu erreichen. Vor dem Haus gibt es Parkmöglichkeiten für die Eltern.

Die Einrichtung betreut Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren und bedient ohne Ausnahme alle Familiensysteme, die im ganzen Stadtgebiet ansässig sind, da sie kein festes Einzugsgebiet bedient.

Rooms

Die Krippe besteht aus vier Gruppen: zwei Vormittagsgruppen (flotten Fledermäuse und wilden Hühner), einer Ganztagsgruppe (starken Küken) und einer Nachmittagsgruppe (kleinen Fledermäuse). Die Gruppenräume verteilen sich auf zwei Etagen. Im Erdgeschoss befinden sich zwei Gruppenräume, ein Personal – WC, ein Büro, zwei Waschräume für Kinder und eine Küche. Im Obergeschoss stehen der Ganztagsgruppe ein Gruppenraum, ein Schlafzimmer und ein Badezimmer zur Verfügung. Der Personalraum befindet sich ebenfalls im Obergeschoss.

Outdoor Facilities

Für sportliche Aktivitäten nutzen wir unseren Bewegungsraum im Keller. Zum Spielen im Freien steht uns ein schöner, kindgerecht gestalteter Garten zur Verfügung.

Daily Schedule

Der Beginn eines Tages wird individuell auf das einzelne Kind in der Einrichtung abgestimmt. Einige möchten kuscheln, andere wollen ihren Eltern zum Abschied winken und wieder andere laufen auf direktem Weg ihren Freunden entgegen. In der Bringphase von 7.00- 8.30 Uhr werden alle Kinder in ihre jeweiligen Gruppen (flotten Fledermäuse, wilden Hühner und starke Küken) gebracht. Wir begrüßen zur persönlichen Wahrnehmung jedes einzelne Kind und seine Eltern. In der Zeit von 8.00 - 11.30 Uhr findet unsere Freispiel- bzw. Angebotsphase statt. Die Kinder können von 09.00 Uhr - bis ca. 10.00 Uhr an einem freien Frühstück teilnehmen. Im Laufe des Vormittags wird jedes Kind im Krippenbereich durch seine Bezugserzieherin gewickelt. Um ca.11.30 Uhr besteht die Möglichkeit auf ein warmes Mittagessen. Im Anschluss können die Kinder der „starken Küken“ ihren Mittagsschlaf bis ca.14 Uhr halten. Die Ganztagskinder, die keine Sonderöffnungszeit bis 17.00 Uhr in Anspruch nehmen, werden bis 15.00 Uhr abgeholt.

Für die Kinder “ der kleinen Spatzen“ im Nachmittagsbereich erfolgt ab 14.00 – 18.00 Uhr ein angeglichener Tagesablauf.

Food

Unser Mittagessen beziehen wir von Apetito. Die Hauswirtschafterin kommt jeden Tag und ergänzt das im Haus gegarte Essen mit frischem Obst, Rohkost und Nachtisch.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Jan 21, 2019:

Kind of carecount integrated places
 Krippe 13:45 - 17:45
0 Places
 Krippe 8:00 - 13:00
0 Places
 Krippe 8:00 - 15:00
0 Places

Basics

Es ist unser Bestreben, den Kindern eine liebevolle Begleitung in unserer Einrichtung zu bieten. Deshalb steht das Kind immer im Mittelpunkt unserer Arbeit. Wir möchten für die Kinder Partner sein, sie zu Neuem anregen, Geborgenheit geben, Trost spenden, wenn es das Bedürfnis danach hat. Durch Zuwendung und Vertrauen lernt jedes Kind, sich und andere in ihrer Einzigartigkeit wahr- und anzunehmen.

Durch die Gestaltung einer (klein)kindgerechten Atmosphäre schaffen wir Bedingungen, die ein gemeinsames Spielen und Erleben im Tagesablauf ermöglichen. Gleichzeitig möchten wir die Kontaktaufnahme und Zusammenführung von Kindern anregen. Sie sollen lernen, ihre Bedürfnisse mitzuteilen, sich durchzusetzen, aber auch die Bedürfnisse anderer zu akzeptieren. Auf diese Weise wird das Sozialverhalten, die Kritikfähigkeit und in erster Linie das Selbstvertrauen jedes einzelnen Kindes gefördert.

