Kinderhaus Wyhlen

Address
Kinderhaus Wyhlen
Hutmattenstr. 18
79639 Grenzach-Wyhlen
Funding authority
Gemeinde Grenzach-Wyhlen
Hauptstr. 10
79639 Grenzach-Wyhlen
07624/983644 (Frau Scheer)
kinderhaus@grenzach-wyhlen.de
Opening times7:00 AM - 6:00 PM o'clock
Closing days25 Schließungstage für Kiga/Krippe plus 2 Tage wegen pädagogischer Planung geschlossen, ein Tag wegen Betriebsausflug geschlossen; die Schülerbetreuung ist wie die Schule geschlossen.
Foreign languages English, Spanish, Russian
Specially educational concept Montessori education
Extras Barrier-free, care with lunch

Introduction

Das Kinderhaus bietet Platz für 132 Kinder im Alter von ein bis zehn Jahren in sieben Gruppen:

1 Krippengruppe mit 10 Plätzen für Kinder von 1 bis 3 Jahren, 7:00 bis 14:00 Uhr
 
1 Altersgemischte Gruppe mit 22 Plätzen für Kinder von 2 bis 6 Jahren, 7:00 bis 13:45 Uhr

1 Ganztagsgruppe mit 20 Plätzen für Kinder von 3 bis 6 Jahren, 7:00 bis 17:00 Uhr

4 Schülergruppen mit je 20 Plätzen für Kinder von 6 bis 10 Jahren, 7:00 bis 8:30 Uhr und von 12:00 bis 16:00 Uhr,
(Organisationsformen: verlässliche Grundschule und flexible Nachmittagsbetreuung)

 

Rooms

Räumlichkeiten:
•        3 Gruppenräume mit Nebenraum und Galerie, Sanitär- und Garderobenbereich für die Gruppen mit den Krippen- und Kindergartenkindern
•        4 Gruppenräume für die Schüler
•        Gruppenübergreifend zu nutzende Nischen zum Lesen, Bauen, Plaudern… im Flurbereich
•        Mehrzweckraum
•        Raum zum Essen
•        Teeküche
•        Intensivraum für kleine Gruppen
 

Outdoor Facilities

Außengelände:
• Gebüsche, in denen man sich Verstecken und Spielen kann
• Sandkasten mit Zubehör
• Spielhaus
• Rutschbahn
• Klettermöglichkeiten
• Schaukel
• Fahrzeuge für jede Altersstufe
• Boltzplatz …
 

Daily Schedule

Tagesablauf der Kindergarten- und Krippenkinder

Montag bis Freitag

7:00-9:15Uhr  Ankunft der Kinder im Kindergarten, Zeit für freies Spiel, Einzelförderung, freies Frühstück bis ca. 9:30 Uhr in den Kindergartengruppen

9:15- 9:30Uhr Morgenkreis mit anschließendem gemeinsamen Frühstück in der Krippe

ab ca. 9:45 Uhr         Freispiels mit Angeboten für gezielte Aktivitäten, Kleingruppenarbeit, Kreativangebote, hauswirtschaftliche Tätigkeiten ….
Am späteren 
Vormittag (je nach
Witterung) Spielzeit im Freien

12:00 Mittagessen    / bzw. 11:30 Uhr Krippenkinder

12:45 Uhr Ruhepause    / bzw. 12:30 Uhr Krippenkinder

ab 12:45 Uhr Abholzeit für die VÖ- und Krippenkinder

danach bis 16:15 Uhr
 Freispiel, Einzelförderung, weiterführen der Arbeiten vom Vormittag, Sing- und Spielkreis, Vesperpause

16:15 bis 17:00 Uhr Abholzeit der Kinder

Schülerbetreuung:
7:00 Uhr bis 8:30 Uhr Freispielzeit
12:00 Uhr bis 13:00 Uhr Freispielzeit
ca. 13:00 Uhr Mittagessen
ca. 14:00 Uhr Hausaufgaben
ca. 15:00 Uhr bis Ende Freispiel

Food

Bei uns gibt es täglich warmes Mittagessen. Wir arbeiten mit dem Cook and Freeze- Verfahren, bei dem das Essen passend zur Essenszeit fertig gegart wird. Ergänzt wird das Essen durch frische Salate und Obst.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 15, 2018:

Kind of care
 Krippe - verlängerte Öffnungszeiten
 Altersgemischt U3 - verlängerte Öffnungszeiten
 Kindergarten - Ganztags
 Kindergarten - verlängerte Öffnungszeiten

Additional Offerings

Wir führen regelmäßig Waldtage für die Kindergartenkinder durch.

In Zusammenarbeit mit der Musikschule Rheinfelden bieten wir das Sprachförderprojekt "Singen - Bewegen - Sprechen" an.

