Kath. Kinderkrippe St. Peter und Paul

Image

1 bis 3 Jahre

Address
Kath. Kinderkrippe St. Peter und Paul
Pfarrer-Steinacker-Str. 61
86551 Aichach
Funding authority
Kath. Kirchenstiftung St. Peter und Paul
Pfarrer-Steinacker-Str. 59
86551 Aichach
08251/5710 (Andrea Pfister)
kiga.ecknach1@web.de
Opening times7:30 AM - 4:00 PM o'clock
Denomination roman catholic
Specially educational concept child oriented education, partially open concept, Situation orientated approach
Extras Barrier-free, Integrative facility, care with lunch, full day care

Introduction/specifics

Träger:

Katholische Kirchenstiftung St. Peter und Paul, Ecknach

Adresse der Kinderkrippe:

Katholisches Kinderhaus St. Peter und Paul

Pfarrer-Steinacker-Straße 59

86551 Aichach-Ecknach

Tel.: 08251/57 10

Mail: kiga.ecknach1@web.de

Im Jahre 1973 wurde der 2-gruppige Kindergarten erbaut und am 1.03.1973 eröffnet. Somit erhielten Kinder aus Ecknach und Umgebung die Möglichkeit 50 Plätze zu belegen.

Im September 2011 begann im Kindergarten der Prozess zur Umgestaltung der pädagogischen Arbeit. Begleitet wurde er durch Frau Immerz und Hospitationen in anderen Kindergärten. Nach und nach verwandelte sich das 2-Gruppen-System in ein Konzept mit altersgetrennten Morgenkreisen und Erlebnisräumen, die für alle Kinder geöffnet sind.

Im Januar 2014 wurde die Kinderkrippe eröffnet. Es standen in einer alters- und geschlechtsgemischten Gruppe zeitgleich insgesamt 15 Plätze für Kinder von1 bis 3 Jahre zur Verfügung. Die Gruppe wurde von zwei Vollzeitkräften und zwei Teilzeitkräften (jeweils eine Erzieherin und Kinderpflegerin) und einer Praktikantin betreut.

Nun wurde der Pfarrhof, ehemaliger Wohnsitz des Pfarrers von Ecknach, nach dessen Umzug umgebaut und so konnten weitere Krippenplätze für insgesamt 45 Kinder geschaffen werden. Im Zuge der Neueröffnung der erweiterten Krippe trennt sich die Einrichtung und es entsteht der Kindergarten mit der Schulkind-Betreuung und die Kinderkrippe. Dabei können 1 bis 3 Kinder zur Integration und Inklusion eingegliedert werden.

 

Rooms

 

 

Outdoor Facilities

Die Kinderkrippe verfügt außerdem über eine großzügige neu gestaltete Terrasse und einen naturnah gestalteten Garten, der zum Kindergarten hin geöffnet werden kann.

Daily Schedule

7.30 - 8.30 Uhr         Bringzeit

ca. 8.45 - 9.00 Uhr    Morgenkreis

ca. 9.00 - 9.10 Uhr    Hände waschen

ca. 9.10 - 9.40 Uhr    Brotzeit (gesunde Brotzeit, mit ausreichend Obst und Gemüse und ein Getränk, die die Kinder von zu Hause mitbringen

ca. 9.40 - 11.10 Uhr  Freispiel (wenn die Situation es zulässt auch Garten)

ca. 11.10 - 11.15 Uhr Aufräumen

ca. 11.15 - 11.25 Uhr Hände waschen

ca. 11.30 - 12.00 Uhr Mittagessen (geliefert vom Caterer Grissu)

12.00 - 12.15 Uhr erste Abholphase

12.00 - 12.15 Uhr Kinder, die bei uns schlafen, werden gewickelt und in den Schlafraum gebracht

12.15 - 13.15 Uhr  Freispiel mit Entspannung für die Kinder, die nicht schlafen

13.15 - 13.30 Uhr zweite Abholphase

13.30 - 14.15 Uhr Freispiel/die Kinder wachen nacheinander auf

14.15 - 14.30 Uhr dritte Abholphase

14.30 - 14.35 Uhr Hände waschen

14.35 - 15.00 Uhr "Tea-Time"/Nachmittagsbrotzeit

15.00 - 16.00 Uhr Garten

15.15 - 16.00 Uhr letzte Abholphase

Food

Die Kinder bringen von zu Hause für Brotzeit und "Tea-Time" Essen mit. Dabei legen wir besonderen Wert auf gesundes Gemüse und Obst. Zu Trinken ist für die Kinder Wasser ohne Zusätze das Beste. Natürlich können Eltern dabei die Individualität Ihres Kindes mit allen Vorlieben und Abneigungen berücksichtigen.

