städt. Kindertageseinrichtung "Waldwichtel"

Address
städt. Kindertageseinrichtung "Waldwichtel"
Lichtenbergstr. 12
53773 Hennef
Funding authority
Stadt Hennef
Frankfurter Str. 97
53773 Hennef
02248/3327 (Stephanie Gschell)
kita.waldwichtel@hennef.de
Opening times7:00 AM - 5:00 PM o'clock
late care4:30 PM - 5:00 PM o'clock
Closing days3 Wochen in den Sommerferien,
zwischen Weihnachten und Neujahr
Foreign languages Greek, English
Extras Parents center, care with lunch, flexible care, full day care

Description and Stations

Durch die naheliegende B8 ist eine gute Ortsanbindung nach Uckerath und Hennef gegeben, die mit dem Pkw und öffentlichen Verkehrsmitteln - Haltestelle "Adscheider Weg" befindet sich nur wenige Schritte von der Einrichtung entfernt - bestens zu erreichen ist. Der große angrenzende Parkplatz neben dem Haus ermöglicht eine vereinfachte Bring- und Abholmöglichkeit.

Kurzbeschreibung, Haltestellen.JPG Kurbeschreibung Haltestellen

Introduction/specifics

Unser Haus ist ein zweistöckiges, ehemaliges Schulgebäude, welches im Laufe der Jahrzehnte mehrfach umgebaut und saniert wurde. Durch eine liebevolle Gestaltung strahlt es eine absolute Wohlfühlatmosphäre aus. Unser Familienzentrum befindet sich in ruhiger Lage am Ortseingang von Lichtenberg.

In unserer Einrichtung können 73 Kinder im Alter von 4 Monaten bis zum Eintritt in die Schule liebevoll betreut und individuell gefördert werden. In unserm Haus sind insgesamt vier Gruppen nach KiBiz untergebracht:
1 x Gruppenform II  –  10 Kinder im Alter von vier Monaten bis drei Jahren
1 x Mischgruppe aus I / II -  15 Kinder / 8 U3 Kinder und 7 Ü3 Kinder
2 x Gruppenform III –  25 / 23 Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung  

Wir spielen, arbeiten und leben hier in einem "offenden Bildungshaus".

Unsere Einrichtung ist im grunde in zwei Bereiche aufgeteilt:

- der U3- Bereich: hier haben unsere 18 Stupsnäschen ihre Räumlichkeiten

- der Ü3-Bereich: hier stehen unseren Ü3-Kindern verschiedene offene Lernspielbereiche zur Verfügung.

 

Vorstellung III.JPG Vorstellung II Vorstellung I.JPG Vorstellung I Vorstellung II.JPG Vorstellung II

Rooms

Unsere Einrichtung ist über zwei Etagen räumlich gut angelegt und verfügt über:

  •  2 Flurbereiche mit Schuhschleuse, Informationstafeln, Klönecke für Eltern, Spielmöglichkeiten und Garderoben
  • 2 Büro- und Personalräume
  • 2 Erwachsenen WC`s
  • Spielelagerungskammer
  • Küche
  • der U3-Bereich mit angrenzendem Wasch- und Wickelraum, Nebenraum, Schlafraum und direktem Zugang zum Außengelände
  • der Ü3-Bereich mit 3 Waschräumen (davon einer mit Wickelraum); Bauraum, Kinderbücherei, Atelier mit Lagerraum, Theater, Ruheraum und "Vorwitznasenraum" (Raum nur für die Kinder, die ein Jahr vor der Einschulung stehen)
  • Kinderbistro
  • großem Bewegungsraum
  • Putz- und Lagerungskammer
  • großzügige Kellerräume

Unsere Ausstattung ist eine Mischung aus alt und neu, aus selbstgemacht und gekauft und strahlt durch seine Liebe fürs Detail eine fröhliche und freundliche Atmosphäre aus – Die Mischung macht`s!