Quality Assurance

Wir reflektieren unsere Arbeit regelmäßig an Hand des Orientierungsplanes und des Nationalen Kriterienkatalogs: „ Pädagogische Qualität in Tageseinrichtungen für Kinder“, 4.Auflage, 2013 (Kindergarten und Krippe) und an Hand  der HUGS-Skala (Schülerbetreuung) und entwickeln sie stetig weiter. Es wird der Ist-Zustand evaluiert, die Ziele vereinbart und der sich daraus ergebende Handlungsbedarf dokumentiert und nach gegebener Zeit überprüft.
Der Betrieb wird regelmäßig von einem Beauftragten der Gemeinde auf seine Sicherheit überprüft.
Beim Bau des Kinderhauses wurde ein Brandschutzkonzept mit entsprechenden Experten erarbeitet.

 

Cooperations

Bei Bedarf arbeiten wir mit externen Fachdiensten und Institutionen zusammen um dem Kind die bestmögliche Unterstützung für seine Entwicklung zu geben. Hier sind zu nennen:

SPZ (Sozialpädiatrisches Zentrum der Klinik des Landkreises in Lörrach)
Frühförderung der Lebenshilfe Lörrach
Sprachförderfachkräfte
Kinderärzte, Kinderpsychologen,
Logopäden, Ergotherapeuten
SPB (Sozialpädagogische Beratungsstelle)
Erziehungsberatungsstelle

Basics

Leitgedanke unserer Konzeption ist:
 „Hilf mir es selbst zu tun“.
Die Arbeit in unserem Kinderhaus orientiert sich an dem Konzept Maria Montessoris und ihrer Sicht des Kindes. Maria Montessori geht davon aus, dass das Kind seine Anlagen mitbringt. Die Entwicklung dieser Anlagen hängt von der Umgebung ab, wobei das Kind als „Baumeister seines Selbst“  gesehen wird. In unserem Kinderhaus finden die Kinder eine anregende, vorbereitete Umgebung vor, die es ihnen ermöglicht, ihre Entwicklungsaufgaben zu meistern. Wir Erzieherinnen begleiten die Kinder auf ihrem Weg, beobachten das Kind, helfen, zeigen soweit wie nötig und ziehen uns wieder zurück, wenn wir sehen, dass das Kind selbstständig weiter kommt.


Gruppenübergreifendes Arbeiten
Die Kinder erfahren Gemeinschaft und Zugehörigkeit in kleinerem Rahmen in ihren Gruppen. Durch die gruppenübergreifende Arbeit und die Öffnung der Räume im Kinderhaus, erleben die Kinder sich nach und nach auch als Teil eines größeren Ganzen. Sowohl die sozialen Möglichkeiten als auch die Betätigungsfelder der Kinder werden dadurch bereichert.

Employee

Für Kindergarten und Krippe sind insgesamt

• 4 ErzieherInnen 100%
• 3 Erzieherin in Teilzeit, 2 Kinderpflegerin in Teilzeit
• 3 Auszubildende

Für die Schulkinder sind insgesamt 12 Mitarbeiter-/innen mit der Betreuung der Kinder betraut.

Das Mittagessen wird von zwei zusätzlich Beschäftigten zubereitet und ausgegeben.

Übergreifend für die gesamte Einrichtung ist eine Kindheitspädagogin (BA) verantwortlich.

 

Teamwork with school

Unsere Zusammenarbeit mit der Grundschule hat zwei Schwerpunkte:

1. Die Begleitung und Unterstützung beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule wird gemeinsam von den Erzieherinnen und den KooperationslehrerInnen geplant und durchgeführt. Beide Seiten bringen ihre Kompetenzen ein und führen bei Bedarf Beratungsgespräche mit den Eltern.
2. Da viele Grundschüler außerhalb der Unterrichtszeiten in unserem Haus betreut werden, findet auch hier regelmäßiger Austausch zwischen Schule und Kinderhaus statt. Es werden sowohl organisatorische Absprachen getroffen, als auch solche über Befindlichkeiten der Schüler, die für einen guten Übergang in der Betreuung notwendig ist. Dazu ist das Einverständnis der Eltern erforderlich.

Außerdem feiern wir gemeinsam Feste im Jahreskreis.

 

Teamwork with parents

Unsere Zusammenarbeit mit den Eltern ist von Wertschätzung, Akzeptanz und Achtung geprägt. Die Eltern werden als Experten für ihre Kinder gesehen. Wir bieten unsere fachlichen Ressourcen in der Beratung an.
In den mindestens jährlich stattfindenden Entwicklungsgesprächen mit den Eltern werden Erfahrungen ausgetauscht und Ziele für die nächsten Entwicklungsschritte besprochen. Gemeinsam wird geklärt, welche Unterstützung zu Hause erforderlich ist und was im Kinderhaus geleistet werden kann.

Formen der Zusammenarbeit

• Tür- und Angelgespräche bei aktuellem Anlass
• Tafeln für gegenseitige Kurzinfo`s Eltern/Erzieherinnen
• Entwicklungsgespräche 1 mal im Jahr
• Gespräche aus einem besonderen Anlass nach Bedarf
• Elternabende
• Elternumfragen zur Meinungsbildung
• Mitarbeit der Eltern an Veranstaltungen des Kinderhauses
• Feste und Feiern
• Gemeinsame Aktionen mit Eltern und Kindern
• Kinderhaus-Nachrichten
• Sprechzeiten für Anregungen und Kritik
• Gespräch nach der Eingewöhnungszeit

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/