Unsere Erfahrung zeigt, dass Kinder andere Kinder, aber auch die Erzieherinnen als Vorbild brauchen, um sich zu stützen und im Miteinander zu lernen. Wir nehmen uns Zeit für jedes einzelne Kind, um es in seiner Einzigartigkeit zu verstehen. Darüber hinaus entdecken einzelne Kleingruppen unter Anleitung der Bezugspersonen gemeinsam ihre Umwelt. Im Rahmen einer familienergänzenden Erziehung und im partnerschaftlichen Miteinander wollen wir Eltern und Kinder dazu anregen, gemeinsam ihren Lebensraum zu erforschen und in ihm glücklich zu leben.

Employee

In der Einrichtung Kinderkrippe Strengbäume arbeiten 16 Mitarbeiterinnen mit pädagogischer Ausbildung (Erzieherinnen, Sozialassistentinnen und eine Kinderkrankenschwester) eine Buchhalterin, drei Personen im Bundesfreiwilligendienst, eine Reinigungskraft, eine Hauswirtschafterin und ein Hausmeister.

Qualification

Qualitätssicherung heißt für uns, das stetige Weiterentwickeln und bedarfsorientierte Arbeiten am Bildung-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag des Bildungsplanes. Der Verein als Träger sorgt für eine fortlaufende Qualifizierung des pädagogischen Personals. In Verantwortung seiner Führsorgepflicht gegenüber den Mitarbeiter/innen werden die folgenden Schwerpunkte in der Zusammenarbeit und der Fortentwicklung der Qualitätsstandards festgelegt: Mitarbeiterentwicklungsgespräche, kollegiale Beratung, Verpflichtung des Einzelnen zu Fort- und Weiterbildungen, Zielsetzungsvereinbarungen, Teilnahme an Dienstbesprechungen, Fallbesprechungen, Kooperation mit Fachberatungen, Inhouse – Schulungen, Supervisionen.

Teamwork with parents

„Mitgestalten – Mitreden – Mitbestimmen – Mitnehmen“

Der Verein Rappelkiste fühlt sich als familienunterstützende Einrichtung, was bedeutet, dass für uns die intensive Zusammenarbeit mit den Eltern besonders wichtig ist.

Mit der Anmeldung vertrauen die Eltern uns ihr Kind an, geben es in unsere Obhut. Wir sind uns dieser Verantwortung bewusst und nehmen sie gerne an. „Tür- und Angelgespräche“ finden täglich in der Bring- und Abholsituation statt und sind Grundlage für den situativen Ansatz unseres pädagogischen Handelns. Der Erfahrungsaustausch über das Erleben des Kindes im Alltag ist fester Bestandteil der Elternarbeit. Es wird darauf geachtet, dass in der Bringzeit getroffene Absprachen mit den Eltern an jede Mitarbeiterin weitergegeben werden, damit alle auf dem gleichen Informationsstand sind. Ebenso wird in der Abholsituation jedes Elternteil angesprochen und über besondere Erlebnisse aus dem Kita-tag des Kindes informiert.

Der gegenseitige Austausch von Beobachtungen, Erfahrungen und Informationen führt zu einer partnerschaftlichen Abstimmung in der Erziehung des Kindes. Die Kompetenzen der Eltern werden genutzt und durch das gemeinsame Tun entsteht ein breites Potential der Entwicklungsförderung. Gemeinsame Kontakte, Gespräche und Aktivitäten schaffen eine Basis des Vertrauens.

Nach Beginn des Kita-Jahres werden in jeder Gruppe ein oder zwei Elternvertreter/innen von den Eltern der jeweiligen Gruppe gewählt. Die Elternvertretung ist Bindeglied zwischen Eltern und Erzieherinnen. Gleichzeitig fördert die Elternvertretung die Zusammenarbeit unter Eltern, den pädagogischen Kräften und dem Träger und ist bei Problemen, Diskussionen und Planung von Aktivitäten stets Ansprechpartner.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/