Das Mittagessen wird vom Caterer "Grissu" aus Klingsmoos geliefert. Wir verzichten dabei meist auf süße Nachspeisen. Beim Caterer kann vegetarisches oder schweinefleischfreies Essen bestellt werden.

Für Krippenkinder kostet es 2,20 € + 0,15 € Gebühr für die Bestell-App "kigafino"

Care providers are responsible for all profile content.

Offered care types at Sep 27, 2020:

Kind of carecount placescount integrated places
 Krippe
45 Places3 Places

Basics

Unser Selbstverständnis vom Kind – eine eigene Persönlichkeit

Die harmonische Entfaltung von Kindern ist ein natürlicher und darum langsamer Prozess. Unsere Aufgabe ist es, die rechten Bedingungen dafür zu schaffen, aber nicht, den Prozess zu beschleunigen. Bringen wir es als Erwachsene fertig, diese inneren Prozesse nicht durch unsere Ungeduld zu stören, sondern ihnen den nötigen Nährstoff zu liefern, so lernt das Kind auf eigenen Füßen zu stehen und nicht sein Leben lang von äußerer Führung abhängig zu sein. (Rebecca Wild)

Es ist uns wichtig, die Persönlichkeit eines Kindes zu respektieren und sein Selbstvertrauen zu stärken. Wissenschaftliche Erkenntnisse der Kleinkindforschung besagen, dass das Kind von Geburt an mit Fähigkeiten und Kompetenzen ausgestattet ist. Das Kind hat einen inneren Bauplan. Es ist Akteur seiner Entwicklung, d. h. man muss einem Kind nicht beibringen wie es krabbelt oder läuft. Dies alles lernt es selbst und in seinem eigenen Tempo. Dazu ist es notwendig, dass einzelne Kind gut zu beobachten und es mit unserem pädagogischen Handeln, in seiner individuellen Entwicklung zu unterstützen und zu fördern.

Ein Ansatz unserer Pädagogik ist, dass wir das Kind dort abholen, wo es momentan steht. Wir arbeiten zur Umsetzung dieser Grundsätze bedürfnis-, situations- und ressourcenorientiert. Somit kann jedes Kind spielerisch und individuell in einer kleinen Gruppe seine Umwelt erobern, sich und andere Kinder entdecken und auf diese Weise immer mehr seine Persönlichkeit entwickeln.

Unser pädagogischer Ansatz

Der Säugling bringt bei seiner Geburt alles mit, was er braucht, um sich und die Welt zu erforschen. Aufgabe unserer engagierten und qualifizierten Betreuer/innen ist es, die Selbstbildungsprozesse an den Stärken und der Individualität des Kindes zur orientieren und zu fördern und ihm mit emotionaler Zuwendung den Rahmen zu schaffen, dass es seine verfügbaren Kräfte zum Lernen einsetzen kann.

In der praktischen Umsetzung bedeutet dies, Zeit haben für die Kinder wenn sie unsere Nähe und Unterstützung brauchen. Wir vermitteln den Kindern klare Erwartungen, sowie Grenzen und möchten Vorbild sein, indem wir ihr Tun wertschätzen, im Umgang mit anderen, dem Material und ihrer Umwelt.

Die Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit:

Die offene Kinderkrippe:

Ein Konzept, das den Anforderungen des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans (BEP) entgegen kommt und die Lebenswelt der Kinder im Kindergarten mit einbezieht. Wir verstehen unsere Einrichtung als einen

Lebens-, Bildungs- und Wohlfühlraum

Wir ermöglichen den Kindern viel Bewegung, denn dies ist die elementare Ausdrucksform des Kindes und das beste Startkapital zum Lernen.

Durch unsere offene Arbeit gestehen wir den Kindern im Alltag ein sehr hohes Maß an Selbstbestimmung und Selbstwirksamkeit zu. Dadurch werden die Entscheidungs-Spielräume der Kinder bewusst erweitert, denn dies unterstützt durch das großzügige und vielfältige Spiel-, Lern- und Platzangebot die Entwicklung im eigenen Tempo.

Durch kleine altersgetrennte Morgenkreise (Stammgruppen) und individuelle Bezugspersonen bieten wir den Kindern eine klare Raum- und Zeitstruktur, Geborgenheit und altersentsprechende Begleitung.

Kinder:

Sollen nicht einfach alles machen können, was sie gerade wollen.

Doch:

Sie sollen wirklich wollen, was sie gerade tun.

Gerhard Regel

Employee

Die Kinder werden von vier Erzieherinnen, einer pädagogischen Fachkraft zwei Kinderpflegerinnen und einer Berufspraktikantin betreut.

Care providers are responsible for all profile content.