Kita St. Thomas Morus

3 bis 6 Jahre

Address
Kita St. Thomas Morus
Lärchenwäldchen 6
35394 Gießen
Funding authority
Sozialdienst katholischer Frauen e.V. in Gießen
Wartweg 21
35392 Gießen
0641/491215 (Herr Pussel)
s.pussel@skf-giessen.de
Opening times7:00 AM - 5:00 PM o'clock
late care4:30 PM - 5:00 PM o'clock
Closing daysDie Kita ist drei Wochen in den Sommerferien sowie bis zu fünf Werktage zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen.


Weitere Tage, an denen unserer Einrichtung um 14 Uhr schließt, sind dem Terminplaner bzw. den internen Elterninformationen zu entnehmen.
Denomination catholic
Specially educational concept child oriented education, daily routine language education, intercultural education, partially open concept, project approach, Situation approach
Extras care with lunch, cooperation facility, ergotherapy, family counseling, flexible care, full day care, language education

Introduction

Unsere Kita liegt im Stadtteil Gießen Ost  zwischen der Grünberger- und der Licher Straße, in direkter Nachbarschaft der katholischen Kirche St. Thomas Morus. In unmittelbarer Nähe befinden sich zwei Grundschulen, die Pestalozzischule und die Korczakschule, mit welchen wir in guter Kooperation eng zusammenarbeiten.

In unserer Einrichtung betreuen wir in drei Gruppen Kinder von 3 Jahren bis zum Schuleintritt.

Insgesamt bietet unsere Kita Platz für 89 Kinder.

 

Auf der Basis des Situationsorientierten Ansatzes und der Ko-Konstruktion stellt sich unsere Arbeit wie folgt dar:

Die Kinder werden in Stammgruppen betreut. Das Prinzip der "offenen Gruppentür" ermöglicht gegenseitiges Verabreden und Besuchen in den anderen Gruppen. Die Themen der Gruppe entwickeln sich aus gezielten Beobachtungen der pädagogischen Fachkräfte heraus und werden von den Kindern selbst eingebracht (Geburt eines Geschwisterkindes, Bericht aus der Familie, ein neues Haustier ...). Die Kinder partizipieren somit unmittelbar am Alltag und den Angeboten der KIta. Die pädagogischen Fachkräften geben zudem Impulse, Ideen, Orientierungshilfen und Strukturen in die Gruppen, schaffen Spielmöglichkeiten und positive Anregungen und initiieren Lernprozesse. Spiel- und Lernprozesse werden in sozialer Interaktion gemeinsam mit den Kindern konstruiert.

Auch die Veränderung der Natur und die Festlichkeiten im Kirchenjahr dienen als Grundlage der gemeinsamen pädagogischen Planung. Im Stuhl- oder Gesprächskreis, in Einzelförderung und -angebot, im Singkreis oder bei einer Bilderbuchbetrachtung werden beispielsweise verschiedene Themen aufgegriffen und ausgestaltet.

In unserer Kita finden unterschiedliche interne und externe Angebote statt. Die Angebote innerhalb der Gruppen sind situations- und themenbezogen. Auch an Jahreszeiten gebundene Aktionen gehören dazu.

Zu den internen Angeboten gehören unter anderem:

  • Gruppenindividuelle Angebote
  • Sprachförderung (z. B. durch Sprachvorlaufkurse in Kooperation mit den Schulen)
  • Experimente drinnen und draußen
  • Singen und Musizieren
  • Spaziergänge und Ausflüge (Wald und Natur, Polizei oder Feuerwehr...)
  • Bewegungszeiten und gezielte Sportangebote (Kinderturnen u. Psychomotorische Förderung)
  • Vorschultreff (Vorbereitung auf die Schulzeit und den Übergang 'Kita-Schule')
  • Vorschulprojekt: Kirche mit allen Sinnen
  • Frühstücksbistro (täglicher gruppenübergreifender Treffpunkt)

Des Weiteren haben wir zeitweise externe Angebote, wie zum Beispiel:

