Katholische Kindertagesstätte St. Martin

Address
Katholische Kindertagesstätte St. Martin
Weingartenstraße 7
61352 Bad Homburg v.d.Höhe
Funding authority
Katholische Kirchengemeinde St. Martin
Martinskirchstraße 8
61352 Bad Homburg v.d.Höhe
06172/42496 (Sabine Bettzieche)
kita-st-martin-hg@t-online.de
Opening times7:30 AM - 4:30 PM o'clock
Closing days2 Brückentage im Mai
zwischen Weihnachten und Neujahr
an 2 Konzeptionstagen
Specially educational concept Situation approach
Extras Barrier-free

Introduction

Unsere Tagesstätte ist eine Einrichtung der kath. Kirchengemeinde, ein Ort für alle Kinder und Erwachsene:              

- zum Kennen lernen

- zum Freunde finden  

- zum Gedankenaustausch  

- zur Information  

- zur Selbstfindung  

- zum Zurückziehen und Entspannen  

- zum Spielen, Lernen, Lachen, Singen  

- zum Toben, Malen, Feiern und Fröhlich sein  

- zum Angenommen sein   

Ein Ort zum Glücklich sein!

Rooms

Unser Raumkonzept

Es gibt 4 individuell gestaltete Gruppenräume (davon ist ein Raum rollstuhlgerecht), einen Turn- bzw. Bewegungsraum, einen Frühstücksraum, eine Kinderküche, welche ebenfalls als Frühstücksraum genutzt wird, eine Küche, zwei Waschräume, eine behindertengerechte Toilette mit Dusche, eine Erwachsenentoilette, ein Mitarbeiterzimmer, ein Büro, einen zusätzlichen Raum für intensives und ungestörtes Arbeiten in Kleingruppen und ein neu gestaltetes Außengelände mit viel Raum und Material zur ☺Bewegung.

 Der große Flur bietet die Möglichkeit sich mit anderen Kindern gruppenübergreifend zu treffen, um in der Bauecke mit Baumaterial kreativ zu sein oder in der Leseecke zusammen Bilderbücher anzuschauen. Um die Leseecke interessant zu halten, werden die Bücher themenspezifisch ausgesucht.

 Jeder Gruppenraum ist mit einer Hochebene ausgestattet, die gerne als Rückzugsmöglichkeit von den Kindern genutzt wird. Zusätzlich gehört zu jeder Gruppe ein Intensivraum mit Waschbecken, in dem gemalt, geklebt und gebastelt werden kann. Außerdem sind die einzelnen Gruppenräume noch mit verschiedenen Aktionsecken ausgestattet, z. B. Puppenecke, Bauecke, Kuschelecke, Musikecke oder Leseecke. Alle Gruppenräume haben einen direkten Zugang zu unserem Außengelände.

Zwischen den ersten beiden Gruppen befindet sich im Bereich der Hochebene ein weiterer Raum, in dem den Kindern ein Bällebad zu Verfügung steht.

In den beiden Frühstücksräumen haben die Kinder die Gelegenheit je nach Bedarf bis 10.30 Uhr zu frühstücken. Hier stehen für die Kinder Getränke bereit (Tee, Milch und Wasser). Das ☺Mittagessen wird ebenfalls in diesen Räumen eingenommen.

Der Turnraum steht für unterschiedliche Aktivitäten zu Verfügung. Beispielsweise können ihn jeweils 2 Kinder aus den verschiedenen Gruppen in der Freispielzeit als Bewegungsbaustelle nutzen. Anschließend steht der Raum im Wechsel den einzelnen Gruppen offen.

4 individuell gestaltete Gruppenräume (davon ist ein Raum rollstuhlgerecht), einen Turn- bzw. Bewegungsraum, einen Frühstücksraum, eine Kinderküche, welche ebenfalls als Frühstücksraum genutzt wird, eine Küche, zwei Waschräume, eine behindertengerechte Toilette mit Dusche, eine Erwachsenentoilette, ein Mitarbeiterzimmer, ein Büro, einen zusätzlichen Raum für intensives und ungestörtes Arbeiten in Kleingruppen und ein neu gestaltetes Außengelände mit viel Raum und Material zur ☺Bewegung.

Der große Flur bietet die Möglichkeit sich mit anderen Kindern gruppenübergreifend zu treffen, um in der Bauecke mit Baumaterial kreativ zu sein oder in der Leseecke zusammen Bilderbücher anzuschauen. Um die Leseecke interessant zu halten, werden die Bücher themenspezifisch ausgesucht.