Räumlichkeiten.JPG Räumlichkeiten

Outdoor Facilities

Das weitläufige Außengelände mit altem Baumbestand bietet den Kindern viel Platz und Bewegungsmöglichkeiten:

  • großes Klettergerüst mit Rutsche, Matschtisch, Sandaufzug, Hängebrücke, Tafel und verschiedenen Aufstiegen, welches durch einen riesigen Rindenmulchkasten mit separaten Sandkasten eingefasst ist
  • 1 Pfahlhaus mit Sandkasten drunter
  • Vogelnestschaukel
  • 2 Wipptiere
  • Matschanlage mit Wasseranschluss
  • Baumstamm – Balancier - Parcours
  • großes Wiesenstück mit Tipis
  • großer Hof mit Sitzgarnituren
  • Hochbeet
  • „natürliche“ Sitz- und Spielgelegenheiten
  • Holzhaus, indem unsere Sandspielsachen, Fahrzeuge etc. „geparkt“ werden
  • Bodentrampolin
  •  
Außenanlagen.JPG Außenanlagen

Daily Schedule

Unser Tagesablauf im Ü3-Bereich / U3-Bereich:
7.00 bis 9.00 Uhr - Bringzeit
9. 00 bis 9.45 Uhr - Morgenkreis in der Stammgruppe / 9.00 bis 9.45 Uhr Morgenkreis und gemeinsames Frühstück 
9.45 bis 12.00 Uhr - Freispielzeit mit Nutzung des Außengeländes / 9.45 bis 11.30 Uhr Freispielzeit und Draußenspiel
12.00 bis 12.30 Uhr - Erste Abholzeit / 11.30 Uhr Mittagessen in der Gruppe
12.00 Uhr - 14.00 Uhr - Mittagessen im Kinderrestaurant / 12.30 bis 14.00 Uhr Schlafenszeit
14.00 Uhr - 15.00 Uhr – Gemeinsames Draußenspiel
ab 14 bis 17.00 Uhr - Zweite flexible Abholzeit
15.00 Uhr - Nachmittagssnack
15.15 bis 17.00 Uhr – individuelle Freispielzeit
17.00 Uhr - Unser Familienzentrum schließt seine Türen

Tagesablauf.JPG Tagesablauf

Food

Eine gesunde und vollwertige Ernährung ist uns wichtig! Die Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung dienen uns als Grundlage und werden vom Caterer, der uns beliefert beachtet. Die Speiseplanung erfolgt mit den Kindern gemeinsam, so dass die Kinder die Bedeutung und die Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung kennenlernen. Obst und Gemüse werden auch als Zwischenmahlzeit gereicht. Ungesüßte Getränke stehen jederzeit zur Verfügung.

Essen.JPG Essen

Basics

Wir sehen das Kind als eigenständige Persönlichkeit mit allen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die es zur Selbstbildung benötigt. Wir schaffen einen Raum, in dem das Kind die Möglichkeiten zur individuellen Entfaltung erhält. Voller Freude, Neugier und Forscherdrang kann es seinen Interessen und Neigungen nachgehen. Grundlage dafür ist eine  sichere und vertrauensvolle Beziehung zum Kind. Sie bietet den Rahmen, in dem Ihr Kinder sich wohlfühlen und seine Lernfreude voll entfalten kann. Dabei ist jedes Kind willkommen und wird mit seinen Stärken gesehen und wahrgenommen. Partizipation ist eines unserer Leitziele. Kinder werden daher aktiv an allen Entscheidungen die sie betreffen beteiligt. Nach dem situationsorientierten Ansatz knüpfen wir im Alltag an den Themen der Kinder an und bieten Impulse für neue Lernschritte.

Grundlagen.JPG Grundlagen

Employee

Wir als pädagogische Fachkräfte besetzen in der Arbeit mit Kindern drei Rollen:

• die Begleiterin,
• die Forscherin
• und die Zeugin.

Als Begleiterin sehen wir die Kinder als die eigentlichen Akteure und Konstrukteure ihrer Entwicklung, die wir als Wegbegleiterinnen in ihrem Selbst-Lern-Prozess bestärken.

Als Forscherin haben wir kommunikative, reflektive und pragmatische Elemente. Es umschließt das Aufnehmen, Verarbeiten und (kollegiale) Interpretation der vielfältigen Äußerungen und Ausdrucksformen der Kinder und das Bereitstellen verschiedener Ressourcen für die Entwicklung der Kinder.