  • Vorlesenachmittage mit unserem Kooperationspartner „Bücherei der Kirche“
  • Jahreszeitensingen in den Schulen
  • Patenzahnarzt (jährlich)
  • Besuch eines Puppentheaters
keine Angabe ... aus der Konzeption April 2014 keine Angabe Auszug aus der Konzeption April 2014

Rooms

Die Kita verfügt über 4 Gruppenräume ("Eichhörnchen", "Igel", "Mäuse" und "Kängurus"), die jeweils mit einer Hochbene ausgestattet sind. Des Weiteren gibt es 2 Waschräume mit Toiletten, 1 Ruhe-Insel "Schneckenhaus", 1 Materialraum, 1 Bewegungsraum und ein großer Flur mit Bistrobereich. Außerdem gibt es eine Küche, einen Personalraum und das Büro.

Outdoor Facilities

Das Außengelände ist durch den Kita-Bau in zwei Bereiche unterteilt. Die Kinder können wählen zwischen zwei Sandspielbereichen, zwei Schaukeln, einem Spiel-Rutschenturm, einem Spielhaus als auch einer kleinen Bolzplatz-Ecke hinter dem Haus.

Verschiedene Rädchen und Fahrzeuge sowie Sandspielsachen stehen auf beiden Seiten des Außengeländes zur Verfügung.

Diese Gestaltung wird sich im Jahr 2018 etwas verändern - geplant ist eine Neugestaltung bzw. Verschönerung des Außengeländes.

keine Angabe Unser Eingangstor keine Angabe Der Blick vom Eingangstor auf den vorderen Bereich des Außengeländes

Daily Schedule

Sehr gerne berichten wir Ihnen detailiert vom Ablauf eines typischen Kitatages - rufen Sie uns an  und wir vereinbaren einen gemeinsamen Gesprächstermin.

Food

Seit vielen Jahren ist es in unserer Kita ein gelebter Standard, das tägliche Frühstück in Form des "Bistros" bereit zustellen. Im gruppenübergreifenden Angebot ist hier ein gemütliches Frühstück mit verschiedenen Brotsorten, Wurst, Käse, Aufstrichen und anderen Brotbelägen sowie einer großen Auswahl an unterschiedlichen Obst- und Gemüsesorten vorbereitet. Ganz am Anfang mit der Hilfe der Eltern und der/dem BezugserzieherIn, ggf. durch die Unterstützung von anderen Kindern, frühstücken die Kinder möglichst bald selbständig und eigenverantwortlich.

Bio-Frischmilch, Früchtetee und Mineralwasser stehen den Kindern den ganzen Vormittag zur Verfügung.

Das Mittagessen wird jeden Tag frisch von unserer engagierten Köchin zubereitet. Schon des Öfteren gab der von ihr konzipierte Speiseplan einigen Eltern Anregungen für die eigene Essenszubereitung. Die Kinder dürfen bei der Gestaltung des Speiseplans ihre Wünsche äußern und diese finden nach Möglichkeit Berücksichtgung. Beliefert wird die Kita durch einen ortsansässigen "Edeka"- Markt.

Der Nachmittag wird u.a. strukturiert durch die Snack-Zeit. Geschnittenes Obst und Gemüse oder aber kleine belegte Brote werden hier gereicht. Mineralwasser wird den ganzen Tag zur Verfügung gestellt.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 21, 2018:

Kind of carecount places
 Kindergarten
80 Places

Overview of assignment

Kindergarten
November 2018
December 2018
January 2019
February 2019
March 2019
April 2019
May 2019
after
probably free places
probably no free places
no information available

Additional Offerings

Das Frühstücksbistro ist ein besonderes Angebot unserer Kita, welches uns in unseren Schwerpunkte unterstützt.

