Evangelische Kindertagesstätte Senfkorn

Address
Evangelische Kindertagesstätte Senfkorn
Im Ifang 5
79639 Grenzach-Wyhlen
Funding authority
Evang. Kirchengemeinde Grenzach
Rebgasse 2
79639 Grenzach-Wyhlen
07624/6486 (Frau Christine Dietz)
ev.kindergarten-grenzach@web.de
Opening times6:45 AM - 6:00 PM o'clock
Closing daysDie Ev. Kita Senfkorn hat insgesamt 26 Ferientage und drei Planungstage, an denen die Einrichtung geschlossen ist.
Denomination evangelic
Specially educational concept Situation approach
Extras care with lunch, full day care

Introduction

Die Ev. Kita Senfkorn ist eine Tagesstätte in der 40 Kinder im Alter von 3-6 Jahren in jeweils zwei Gruppen von 6.45 Uhr bis 18.00 Uhr durchgehend betreut werden.

Wir bieten den Kindern neben einem warmen gemeinsamen Mittagessen zusätzlich auch zwei Ruheräume, mit eigenen Betten für jedes Kind.

Unsere Gruppen sind die Bärengruppe und die Drachengruppe. In beiden Gruppen arbeiten wir mit einem Personalschlüssel von je insgesamt 360 %. Die Erzieherinnen arbeiten im wöchentlichen Schichtwechsel. Je eine Fachkraft arbeitet jeden Nachmittag.

Rooms

Folgende Räume stehen uns zur Verfügung:

 

  • Eingangsbereich und Flur ( Infowände, Garderobe)
  • Frühstücksbereich
  • Rückzugsnische
  • Zwei Gruppenräume (Zweite Spielebenen, verschiedene Spielbereiche)
  • Büro und Personalzimmer
  • Personalküche
  • Waschraum
  • Bewegungsraum /Intensivraum
  • 2 Schlafräume
  • Putzkammer
  • Werkraum/ Materialraum
  • Kellerräume

 

Outdoor Facilities

Außengelände:

 

  • Sandkasten mit Wasserpumpe
  • Hügel mit Rutsche und Tunnel
  • Schaukel / Vogelnest
  • Kletter- und Balanciermöglichkeiten
  • Rasen sowie überdachte befestigte Fläche
  • Gartenbeete

Daily Schedule

TAGESABLAUF

6.45 h

Beginn

Öffnung der Einrichtung

9.15 h

Späteste Bringzeit

Bis dahin sollte ihr Kd spätestens da sein

Freispiel

Die Kd suchen sich aus wo, mit wem, was und wie es spielen möchten

  • Malen, Basteln, Kneten
  • Rollenspiele
  • Gesellschaftsspiele
  • Geschicklichkeitsspiele
  • Handarbeitl. Aktivitäten (Weben, Sticken, ....)
  • Konstruktives Spiel ( Lego, Bauecke, ....)
  • Bewegungsraum, Bewegungsbaustelle

Ca. 10.00 h

Morgenkreis

Die Gruppe trifft sich zu einem Morgen und Begrüßungskreis. Inhalte sind:

  • Begrüßungslied
  • Erzählrunde
  • Themenbesprechung
  • Bücher und Geschichten
  • Lieder, Rätsel, Reime, Fingerspiele
  • Kreisspiele

Gezielte Aktivität während des Freispiels

Je nach Thema bieten wir den Kinder ein vielseitiges Angebot

  • Basteln
  • Bilderbuchbetrachtungen
  • Liedeinführung
  • Bewegungserziehung
  • Kochtag /Frühstückstag
  • Allg. Aktivitäten

Projektarbeit

Ab dem Frühjahr bieten wir den Kindern in der gesamten Einrichtung ein Projektthema an. Wir arbeiten in Kleingruppen und Gruppenübergreifend. Die Eltern können das Projekt an Hand eines Projektordners verfolgen

Freies Essen

Die Kinder können zwischen 6.45 h und 10.30 im Frühstücksbereich frühstücken

Ca. 10.30 h

Garten

Frische Luft schnappen, Bewegungserziehung, Freispiel

11.30 h und 12.00 h

Mittagessen

Wir essen gemeinsam in den jeweiligen Gruppen. Das warme Mittagessen wird von der Küche des St. Josefshaus Herten geliefert. Die beiden Gruppen essen zeitversetzt zu Mittag.