Als Zeugin begleiten wir Prozesse aus dem pädagogischen Alltag.  In den Beobachtungen dokumentieren wir im Hinblick auf die Fragestellung: " Was braucht das einzelne Kind für seine Entwicklung und wie können wir seinen Bedürfnissen gerecht werden?"

In unserer Einrichtung arbeiten insgesamt 12 pädagogische Fachkräfte mit unterschiedlichen Stundenmodellen und einigen Zusatzqualifikationen.

Mitarbeiter.JPG Mitarbeiter

Additional Offerings

Durch die Umsetzung des situationsorientierten Ansatzes prägen die Kinder die tägliche Arbeit, welche somit bedürfnis- und ressourcenorientiert, sowie lebensnah gestaltet wird. Unsere Aufgabe ist es, sich in die Situation der Kinder hinein zu fühlen, sie zu begreifen und zu verstehen. Für die Kinder bedeutsame Situationen werden von uns aufgegriffen und in Angeboten und Projekten gemeinsam bearbeitet. Somit befähigen wir die Kinder, Lebenssituationen selbstbestimmt und eigenständig aber gemeinschaftlich und mit Wissen zu bewältigen.

Die nachfolgenden vier Schwerpunkte bieten hierfür unseren Rahmen:

  • Das Raumkonzept – Der Raum als „erster“ Erzieher
  • Die Psychomotorik – Mit Hand, Herz und Kopf 
  • Spielzeugreduzierte Pädagogik – Der Weg ist das Ziel
  • Natur- und Waldpädagogik – Ich schätze nur, was ich liebe

Bei uns als anerkanntes Familienzentrum NRW ist immer etwas los.

Wir bieten passend zu unserem Umfeld eine bunte Angebosvielfalt, welche für alle Interessierten offen steht.

Zusätzliche Angebote III.JPG zus. Angebot II Zusätzliche Angebote II.JPG zus. Angebot I Zusätzliche Angebote IIII.JPG zus. Angebot III Familienzentrum2.jpg Familienzentrum1.jpg

Quality Assurance

Jedes Kind hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit. Dieser Auftrag ist handlungsleitend und wird durch eine regelmäßige Überprüfung und Fortschreibung der pädagogischen Konzeption  sichergestellt. Jedes Kind wird in seiner Individualität betrachtet. Durch intensive Beobachtung  prüfen wir, wie es in seiner Entwicklung gefördert und unterstützt werden kann. In den unterschiedlichen Bildungsbereichen bieten wir den Kindern die Möglichkeit, sich nach ihren Interessen neuen Themen und Aufgaben zuzuwenden und so ihre Kompetenzen zu erweitern. Eine regelmäßige Bildungs- und Entwicklungsdokumentation bietet auch Ihnen als Eltern Einblick in die Lernschritte ihres Kindes. Die Gestaltung von Übergängen ist von Bedeutung, sie beginnt mit einer guten Eingewöhnungsphase und endet mit einem gelingenden Übergang in die Grundschule.

Qualitätssicherung.JPG Qualitätssicherung

Cooperations

Unser Einrichtung wird als Familienzentrum verstärkt durch unterschiedliche Kooperationspartnern vor Ort unterstützt. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, eine stärkere Vernetzung im Sozialraum im Sinne einer Verantwortungsgemeinschaft zu etablieren.
Unsere Kooperationspartner:

  • Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD) der Stadt Hennef,
  • Kinderschutzbund Hennef e.V.,
  • Familienbildungsstätte FABI Rhein-Sieg,
  • Frühförderzentrum Hennef,
  • Kindertagespflegestelle der Stadt Hennef,
  • Familienberatungsstelle der Stadt Hennef,
  • Städtisches Kinder- und Jugendhaus (KiJuH) Hennef,
  • Ernährungsberaterin Sabine Scholten,
  • Gemeinschaftsgrundschule „Am Steimel“ Uckerath,
  • Kath. Kindertageseinrichtung St. Johannes der Täufer Uckerath,
  • Bürgerverein Lichtenberg e.V.
  • Hennefer Turnverein (HTV) 1895 e.V.,
  • DRK-Familienbildungswerk Rhein-Sieg,
  • Bürgergemeinschaft Uckerath e.V.,
  • Musikschule Monika Heints,
  • Stadtbibliothek Hennef