Jeder Gruppenraum ist mit einer Hochebene ausgestattet, die gerne als Rückzugsmöglichkeit von den Kindern genutzt wird. Zusätzlich gehört zu jeder Gruppe ein Intensivraum mit Waschbecken, in dem gemalt, geklebt und gebastelt werden kann. Außerdem sind die einzelnen Gruppenräume noch mit verschiedenen Aktionsecken ausgestattet, z. B. Puppenecke, Bauecke, Kuschelecke, Musikecke oder Leseecke. Alle Gruppenräume haben einen direkten Zugang zu unserem Außengelände.

Zwischen den ersten beiden Gruppen befindet sich im Bereich der Hochebene ein weiterer Raum, in dem den Kindern ein Bällebad zu Verfügung steht.

In den beiden Frühstücksräumen haben die Kinder die Gelegenheit je nach Bedarf bis 10.30 Uhr zu frühstücken. Hier stehen für die Kinder Getränke bereit (Tee, Milch und Wasser). Das ☺Mittagessen wird ebenfalls in diesen Räumen eingenommen.

Der Turnraum steht für unterschiedliche Aktivitäten zu Verfügung. Beispielsweise können ihn jeweils 2 Kinder aus den verschiedenen Gruppen in der Freispielzeit als Bewegungsbaustelle nutzen. Anschließend steht der Raum im Wechsel den einzelnen Gruppen offen.

Food

Mittagessen                                                                                   

In unserer Einrichtung haben Sie die Möglichkeit Ihr Kind zum Mittagessen anzumelden.

 Anmeldung:

Sie können zwischen 3 Anmeldevarianten wählen.

  1. Sie melden Ihr Kind für die ganze Woche fest zum Essen an.
  2. Sie brauchen den Essensplatz nur an bestimmten Tagen.
  3. Sie können flexibel sein und Ihr Kind ganz nach Ihrem Bedarf an einzelnen Tagen anmelden, das heißt frühestens einen Tag vorher, spätestens am selben Tag bis 8.00 Uhr.

Punkt 1 und 2 gilt nur für berufstätige Mütter oder  in Ausnahmesituationen.

 Abmeldung:

Sollte Ihr Kind wegen Krankheit, Urlaub oder ähnlichem das Mittagessen nicht benötigen, haben Sie die Möglichkeit es vom Essen abzumelden. Dies muss bis spätestens um 8.oo Uhr des zutreffenden Tages geschehen, sonst müssen wir Ihnen das Essen leider berechnen.

 Woher kommt unser Essen?

Wir beziehen unserer Essen von den Wetterauer Werkstätten in Ockstadt. Dort wird das Essen täglich frisch gekocht und uns warm ins Haus geliefert.

Ein Essen kostet 3,70 €. .Pro Monat wird Ihnen nach Essensanmeldung ein individuell vereinbarter Pauschalbetrag abgebucht und am Ende des Kindergartenjahres verrechnet.

 Allergie?

Sollte Ihr Kind gegen unser Essen allergisch reagieren, so ist das bei uns auch kein Problem. Bringen Sie das fertige Essen für Ihr Kind mit und wir werden es in unserer Küche für Ihr Kind erwärmen.

 Essenssituation

Die Essenskinder essen je nach Anzahl in 2-3 Gruppen. Vor dem Essen gehen die Kinder zusammen Hände waschen. Bevor alle mit dem Essen beginnen, wird gemeinsam das Tischgebet gesprochen oder gesungen.

Die Kinder nehmen sich ihr Essen selbst. Dadurch lernen sie ihren Hunger selbst einzuschätzen und es unterstützt die Selbstständigkeitserziehung. Beim Essen ist eine lockere Atmosphäre und eine kommunikative Stimmung.

Nach dem Essen putzen die festangemeldeten Essenskinder ihre Zähne und dann legen die Kinder eine kleine Mittagspause ein, in der ihnen etwas vorgelesen wird.

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Nov 21, 2018:

Kind of carecount places
 Kindergarten
100 Places

Cooperations

Kooperationspartner:

Caritasverband

Grundschule 

Andere Kindertagesstätten

Beratungsstellen

Famielen- und Stadtteilzentrum Ober- Erlenbach

Patenzahnarzt  Dr. M. Baumann

Senioren

Musikpädagogin B. Kilb

Frühförderstelle

Erziehungsberatung Bad Homburg

Basics

Situationsansatz

Kinder haben von Anfang an eigene Rechte und vollziehen die für ihre Entwicklung und Entfaltung notwendigen Schritte durch eigene Aktivität. Diese Sicht bestimmt das Bild vom Kind im Situationsansatz. Das heißt nicht, dass wir Erzieherinnen uns zurücklehnen können, es bedeutet vielmehr, dass wir dafür verantwortlich sind, Kinder durch verlässliche Beziehungen und ein anregungsreiches Umfeld in ihrem Streben nach Weiterentwicklung zu unterstützen.