12.15 h und 12.30 h

Waschraum

Wir putzen gemeinsam die Zähne und richten uns fürs Bett

12.15 h-12.45 h

Abholzeit

In dieser Zeit haben Sie die Möglichkeit Ihr Kind noch vor dem Schlafen abzuholen

12.45 h -14.00 h

Schlafraum

Wir gehen schlafen und hören evtl. noch eine Geschichte oder eine CD/Kassette

14.00 h

Freies Spiel

Freispiel oder Gezielte Aktivität oder Garten

Bis 18.00 h

Abholzeit

Die Kd können in der Zeit zwischen 14.00 – 18.00 h abgeholt werden

MITTAGSRUHE

Da  ein Vormittag in der Kindertagesstätte doch sehr ereignisreich ist, legen sich alle Kinder gemeinsam zur Mittagsruhe hin um ab 14.00 Uhr gemeinsam den Nachmittag gut erholt beginnen zu können. Wer nicht schläft, ruht sich in dieser Zeit aus und darf mit der Erzieherin den Schlafraum früher verlassen.

Food

Alle Kinder der Tagesstätte essen gem,einsam in den jeweiligen Gruppen zu Mittag. Das essen wird warm angeliefert vom St. Josefshaus in Herten. Es gibt immer Suppe vorneweg und zum Dessert frisches Obst. Das Gemüse und der Salat sind aus der hauseigenen Biogärtner in Herten.

 

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 14, 2018:

Kind of care
 Kindergarten - Ganztags

Cooperations

Kooperation mit der Bärenfelsschule

Einmal wöchentlich findet eine kooperationsstunde mit einer Lehrkraft der Bärenfelsschule statt.

Zusätzlich finden alle zwei Wochen unser Schulanfängertreff: Schlaue Füchse statt.

Basics

Pädagogische Grundsätze

Wenn wir von pädagogischen Grundsätzen sprechen so können wir in der Kita keinesfalls sagen, wir verlassen uns nur auf eine Richtung. Letztlich macht es eine gute Mischung aus allem, die die Arbeit mit den Kindern gedeihen lässt und Tag für Tag Freude und Erfolge mit sich bringt.

 

In der Mitte unseres pädagogischen Handelns stehen die Entwicklungsbedürfnisse der Kinder, in ganzheitlicher Unterstützung (Kopf, Herz und Hand, Körper, Sinne und Geist)

Das Spielen nimmt die Hauptzeit des Tagesablaufs in Anspruch. Im Spiel erfährt ein Kind auf verschiedene Weise  seine Umwelt, es entdeckt Neues, lernt Zusammenhänge kennen, Bekanntes verstehen und um zu setzten und baut eine Toleranz und Akzeptanz anderen Lebewesen gegenüber auf. Dabei spielt die Ganzheitlichkeit von Kopf, Herz und Hand eine besondere Rolle, denn durch Fühlen und das eigene Tun erschließt sich das Kind letztlich seine Welt. Dieses Zusammenspiel ist die wichtigste Grundlage in der Entwicklung des Kindes.

Struktur und Rituale sind unerlässlich in einem Tagesablauf wie wir in führen. Die Struktur gibt den Kindern Halt und einen Überblick, Rituale geben Sicherheit und Zusammenhalt in der Gruppe. Dennoch bedeutet dies nicht, dass die Kita den Kindern keine Freiheit lässt. Grenzen und Freiheiten gehören gleichermaßen zusammen. Und so erfährt das Kind innerhalb dieser Struktur und des Gruppengeschehens, Grenzen als auch Freiheiten, die es in einem genwissen Rahmen selbst ausprobieren kann. (Entdecken und erschließen der Welt, erforschen von verschiedenen Dingen, Kennenlernen des Gegenübers, etc.)