Teamwork with school

Dieser wichtige Übergang für Ihr Kind soll gut vorbereitet mit allen Beteiligten gemeinsam gestaltet werden. In Hennef regelt eine verbindliche Bildungs- / Kooperationsvereinbarung die Ausgestaltung des Übergangs von der Kita in die Schule. Wie dies für Kindern und Eltern hilfreich stattfinden kann wurde mit Lehrkräften und Fachkräften der Kindertageseinrichtungen entwickelt und festgeschrieben. Als wichtige Bausteine wurden vorgesehen, dass die Kinder ihre zukünftige Schule im Vorfeld kennenlernen und erste Kontakte knüpfen können. Für Sie als Eltern werden Informationsveranstaltungen stattfinden. Gemeinsame Fortbildungen für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte aus den Kitas tragen dazu bei,  die begonnenen Bildungsprozesse möglichst nahtlos fortsetzen zu können.

Teamwork with parents

Als Eltern sind Sie die Experten für Ihr Kind! Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen ist uns daher besonders wichtig. Schon in der Eingewöhnungsphase arbeiten Sie eng mit den pädagogischen Fachkräften zusammen. Der intensive und regelmäßige Austausch auf Augenhöhe wird dann in kontinuierlichen Gesprächen in der Bring- und Abholsituation, sowie bei terminierten Elterngespräche, fortgesetzt. Die Entwicklungs- und Bildungsdokumentation Ihres Kindes ist Grundlage für die regelmäßig stattfindenden Entwicklungsgespräche. Eine offene Tür und Einblick in die pädagogische Arbeit stellen sicher, dass ein partnerschaftlicher Austausch gelingen kann.

Elternarbeit.JPG Zus.Arbeit Eltern

News

Für aktuelle Informationen können Sie sehr gerne Kontakt zu uns aufnehmen!

News.JPG News Familienzentrum2.jpg Familienzentrum1.jpg

Projects

Rund ums Jahr findet in unserm Haus eine ganze Menge statt.
Durch unseren Zusatz als Familienzentrum, bieten wir eine "besondere Angebotsvielfalt". Durch unseren Angebotsflyer können Sie sich stets über unsere aktuellen öffentlichen Angebote informieren. Gerne kann dieser bei uns angefordert werden.

Einrichtungsintern findet auch allerlei statt. Einige Dinge finden wöchentlich oder monatlich statt, einige kehren jährlich zurück, andere entstehen situationsorientiert und wieder andere gehören fest zum Jahreskreislauf dazu...

Nachfolgend ein paar Beispiele:
Waldtage- und wochen, Psychomotorikeinheiten, Müslitag, Geburtstagskreis, Spielzeugtag, Vorlesepatentag, St. Martins Umzug, Papa-Kind-Tag, "Auftritte" im Dorf, Kennenlernfest, Laternenwerkstatt, Oma & Opa - Tag, Spielzeugfreie Zeit, Theateraufführung im Haus, Mama - Kind - Tag, Ausflugs-Woche, Übernachtung der Schulkinder, Schupperwochen, .....

Projekte.JPG Projekte

Parental Interviews

Ihre Meinung als Eltern ist uns wichtig, deshalb fragen wir 1 x jährlich Ihre Zufriedenheit in einem standardisierten Verfahren ab.
Zusätzlich nutzen wir die Möglichkeit der Elternbefragung zu ausgewählten Themenbereichen wie z.B. Betreuungsbedarfe und Öffnungszeiten; Qualitätsstandards beim Mittagessen oder Angebote im Familienzentrum.
Jederzeit sind uns Ihre Ideen, Wünsche und Anmerkungen wichtig!

Sie haben einen Betreuungsbedaft, der über unserer Öffnungszeiten hinaus geht (eine 45-Stunden-Betreuung pro Woche entspricht 9 Stunden täglich)? Dann geben Sie diesen bitte bei der Betreuungsanfrage im Feld "Sonstiges" an.

Elternbefragung.JPG Elternbefragung
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/