Im Situationsansatz werden die Lebenssituationen der Kinder berücksichtigt mit dem Ziel, ihre Handlungskompetenzen zu erhöhen. Das heißt, dass wir Erzieherinnen Schlüsselsituationen (z.B. geäußerte Wünsche oder Interessen der Kinder, Aktivitäten der Kinder, Konfliktsituationen, etc.) beobachten, analysieren und pädagogische Ziele setzen. In gemeinsamer Planung mit den Kindern wird erarbeitet, welche Aktivitäten entwickelt werden sollen, damit die Gruppenmitglieder in diesen Situationen kompetenter handeln können. Entscheidend ist also, dass den Kindern eine gemeinsame Planung zugetraut wird und sie mit einbezogen werden. Das Ziel, kompetenter und selbstbestimmter Umgang mit Lebenssituationen, bezieht sich nicht nur auf das Ergebnis, sondern auf die Prozesse, die in dem Kind während der Erarbeitung ablaufen.

Wesentliche Merkmale des Situationsansatzes sind:

Offene Planung:       es muss möglich sein die Planung flexibel und jederzeit der aktuellen Lebenssituation eines oder mehrerer Kinder anzupassen.

Innere Öffnung:       die Gruppenmitglieder werden an der Planung beteiligt.

Äußere Öffnung:     Einbeziehung des Lebensumfeldes der Kinder, der Eltern, anderer Institutionen, etc.

 Die Bedeutung dieses Ansatzes für das Kind:

  • Das Kind fühlt sich ernstgenommen, wenn es auf eine problematische Situation angesprochen wird und ihm Hilfen zur Bewältigung gegeben wird.
  • Das Selbstbewusstsein des Kindes wird gestärkt, wenn es nach seiner Meinung gefragt wird und mitentscheiden kann.
  • Das Kind wird auf Situationen vorbereitet, die ihm in naher Zukunft begegnen. So kann es weitestgehend ohne Ängste diese Situation bewältigen.
  • Das Kind lernt eigene Bedürfnisse kennen und kann ihnen in individuellen Angeboten nachgehen.
  • Die Selbstbestimmung des Kindes wird gestärkt, da es sich freiwillig zur Teilnahme am Angebot meldet.
  • Das Kind wird da „abgeholt“, wo es sich befindet. Es kommt zu keiner Überforderung bei Aktivitäten.
  • Die Lebenssituation des Kindes wird berücksichtigt und offen angesprochen. Das Kind fühlt sich angenommen und spürt, dass seine Person ernst genommen wird.
  • Die Erzieherin reagiert auf Veränderungen in der Lebenssituation der Kinder und hilft ihnen, zu lernen damit umzugehen
  • Das Freispiel wird, genauso wichtig angesehen wie die geplanten Angebote. Das Kind wird in seinem Freispiel also nicht unnötig unterbrochen um an einem Angebot teilnehmen zu müssen.

Für uns Erzieherinnen bedeutet die Arbeit nach dem Situationsansatz, dass wir uns gemeinsam mit den Kindern auf den Weg machen. Es bedeutet auch den Verzicht darauf, alles steuern und die immer Wissenden sein zu wollen, vielmehr heißt es, sich neugierig einzulassen auf offene Prozesse.

Employee

Wer sind wir?

WIR sind Erzieherinnen in einer katholischen Einrichtung

  • machen den Glauben erfahrbar
  • vermitteln christliche Werte und Normen
  • orientieren uns am kirchlichen Jahreskreis
  • feiern christliche Feste und Gottesdienste
  • leben unseren Glauben

WIR arbeiten in einer familienergänzenden Einrichtung

  • unterstützen Eltern bei der Erziehung
  • begleiten Eltern und helfen bei Problemen
  • entlasten und geben Hilfestellung
  • sind Partner
  • sind kein Ersatz von Familie

WIR sind eine qualifizierte Bildungsstätte und Erziehungseinrichtung für zukünftige gesellschafts- und gemeinschaftsfähige Menschen.

WIR nehmen die Kinder als eigene Persönlichkeit an, fördern ihre Stärken, und wenn wir Schwächen erkennen, handeln wir dementsprechend.

WIR sind offen und bilden zusammen mit Kindern, Eltern und Träger eine Gemeinschaft, in der jeder willkommen ist.

WIR sind integrativ, das heißt wir nehmen  behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder auf.

WIR schaffen einen Begegnungsort zum Wohlfühlen für alle Menschen, an dem jeder Mensch als Individuum angenommen wird, gleich welcher Nation und Glaubensrichtung.

WIR verfolgen unsere Ziele

  • durch Arbeiten nach dem ☺Situationsansatz
  • durch kindgerechte Freiräume
  • durch Regeln und Grenzen
  • durch Hilfestellung es Selbst zu tun
  • durch ☺Partnergruppen
  • durch Spaß und Freude
  • durch BEGLEITEN statt LEITEN
  • ohne Zwang und Druck

WIR sind ein kooperatives Team, in dem sich jeder mit seinen persönlichen Fähigkeiten und seinen fachlichen Kompetenzen einbringt.