 

 

RELIGIÖSE ERZIEHUNG    

Religiöse Erziehung ist ein wichtiger Schwerpunkt in unserer Arbeit und spiegelt sich in allen

Lebensbereichen wieder. Im Alltag der Kinder versuchen wir immer wieder bestehende Werte zu vermitteln:

 

  • Sorge für sich und andere Menschen entwickeln
  • Sich geborgen und angenommen fühlen
  • Sich selbst und anderen zu vertrauen
  • Empfinden von Traurigkeit, Trost und Freude
  • Das Aktive Miterleben biblischer Geschichten (Rollenspiel)
  • Gemeinsam danken durch singen und beten

     ( Tischgebet, Lieder und Morgenkreis)

SOZIALES UND EMOTIONALES MITEINANDER

 

In der Geborgenheit der Familien kann das Kind seine ersten sozialen und emotionalen Erfahrungen sammeln. Es bekommt Liebe und Anerkennung, welches die Grundlagen für eine positive Persönlichkeitsentwicklung sind. Durch das tägliche Vorleben in der Familie  bekommt das Kind unbewusst erste Wertvorstellungen vermittelt. Durch den Eintritt in die Kindertagesstätte erweitern sich die Möglichkeiten, die in der Familie erfahrenen sozialen und emotionalen eindrücke zu vertiefen. Das Kind wird Teil einer Gruppe und lernt Stück für Stück sich zu integrieren.

 

Wir fördern die Kinder hinsichtlich:

  • Gemeinschaft erfahren
  • Kontakte knüpfen
  • Verhaltensregeln lernen und akzeptieren
  • Konflikte erkennen und lösen
  • Persönlichkeit einbringen
  • Vorbildfunktion des Erwachsenen
  • Sicherheit
  • Aufgeschlossenheit
  • Vertrauen

STAMMGRUPPEN

In unserer Tagesstätte haben die Kinder eine feste Stammgruppe mit festen Bezugspersonen. Da die Kinder den ganzen Tag in unserer Einrichtung verbringen ist es uns auch ein besonderes Anliegen eine  familiäre Atmosphäre zu schaffen, in der das Kind Geborgenheit, Liebe, Akzeptanz und Toleranz erfährt. Die Kinder haben einen festen Tagesablauf, brauchen diese Struktur zur Orientierung, begleitet und unterstützt durch viele Rituale innerhalb des Tages.

 

Wenn die Kinder sich eingelebt haben, haben sie aber dennoch die Möglichkeit sich gegenseitig Besuche abzustatten oder gemeinsam im Flur zu spielen.

PROJEKTARBEIT

Ab dem Frühling planen wir in der Kindertagesstätte eine gemeinsame Projektzeit.  Abhängig von den jeweiligen Themen die die Kinder beschäftigen bestimmen wir ein Thema an dem wir über Wochen in verschieden Workshops arbeiten.

In dieser Zeit dokumentieren wir die Arbeit der Kinder um sie für die Eltern transparent zu machen.

Projektarbeit beinhaltet ein individuelles und ganzheitliches Lernen. Das Tempo bestimmen die Kinder. Geplant wird eine Woche pro Workshop, kann jedoch auch ausgedehnt werden.

Während des Projektes findet ein Elternabend zur Information statt. Wir berichten über den bisherigen Verlauf und  den noch geplanten Ablauf.

Employee

TEAMARBEIT

Der fachliche Austausch im

Mitarbeiterteam ist ein wesentlicher

Bestandteil vorschulpädagogischer

Arbeit.

In Reflexions- und Planungsgesprächen

bringen alle Mitarbeiterinnen

ihre Kenntnisse, Fähigkeiten

und Erfahrungen ein und tragen so

zu einer pädagogischen und erfolgsversprechenden

Arbeit bei.

Eine gute Planung ist Voraussetzung,

den Tagesablauf in

der Kita zu strukturieren,

auf die Kinder einzugehen und sie

zu fördern.

Drachengruppe

Elsbeth Deßecker

Marlies Klassen

Sonja Dreher

Benno Fuchs

Christine Dietz

Bärengruppe

Lena Ketscheg

Christina Sansone

Diana Felix

Maria Wiens

 

Teamwork with parents

ELTERNBEIRAT

Der Elternbeirat wird zu Anfang des neuen Kindergartenjahres von den Eltern am ersten Elterabend gewählt.