  • Selbstbestimmung                            
  • interkullturelle Begegnungen                 
  • Sinneserfahrung   
  • Athomsphäre  
  • gruppenübergreifend   
  • Ort der Gemeinschaft
  • Verantwortung
  • schönes Miteinander
  • Gespräche entstehen
  • Lebhaftigkeit
  • Feinmotorik üben
  • gesundes Angebot
  • Tischkultur
  • Lebensmittelauswahl

Die Selbständigkeit des Kindes beim Frühstücken ist uns sehr wichtig, damit es eine gute Tischkultur sowie den Umgang mit Besteck, Lebensmitteln und Mengeneinteilung erlernen kann. Die Eltern dürfen gerne gelegentlich das Frühstück ihres Kindes begleiten. Ein Kaffeeautomat sowie heißes und kaltes Wasser laden Eltern dazu ein, auch einen Moment im Bistro zu verweilen. Oftmals entstehen hier erste Kontakte und gute Gespräche mit anderen Kindern, Eltern und Familienangehörigen und dem Fachpersonal.

 

Quality Assurance

Qualitätssicherung beinhaltet für unsere Kita eine Orientierung für die pädagogischen Fachkrfäte und soll unseren Vernetzungs- und Kooperationspartnern Informationen über die Qualität unserer Arbeit geben. Wichtige Prozesse, sowohl inhaltlich als auch organisatorisch, dokumentieren und evaluieren wir regelmäßig.

Dienstbesprechungen und Kleinteamsitzungen, Konzeptionstage und Besuche von Fortbildungen, Fachtagen und regionalen/pastoralen Workshop, sowie regelmäßige Team-Supervision, sichern den pädagogischen bzw. professionellen Austausch auf allen Ebenen. Sie weiten den fachlichen Blick, bündeln Wissen, stärken das Team und bieten Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit aktuellen Fachthemen und Perspektiven.

Cooperations

Eine Kita in der heutigen Zeit ist eingewoben in einem Netz aus Kontakten, lebendiger Zusammenarbeit und intesiver Kooperation.

keine Angabe ... aus der Konzeption April 2014

Basics

Der Eintritt in den Kindergarten ist für das Kind ein wichtiger Lebensabscnitt mit neuen und bedeutsamen Erfahrungen. Das Kind mit seiner bereits unverwechselbaren Persönlichkeit ist das Fundament auf dem unsere pädagogsiche Arbeit aufbaut. Im Blickpunkt stehen die Fähigkeiten und Talente des Kindes und nicht das, was es vermeintlich noch nicht kann. Die Kinder geben ihr Entwicklungstempo selbst vor. Dabei unterstützen und fördern wir die Kinder individuell und geben ihnen Sicherheit in einem geschützten Rahmen.

Das Freispiel ist für Kinder von großer Wichtigkeit. Es bedeutet die freie Wahl des Spielortes, des Spielpartners, der Spieldauer sowie der Spielidee.

Das Kind entwickelt in seinem persönlichen Tempo selbstbestimmt seine Entfaltungsmöglichkeiten. Es lernt soziale Kompetenzen, mit Konfliktsituationen umzugehen, findet seinen Platz in der Gruppe und Freundschaften, kann seine Kreativität und Phantasie ausleben und erfährt ungezwungene Sprachförderung. Zudem bietet das Freispiel die Chance aktuelle Lebenssituationen, Wünsche und Visionen aktiv zu verarbeiten.

Für die PädagogInnen bietet das Freispiel die Möglichkeit, das Kind in seinen sozialen Interaktionen zu beobachten und diese zu dokumentieren. Durch aktives Begleiten und aktives Zuhören erschließt sich ein genaues Bild von jedem einzelnen Kind und von Themen, die aufgegriffen werden sollten.

Ein effizientes Raumangebot gibt Kindern die nötige Struktur und Sicherheit, sich frei zu entwickeln. Neben dem Freispiel finden auch angeleitete Aktivitäten statt, welche die Kinder selbstbestimmt nutzen können.

Unsere Einrichtung legt großen Wert auf das Freispiel, dessen Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder oft unterschätzt wird.

Die Kinder können im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Bedürfnisse partizipieren. Sie haben das Recht sich an der Gestaltung des pädagogischen Alltags zu beteiligen.

keine Angabe ... aus der Konzeption April 2014

Teamwork with school

Die kontinuierliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den für unsere Familien zuständigen Schulen, haben einen hohen Stellenwert für uns.