WIR sind ein partnerschaftliches Team, das zusammen kompetente Arbeit leistet.

WIR nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil und qualifizieren uns weiter.

WIR unterstützen im Rahmen unserer Möglichkeiten die Eltern, damit sie Arbeit und Familie besser miteinander verbinden können.

WIR sehen die Zusammenarbeit mit den Eltern als Basis für eine qualifizierte pädagogische Arbeit.

Teamwork with parents

Die Elternarbeit

Elternarbeit ist das Erreichen von Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Erziehern. Familie und Kindergarten öffnen sich füreinander.

Beide Erziehungsvorstellungen werden transparent und beide Erziehungsseiten kooperieren zum Wohle der uns anvertrauten Kindern.

Kindergartenarbeit kann ohne intensive Zusammenarbeit mit Eltern nicht erfolgreich sein, da Eltern die kindliche Entwicklung prägen. Offenheit, Geduld, Akzeptanz,

Kontraktfreude, Toleranz, Vertrauen sind Grundhaltungen für eine stabile Beziehung. Durch eine gute Beziehung zwischen Eltern und Erziehern ist es möglich, Erziehungsvorstellungen aufeinander abzustimmen, um für die Kinder Kontinuität und Sicherheit zu erreichen.

So unterschiedlich die Lebenssituationen der Eltern sind, so unterschiedlich sind deren Erwartungen an uns – und umgekehrt unsere Erwartungen an die Eltern.

Da sind z. B. Eltern, die für ihre Kinder eine stundenweise Bereicherung durch soziale Kontakte zu anderen Kindern suchen, genauso vertreten wie alleinstehende oder berufstätige Mütter, die eine ganztägige Betreuung benötigen.

Es gibt Eltern, die Kontakte zu anderen Eltern knüpfen wollen, und Eltern, die einfach eine spezielle Förderung für ihr Kind oder aber auch Hilfestellung für ihr eigenes Erziehungsverhalten wünschen. Mit manchen Eltern treffen wir hauptsächlich organisatorische Absprachen, während bei anderen Eltern eine sehr intensive Zusammenarbeit und Elternberatung stattfindet.

Eltern, die ein behindertes oder von Behinderung bedrohtes Kind haben, müssen manchmal einen sehr langen Weg zurücklegen, bis sie ihre Situation erkennen und annehmen können. Diesen Eltern stehen wir jederzeit unterstützend und beratend zur Seite.

Wir respektieren Eltern als Fachleute für ihr Kind und arbeiten mit ihnen vertrauensvoll zusammen. Wir entlasten und unterstützen sie, andererseits brauchen wir auch die Unterstützung der Eltern, die für unsere Arbeit sehr wichtig ist. Der Elternbeirat hat gerade hier eine ganz besondere Verantwortung. Denn nur mit der Mithilfe und der Unterstützung des Elternbeirates können wir bestimmte Aktivitäten veranstalten.

Formen der bei uns stattfindenden Elternarbeit:

  • Konzeption / ABC Heft
  • Erstgespräch / Aufnahmegespräch
  • Schnuppertage
  • Elterngespräche
  • Tür- und Angel- Gespräche
  • Elternabende (gruppenübergreifende, gruppeninterne, themenspezifische)
  • Elternbeirat (gewählte Elternvertreter pro Gruppe)
  • Infowand im Eingangsbereich / Info vor dem Gruppeneingang
  • Bastelabende
  • Gemeinsame Feste (Sommerfest, Pfarrfest, St. Martin, Adventsmarkt usw.)
  • Hospitation (nach Absprache)
  • Begleitung bei Ausflügen
  • Elterncafe

Bei all diesen Möglichkeiten der Kommunikation zwischen den Eltern und den Erzieherinnen steht für uns die gemeinsame Verantwortung zum Wohl des Kindes im Vordergrund.

Care providers are responsible for all profile content.

News

Einladung an ALLE!!!!

Jeden 1. Donnerstag im Monat Elterncafe von 8.00 - 9.00 Uhr.

Es gibt selbstgebackenen Kuchen von den Kindern und guten Kaffee.

Projects

Tennisprojekt mit der SGO

Care providers are responsible for all profile content.

Description and Stations

Ich habe für Sie die Karte Kita St. Martin freigegeben:

Einfach den Link kopieren und einfügen.

http://maps.google.com/maps/ms?ie=UTF&msa=0&msid=
216172130089495654739.0004df44631db17cd0fd5

Die Bushaltestelle heißt "Am Nussgrund"

Care providers are responsible for all profile content.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/