Der Elternbeirat wird aus drei Mitgliedern der Elternschaft gegründet. Jeweils aus einer Gruppe ein Elternteil und ein  dritter Beirat aus einer beliebigen Gruppe.

Sitzungen finden ca. drei bis vier mal im Jahr statt. An diesen Sitzungen nimmt der gesamte Elternbeirat, die Leiterin und jeweils zwei Teammitglieder teil.

ELTERNGESPRÄCHE

Ein offener und vertrauensvoller Austausch zwischen Eltern und Erzieherinnen ist von großer Bedeutung.

Die Eltern sollen jeder Zeit die Möglichkeit nutzen ( auch Tür und Angelgespräche) sich über ihr Kind und die Gruppensituation/ Arbeit zu informieren.

Um sich über den Entwicklungsstand der einzelnen Kinder austauschen zu können finden regelmäßige Entwicklungsgespräche, mindestens einmal im Jahr, statt.

BUSCHTROMMEL

Alle zwei Monate erscheint die Kita – Zeitung „Buschtrommel“. Hier finden sie sämtliche Termine der nächsten zwei Monate, Gruppenberichte, Projektberichte oder Einladungen zu verschiedenen Veranstaltungen, Aktionen und  Ausflügen für Kind und Eltern.

 

 

Care providers are responsible for all profile content.

Projects

SPEZIELLE PROJEKTE

 

  • Für einen längeren Zeitraum, geht eine Gruppe von 12 Kindern mit zwei Erzieherinnen in den Wald. Innerhalb des Kindergartenjahres wechseln die Gruppen damit jedes Kind die Möglichkeit hat an den Waldtagen teilzunehmen.

Diese Waldtage wecken bei den Kindern das Empfinden für die Natur.

 

  • Einmal pro Woche haben die Kinder ab 4 Jahren, die Möglichkeit die musikalische Früherziehung, den Pan Pan Unterricht, in der Kita zu besuchen.

 

  • Im Laufe des Jahres bietet Frau Fischer für die Kinder einen Töpferkurs an. Die Kinder lernen das Material und die Vielfältigkeit  der Tonmasse kennen. Und töpfern verschiedene und individuelle Dinge.

 

  • Einmal im Monat besucht uns Frau Grether unsere Vorleseoma. Sie liest für ca. eine Stunde den Kinder verschiedene Geschichten vor.

 

  • Innerhalb des Kindergartenjahres haben Sie die Möglichkeit die Kinder im Zahlenland anzumelden. Das Zahlenland beinhaltet Mathematik ab 4 Jahren entwickelt nach Prof. Preiß.

 

  • Einmal in der Woche findet für die 4 Jährigen eine spezielle Musikgruppe statt. Für ein ganzes Kindergartenjahr wird in der Musikgruppe, gesungen, musiziert und getanzt.

 

SCHULANFÄNGER

Im letzten Kitajahr, vor der Einschulung, werden unsere Kinder gezielt gefördert.

Dabei geht es um:

 

  • Kooperation

In regelmäßigem Rhythmus besucht uns eine Grundschullehrerin

 

  • Projekte

Verkehrsprojekt, Schwimmen, Kunstprojekt, Gartenprojekt etc.

 

  • Ausflüge

Museen, Zoo, Bäckerei, Feuerwehr, Polizei, Schifffahrt u.v.m.

 

  • Mandalas & Schulanfängerbögen

Zahlenkombination, Logisches Denken, Farblehre, Feinmotorik, u.v.m

 

  • Handarbeit

Webrahmen, Stickkarten, Webbilder u.v.m.

  • Patenschaft

Unsere Schulanfänger übernehmen für die Neuen Kinder ein Patenamt und helfen somit den Kinder bei der Eingewöhnung an unserer Ablauf und die Struktur. Sie helfen beim Frühstück, An und Ausziehen, zu Bett gehen, Mittagessen u.v.m.

 

  • Schwimmen

Während einer gewissen Zeit besuchen die Kinder mit den Erzieherinnen das Hallenbad. Es ist kein Schwimmunterricht, sondern es geht um Wassergewöhnung und spezielle Bewegungen im Wasser, Spiele u.v.m

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/