Auf Ebene der MitarbeiterInnen (Lehrkräfte und Kita-Fachkräfte) und der Leitungskräfte (Schul- und KitaleiterInnen) finden regelmäßige Sitzungen mit konkreten Arbeitsvereinbarungen statt.

Mit der Korczakschule bildet die Kita St. Thomas Morus ein Tadem nach dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan.

Über das "Netzwerk Sprache" ( http://helmut-von-bracken.giessen.schule.hessen.de/netz_sprache/Leitfaden_Netzwerk_Sprache.pdf ) sind die pädagogischen Fachkräfte immer im direkten Austausch mit den zuständigen Lehrkräften, welche die Beratung für die Schulen administrativ übernehmen. Auch Eltern können jederzeit über die Kontaktnummern um Beratung und Austausch bitten. Die Zusammenarbeit beginnt bereits 1,5 Jahre, bevor die Kinder den geplanten Übergang von Kita in Schule antreten.

Darüberhinaus findet in unserer Kita im letzten Betreuungsjahr ein Sprachvorlaufkurs statt, der von FörderschullehrerInnen geleitet wird. Hier können Kinder, die z.B. aufgrund ihrer Migration, Verbesserungen in der deutschen Sprache benötigen, eine professionelle HIlfe erfahren, um für die Schule fit zu sein.

Die Lehrkräfte kommen regelmäßig (Netzwerk Sprache monatlich, Vorlaufkurs wöchentlich) in die KIta, testen spielerisch die Sprach- und Lernkompetenzen der Kinder und helfen so, eine bestmögliche Förderung für die Kinder, gemeinsam mit den Pädagogischen Fachkräften der Kita, zu entwickeln. Eltern werden dahingend beraten ob ihr Kind schon bereit für die Schule ist oder welche Schulform vielleicht am besten geeignet sein könnte.

Wir bauen auf den Kompetenzen auf, die ein jedes Kind mitbringt. Im eng verzahnten Austausch miteinander weben alle Beteiligten (LehrerInnen, ErzieherInnen und Eltern und ggf. auch Therapeuten) am Lebens-Netz des Kindes mit.

Employee

Das pädagogischeTeam besteht derzeit aus 9 Staatlich Anerkannten ErzieherInnen und KindheitspädagogInnen. Einige sind in Teilzeit mit 20-30 Stunden, andere in Vollzeit, mit 39 Wochenstunden, beschäftigtt. Alle Gruppen sind im Personalschlüssel 1,75 ErzieherInnen zu 23 Kinder besetzt.

Werden Kinder betreut, die nach der Rahmenvereinbarung Integrationsplatz ergänzend begleitet werden, erhöht sich der Personalschlüssel in der Gruppe um 15 Wochenstunden je Kind.

Die pädagogischen Fachkräfte verfügen über vielfältige Berufserfahrung und Zusatzqualifikationen.

Teamwork with parents

Die Elternarbeit in der Kita wird als "Zusammenarbeit mit Eltern und Familien" verstanden.

Aufeinander zugehen und miteinander im Kontakt bleiben, als auch dem Anderen zuzuhören, sind darin die Grundprinzipien.

Anbei ein Auszug aus der Konzeption von April 2014:

V -  Vertrauen ist für uns die Basis unserer Zusammenarbeit

E -  Einblick in unsere Kita-Arbeit erhalten Eltern durch ein gutes Informationssystem

R -  Regeln, für groß und klein, sind für ein gutes Miteinander unerlässlich

A -  Anspruch an uns ist die gegenseitige Bereitschaft zur Zusammenarbeit

N -  Neugierig sind wir auf jede Familie

T -  Toleranz und

W -  Wertschätzung prägen unser Leitbild

O -  Offenheit

R -   Respekt

T -   Teamarbeit dient dem regelmäßigen fachlichen Austausch

U  -  Umsichtigkeit ergeben sich aus unserem Auftrag als Katholische Einrichtung

N  -  Nächstenliebe

G  -  Gemeinschaft erfahren wir in unterschiedlichen Aktionen

Care providers are responsible for all profile content.

News

Das pädagogischen Personal nimmt seit 2007 an der Bistumsentwicklung "Kitas im Wandel der Zeit - auf dem Weg zum Familienzentrum" teil. Neben engagierte Evalutation, Coachingbegleitung als auch Workshops in Gießen und Mainz, z.Tl. mit Eltern, bedeutet dies eine offensive und kritische Sichtweise auf gelebte Kita-Arbeit und die engagierte Antwort auf die sich verändernden Familiensituationen. In einem Familienzentrum ist der Fokus der pädagogischen Arbeit auf die Familien gerichtet, denen wir mit Beratung und Begleitung vielfältig entgegen treten.

Im April 2014 stellten die pädagogischen Fachkräfte die Überarbeitung der pädagogischen Konzeption fertig, die gegenwärtig zur Sichtung beim Jugendamt vorliegt.

In den Herbstferien 2014 wird die Küche der Kita saniert. Eine moderne Küche, die zum frischen Kochen von bis zu 60 Mittagessen einlädt, wird dann unser Eigen sein - wir freuen uns sehr darauf.

Für das Frühjahr 2015 ist die Sanierung des Außengeländes geplant. Derzeit sind wir mit der Planung und Gestaltung beschäftigt und werden in einer Projektgruppe bestehend aus Eltern, Erzieherinnen und Landschaftsplanern ein Außengelände kreieren, welches zum  Verweilen im Freien einlädt.

Parental Interviews

Es ist für uns wichtig zu wissen ob Eltern und Familien mit dem Betreuungsangebot unserer Kita zufrieden sind. Insbesondere mit den gewählten Mitgliedern des Elternbeirates, die sich mit Enthusiasmus und Engagement am Kita-Alltag beteiligen, stehen wir im gegenseitigen Austausch.und halten uns durch regelmäßig stattfindende Sitzungen auf dem Laufenden.

Ergänzt wird dies durch unregelmäßig initiierte Elternbefragungen, um zu einzelnen Themen oder Fragestellungen allen Eltern eine Form der (anonymen) Rückmeldung zu geben.

Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Sind Sie mit dem Bus unterwegs, nehmen Sie die Linie 2 und steigen an der Haltstelle "Lutherberg" aus - in etwa 2 min erreichen Sie die Kita. Folgen Sie der gleichen Beschreibung, wie wir sie für Autofahrer zusammengestellt haben.

Sie erreichen uns über die Licher Straße, ortsauswärts Richtung Lich. Biegen Sie nach dem Hotel Tandreas/Ecke Volksbank links ab. Nun teilt sich die Straße, die in die alte Bergkaserne oder links ins Lärchenwäldchen führt. Nehmen Sie die Straße zur linken Hand und folgen Sie der Straße bis zum Ende. Sie blicken auf das Kirchengebäude geradeaus als auch auf die Kita, rechtsliegen. Parkplätze befinden sich auf der rechten Seite.

 

Auch von der Grünberger Straße führt ein Weg zu uns. Parken Sie nach der Ampelkreuzung (Georg-Philipp-Gail-Straße in Richtung Rödgen) an den seitlichen Parkplätzen und laufen Sie die Treppen am Kirchengebäude vorbei nach oben auf das Lärchenwäldchen. Oben angekommen, blicken Sie direkt auf die Kita.

Alternativ können Sie auch auf dem Parkplatz der Kirchengemeinde parken. Fahren Sie die Grünberger Straße Richtung Rödgen. Nach der Ampelanlage (Georg-Philipp-Gail-Straße/ Grünberger Straße) weiter geradeaus bis auf der rechten Seite das blaue Schild "Parkplatz Thomas Morus" zu sehen ist. Biegen Sie rechts auf den Parkplatz der Kirche und parken Sie dort Ihr Auto. Laufen Sie geradeaus am Pfarrhaus vorbei, überqueren Sie den Pfarrhof und laufen links an der Kirche vorbei. Dieser Weg führt Sie am Außengelände der Kita vorbei und Sie erreichen umgehend den Eingang zur Kita.

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/